Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Fressfeind Korallenanemone

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fressfeind Korallenanemone

      Guten Abend,

      ich habe schon oft still mitgelesen und mich mit der Hoffnung auf Hilfe nun angemeldet.
      In meinem 450 L Becken wimmelt es von Korallenanemonen! An sich ja ganz hübsch, daher hab ich sie auch vorerst im Becken gelassen. Auch, weil mir mehrfach gesagt wurde, dass diese absolut harmlos seien....
      Leider kleben sie auch an dem Mandarin und den Garnelen.
      Sie sitzen überall, Steine rausnehmen geht leider nicht. Der Tangfeilenfisch interessiert sich nicht dafür.
      Hat jemand eine Idee, wie ich die Dinger loswerden kann? Das wäre toll!
      (Foto hochladen hat leider nicht funktioniert)
    • Laut einer Antwort im MWL sowie anderen erfahrenen MW-Aquarianern sollen es tatsächlich Corynactis sein! Die kleben ordentlich und hängen sich auch an Schwanz und Fühlern fest, wenn da jemand zu dicht kommt.Wäre mittlerweile fast dankbar, wenn es was anderes wäre! Dann hätte ich vielleicht ne Möglichkeit, zumindest einzudämmen. Dort, wo die sitzen, gehen weder Blenny noch Mandarin an die Steine.
      Hab ansonsten noch Röhrenaale, Kauderni, Seeigel und verschiedenes grabendes Getier.
      Korallen sehr überschaubar.
      Das Becken steht nun ca. drei Jahre und ich habe nichts Wesentliches verändert, was diese Explosion erklären könnte.
      Hoffentlich kann man genug erkennen.
      Bilder
      • 22764344-0C8E-452C-AE2C-A266139FBCC1.jpeg

        348,26 kB, 1.280×958, 47 mal angesehen
      • FBD6F6CF-D340-4A4F-9FA5-60417BD1A3A4.jpeg

        340,89 kB, 1.280×958, 42 mal angesehen
    • Das sind tatsächlich Corynactis, herzlichen Glückwunsch!

      Wachsen die nur auf einem bestimmten Stein oder im ganzen Becken?
      Hast du mal versucht, die mit der Blumentopfmethode zu fangen (kleinen Blumentopf auf eine Anemone setzen und warten, bis die oben aus dem Loch vom Blumentopf herausschaut)?

      Du könntest auch versuchen, ein Büschel Drahtalgen auf die Anemone zu legen und die damit zu nerven und dann hoffen, dass sie auf die Drahtalgen wandert.

      Falls du welche abgibst, hätte ich gern eine :D

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Mandarin!

      Wachsen die bei Dir im Licht?
      Oder wirkt das nur auf dem Bild so?
      Normalerweise finde man die eher an dunklen Stelle im Becken.
      Oder wird das Becken sehr schwach beleuchtet?


      Bei viel Feinstfutter hatte ich auch schon eine stärkere Vermehrung, aber nie so viel das es ein Problem wurde.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Des einen Freud, des anderen Leid..
      Die sind überall im Becken: auf nahezu allen Steinen, auf dem Bodengrund und Rückwand auch teilweise.
      Das Becken wird eher schwach beleuchtet, da es eher auf meine Aale ausgerichtet ist und weniger auf spezielle Korallen.
      Füttere eigentlich nur Frostfutter.
      Da sie wirklich überall sind, ist das mit dem Blumentopf etwas schwierig....
      Wenn ich es schaffe, stelle ich noch Bilder rein, damit man sich ein Bild machen kann.

      Ein paar kriege ich bestimmt gelöst, wenn jemand welche möchte!

      Viele Grüße!
    • Hallo Mandarin,

      hast Du die Möglichkeit weniger zu füttern?

      Stehen Deine anderen Tiere gut im Futter?

      Die kleinen Anemonen könner erstaunlich großes Frostfutter schaffen, ich kann mir nur Vorstellen das sie sich so gut vermehren wegen des großen Futterangebotes.

      Vielleicht hilft Dir dieser Ansatz?

      Evtl. ist der Pfeilenfisch dann auch bereit bei der Bekämpfung zu helfen?

      Viel Erfolg!

      Elisabeth
    • Hallo!

      habe weder an der Temperatur (25 Grad) noch am Futterangebot etwas geändert. Das Becken steht ca. drei Jahre und diese extreme Vermehrung ist erst seit ein paar Wochen.
      Weniger füttern ist relativ schwierig, da die Aale auf vorbei schwimmendes Futter angewiesen sind. Daher füttere ich ca. 5x täglich. Das allerdings auch schon von Anfang an. ?(
    • Hallo zusammen!

      Ich habe mal etwas recherchiert.
      Bei dieser Anemone sträuben sich anscheinend die Nackenhaare vieler Reefer.
      Zur Bekämpfung werden spezielle Seeigel, Seesterne und Schnecken vorgeschlagen.
      Leider bleiben die Arten unerwähnt. Vieles ist algemein gehalten.
      Feilenfische sollen bei diesen starken Nesslern keine Ambitionen haben.
      Der verlinkte Artikel sagt etwas über eine Schneckenart aus.
      Bei diesen Beschreibungen bin ich etwas vorsichtig, da viel geschrieben wird aber wenig
      Belegbares darüber auftaucht.

      Gruß
      Hajo


      deref-web-02.de/mail/client/MY…nature-image00429246.html
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo,
      wir haben die auch in allen Becken,
      wo es viel Feinfutter gibt wachsen sie auch gut...Im Seegras hat sich eine der Boxerkrabben 2 davon als Anemonenersatz geschnappt...
      Ihre dürfte sie bei der Häutung verloren haben.
      Ja bei genügend Futter können sie sich gut vermehren, allerdings halten wir auch keine Röhrenaale...
      Bei Freßfeind kann ich leider auch nicht weiterhelfen.
      Sie sitzen neben Krusten und Scheiben, selbst dort wo Cyanos den Stein dicht überziehen halten sie sich noch...

      Drück DIr die Daumen.

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Vielen Dank bis hierhin. Schade, dass die Arten der Seesterne etc. nicht genannt werden, dann würde ich mich auf die Suche machen. Es haben sich teilweise richtige Teppiche gebildet. Leider sieht man das auf den Fotos nicht oder nur ganz schlecht.
      Würde nur sehr ungern das Riff komplett neu aufbauen...für Hinweise bin ich nach wie vor dankbar!
      Bilder
      • 24295439-F25B-4634-8308-9D78A8FCC50A.jpeg

        373,98 kB, 1.280×958, 26 mal angesehen
      • 6FF4257D-5771-47D2-8100-B7F49A9CE430.jpeg

        362,37 kB, 1.280×958, 27 mal angesehen
    • Hallo Mandarin,

      Röhrenaale finde ich auch toll!

      Sicher ist es schwierig diese gut zu füttern.

      Wenn die Tiere nicht mehr ängstlich sind kann Du sie vielleicht geziehlt füttern.

      Nimm das Frostutter verdünnt mit Beckenwasser in eine Pipette auf und versuche so direkt wie möglich zu füttern. ( Ich kann natürlich nicht sagen ob es umsetzbar in Deinem Becken ist.)

      VG

      Elisabeth