Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Futter-Ei aus dem 3D-Drucker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Futter-Ei aus dem 3D-Drucker

      Hallo zusammen,

      zum Thema 3D-Druck ist hier bisher irgendwie nicht viel zu finden, oder ich konnte die Suche nicht richtig bedienen. Ich geh mal von Ersterem aus und fange einfach mal damit an. ;)

      Habe die letzten zwei/drei Monate da so einiges entworfen und gedruckt - z.B. individuelle Lüfterhalter und -abdeckungen sowie ein Dual Halter für meine beiden Heizstäbe. Diese Sachen sind ziemlich speziell und für andere vermutlich weniger von Relevanz.

      Anders das Ding hier, das ich aufgrund dessen, dass ich einen wählerischen (frisst ausschließlich Mysis) Chelmon rostratus habe, gebastelt habe. Nämlich ein Futter-Ei für eben dieses Futter, das nun seit knapp drei Wochen in Betrieb ist. Der Fisch hat schon beim ersten Einsatz geschnallt, was Sache ist. Im Schwabenland sagt man: "Du darfsch dumm sei, aber ned bled." Hier das Video. :P



      Das Futter-Ei besteht aus zwei Teilen. Den Ei selbst und einem Sockel. Das Ei wird dann inklusive dem aufgetauten Futter drin auf den Sockel geschraubt. Geklebt habe ich den Sockel mit ein paar Tropfen Sekundenkleber auf einen Tunze Nanostream Magneten. Gedruckt ist das Futter-Ei mit halbtransparentem PETG. Das Material wird von vielen für Objekte innerhalb von Aquarien, süß wie salzig, verwendet und ist lebensmittelecht. Ich halte es zumindest mal für tauglich, mal gucken, was eine längere Verwendung ergibt. Gerade, wie das PETG mit dem Licht zurecht kommt, wird spannend. Die anderen o.g. Sachen habe ich aus schwarzem PETG gedruckt und diese sind permanent dem Licht ausgeliefert.

      Wen's interessiert, mehr Infos, Videos und Fotos zu dem Ei und den anderen Sachen hier auf meiner Webseite.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Hi Daniel,

      zum Thema UV- und Meerwasser-Beständigkeit: Wenn Du dem Link auf meine Seite folgst, siehst Du auch die beiden Lüftergehäuse mit Deckeln und den Doppelheizstabhalter. Die Lüftersachen sind oben (80mm) und unten 120mm) "an der Luft". Oben praktisch mit Solarium unklusive, unten ist es nur die LED Algenlampe. Der Heizstabhalter ist im Halbdunkel und ständig im Wasser. Das Futter-Ei ist abends und manchmal auch über Nacht im Wasser und steht ansonsten auf dem Steg (aktuell aus Faulheit und weil es beim raus holen halt auch nass ist). Es wird sich zeigen, wie das Material das auf Dauer packt. Wenn man so im Internet rum liest, scheint PETG das passende Material zu sein. Nicht nur, weil es eben lebensmittelecht und daher nichts ans Wasser abgeben soll sondern weil es auch diese o.g. Bedingungen gut ab kann. Anders als PLA, das denaturiert anscheinend nach kurzer Zeit, auch auf dem Fensterbrett oder im Garten. PLA ist biologisch (und auch biologisch abbaubar), wenn ich das richtig gelesen habe, PETG eben nicht.

      Und ja, so ein Drucker will auch ab und an mal drucken. ;) Ich hatte erstmal ne Schaffenskrise als ich alle Erweiterungen für den Drucker gedruckt hatte in dieser "fertig" da stand. "Und jetzt?" ;)

      Viele Grüße,
      Martin
    • Juchu, mein Futter-Ei ist da! :thumbsup:

      Vielen Dank an Martin, dass er für mich (na ja, eher wohl für meinen Chelmon ^^ ) eines gedruckt hat. :)

      Aus zeitlichen Gründen habe ich es leider noch nicht „am lebenden Objekt“ testen können, aber es macht auf mich einen sehr guten Eindruck.

      Es hat eine schöne Größe, ist total stabil und lässt sich sehr schön auf- und zuschrauben.



      Die Meinung meines Chelmons dazu folgt... ;)

      Viele Grüße,
      Ina
    • Hallo Axel,

      ich habe das große Glück, dass ich meinen Chelmon vor ungefähr 6,5 Jahren aus einer Beckenauflösung übernehmen konnte.

      Die Vorbesitzerin hatte ihn bestens an viele verschiedene Frostfuttersorten gewöhnt. Mein Chelmon frisst also nicht nur Mysis und Artemis, sondern auch rote, schwarze und weiße Mückenlarven, Krill und Muschelfleisch.

      Und das pickt er auch aus dem Futter-Ei. :thumbsup:

      Erst hat er das neue Teil etwas skeptisch angeschaut. Aber schnell hat er schon verstanden, wie das neue Teil funktioniert. ^^

      Viele Grüße,
      Ina
    • Hallo Ina,
      da hattest Du natürlich richtig Glück, so einen gut erzogenen Chelmon ergattert zu haben. Meiner war so groß wie eine 2,-€ Münze, aber top fit und immer auf Futtersuche.
      Er ist der Erste und der Letzte, der noch im Riff nach Futter sucht. Copepoden, Schwebegarnelen und kleine Flohkrebse, scheinen sein derzeitiges Futter zu sein und an etwas Anderes geht er nicht ran, bzw. konnte ich das bisher nicht beobachten.
      Er ist jetzt ca 5-6 cm groß und ich mache mir langsam Gedanken, ob er noch satt wird, oder wie lange noch? Lebende, rote Mückenlarven, Tubifex usw., habe ich schon ausprobiert, aber bisher ohne Erfolg.
      Naja, vielleicht habe ich ja Glück und er fängt von sich aus an, mal nach Frostfutter zu schnappen, das ich täglich verfüttere.
      LG Axel
      Immer schön locker bleiben!
    • Hi Axel,

      ich habe das mit dem Ei nur deswegen angegangen, weil mein Chelmon auch nach 1,5 Jahren (habe ihn aus einer Beckenauflösung) immer noch nur ausschließlich Mysis gefressen hat. Durch einen befreundeten Aquarianer kam ich dann auf die Idee, das Futter zu verpacken. Daraus ist dann das Ei entstanden. Denn der Chelmon hat das Futter zwar aus dem Wasser gepickt, aber ich musste natürlich immer größere Mengen füttern - die anderen Fische haben sich trotz Flocken/Granulat vorher nämlich auch nicht zurückgehalten. Mit dem Ei muss ich nun deutlich weniger füttern. Da kommt nur der Chelmon ran. Gut und der kleine Putzerfisch, aber das ist verschmerzbar.

      Der Chelmon von Ina ist wirklich super erzogen. Frisst alles. :) Bei mir ist es nicht ganz so einfach. Bei Dir irgendwann ggf auch. Fang lieber früher als später an, massiv auf Ersatzfutterakzeptanz zu werben.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Hallo zusammen,

      manchmal, wenn ich hier das alles lese, decke ich, dass ich ein großer Glückspilz bin oder aber ein ganz schlimmer "Stiefvater".

      Warum? Irgendwie gehen bei mir alle Fische an das, was sie von mir angeboten bekommen...
      Friss oder stirb.... Aber irgendwie haben sich alle für das Fressen entschieden und fühlen sich dabei wohl.



      Das Bild ist schon sehr alt und nicht sehr gut, und das Becken hatte damals auch ein paar Sorgen....... Aber der ist sogar an Trockenfutter gegangen. Natürlich gab es im Becken kaum noch Röhrenwürmer und Co. Aber eins was ich immer gemacht habe, war eine recht geringe Fisch-Population zu halten.

      Vielleicht sollte man seine Fische in der Jugend einfach nicht zu Feinschmeckern verziehen :saint: .


      LG
      Daniel

      PS: Ich wäre der Erste, der einen guten Frostfutterautomaten kaufen würde, aber offensichtlich haben fast alle Hersteller Bammel davor.
    • Walhai schrieb:

      Er ist der Erste und der Letzte, der noch im Riff nach Futter sucht. Copepoden, Schwebegarnelen und kleine Flohkrebse, scheinen sein derzeitiges Futter zu sein und an etwas Anderes geht er nicht ran, bzw. konnte ich das bisher nicht beobachten.
      Hallo Axel,

      ich vermute eher, dass er sich größtenteils auf wurmartiges Futter stürzt. Und das wird ihm in deinem Becken über kurz oder lang wahrscheinlich ausgehen.

      Hast du schon mal weiße Mückenlarven ausprobiert? Die können (ganz eventuell und ohne Gewähr) helfen, ihn an Frostfutter zu gewöhnen.

      Ansonsten könntest du ja Martin auch mal ganz lieb bitten, ob er dir ein Futter-Ei drucken kann... :whistling:

      Das würde einer natürlichen Nahrungsaufnahme dann schon deutlich näher kommen. Ein Chelmon nimmt das Futter im natürlichen Umfeld ja eher nicht im Freiwasser auf.

      Ich drücke auf jeden Fall fest die Daumen, dass er sich noch überzeugen lässt. :)

      Viele Grüße,
      Ina
    • Hallo Axel,

      iIch kann Ina da nur zustimmen. Und das nicht, weil ich Dir unbedingt ein Futter-Ei drucken will. Darum geht's nicht.

      Kenne das Thema halt z.B. von den Salarias oder Mandarinfischen. Da freut man sich, wenn die ins Becken kommen und sich dick und fett fressen. Aber kaum ist die eigentliche Nahrung weg, verhungern die Fische. Daher auch unverständlich, dass Salarias nach wie vor als Anfängerfisch gerne verkauft wird.

      Man muss also auf Teufel komm raus ab dem ersten Tag versuchen, die Fische an die Ersatznahrung zu bekommen. Und das ist oft schwerer als gedacht oder gar ganz unmöglich und trotz aller Bemühungen verhungert der Kandidat jämmerlich.

      Daher: So früh wie möglich damit anfangen. Je größer der Fisch, umso schneller geht's dann am Schluss, wenn die gewohnte Nahrung weg ist.

      Mit meinem Chelmon hab ich ja im Grunde genommen ein ähnliches Problem. Der geht an Mysis, aber eben nur an Mysis. Der hockt vor anderem Frostfutter, Flocken und Granulat, schaut das an und die anderen Fische, die das fressen. Aber würde davor vermutlich auch verhungern. So mies, dass ich ihm das Mysis tagelang vorenthalten habe, war ich halt noch nicht. Eventuell geht's dann irgendwann. Keine Ahnung. Aber 2 Tage hat er schonmal keines bekommen (einmal vergessen und dann absichtlich geschaut, was geht), da hat er immer noch nix anderes angerührt.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Hallo,
      vielen Dank für Eure Berichte, Erfahrungen und Hinweise.
      Es wäre Klasse, wenn Du Martin, mir auch so ein Futterei drucken würdest.
      Sag mir bitte, wie wir das abwickeln wollen, was Du dafür bekommst, usw.
      @Ina Fischer
      Wurmartiges wird mein Chelmon bei mir bisher wohl nicht finden, denn ich hatte mein Riff vor ca 11 Monaten rein künstlich aufgebaut und betreibe mein Becken ohne Sand. 5 von den 11 Monaten lebt der Chelmon nun schon bei mir und er ist wie gesagt, schon schön gewachsen. Ein Freund hatte mir auch schonmal einen Ballen mit kleinen Röhrenwürmern aus seinem Becken gegeben, aber die hat der Chelmon nichtmal angeguckt. Er pickt pausenlos etwas vom Riff und guckt in jede kleine Ritze nach Flohkrebsen. Habe schon öfter beobachtet, wie er genau Die erbeutet hat und wenn sie noch ein bisschen groß waren, hat er mehrmals nachgreifen/beißen müssen, um ihn überhaupt schlucken zu können. Dabei hat er auch schon so manches Mal seine Beute an einen Riffbarsch verloren, der ihm den dann weggeschnappt hat.
      Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass mein Chelmon im Moment auch noch nicht an dem Frostfutter (Artemia, Mysis) interessiert ist, weil es einfach noch zu groß für ihn ist.
      Ich füttere auch täglich Lobstereier, die von der Strömung im gesamten Becken umhergeblasen werden. Konnte noch nicht beobachten, das er die frisst, aber evtl pickt er hier und da auch mal eins aus irgendeiner Ritze.
      An meinem großen Becken, hängt ja auch noch mein altes 300 l Aquarium und natürlich mein, von beiden Becken genutztes Technikbecken, in dem auch Hunderte von Flohkrebsen und Schwebegarnelen leben. Ich betreibe außer einem groben Filterschwamm im Überlauf und im TB, keine Filterung. Keine Filtersocken und auch keinen Vliesfilter.
      Dadurch kommt wahrscheinlich ständig auch Nachschub über die RF ins Becken.
      Seit einem halben Jahr, dosiere ich auch täglich Phytoplankton, was die Vermehrung der Kleinstlebewesen, besonders in meinem 300 l Weichkorallen-Refugium und auch im TB, gesteigert hat.
      Immer schön locker bleiben!
    • Apropos Wurm: ich habe hier nen Kollegen, der dachte meine beiden Drachenkopf seenadeln seien grosse Würmer
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: 2x Tunze 6105, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Balling Zeo und blaue Flaschen nach Gusto
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hi Axel,

      waren recht zarte Nadeln da hat ein Ich probiers mal Picker gereicht
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: 2x Tunze 6105, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Balling Zeo und blaue Flaschen nach Gusto
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • schokobox schrieb:

      Hallo Martin,

      möchte hier mal für das Meerwasser Lexikon eine Lanze brechen bzw. verweisen,
      da ist der Salarias fasciatus nicht als Anfängerfisch klassifiziert - Klick

      Aber dein Futter-Ei ist eine Klasse Idee - Danke fürs zeigen ;)


      Viele Grüße


      Klaus
      Hallo Klaus,

      ja, das ist mir schon seit Jahren positiv aufgefallen. Habe allerdings oben nicht über das MWL schimpfen wollen sondern den einen oder anderen Händler bzw Mitaquarianer in Foren oder Facebook. Zumindest gefühlt hört man das häufig, dass man als ersten Fisch am besten einen Salarias gegen die Algen einsetzen soll.

      Walhai schrieb:

      Es wäre Klasse, wenn Du Martin, mir auch so ein Futterei drucken würdest.

      Sag mir bitte, wie wir das abwickeln wollen, was Du dafür bekommst, usw.
      Hallo Axel,

      ich schreib Dir gleich mal ne PN.

      Viele Grüße,
      Martin
    • schokobox schrieb:

      ich habe das nicht als Kritik verstanden. Das passt schon.


      Ich bin mittlerweile soweit, dass ich meine Händler auf das MWL hinweise.
      Und sollten da Einträge nicht passen, dann kannst du ja eine Mail an die Admins schreiben oder an mich, bin zwar dort noch recht neu, aber werde mein bestes geben.
      Hallo Klaus,

      finde ich super, Dein Engagement. Und man muss einfach auch mal drüber reden. Es ist ja schon besser geworden, was ich super finde. Und das Thema ab und an anzubringen und auch zu erwähnen, wo es richtig steht und, dass man falsche Informationen auch korrigieren lassen kann, das kann nicht oft genug erwähnt werden. ;)

      Viele Grüße,
      Martin
    • Benutzer online 1

      1 Besucher