Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Krankheit ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Krankheit ?

      Hallo zusammen bin neu hier vllt kann mir hier jemand helfen.

      Der Lippfisch hat einen roten Fleck im Körper keine offene Wunde und das linke Auge hat einen milchigen belag. Der Händler meinte raus nehmen aber ich will hier mein Glück versuchen vllt kann ich ihm ja noch helfen er frisst noch super und schwimmt gut rum.

      Danke schon mal.
      Bilder
      • IMG-20200301-WA0006.jpg

        436,81 kB, 777×1.600, 116 mal angesehen
    • Könntest Du noch etwas mehr über das Becken und den Fisch erzählen?
      - Wie lange steht das Becken?
      - wie lange ist der Fisch bei dir und wann hat er diese Symptome gezeigt?
      - was fütterst Du?

      Es sieht aus wie eine Unterblutung, die meist durch Vitaminmangel ausgelöst wird, aber es kann auch andere Ursachen haben. Der Fisch scheint einen leicht eingefallenen Bauch zu haben, es sieht aber noch nicht kritisch aus.
      Der Schleier auf dem Auge kann von vielen Ursachen herrühren, eine zu schnelle/fehlende Dichteanpassung, Oodinium, eine Verpilzung usw.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy danke für die Antwort das becken läuft jetzt 10 wochen habe noch einen algenblenny drin und einen diamant lippfisch den geht es gut soweit. Den lippfisch habe ich jetzt 4 tage beim kauf war alles ok zwei tage später kam dann der rote fleck der jetzt mehr bräunlich geworden ist. Das milchige auge hat er seid heute. futter bekommt er artemia und mysis so ca 3 bis 4 mal täglich eher öfter. Keine seperate vitaminzugabe. Wie gesagt er frisst sehr gut. Kann es auch was bakterielles sein.
      Dichte 22
      Nh3/4 0
      No2 0
      No3 0
      Po4 0
      Silikat 0
      Ca 420
      Mg 1250
      Kh 8
    • Welche Einheit steht hinter "Dichte 22"? Ist das 1,022 g/l und wie gemessen?
      Wenn Du weder Nitrat noch Phosphat messen kannst, aber Ammoniak deutlich messbar ist, dann solltest Du sehr vorsichtig sein und zuerst die Messergebnisse gut prüfen. Wenn Du wirklich Ammoniak messen kannst ist das alarmierend. Bitte auch den pH messen, denn das Verhältnis Ammonium/Ammoniak ist abhängig vom pH-Wert. Je höher desto mehr verschiebt sich das Verhältnis zum giftigen Ammoniak.

      Insgesamt ist das Becken also noch in der Startphase und der Fisch nur wenige Tage bei Dir. Dass es so schnell geht sieht nicht gut aus.

      Frage den Händler doch mal, bei welcher Dichte der Fisch gehältert wurde und ob er Medikamente bekommen hat. Teilweise werden die Fische ohne Korallen in deutlich geringerer Dichte als in normalen Korallenbecken gehältert, da so einige Parasiten in Schach gehalten werden. Der Knall kommt dann oft im Becken des Endkunden, wo der Fisch dann in kurzer Zeit von 1,017 nach 1,023 g/l Dichte angepasst wird.

      Oder hast Du vielleicht einen rauhen Boden, etwa eine Schicht Sand an den Boden geklebt? Der Lippi taucht zum Schlafen in den Sand und bei so einem Boden würde er mit Wucht wie auf Schmiergelpapier aufprallen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Dichte meine ich 1,022 g/l die hat der händler auch und er meinte das die bei ihm keine medikamente bekommen hatte den gestern angerufen . Gemessen mit jbl Aräometer. Oh nein also nh3 / nh4 ist 0 nicht nachweisbar. Ph liegt bei 8,2. Der fisch war angeblich schon seid zwei wochen bei ihm.
      Der bodengrund ist fiji white sand im becken. Also geklebt habe ich da nix. Aber dann müsste er doch auch von aussen her verletzungen oder wunden Tragen.

      Wäre es ratsam zur vorsicht was gegen bakterien/pilze zu dosieren nicht das die beiden anderen auch noch was kriegen.

      Oder abwarten oder vllt doch rausnehmen.

      Was würden sie machen.
    • Die meisten Medikamente dürfen nicht im Schaubecken angewandt werden und benötigen ein unabhängiges Behandlungsbecken.
      Ich bezweifle, dass nach dieser kurzen Zeit ein Vitaminmangel etwas verursachen kann, und wenn es nicht von physikalischen Scheuerproblemen kommt, dann ist es mit guter Sicherheit eine bakterielle oder Pilz-Infektion.

      Vielleicht hatte der Fisch beim Einfangen Verletzungen der Schleimhaut erlitten, was dann das Einfalltor wäre.

      So einfach ist es leider nicht, ein Antibiotikum zu bekommen. Vor allem nicht in die Hände eines Laien, der die Entsorgung wahrscheinlich nur in den Abfluß vornehmen wird und so die Zahl der multiresistenten Keime fördert.
      Wenn Du dem Fisch eine echte Chance geben möchtest kann ich nur raten, einen Arzt um Rat zu fragen, der sich mit Zierfischen, insbesondere Meeresfischen auskennt. So teuer ist es nicht. Aber ich möchte nicht verheimlichen, dass es wahrscheinlich ungefähr genauso einfach ist, einen neuen Fisch zu kaufen.

      Ohne Behandlung gebe ich dem Lippi nur wenige Tage Lebensdauer, selbst wenn er jetzt noch zu fressen scheint.

      fischgesundheitsdienst.de/
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo.

      Ich würde den Fisch nicht aufgeben. Bei mir war es auch so.

      Der User Hajo hatte mir damals Mut gemacht. Ich habe den Fisch gut gefüttert mit Zugabe von Knoblauchsaft und Sanostol.
      Und vor allem abwechslungsreich.

      Ferner, habe ich von Ina gelernt, brauchen einige Fische auch Gesellschaft.

      Was hast du denn noch für Besatz?
      Kann er sich auch vergraben und verstecken?

      Ich tippe nach meinen Erfahrungen auf Vitaminmangel und Stress.

      Gib ihm Zeit und schaffe eine stressfreie Umgebung.

      Hier ein paar Bilder von meinem Tier damals.
      Heute ist er topfit.

      Gruß Daniel
      Bilder
      • Screenshot_20200302_072741_com.android.gallery3d.jpg

        564,32 kB, 1.080×2.240, 38 mal angesehen
      • Screenshot_20200302_072746_com.android.gallery3d.jpg

        534,92 kB, 1.080×2.240, 28 mal angesehen
      • Screenshot_20200302_072755_com.android.gallery3d.jpg

        575,42 kB, 1.080×2.240, 24 mal angesehen
      • Screenshot_20200302_072805_com.android.gallery3d.jpg

        472,33 kB, 1.080×2.240, 27 mal angesehen
    • Hallo,

      das Krankheitsbild weist auf eine bakterielle Infektion hin.
      Bakterien können über verschiedene Eintrittspforten von aussen in den Körper des Fisches gelangen.
      Bei ernsteren Erkrankungen sind meist beide Seiten des Körpers betroffen.
      Schwerpunktmässig beginnend mit den weichen Gewebeanteilen der Fische (Seitenlinie, Kiemen/Kopfbereich usw.).
      jetzt heisst es, das Immunsytem des Fisches zu stärken!
      Mit Vitaminen und Knoblauchöl getränkete Futtergaben haben sich bewährt.
      Frostfutter: Vorher gut abspülen! 5 Min. Verweildauer im öligen Gemisch. Dann füttern.
      Pellets: Einfach. Diese nehmen es sofort komplett auf.
      Meist stabilisiert sich der Gesundheitszustand innerhalb weniger Tage.
      Eine zugeschaltete UV-Anlage zur Reduzierung eventuell vorhandener Keime im Wasser wäre sinnvoll. Es reduziert mögliche, auftretende Sekundärinfektionen.
      So etwas überleben vorerkrankte Fische selten.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hier mal Bilder von meinem Kanarienlippfisch heute
      Bilder
      • Screenshot_20200302_110331_com.android.gallery3d.jpg

        595,06 kB, 1.080×2.240, 36 mal angesehen
      • Screenshot_20200302_110337_com.android.gallery3d.jpg

        639,82 kB, 1.080×2.240, 37 mal angesehen
      • Screenshot_20200302_110341_com.android.gallery3d.jpg

        643,19 kB, 1.080×2.240, 37 mal angesehen
      • Screenshot_20200302_110344_com.android.gallery3d.jpg

        630,43 kB, 1.080×2.240, 40 mal angesehen
    • Daniel, deine Bilddoku nenn ich einmal vorbildlich! :thup
      Es geschieht leider selten, das wir Krankheitsverläufe auf diese Art dokumentiert bekommen.
      Meist bleiben die Rückmeldungen aus.
      Obwohl ich manche Frustration verstehen kann, wird diese Situation dann wenig hilfreich für Mitleser oder gar weitere Betroffene sein.
      Solche Themen sollten abgeschlossen werden und nicht offen bleiben.
      Letztendlich profitieren wir alle davon.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo vielen Dank für die ganzen Antworten es sieht heute auch schon ein bisschen besser aus weniger rot und kaum noch belag auf dem Auge.

      Also Vitamine bekomme ich morgen was kann ich für ein Knoblauchöl nehmen muss das ein bestimmtes sein und macht es sinn die Vitamine und Knobi Öl nicht nur aufs Futter sondern auch ins Aquarium direkt geben. Wenn ja wieviel von dem Öl.


      Danke
    • Bitte nicht ins Wasser, ausschliesslich ins Futter geben!
      Handelsübliches Knobioel ist O.K.
      Davon 1-2 Tropfen mit dem Futter vermengen.
      Es gibt auch Fertigpräparate (Fauna Marin) und Flockenfutter mit
      Knobianteilen. Bitte googeln!
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Ich habe das Öl von Tropic Marin. Und Sanostol von Rossmann.

      Habe auf einen Frofuwürfel 5 Tropfen Knoblauchöl getropft und 3-5 min einwirken lassen.

      Vom Sanostol einen großzügigen Tropfen und einwirken lassen.

      Dann morgens Knoblauch und Abends Sonostol. Und das halt regelmäßig. Irgendwann wars dann weg.

      Heute mache ich das unregelmäßig, kaufe aber Futter wo direkt Knoblauch mit drin ist.

      Vom Trockenfutter empfehle ich Dr. Baseeler
    • die Freude war nur kurz bis gestern war der rote Fleck im Körper fast verschwunden heute Mittag innerhalb kurzer Zeit wieder kräftig und rot zu sehen aber nicht genau der gleichen Stelle . Also Vitamine und Knobi werden dazu verfüttert. Wenn noch jemand ne Idee hat. Ich weiß ja nicht ob es was ansteckende ist. Wenigstens ist das Auge wieder komplett belaglos.
    • FuraMarin von Aquarium Münster könnte helfen.
      Dafür müsste der Fisch für mindestens 24 Stunden separat behandelt werden. Also ein Kurzbad ausserhalb des Beckens.
      Das Mittel kann wohl auch im Aquarium angewendet werden.
      Mit Niederen allerdings weniger empfehlenswert.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • So als Update der Fisch ist geheilt. Nach langem Telefonaten und Internet Recherchen bin ich dann auf Esha Produkte gestoßen die auch bei niederen Tieren anwendbar sind. Das rote im Körper ist endlich weg keine Schnecke Garnele etc gestorben. Habe natürlich immer Knobi und Vitamine dazu gegeben und es hat geklappt. Geduld zahlt sich aus.
      Bilder
      • 20200322_195652.jpg

        507,67 kB, 1.350×2.400, 11 mal angesehen
    • Ozelot schrieb:

      Nach langem Telefonaten und Internet Recherchen bin ich dann auf Esha Produkte gestoßen die auch bei niederen Tieren anwendbar sind
      Um welche Produkte handelt es sich da?
      Ich habe noch esha 2000,ist das auch mit aufgeführt?
      Grüße Torsten
      Neu ab 10/2019 Schuran 110x50x50
      Gyre 330+350 , Tunze DC9004,2xAI Prime16HD,Sangokai Komplettversorgung
    • Die Ursache hat mit Bestimmtheit einen bakteriellen Hintergrund.
      Die Symptome zeigen sich ausschliesslich bei Fischen in der Gefangenschaft. In der Natur sind diese Symptome unbekannt.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!