Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wassertests = Kaffeesud lesen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wassertests = Kaffeesud lesen?

      Hallo

      Mein Becken fährt gerade ein und ich wollte meine Werte kontrollieren. Mein Vorgänge gab jede Menge Tests mit, die meisten zeigten Schrott an und waren lange abgelaufen => also alles neu bestellt.
      PH, KH, CA, MG von Salifert
      PO3 und NO3 von Red Sea

      Zum Start mit Multireferenz gegen geprüft.
      PO4 laut Referenz 0,35 => gemessen 0,12
      NO3 laut Referenz 10 => gemessen 1 8|

      KH passt ziemlich, nur kleine Abweichung. PH hab ich keine Referenz, MG u. CA habe ich noch nicht gemessen

      Aber mit dem PO4 und vor allem NO3 Ergebnis kann man doch nichts mehr anfangen, oder? Jetzt kann ich die Referenzlösung anzweifeln, das Testset anzweifeln und definitiv dann was immer ich im Becken messe anzweifeln. Und selbst wenn der Korrekturfaktor von 10 stimmen würde verliere ich ja extrem an Mess-Bandbreite da die Farbabstufung in dem Bereich ja quasi nicht mehr vorhanden ist.

      Ich Ärger mich gerade total teure Sets gekauft zu haben die scheinbar sinnfrei sind (Laut versch. Feedbacks in Foren sollten sie angeblich gut sein). Geht das nur mir so? Handelt es sich um zufällige Ausreisser oder tritt das häufiger auf?

      Was jetzt? Neue Referenz? Anderen Test? So weiter messen und Korrekturfaktor anwenden?

      Danke für euer Feedback
      LG
      Christian
    • Hallo,

      ich messe zur Zeit auch viel, weil ich meine Werte im Becken wieder einfangen muss. Erst gestern wieder gemessen und auch gegen eine Referenzlösung.

      Dabei musste ich feststellen, dass die Ca, Mg und KH Test von Salifert sehr genau und passend messen. Mit dem pH Test von Salifert habe ich allerdings ein Ableseproblem. Tu mich da auch mit dem NO2/NO3 Test von Tropic Marin schwer, vom Grundprinzip her wie der pH Test von Salifert. Mag aber auch an mir liegen ;) , aber da würde ich mir auch andere Tests wünschen irgendwie. PO4 von Salifert ist noch im Zulauf.

      Meine alten Tests waren allesamt von Gilbers (Filtergranulat.de) und mit neuem Nachfüllpack sogar noch haltbar. Ca aber inzwischen komplett (+150) daneben, die anderen auch mehr oder weniger daneben und nicht mehr wirklich brauchbar.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Grüß euch

      @Rolf: Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Ich rede von keinem Messwert von meinem Becken, sondern nur Messwerte von einer Referenzlösung. Und das sollte unabhängig irgend einer Beckenlaufzeit sein ;)

      Ich habe die Referenz von Fauna Marin


      Nach eurer Reaktion habe ich gegoogelt, die sollte wohl PO4 von 2 mg haben??? ?(

      Und NO3 habe ich Red Sea. Es geht mir nicht darum das billigste zu nehmen. Aber wenn ich schon dafür gutes Geld zahle hätte ich auch gerne brauchbare Ergebnisse.

      Und da ich neu bin frage ich lieber erfahrene Leute ob ich ev. etwas falsch mache, ob es einen "Trick" gibt den alte Hasen kennen usw.

      LG
      Christian
    • Hi,

      also den Wert bei der Fauna Referenz finde ich merkwürdig. Es geht hier nicht um einen "falschen" Wert, sondern darum, dass wir im Becken für gewöhnlich Phosphatwerte zwischen 0 - 0,1 haben. Viele Tests haben feinere Abstufungen in diesem Bereich. Eine Referenz mit einem Phospgehalt von 0,35 würde mir so gar nicht viel bringen. Ich könnte 0,35 gar nicht messen mit meinem ATI Test. Mit dem Rowa gerade mal so. Was du mal versuchen könntest ist die Referenz zu verdünnen mit Osmosewasser, nur testweise und es nochmal versuchen.
      Ich kann den Ärger schon nachvollziehen, wenn man alles richtig macht und man dann nicht weiß ob die Referenz falsch ist oder die Tests falsch messen, das ist doof. Also wenn beide Tests neu sind und korrekt angewendet werden, dann tippe ich eher auf die Referenz als Fehlerquelle.
      Welchen Phosphattest verwendest du? Mit dem Nitrat Test von Red Sea habe ich keine Erfahrung.

      Grüße

      Chris
    • Hallo Sandy,

      verstehe, dann macht es Sinn. Ich bin ne Niete in Chemie, aber ist es nicht so, dass Phosphat Verbindungen mit Calcium eingeht? Macht es dann überhaupt Sinn, Phosphat und Nitrat in solche multireferenzen zu packen? Letztlich weiß man auch nie wie lange solche Produkte in den Regalen stehen. Das Produkt, das Rolf genannt hat kannte ich bisher nicht, hört sich aber gut an.

      Gruß

      chris
    • Morgen,

      ich finde den Nitratest von Salifert gerade genial, weil er ein großen Messbereich (von oben) und einen niedrigen Messbereich (seitlich) hat. Das Ablesen im niedriegen Bereich ist allerdings wenig komfortabel.... Doch wenn man beide Ablesungen kombiniert kommt man dem "wahren" Wert schon ziemlich nah. Wenn es mal nicht wirklich eindeutig ist das man das Gefühl hat ein zwischenwert zu haben, kann man die angefärbte Lösung mit Osmosewasser verdünnen (0,5ml Schritte) und über einen einfachen Dreisatz hochrechnen. Analytisch ist das nicht ganz korrekt, aber unser ungenaues Auge ist halt kein Qualifiziertes Messgerät.
      Welches Genie allerdings auf die Idee kam den Test mit 1ml zu entwickeln bleibt mir ein Rätsel...

      Zum PO4 Test,
      Das Verfahren das in unseren Tröpfchentest zu Anwedung kommt ist ziemlich zuverlässig und verdamt Empfindlich. Dennoch haben viele ein Probleme hier reproduzierbare Werte zu erzeugen. Der entstehende blaue
      Farbkomplex erscheint uns blau weil die Komplementärfarbe gelb aus dem Licht das wir sehen Absorbiert wird. Zusätzlich ist unser Auge im blauen Spektralbereich nicht wirklich "empfindlich". Die färbung selber ist meist sehr schwacht und wirkt eher wie ein Schimmer als eine Färbung.
      Das ganze bei Kunstlicht, oder Tageslicht zu betrachten macht schon ein Unterschied. Jetzt schaust du dir das ganze unter eine klassischen Leuchtstoffröhre in der Küche an, oder LED Licht in Kaltweis, vielleicht hast du noch eine Energiesparlampe daheim und du kommst 4-5 unterscheidliche Ergebnisse in der selben Probe.

      Ich habe selber die Erfahrung gemacht. Speziell das Licht einer LED ist in meinen Augen extrem ungeeignet. Am besten komme ich mit Energiesparlampen zurecht, oder einer Leuchststoffröhe. Ich persönlich benutze zum Ablesen gerne eine Energiesparlampe da mir das ablesen im warmweisen Licht besonders leicht fällt.

      Es hat nichts mit deiner Unfähigkeit zu tuen Ergebnisse zu erzeugen, den meissten ist einfach der Einfluss der verwendeten Lichtquelle nicht ganz bewusst. Gerade bei Farbreaktionen wir NO2;NO3:NH3:PO4 kommen hier leicht Fehler Zustande. Da nützt auch kein genaues Arbeiten (P.S. ist kein Freifahrtsscheit hier zu Schlampen!)


      Bei Titrationsreaktionen wir KH; Mg; Ca hingegen ist es vorallem das saubere und gewissenhafte Arbeiten was für ein reproduzierbares Ergebniss sorgt. Wie z.B. kein Tropfen an der Wandung, exaktes Volumen vorgelegt, ausreichend homogenisiert und die Reaktionsgedenksekunde bei KomplexometrieschenTest (Mg; Ca).
      Im Labormaßstab kommen für Farbreaktionen Photometer zu Einsatz die locker 1.000€-10.000€ kosten können. Da finde ich die Ergenisse die unsere 15€ Tröpfchentest erzeugen schon ganz Passabel.

      Und sein wir mal ehrlich. Den Fischen/ Korallen ist es geal ob 1mg/l oder 5mg/l. Wichtig ist es das a.) überhaupt etwas da ist und b.) Der wer Stabil bleibt, bzw. sich so langsam ändert das sie es kaum mitbekommen c.) der Trend sichbar ist

      Gruß
      Robin
      Gruß
      Robin

      "Eine Gesellschaft blühe auf, wenn alte Männer Bäume pflanzen, in deren Schatten sie niemals sitzen werden. "
    • Grüß euch

      Habe mir besagt NP Referenz besorgt und konnte damit feststellen das der Fehler, wie von euch schon vermutet, vorm Test sitzt.

      Kurz die Details:
      Mein Becken ist gebraucht und es waren Unmengen Tests, jedoch abgelaufene, dabei. Also Tests weg geschmissen und Nachfüllsets bestellt. Beim Nachfüllset ist weder eine Anleitung noch eine Farbkarte dabei, nur der Hinweis dass der Test für die Runde Farbtafel ist. Diese hatte ich noch, jedoch auch ohne Mischanleitung. Somit weiter gekramt und eine Mischanleitung auf einer "normalen" Farbkarte gefunden, diese verwendet. Nachdem mit der zweiten Referenz der Wert auch genau um Faktor 10 daneben war habe ich weiter gesucht und festgestellt, das die Mischanweisung der Farbkarte für eine anderes Verhältnis als für die runde Tafel ist. :aeh:

      Also richtig gemischt und der Wert ist besser. Bei den RedSea noch immer um einiges mehr daneben als bei den Salifert, aber zumindest nicht mehr Faktor 10.

      Jetzt habe ich auch wieder ein gutes Gefühl bei den Messungen, danke euch für die Tipps und Hilfestellungen, war mir wichtig hier die Ursache zu finden.

      LG
      Christian