Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

UVC-Klärer, Dimensionierung und Empfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UVC-Klärer, Dimensionierung und Empfehlung

      Hallo zusammen,

      nach einem Umzug muss ich jetzt noch das Aquarium nachholen.
      Das neue Becken steht bereits in der neuen Wohnung, das alte Becken noch in meiner ehemaligen Bleibe.
      Bevor die Fische und auch die weiteren Bewohner einziehen, werde ich das neue Becken natürlich schon in Betrieb genommen haben und möchte prophylaktisch einen UVC-Klärer installieren.

      Bisher war die Anschaffung eines solchen Gerätes nicht notwendig, aber wegen des nun anstehenden, für die Fische stressigen Umzuges fühle ich mich dabei einfach besser.
      Das Gesamtvolumen des Beckens beträgt knapp 500 Liter.

      In der Literatur als auch hier im Forum werden teilweise unterschiedliche Angaben, sowohl zu empfehlenswerten Produkten als auch zu erforderlichen Wattzahlen gemacht.
      Leistungsmäßig möchte ich das Gerät weder über- noch unterdimensionieren und auch für konkrete Erfahrungen mit Herstellern wäre ich dankbar.



      Ich freue mich, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilt.

      Viele Grüße
      Markus
    • Wie wahr: die Angaben sind in der Tat sehr verwirrend.

      Bei akuten Fällen (die Tiere sind schon krank) gibt es keine zu hohe Desinfektionsleistung (das Wasser sollte nur nicht anfangen zu kochen :whistling: ).
      Für den normalen Betrieb darf die Desinfektionsleistung aber nicht zu hoch sein, um steriles Wasser zu verhinden und die Abwehrkräfte der Tiere zu schwächen - ein gewisser Erregerdruck sollte schon sein.

      Die Desinfektionsleistung des UV-Systems ist abhängig von einigen Faktoren:
      - die Wellenlänge (ist meist vorgegeben durch die üblichen Entladungslampen bei 254 nm; etwas höhere Wellenlängen wäre besser; mal sehen, was die LED-Technik in den nächsten Jahren so bringen wird - im Moment steckt die UVC-LED-Technologie noch in den Kinderschuhen)
      - der Übergang von UVC-Strahler ins Wasser. Eigentlich ist nur ein Material dafür geeignet: Quarzglas. Aber wie immer gibt es auch bei Quarzgläsern Unterschiede. Bei 254 nm muss man mit Verlusten von 10% rechnen. Bei Systemen ohne Quarzglas zwischen UV-Strahler und Wasser sollte jeder selbst die Entscheidung treffen, ob die Sicherheit gewährleistet ist: FI, Erdung, Glasbruch...
      - die UVC-Leistung: je höher die UVC-Leistung, desto höher ist die Desinfektionsleistung
      - der Durchsatz durch die UV-Leuchte: je mehr Durchsatz, desto höher ist die Desinfektionsleistung
      - Volumen der UV-Leuchte: je höher das Volumen, desto höher ist die Desinfektionsleistung
      - das Medium selbst: dreckiges oder gelbstichiges Wasser vermindert die Desinfektionsleistung
      - Effektivität der Komponenten: ausgelutschte UVC-Lampe, dreckige Quarzgläser und altersschwache Pumpen vermindern die Desinfektionsleistung; auch sollte dafür gesorgt werden, dass die Ansaugstelle und die Auslassstelle räumlich so weit wie möglich voneinander getrennt sind.

      Markus, wie Du gerade liest, eiere ich gerade um eine direkte Empfehlung herum. Bei Markenherstellern und deren Angaben (Extremwerte würde ich mal ausklammern) kann man eigentlich nichts falsch machen. Vor kurzem habe ich in einem Forum eine UV-Leuchte aus dem fernen Osten gesehen, die einfach nur ins Wasser gehängt wird. Von UV-Schutz für den Betreiber keine Spur.
      Ich kann nur betonen: UVC-Strahlen zerstören die Augen irreparabel.
      LG Burkhard
    • Hallo Markus,

      ich habe seit vielen Jahren einen UV Klärer im Becken. Inzwischen den zweiten, der erste ist mir irgendwann mal kaputt gegangen bei einer Umbauaktion. Der aktuelle ist einer mit einer 25 Watt Röhre. Das Wasser wird mit einer kleinen 12 Volt 4 Watt Pumpe durch den UV Klärer gepumpt. Wasservolumen im Becken ungefähr wie bei Dir.

      Sollte ich mal was gelesen haben, was da so empfohlen wird, ich habe es komplett wieder vergessen. ;) Kann Dir aber sagen, dass mir vor Installation des UV Klärers gerne mal ein Fisch gestorben ist. So 1-2 im Jahr, was man nicht mit Altersschwäche und dergleichen erklären könnte. Grad Grundeln hatten bei mir kein langes Leben. Mit dem UV Klärer hat sich das komplett verändert und mir sterben keine Fische mehr aus den genannten Gründen. Durch einen Umzug vor 4 Jahren hatte ich dann aus Faulheit einige Monate keinen UV Klärer in Betrieb und hatte prompt einen tierischen Ausfall.

      Daher investiere ich das Geld für neue Fische lieber in Strom und Röhren für den UV Klärer.

      Kann alles Zufall und Einbildung sein, aber so meine Beobachtung.

      Viele Grüße,
      Martin
    • Benutzer online 1

      1 Besucher