Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Closed-Loop-System für 2,5m Aquarium möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Closed-Loop-System für 2,5m Aquarium möglich?

      Nachdem ich in meinem Beitrag
      Platzierung von Tunze Stream3 in Becken 2,5m Länge
      ja schon sehr ausführlich zum Thema Strömung mit tollen Infos versorgt worden bin, denke ich jetzt doch sehr intensiv über ein Closed-Loop-System nach.
      Der sehr aufschlußreiche Beitrag von Andi
      Langstandzeitbeckenplanung :-)
      hat mich dazu gebracht mein Konzept noch einmal gründlich zu überdenken.
      Da in unserer Familie die Aquarienlautstärke ein ganz heißes Thema ist, lässt sich das Thema Strömung via Closed-Loop wahrscheinlich eleganter und leiser lösen als mit den Klötzen Stream 3.
      Habe bezüglich der Planung auch Royal-Exclusiv kontaktiert und erhoffe mir Input.
      Bin mir nicht sicher, ob eine starke Förderpumpe einen entsprechend langen gebündelten Strahl über 2,5m schafft?

      Das Becken wird 2,5m breit, 0,7m tief und 0,8m hoch. Ich planen einen mittigen luftigen Riffaufbau, wahrscheinlich mit dem Epo-Reef-System.
      Den Ablauf würde ich in einer Ecke der Rückwand platzieren.

      Über Tips und Skizzen würde ich mich sehr freuen!

      Gruß Robert
    • Hallo Robert,

      der Vorteil bei Closed Loop ist ja, dass du mit einer Pumpe verschiedene Ausgänge haben kannst, welche an ganz unterschiedlichen Stellen im Riff platziert werden können.
      Bei einer einzigen Strömungspumpe hast du immer das Problem, dass der Pumpe irgendwann die Puste ausgeht und du noch eine zweite installieren musst.
      Die Tunze Stream 3 sind echte Klötze, dafür aber wirklich leise.
      Ich glaube aber, dass du mit Royal Exclusiv deutlich leiser und besser fährst. Beim Closed Loop sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt!
      Es gäbe da die Möglichkeit einer Riffhinterspülung, dezentes Verstecken der Auslässe und so weiter und so weiter...

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Robert

      Ich habe in meinem neuen 800l Becken ein Closed Loop mit 2 Abyz A200 Pumpen installiert. Mit den 2 Pumpen kann ich die Richtung der Ringströmung alle 6h wechseln. Es läuft immer nur eine Pumpen auf maximal 45%. von den Pumpen ist Tagsüber absolut nichts hörbar. Ich würde die Strömung nicht mehr anders realisieren.

      Die Pumpe muss ja nicht über die 2.5m einen Stahl erzeugen sondern du kannst über die gesamte länge mehrere Auslässe einplanen.

      Gruss Michael
    • Hallo Robert,
      Du wirst auf jeden Fall mehrere Auslässe brauchen, außerdem würde ich Dir ganz dringend zu mindestens zwei Pumpen raten damit Du eine wechselnde Strömung realisieren kannst. Was die Verlegung der CL Verrohrung angeht solltest Du Dich gut beraten lassen, denn ein schlecht geplantes CL System mit zu vielen Winkeln und zu langen und zu dünnen Leitungen frisst extrem viel Leistung. Da kannst Du noch so starke Pumpen ranhängen, es kommt einfach nichts mehr an. Außerdem solltest Du gut überlegen wo Du den CL Schacht installierst und wie viele zusätzliche Bohrungen im Boden Du benötigst. Ein CL System das komplett ohne zusätzliche Bohrungen auskommt und dann auch noch ordentlich Leistung hat habe ich noch nicht gesehen. Was den CL Schacht angeht, ich kann Dir aus persönlicher Erfahrung die großen Filterkämme von Aquadriver sehr empfehlen, damit kann man prima CL Schächte bauen und hat keine hässlichen und gefährlichen Schlitzrohre im Becken. Habe ich bei meinem Becken vor gut 10 Jahren so gemacht und würde es 100% wieder so bauen.
      Grüße
      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Robert


      Ich habe vor einiger Zeit die ganzen Tunze-Brummer aus und zwei CL Kreise ein-gebaut.

      Bei Klaus bist du auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

      Das Thema Übergänge und Bögen haben wir hier auch schon einige Male gehabt, wie Jens schon schreibt

      ist die richtige Umsetzung sehr wichtig.

      Würde es immer wieder mit CL machen .....
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Closed-Loop-System für 2,5m Aquarium möglich?

      Hallo Robert

      Ich habe mein Closed Loop entfernt und Strömungspumpen eingebaut. Nachträglich etwas zu ändern ist fast nicht möglich. Bei Strömungspumpen kannst du etwas spielen. Pumpe etwas höher oder niedriger. Oder eine andere Strömungspumpe einbauen die evtl in Zukunft mal auf dem Markt kommt. Oder eine zusätzliche Pumpe. Außerdem erzeugst du mit einem Stream günstiger Strömung als mit einem closed loop.

      Rechenbeispiel

      Panta Rhei ECM 63
      120 Watt = 51.000 Liter pro Std
      425 Liter pro Watt

      Royal Exclusive RD3 Flowversion
      230 Watt = 24.000 Liter
      104 Liter pro Watt

      Diesen Wirkungsgrad schaffen ansonsten keine andere Förderpumpen derzeit am Markt, wenn ich richtig informiert bin. Jetzt muß noch etwas für Verlust im Rohr abgerechnet werden. Auch wenn du das top baust können das ein paar Prozent sein.

      Wenn du die Tunze auf 50 Prozent laufen lässt könnte diese auch so leise sein wie die RE Pumpen im CL.

      Falls du dich für CL entscheiden solltest schau dir mal den Treat von Andreas Malz hier im Forum an. Besser kann man es glaube ich kaum machen.

      Gruß Torben
    • Uih Torben, Einspruch! Nackte Literleistungen pro Watt zu vergleichen führt nicht zum Ziel.

      Fakt ist, dass ich früheren Becken 2 der kleinen Pantas gehabt habe. Becken Brutto 1200 Liter. Die liefen soweit aufgedreht, wie ich den Lärm ertragen konnte und wurden von 2 Abyzz 100 in einem Internen Closed Loop unterstützt. Habs mal gemessen, die Pantas zogen je ca. 25 von den 33 Watt. Die Abyzz verballerten blödsinnig Energie durch die Rohre des internen CL, obwohl ausschliesslich mit Bögen gebaut. Je 50-60 Watt brauchte das noch dazu. Zusammen 150 bis 170 Watt Stromverbrauch.

      Jetzt im 1600 Liter Becken habe ich 2 dicke Speedies. Beide laufen im echten CL gerade mal auf je 50 Watt. Gefühlt habe ich jetzt deutlich mehr Strömung wie bisher. Und viel leiser ist die Sache erst noch. Auf die Liter umgerechnet brauche ich halb so viel Strom wie vorher.

      Würde ich nur mit Pantas beströmen bräuchte ich sicher auch 4 davon und der Stromverbrauch wäre nicht kleiner. Kostenmässig schlagen die Speedies natürlich eine Schneise ins Budget, aber 4 Pantas kosten auch richtig Geld. CL, gut gemacht, ist meiner Ansicht nach die Stromsparströmung! Und wer die Ruhe eines gut gemachten CL erlebt hat, will sicher nie mehr Propellerpumpen, zumindest wenn der AS im Keller steht und die LED's passiv gekühlt sind. Die leiseste Strömungspumpe die ich kenne ist die Stream 3. Aber immer noch viel geräuschvoller wie hochwertige Druckpumpen.

      Der gute alte Korallenwelt-Luther hat vor einiger Zeit hier im Forum seine eigene Strömungslehre vertickt. Freistrahlende Druckpumpen mit scharfem Strahl. Nicht gerade Korallenschonend oder für Becken mit feinem Sand geeignet. Dafür ultimativ stromsparend. Strömung entsteht nun mal nicht nur durch die Wasserbewegung durch Pumpen in Litern . Ob und wie die Wassermasse in Bewegung geraten kann ist massgebend. Er hatte irgendwie schon Recht. Ein scharfer Strahl reisst halt viel Wasser mit, braucht aber auch Anlaufstrecke. Nun kommt es natürlich schwer auf den Verwendungszweck und die Gegebenheiten des Beckens an.

      Mein CL habe ich dick verrohrt. 63 Ansaugung, 50er druckseitig bis zum Y-Stück. Dann weiter in 50er Kugelhähne und an deren Ausgängen mit je 40 zurück ins Aq. Nur Bögen verwendet. Also ziemlich dem entsprechend was der royale Klaus lehrt. Allerdings beschränkt auf 4 Auslässe, klassisch in jeder Ecke. Im Aq habe ich dann 45 Grad Winkel in 40 aufgesteckt und feddich war das CL. Tja, beide Speedies auf je 80 Watt brachte Strömung ins Becken. Und einen Whirlpool an der Oberfläche, trotz 80er Beckenhöhe. Dann habe ich die 45 Grad Winkel durch auf 80 Grad abgesägte Bögen ersetzt. Und diese dann nur noch in 32mm. Ergebnis viel mehr Strömung bei nur noch 50 Watt pro Pumpe. Die engeren Ausgänge strömen schneller ab. Die flacheren Auslässe pusten das Wasser diagonal durchs Becken, also von vorne unten links nach hinten oben rechts. Damit hat der Strahl die Möglichkeit auf längstmöglichem Weg, die grösstmögliche Wassermasse in Bewegung zu bringen. Für mich sehr zufriedenstellend mit minimalem Energieeinsatz.

      Andreas Malz hat sein CL komplett anders umgesetzt. Die gleichen Pumpen, aber viele durch die Aufbauten gezogene Auslässe. Gibt sicher eine super verteilte Strömung, aber wie Du schreibst sind Anpassungen nur mit massivem Eingriff möglich. Das wäre mir auch zu starr. Spannend wäre noch zu wissen, wieviel Energie er einsetzen muss, um genügend Wind ins Becken zu bringen. Für die Korallen vermutlich die bessere Strömung, aber sicher mit grösserem Energieeinsatz.

      Gruss
      Andi
    • Hallo

      Was die Bewegung der Wassermenge angeht wird eine Stream-Pumpe sicher Vorteile im Bereich Wirkungsgrad haben.

      Aber ich mag die Teile nicht in der Deko haben und nackt mitten auf der Seitenscheibe finde ich das super hässlich.

      Meine CL Kreise saugen jeweils ganz rechts und ganz links in den Ecken an und blasen auf der gegenüberliegenden Seite aus.

      Ein Auslass unter dem Riffaufbau und einer von forne und eher von oben.

      Die Pumpen fahren abwechseln die Leistung hoch und wieder runter was eine super wechselnde Strömung erzeugt.

      Da das Becken gut 2,70 Meter lang ist zieht das ausströmende Wasser das umgebungswasser sehr schön mit und auch die permanente

      seichte Wasserbewegung im Einzugsbereich scheint den Korallen gut zu gefallen.

      Der für mich wichtigste Punkt bleibt aber das ich keine Pumpen in der Deko oder zwischen den Korallen haben muss.

      Um die optische Aufwertung der Auslassrohre kümmern sich die Korallen wenn man es richtig anstellt ....

      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • hi,

      noch ne anmerkung zu cl.

      hier ist weniger die literleistung (oder auch) ausschlaggebend als die druckhöhe.

      eine vielfach verzweigte leitung benötigt eine pumpe, die drücken kann.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Hallo

      Ich habe Pumpen von RE und ATK im Einsatz und bin damit sehr sehr gut zufrieden.

      Zu Anderen Produkten kann ich nichts sagen .....

      Meine beiden CL Pumpen sind Flow-Versionen.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Der Nils schrieb:

      Um die optische Aufwertung der Auslassrohre kümmern sich die Korallen wenn man es richtig anstellt ....
      Hey Nils, wir tarnen mit der selben Familie... :thumbsup:

      Auslässe tarnen geht leicht, Ansaugung ist bei mir das Problem. Meine Speedies haben Probleme wenn mal ein Sandkorn angesaugt wird. Musste sie deshalb hoch hinauf und leider sichtbar im Blickfeld verlegen. Wie hast Du das gelöst?

      Gruss
      Andi
      Bilder
      • A4D7A758-DEC6-4CA0-9332-91957965EAE3.jpeg

        193,28 kB, 640×480, 21 mal angesehen
      • 74BB4CFD-6103-4689-B427-C7B0911C05FE.jpeg

        195,18 kB, 640×480, 18 mal angesehen
    • Robert schrieb:

      Bei RE gibts Flow und Druck-Varianten, was nimmt man für Closed-Loop?
      Wenn die Berechnung der Rohrleitungen stimmt, immer die Flow-Variante. Die Pumpe muss nur den Rohrwiderstand überwinden und keinerlei hydrostatischen Druck. Bei einigen Pumpen muss man sogar aufpassen, dass sie im Volllastbereich nicht anfangen zu kavitieren. Das Schlimmste für eine Pumpe - gerade im CL-Betrieb - ist ein zu großer Widerstand in der Ansaugleitung: zu kleiner oder verdreckter Ansaugkorb.

      Eine größere Pumpe läuft bei gedrosselten Einstellungen immer sparsamer als eine kleine unter Volllast (gleiche Technik vorausgesetzt).
      LG Burkhard
    • A.L. schrieb:

      Meine Speedies haben Probleme wenn mal ein Sandkorn angesaugt wird. Musste sie deshalb hoch hinauf und leider sichtbar im Blickfeld verlegen. Wie hast Du das gelöst?
      Hallo

      Sand saugen hab ich noch nicht probiert .... :thumbsup:
      Aber im Normalbetrieb empfinde ich die Speedy als eher unkritisch.
      Ich hab auf der Saugseite eine sehr kurze 50er Verrohrung mit einem Geschlitztem Rohr als Ansaugkorb.
      Beim Bau meiner Rückwand habe ich um beide Ansaugbereiche einen eigenen Überlaufschacht mit Kamm realisiert.


      Blau ist der Kamm zum Überlaufschacht RFP , Rot Überlaufschacht CL 1 , grün Auslass CL 2

      Und hier noch mal die gesamte Übersicht.


      Blau ist der RFP Kreis , Rot CL1 und Grün CL 2

      Ich hoffe man kann es einigermaßen nachvollziehen....
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi Nils

      Naja, Sand sauge ich auch unfreiwillig...

      Zu Beginn waren die Schlitzrohre hinter dem Riffaufbau, ca. 15cm über Grund und relativ unsichtbar versteckt. Dann hat sich immer wieder ein Klackern eingestellt. Anfangs dachte ich an Schnecken. Pumpe auf Volllast, dann so schnell es geht auf aus, und dann gleich wieder hochdrehen hat fast immer geholfen. So konnte sich die Pumpe von was auch immer befreien und wieder leise laufen. Erst das Verlegen der Ansaugrohre nach oben hat Abhilfe gebracht. Seitdem muss ich das Klackern nur noch alle 2-3 Wochen auf diese Art beseitigen. Nervt aber immer noch...

      Meine Vermutung geht dahin, dass die Docs Sand aufnehmen und diesen dann im Freiwasser mit dem Pullerexpress wieder ans Tageslicht befördern. So kann im Schlitzrohr Sand angesaugt werden, der sich dann irgendwie im Pumpenkopf festsetzen kann und zum Klackern führt.

      Da bei dir das CL-Ansaugwasser über die Kante des Schachtes muss, ist die Gefahr des Sandansaugens natürlich minimal. Tja, dann hätte ich doch einen CL-Schacht einplanen sollen. Nachher ist man immer schlauer. Die Schlitzrohre möchte ich jedenfalls optisch wieder irgendwie wegbekommen. Mal schauen wie ich das anstellen kann.

      -> Entweder Sand raus, Korallenbruch rein und Schlitzrohre wieder tief runtersetzen.
      -> Oder eine Komplettverkleidung für die Schlitzrohre mit obenliegender Überlaufkante bauen und einen optisch massiven Klotz im Becken in Kauf nehmen.

      Mit dem Wissenstand von heute würde ich den Ablaufschacht (bei mir ein Rucksack) zweitteilen. Ein Teil als Ablauf, der Rest für die CL-Ansaugung mit tiefer liegendem Überlauf. Wäre optisch die ansprechendere Variante.

      Gruss
      Andi
    • Hallo Andi,

      Ja so oder so ähnlich war es bei mir auch bevor ich die Rückwand gebastelt habe.
      Die Ansaugkörbe standen versteckt zwischen dem Lebendgestein bis 20 cm über dem Boden.
      Zu dem Zeitpunkt musste ich regelmäßig angesaugtes Zeugs entfernen.
      Sollte es irgendwann ein neues Aquarium geben werden extra Schächte für CL fest mit eingebaut.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Torben schrieb:

      Ich habe mir für meine Panta Rhei die sogenannten Flow Expander gekauft. Noch mehr Wasserdurchsatz und geringere Geschwindigkeit. Ich bin sehr zufrieden. Wer es optisch verkraften kann bzw verstecken kann....

      Gruß Torben




      Hallo Torben


      Genau das suche ich für mein ClosedLoop.
      Welchen musste ich nehmen für eine 40er Rohr? Leider finde ich keine Grössenangaben.


      Gruss Michael
    • Hallo Michael,

      dieser Flow Expander ist ein Aufsatz für eine Pumpe von Panta Rhei, eine Hydrowizard ECM63.
      shop.panta-rhei-aquatics.com/E…Expander-HW-63::7582.html

      Die ist deutlich größer als ein 40er Rohr:
      Der Expander ist natürlich für die Pumpe konzipiert.
      Ich habe noch die ECM42 hinzugefügt, die ist mit 48mm Durchmesser Front nur etwas größer als das 40er Rohr. Die hat auch einen Expander, mit dem es eher sinnvoll ist.

      Bedenke aber bitte, dass die ECM63/42 bei voller Leistung 3,3m/s ausstoßen und deshalb gut gebremst werden können.
      Bei CL sind die Strömungsgeschwindigkeiten meist deutlich niedriger, weil sonst zu viel Reibungsverluste in der Leitung auftreten. Deshalb würde der Effekt von so einem Flow Expander selbst bei optimaler Anpassung an ein 40er Rohr deutlich geringer sein.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Benutzer online 1

      1 Besucher