Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Vergesellschaftung Centropyge Argi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergesellschaftung Centropyge Argi


      Hallo zusammen,

      Ich habe in meinem Becken vor 2 Wochen ein Centropyge Argi Pärchen eingesetzt.
      Da ich schon öfter gelesen habe, dass die gegenüber neuen Fische aggressiv werden könnten, habe ich die beiden als letztes dazu gesetzt.

      Der restliche Besatz besteht aus:
      2 Valenciennea sexguttata
      2 Pterapogon kauderni
      2 Chromis viridis
      1 Schleimfisch Ecsenius Bicolor
      1 Amblyeleotris aurora mit Alpheus Randall
      2 Amphiprion ocellaris

      Das Becken hat ca 350 Liter.

      In der ersten Woche sah es eigentlich danach aus, dass alles friedlich bleibt. Aber jetzt in der letzten Woche ist der größere der beiden Argis sehr aggressiv gegenüber den beiden Ocellaris geworden.
      Das Weibchen hat leider auch schon leicht mitgenommene Rückenflossen. Das Männchen wird gar nicht mehr in die Anemone gelassen und schwimmt eigentlich den ganzen Tag nur noch oben in einer Ecke.
      Nur nachts darf er zurück in die anemone.

      Gegenüber anderen Fischen ist der Argi kein bisschen Aggressiv.

      Wie kann man in dem Fall am besten vorgehen? Legt sich das Verhalten wieder.
      Oder ist es vllt besser sich wieder von dem Argi zu trennen.

      Für Informationen wäre ich sehr dankbar

      Viele Grüße

      Mark
    • Hallo Mark,

      ich hatte die gleiche Kombination (1 Pärchen Argi und 1 Pärchen Amphiprion ocellaris) 3 Jahre in meinem 330 Liter Becken und danach noch 3 Jahre in meinem 750 Liter-Becken.

      Beobachtung war dieselbe: Die Argis haben sich den ganzen Tag mit den Clownies gezankt, wobei die Agressivität immer von den Argis ausging. Ich kann überhaupt die Aussagen in diversen Büchern, die Argis seien friedlich und "reefsave", nicht teilen. Bei mir waren das richtige Stinkstiefel und sie haben auch ständig in Korallen gebissen. Muscheln zu halten war gar unmöglich.

      Meinen Clownies hat es aber nicht so viel ausgemacht, da sie immer wieder Schutz in ihrer Sinularia fanden ( und heute noch finden; die Argis haben leider einen 12-stündigen Stromausfall nicht überlebt).
      Wenn Deine Clownies aber Schutz in einer entsprechend grossen Anemone finden,dann sollten ihnen die Übergriffe der Argis eigentlich nicht so viel ausmachen. Bist Du Dir wirklich sicher, dass die Argis die Clownies nicht mehr in ihre Anemone lassen?

      Ich habe jetzt ein Pärchen loricula; diese sind - entgegen der Literatur - völlig problemlos und auch friedlich gegenüber Neuzugängen.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter+ VIDEO und AM Cubicus
    • Hallo,

      eine Empfehlung zum jetzigen Zeitpunkt zu geben, ist nicht einfach.
      Die Vertreibung des Amphiprion-Männchens (Geschlecht nehme ich einmal an), kann auch vom Weibchen initiiert worden sein.
      Erst wenn eindeutige Beweise vorliegen, koennen Massnahmen ergriffen werden. Normalerweise bietet eine genügend grosse Wirtsanemone guten Schutz! Allein aus diesem Grund bin ich mir unsicher, wie es zu der Vertreibung gekommen sein soll.
      Halte uns bitte auf dem laufenden.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Mark,

      ich hatte auch vor längerer Zeit ein argi-Pärchen und die waren gegenüber den Signigobius biocellatus so aggressiv, dass sie diese bis zum Tod gejagt haben. Ich hatte dann in diesem Becken keine weiteren bodenlebenden Grundeln nachgesetzt.

      Viele Grüße
      Joachim

      P.S.: bei loricula habe ich die gleiche Erfahrung wie Bernhard gemacht, dass diese noch nie irgendeinen anderen Fisch angegangen sind (leben nun seit knapp 8 Jahren in meinem Becken, zuerst 1,1, dann 1,2). Sind auch noch nie an Korallen gegangen, picken daran, aber richten keinen Schaden an.
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • hajo schrieb:

      Hallo,

      eine Empfehlung zum jetzigen Zeitpunkt zu geben, ist nicht einfach.
      Die Vertreibung des Amphiprion-Männchens (Geschlecht nehme ich einmal an), kann auch vom Weibchen initiiert worden sein.
      Erst wenn eindeutige Beweise vorliegen, koennen Massnahmen ergriffen werden. Normalerweise bietet eine genügend grosse Wirtsanemone guten Schutz! Allein aus diesem Grund bin ich mir unsicher, wie es zu der Vertreibung gekommen sein soll.
      Halte uns bitte auf dem laufenden.
      Gruss
      Hajo

      Hallo Hajo

      Momentan sieht es so aus, dass sobald das ocellaris Männchen sich der Anemone nähert meistens der Argi dazu kommt und ihn wieder vertreibt. Zwischendurch ist er aber auch Tagsüber in der Anemone. Aber sobald der Argi auch nur in die nähe kommt schwimmt das ocellaris Männchen direkt wieder in die obere Ecke des Aquariums.
      Das Ocellaris Weibchen zeigt keine Aggressivität.
      Und nachts kuscheln beide auch zusammen in ihrer Anemone.


      Was mir jedoch auch aufgefallen ist. Zwischendurch schwimmt das Ocellaris Männchen in eine Euphyllia Paradivisa. (Die war das zuhause der beiden Ocellaris bevor sie endlich die Anemone für sich entdeckt haben).
      Wenn er sich in der nähe der Euphyllia befindet, scheint der Argi kein Interesse mehr an ihm zu haben und lässt in in ruhe.

      Viele Grüße
      Mark
    • Hallo Mark,

      so schlecht schätze ich die Situation nicht ein.
      Höchstwahrscheinlich wird sich die Aggressivität mit der Zeit legen.
      Der Amphiprion steht nicht permanent unter Druck.
      Warten wir es ab....

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Kurze Zwischenmeldung:

      Nachdem ich meine Strömungspumpen gereinigt habe, habe ich die Strömung wohl nicht mehr ganz genau wie vorher eingestellt.
      Daraufhin ist die Anemone ans andere Ende des Riffs gewandert.

      Seitdem lässt der Argi die beiden Clownfische in Ruhe. Er kreist teilweise zwar um die Anemone aber ich konnte keine Angriffe mehr erkennen.
      Auch hält sich das Ocellaris Männchen nun wieder fast durchgehen in der Anemone auf. Wenn der Argi jetzt in die nähe kommt, flüchtet er in die Anemone und nicht mehr in eine Ecke des Aquariums.

      Hoffe das bleibt so :)