Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Cyanos... Ideen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, Zeit für ein Update - die Cyanos gehen zurück. Ich glaube auch, dass ich den Grund dafür gefunden habe...

      Mit dem Übersiedeln ins neue Becken habe ich nämlich noch zwei Dinge geändert: einerseits die verwendete Salzsorte (das war es aber nicht), andererseits habe ich wegen er doch schnellen Übersiedelung zum ersten Mal Bakterien verwendet (Microbe-Lift Nite-out und Special Blend).

      Dosiert habe ich diese Baks lt. Anleitung für den Start und später dann die tourlichen Zugaben.

      Ich habe beim Bekämpfen der Cyanos viel probiert (siehe Thread) aber möglichst immer nur eine Änderung zur gleichen Zeit durchgeführt und dann abgewartet um zu sehen was wirkt.

      Spannend wurde es, als dann der KH auf 8 auch nicht gebracht hat. Der nächste Versuch war eine starke Zudosierung von Bakterien um damit Konkurrenz zu den Cyanos ins Becken zu bringen. Also Special Blend und Nite-out stark dosiert hinzugefügt (Nite-out bei Dunkelheit, Special Blend am Tag).

      Der nächste Morgen war ein Schock - über Nacht sind die Cyanos explodiert. Die in den Mitteln wahrscheinlich enthaltenen Nährstoffe für die "guten" Bakterien dürften ein Buffet für die Cyanos gewesen sein. Ich denke einmal, dass die tourlichen Gaben lt. Anleitung für meine Cyanos auch ein Festmahl waren.

      Ich habe daraufhin innerhalb von zwei Wochen zwei Wasserwechsel mit je 10 Prozent durchgeführt (den ersten mit Reef Crystal Salz), den zweiten zur Hälfte Reef Crystal und Red Sea (das Salz mit dem ich das Becken auch gestartet habe).

      Schon zwei Tage nach dem ersten Wasserwechsel haben die Cyanos die nicht abgesaugt wurden die Farbe geändert. Sie wechselten in großen Bereich von Purpurrot zu eher lila/blassblau, in weiterer Folge tlw. gelblich/grünlich.

      Heute hat der erwähnte zweite Wasserwechsel statt gefunden - mal sehen was dieser in den nächsten 48 Stunden für Auswirkungen zeigt. Gehen sie weiter zurück waren es definitiv die dosierten Bakterienpräperate. Verstärken sie sich wieder haben auch die Spurenelemente im Red Sea ihren Teil dazu beigetragen.

      In Summe auf jeden Fall ein Erfolg - auch wenn noch immer Beläge vorhanden sind.
    • Hallo Andreas,

      deine bisherigen Maßnahmen haben wieder einmal bestätigt, was ich auch in meinem nun schon vor einigen Jahren verfassten Artikel geschrieben habe, nämlich dass die Zugabe von Bakterienpräparaten wohl nichts bringt, ebenso wie Veränderungen der Alkalinität und auch nicht Änderungen der Nährstoffverhältnisse.
      Gerade in neu eingerichteten Aquarien sind es offensichtlich die noch nicht von anderen Organismen besiedelten Freiflächen, die die Cyanobakterien als ausgesprochene Primärbesiedler hinsichtlich einer Massenvermehrung besonders fördern. Diese verteidigen dann ihre Ansiedlung gegenüber anderen konkurrierenden Organismen auch noch durch Abgabe von hemmenden Toxinen. Fördernd wirkt dabei meist auch noch eine kräftige Strömung.
      Ein sofortiger dichter Besatz mit Korallen etc. bei der Neueinrichtung wirkt Cyanoplagen nach vielfältigen Erfahrungsberichten am besten entgegen. Ein dauerhaftes Stören hilft erfahrungsgemäß auch recht gut, da dies Konkurrenten eine Chance zur Ansiedlung verschafft. Allerdings braucht man da einen langen Atem.
      Dass ein Wechsel der Salzmischungen Bekämpfungserfolge zeigt, wird auch gelegentlich beobachtet. Warum dies dann der Fall ist, scheint aber nicht näher ermittelt worden zu sein.
      Ich würde an deiner Stelle beides kombinieren, also zum Salzwechsel auch noch so oft wie möglich die Beläge abpinseln. Eine zusätzliche Verbreitung der Cyanobakterien findet dabei nicht statt, denn an freien Stellen sitzen sie normalerweise ohnehin schon, an von anderen Organismen besetzten Bereichen werden sie sich aber nur schwer festsetzen können.

      Gruß

      Bernd
    • Genau Bernd,ich habe meine ersten Erfahrungen mit Cyanos in 2005 gemacht,ca ein Jahr nach Beckenstart meines ersten Aquariums. Ich habe damals nur ,wie heute immer noch,Salzsorte gewechselt und immer jede Woche WW 10-20%,was dann irgendwann zum Erfolg führte.
      Den ganzen Hype um Bakterienpräparate gab es vor 15Jahren noch gar nicht und wir wurden die Plagen auch los.
      Aber gerade weil es so viele Produkte gibt,welche ja Alle helfen sollen, werden zu viele Experimente in EINEN Becken
      angewendet,was es am Ende nur noch schlimmer macht.
      Genau diese Erfahrung musste ich im ganzen letzten Jahr machen und habe dabei den Kampf verloren, mein Becken komplett abgeschossen.
      Mein Neues kleines läuft jetzt im 4.Monat,Cyanofrei und ohne Algen oder irgendeine Einfahrphase,
      jede Woche 5% WW,ohne Spurenelemente,Bacs oder ähnliches. Defizite im Kalkhaushalt werden händisch mit Ballingsalzen ausgeglichen,fertig.
      Grüße Torsten
      Neu ab 10/2019 Schuran 110x50x50
      Gyre 330+350 , Tunze DC9004,2xAI Prime16HD
    • Eine Woche ist vergangen seit dem letzten Wasserwechsel. Die Cyanos sind zwar nicht ganz verschwunden, haben aber merklich an Gebiet und Dichte verloren. Spannend ist auch, das sie an manchen Flächen wo sie zurückgehen die Farbe wechseln und von purpurrot in tlw. blassgelbe wechseln bevor sie dort ganz verschwinden.

      Ich werde jetzt die restlichen Flächen wie eigentlich geplant mit Korallen besetzen. Leider musste ich das wegen der Cyanos stoppen, da ich keine Verluste riskieren wollte. Das wird hoffentlich weitere Konkurrenz bringen.

      Wasserwechsel muss ich für die nächste Zeit aussetzen, es schwimmt gerade Kauderninachwuchs im Technikbecken. Denen will ich den Stress ersparen.