Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Pseudochromis fridmanni - Zuchtversuch mit einfachsten MItteln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pseudochromis fridmanni - Zuchtversuch mit einfachsten MItteln

      Hallo ihr lieben Nachzuchtexperten, vor allem auch Hallo an Torsten ;-),

      ich habe ein laichendes fridmanni Päärchen und ich würde sehr gerne ein paar wenige Jungtiere durchkriegen. Ich finde, wir müssen einfach mehr Fische privat nachzüchten. Das mit den Händlern, Zwischenhälterei, Versand usw. ist doch einfach Murks. Vom Wildfang will ich gar nicht anfangen!!!

      Allerdings bin ich was Nachzucht angeht ein totaler Anfänger und auch nicht mit unendlichen Geldressourcen ausgestattet. Zeit ist schon ein bißchen mehr da ab Januar.

      Also meine Idee, kriegen wir hier im Forum eine so einfache Nachzuchtanleitung hin, dass Anfänger wie ich es hinkriegen fridmanni zu züchten mit einfachsten Mitteln und geringen Kosten?
      Das könnte dann auch für viele Andere vielleicht eine Ermutigung sein.

      Und da ich bei Torsten's Beiträgen immer das Gefühl habe, er versucht es einfach und innovativ hinzukriegen, war meine Frage, ob er mich ganz besonders dabei unterstützen kann (Leider konnte ich das nicht per PN vorher klären, weil irgendwie Torsten81 irgendwie nur als "Gast" angezeigt wird)?

      Was ich schon habe:

      1. Ein 300l Meerwasserbecken mit separatem 50l Algenrefugium (näheres siehe Beckenvorstellung Link unten).
      2. Ein 50 L Aquarium, was hier noch rumsteht. Einen Heizstab. Eine kleine Strömungspumpe. Ein Luftheber.
      3. Futtermäßig: Sera Aufzuchtpulver (aus Süßwasser Zeiten), Söll Coral Food Staubfutter, Coral Sprint Pulver, Frostfutter alles mögliche.

      Ich kann das 50l Becken mit Plexiglas und Silikon auf jeden Fall auch unterteilen oder Einbauten machen.

      Ich würde es wie gesagt so einfach wie möglich halten. Kompliziert und teuer kann jeder ;-).

      Dazu ein paar Ideen.
      Könnte ich Copepoden aus meinem Refugium fangen (da gibts einige) und verfüttern? Würde mir gerne die Phytoplankton/Zooplankton Kultivierung ersparen.
      Artemia Zucht mit zwei einfachen Hobby Schalen oder sonstwie?
      Könnte man im Algenrefugium einen Aufzucht Bereich mit ganz feinem Netz abtrennen?

      Ich bin gespannt, ob wir gemeinsamen einen einfachen Weg finden! Fände ich Wahnsinn. :hopfire:
    • Billig eventuell noch, aber einfach auf keinen Fall. Du wirst um die Zucht von Plankton und Zooplankton nicht drumherum kommen, wenn es etwas anderes als Clownfische sein sollen.

      Hier ist ein Beitrag von einer Züchterin, die einige Sorten nachgezogen hat und dabei auf recht einfache Mittel setzt und versucht, dies neben einem Beruf und anderen Hobbies zu verwirklichen. Sie hat aber sehr viel Wissen über die Zucht und die richtigen Bedingungen.


      Ohne Isochrysis züchten zu können wirst Du vermutlich nicht weit kommen. Dafür musst Du schon die Zuchtbehälter desinfizieren und die Luft über Filter sauber halten.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hai


      JStrassheim schrieb:

      Also meine Idee, kriegen wir hier im Forum eine so einfache Nachzuchtanleitung hin, dass Anfänger wie ich es hinkriegen fridmanni zu züchten mit einfachsten Mitteln und geringen Kosten?
      Eine wichtige Regel in der Zucht lautet:
      Was beim einen funktioniert, muss noch lange nicht bei allen anderen klappen.

      Soll heißen, das ganze System ist sehr feinfühlig und die geringste Abweichung erfordert eine andere Handhabung als zuvor.
      Zu unterschiedlich sind die Größen der Aufzuchtbecken, die Anzahl der Larven und die Verfügbarkeit von Futter, Beleuchtungszeitraum etc.

      Eine Nachzuchtanleitung wie in einem Kochbuch mit exakten Mengenangaben ist schlicht unmöglich.
      Du brauchst aber auch keine Raketenwissenschaft betreiben, es ist lediglich eine gute Beobachtungsgabe und ein gewisses Feingespür notwendig, sowie der unbändige Wille zum Zuchterfolg.


      JStrassheim schrieb:

      Und da ich bei Torsten's Beiträgen immer das Gefühl habe, er versucht es einfach und innovativ hinzukriegen, war meine Frage, ob er mich ganz besonders dabei unterstützen kann (Leider konnte ich das nicht per PN vorher klären, weil irgendwie Torsten81 irgendwie nur als "Gast" angezeigt wird)?
      Stimmt, ich versuche es einfach. Mich interessieren die Stimmen nicht, welche behaupten es geht nicht. Natürlich scheitere ich auch meistens aber es sind auch gewisse Erfolge da und die sind alle entsprechend dokumentiert, auch die Mißerfolge.
      Ich unterstütze gern jeden der sich an der Aufzucht versuchen will, am besten geht dies wenn man sich mal persönlich trifft. Darfst gern mal zu mir kommen. ;)

      Es scheint als dass du auf mein altes Konto gegangen bist, das nicht mehr existiert. Ich war hier mal ne Weile weg.


      JStrassheim schrieb:

      3. Futtermäßig: Sera Aufzuchtpulver (aus Süßwasser Zeiten), Söll Coral Food Staubfutter, Coral Sprint Pulver, Frostfutter alles mögliche.
      Das kannst du die ersten 20 Tage in der Aufzucht getrost vergessen, bei den fridmani bringt das nichts.



      JStrassheim schrieb:

      Ich kann das 50l Becken mit Plexiglas und Silikon auf jeden Fall auch unterteilen oder Einbauten machen.
      Schwammfilter und Heizstab rein, Licht drüber, fertig. ;)


      JStrassheim schrieb:

      Könnte ich Copepoden aus meinem Refugium fangen (da gibts einige) und verfüttern?
      Möglich aber nicht ausreichend, es sei denn du versuchst es am Anfang nur mit 10 Larven und siebst die Copepoden aus, so das du nur juvenile Cops im Aufzuchtbecken hast (je nach Art, gehen adulte Cops an die Larven!).
      Als Vorbereitung auf die Zucht kannst du jetzt schon versuchen die Cops in einem extra Behälter zu vermehren. So lernst du deren Vermehrungszyklus kennen und kannst daran arbeiten die Kultur zum Schlupftermin der fridmani auf dem Höhepunkt zu haben.

      JStrassheim schrieb:

      Würde mir gerne die Phytoplankton/Zooplankton Kultivierung ersparen.
      Über kurz oder lang führt da absolut kein Weg dran vorbei!
      Die Kunst ist es die Kulturen zum richtigen Zeitpunkt auf ihrem Höhepunkt zu haben, dann kommt man auch mit relativ kleinen Planktonkulturen (5L Phytoplankton, und 10L Zooplankton) zum Ziel.


      JStrassheim schrieb:

      Artemia Zucht mit zwei einfachen Hobby Schalen oder sonstwie?
      Machbar, ich verwende 1L Glasflaschen und habe immer zwei bis drei davon in Betrieb wenn es notwendig ist. Am besten ist es wenn man morgens, mittags und abends jeweils frisch geschlüpfte Nauplien hat.


      JStrassheim schrieb:

      Könnte man im Algenrefugium einen Aufzucht Bereich mit ganz feinem Netz abtrennen?
      Nein, außer bei fertig entwickelten Jungfischen wie beim kauderni ist das nicht praktikabel.



      Grundsätzlich ist die Aufzucht von P. fridmani mit relativ wenig Aufwand machbar. Es reichen am Anfang gut ernährte Brachionus die auch schnell zu vermehren sind und nicht viel Platz benötigen, ein paar Gurkengläser auf der Fensterbank reichen da schon.
      Dazu 2L N. salina als Futter für die Brachis und du hast die ersten drei - vier Tage der Aufzucht schon geschafft. Zusätzlich die Nauplien der Copepoden dazu und es sollte gut laufen, nach der ersten Wochen dann frisch geschlüpfte Artemianaulien zufüttern.
      Wichtig ist das du max. die Hälfte des Wurfes in die Zucht nimmst, es erleichtert dir die Larven mit ausreichend Futter zu versorgen, Wenn du später ein Gespür dafür entwickelt hast wie die Aufzucht abläuft dann kannst auch den gesamten Wurf versuchen.

      Vor dem Aufzuchtbecken, hektische Bewegungen vermeiden, ganz besonders wenn es in die Meta geht! Die Larven schocken dann sehr schnell und fallen einfach tot um, nachdem sie erst kurz hektisch durchs Becken gerast sind.




      Sandy Drobic schrieb:

      Ohne Isochrysis züchten zu können wirst Du vermutlich nicht weit kommen. Dafür musst Du schon die Zuchtbehälter desinfizieren und die Luft über Filter sauber halten.
      Isochrysis ist in diesem Fall nicht notwendig.
      Das wird erst für andere Arten benötigt, vor allem aber zum füttern von Copepoden wie zb. Apocyclops.





      Es geht hier im Moment nur um P. fridmani und meine Antworten sind auch nur auf diese eine Art bezogen und die angestrebte Art und Weise wie hier der Zuchterfolg erreicht werden soll.


      MfG Torsten