Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Algencocktail.... bitte um Hilfe bei der Bestimmung und Tipps für Algenvernichter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Algencocktail.... bitte um Hilfe bei der Bestimmung und Tipps für Algenvernichter

      HI :)

      Vor ein paar Monaten hatte ich massive Bryopsis im Becken. Eine Erhöhung des Magnesiumwerts auf 1700mg hat die Algen sehr geschwächt (inkl. ein paar Montis)

      Derzeit wuchern wieder einige andere Algen zwischen den Korallen. Manche lassen sich leicht abzupfen, manche sind in jede Pore gekrochen. Alle sind sie blau-grün, manche fedrig wie Bryopsis oder drahtig wie Chaetomorpha antennia. Irgendwie scheint noch etwas Grünes zu wachsen. Die rötlichen Algen werden bald weg sein, weil ich den Vollentsalzer erneuert habe.

      Ganz aktuell wuchern an vielen Stellen im Riff verteilt neue Algenkolonien. Hinten im Riff sind richtige Algenknäuel zwischen den Korallen, welche sich gut entfernen lassen, aber nicht restlos und schnell wieder wuchern. Anfangs habe ich ganze Steine entsorgt, was jetzt aber nicht mehr geht. Der eine Seehase im Becken macht sich nicht positiv bemerkbar. Meine Acanthurus und Zebrasoma helfen mir auch nicht. Krabben würde die Zebramuräne futtern. Hat von euch jemand eine Idee, wie ich die Algen loswerden kann? Welcher Blenny vielleicht?

      KH =7-8
      Po4 = 0,4- 0,9
      No³= 5
      Mg 1470
      Ca 420
      5% Wasserwechsel/Woche
      BubbleKing mit Atemkalk
      Kalkreaktor Dastaco

      Das letzte Foto (Bryopsis) ist im August entstanden. Ich glaube und hoffe, dass diese Alge futsch ist?!?

      Gruß
      Dietmar


      meerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61ddmeerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61ddmeerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61ddmeerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61ddmeerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61ddmeerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61ddmeerwasserforum.info/index.php…0d2d9bdb11adf765e79bd61dd
      283x130x87
    • Hallo Dietmar,

      Algen als Plage kenn ich schon lange nicht mehr.
      Ein altes "Hausmittel" aus früheren Tagen war die Anhebung mit Calciumhydroxid auf nicht unter 10 KH für mehrere Wochen.
      Den einen half es, den anderen weniger.
      Fischtipp wäre: Naso und Siganus.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hi Hajo,

      ich bin auch der 8-10 Kh-Typ. Ich bin froh, dass ich mit dem Dastaco endlich stabile Werte habe. Früher, unsere selbstgebauten Kalkis nach Hebinghaus waren nicht schlechter ;-).
      Ich bin auch gerade etwas irritiert von dem Algengedöns; soetwas habe ich in den letzten 20 Jahren nicht gehabt.
      Nasos werden so dicke Hubschrauber, die letzten Kaninchen waren zum Schluss auch keine lieben Fischchen mehr.



      Ich glaube, ich könnte mich mit 2 kleinen Siganus anfreunden ;-), was Kleineres wäre mir lieber.


      LG Diddi
      283x130x87
    • Hallo Dietmar,

      Algenwuchs ist eine never ending story.
      Manche Algen lassen sich gut bestimmen, andere nicht.
      Für einige kommen bekannte Fressfeinde in Betracht, für andere hilft noch nicht einmal der Seehase. :(
      Chemie kommt mir nicht ins Becken. Auch nicht alternative Globuli.
      Siganus-Arten sollten eigentlich damit aufräumen, spätestens wenn sie den Kinderschuhen entwachsen sind.
      Naso ist der ultimative Tipp. Wenn alles nichts hilft und die Beckengroesse es zulässt, ist dieser Fisch sicherlich die letzte Instanz. So geschwind, wie immer vermutet, wächst er auch nicht.
      Das Wachstum dieses Fisches habe ich gut bei einem befreundeten Aquarianer verfolgen koennen. Wie schon erwähnt - die Beckengroesse muss passen!
      Totsichere Fressfeinde im allgemeinen, wie auch im wahrsten Sinne des Wortes, finden wir hier und da beschrieben. Die absolute Gewähr gibt uns keiner. Manchmal muss man es erst selbst herausfinden.
      Misserfolge sind auch nicht zu pauschalieren. Weil es bei mir nicht klappt, muss der Versuch nicht unbedingt negativ in anderer Umgebung verlaufen.
      In meinem Becken haben sich die Flavescens die Valonia einverleibt.
      Im juvenilen Stadium bestand keinerlei Interesse. Dort, wo sie die Algen nicht erreichen können, bleiben jetzt noch kleine Nester.
      Eigentlich will ich nur damit sagen, dass sich bei unserer Fischwahl der Erfolg gleich, erst später oder gar nicht einstellen kann.
      Das Beispiel mit meinen Gelben fusst auf einer früheren Mitteilung eines Freundes, der dieselben Erfahrungen mit einem Veliferum gemacht hat. Erst nix, dann aber hoppla! :D
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Dietmar,

      mich würde ja der PH-Wert im Becken interessieren, bzw. der CO2 Gehalt des Wassers.
      Ich habe vor Jahren mal an einem Projekt zur Erforschung der Folgen der Ozeanversauerung teilgenommen. Dort wurde auch mit hohen CO2 Werten gearbeitet und dabei haben wir genau das gleiche Phänomen beobachtet. Es wuchsen an allen möglichen und unmöglichen Stellen Makroalgen.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Hajo,

      ich habe mir eben bei Elena 2 Seehasen und ein paar Blenny bestellt. Die dicken Algenbüschel muss ich erstmal selber futtern. Meine Docs machen einen großen Bogen um die Algen, auch wenn sie einen Tag Diät haben.

      Wenn ich die Algenkrise nicht auf die Reihe bekomme, muss halt doch ein Naso rein. Die letzten Kaninchen habe ich abgegeben, weil sie zu groß und Stinktiere wurden.


      Gruß
      Dietmar
      283x130x87
    • Hallo Rüdiger,

      der Ph-Wert liegt bei 7,9 -8,1. Selten mehr oder weniger. Eine 80W Speedy ( RE ) pustet durch den Abschäumer. Ich habe eher zuviel Strömung in Becken und die Wasseroberfläche wird relativ stark bewegt. Der Räum wird ständig belüftet bzw. für ständige Abluft ist gesorgt. Co² hat gute Möglichkeiten zu entweichen.

      Schönen Gruß
      Dietmar
      283x130x87
    • Benutzer online 1

      1 Besucher