Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Nacktschnecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nacktschnecke

      HI,

      seit einigen Monaten verschwindet langsam aber stetig Gewebe an einer Symphyllia. Mehrmals hat die Koralle den Standort wechseln dürfen, weil ich nicht wusste, ob evtl. das Licht oder die Strömung für den Schaden sorgten. Seit einer Woche liegt die LPS vorne an der Scheibe, damit ich sie besser beobachten kann. Heute scheine ich den Übeltäter erwischt zu haben. Eine Nacktschnecke saß am Geweberand auf frischen toten Kalkskelett.

      Gruß
      Dietmar
      Bilder
      • _DSC6993.jpg

        980,79 kB, 1.800×1.200, 70 mal angesehen
      283x130x87
    • Hallo Dietmar,

      die runden, orangenen Dinger haben mich erst auf die Idee gebracht, dass ein Parasit selten allein kommt.
      Ich habe keine Ahnung, ob diese Schnecken ihre Gelege direkt an die zu fressenden Korallen heften oder die Eier einfach verdriften lassen.

      Die erste Option wäre ja noch händelbar, indem man die befallene Kolonie entfernt. Die Zweite wäre fatal!

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      beimTauchen fallen einem nur immer die schönen Spiralen, Geflechte meist sehr auffälligen Gelege der Nacktschnecken auf. Die Unauffälligen sieht man nicht. Wahrscheinlich gibt es sie auch. Die vermutlichen Eier auf meiner Koralle konnte man auch nicht außerhalb des Wassers erkennen. Sicherheitshalber ist die Symphillia unter den Hammer gekommen. Viel von dem toten Skelett ist nicht mehr da.

      Gruß
      Dietmar
      283x130x87
    • Hallo zusammen,

      die erste Fadenschnecke mit der ich Bekanntschaft machen durfte, habe ich erst anhand ihrer Gelege entdeckt. Es war eine Fadenschnecke auf Pavona cactus, die mit ihren Kiemenanhängseln perfekt das feine Rillenmuster von Pavona cactus nachahmte und so förmlich mit der Koralle verschmolz. Erst als ich die Kügelchen von der Pavona unter dem Mikroskop hatten, entdeckte ich darin Veliger-Larven, die eigentlich nur von einer Schnecke stammen konnten. Erst danach fand ich die fast unsichtbaren Schnecken. In der Folge durfte ich die Kolonie zerlegen und mit einer Zahnbürste abschrubben, um überhaupt etwas von der Koralle zu retten. Die Schnecke legte ihre Eier mit sichelförmigem Inhalt direkt auf der Koralle ab.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca