Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Braune Fäden auf Gestein und Korallen -was ist das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Braune Fäden auf Gestein und Korallen -was ist das?

      Hallo, nach einigen Korrekturmaßnahmen hinsichtlich unserer Wasseranalyse (einige haben es vielleicht mitverfolgt) mussten wir etliches an Wasser wechseln. Resultat durch die vielen Wasserwechsel und somit durcheinandergeratene Beckenchemie waren Cyanos (rote und grüne Beläge) die wir am Wochenende durch absaugen entfernten.

      Direkt danach, also innerhalb weniger Stunden, traten dann die in den Bildern markierten Algen/Bakterien (?!) auf. Dinos? Cyanos?

      Wir wollen in das Becken keine Chemie kippen. Derzeit arbeiten wir daran Nitrat &PO4 wieder in einen vernünftigen Rahmen zu bringen.
      Sollen wir vorerst abwarten oder gibt es Tierchen die das wegfressen?
      Absaugen bringt nichts, die Beläge/Algen/Bakterien kommen wieder :S

      Viele Grüße, Tina
      Bilder
      • aquarium1.jpg

        555,7 kB, 1.552×873, 93 mal angesehen
      • aquarium2.jpg

        722,95 kB, 1.552×873, 36 mal angesehen
      • aquarium3.jpg

        519,5 kB, 1.552×873, 32 mal angesehen
      • aquarium4.jpg

        468,44 kB, 1.552×873, 30 mal angesehen
      • aquarium6.jpg

        224,26 kB, 776×437, 35 mal angesehen
    • Guten Abend,
      das bislang verwendete Wasser war gut laut Ati Analyse. Wachsen kieselalgen nicht nur bei Silikat-Wasser?
      Mit den wasserwechseln wurden bei uns wir eine Art Neustart hervorgerufen.Zumindest schien es so. Seitdem wachsen bei uns auch diese runden rosaroten rotalgen an den Scheiben,die in dem Becken bislang ausgeblieben sind. Schleimig ist das nicht. Es sind braune Fäden. Mehr wie spinnennetze. Sobald sie an den Polypen sind,sind diese natürlich dicht.

      Ich hab nochmal die Bilder angefügt, die hoffentlich nicht verkleinert wurden durch die Bildverarbeitung. Vielleicht kann man es dann besser erkennen....

      Vg Tina
      Bilder
      • DSC_0634.JPG

        2,07 MB, 3.104×1.746, 30 mal angesehen
      • DSC_0633.JPG

        1,7 MB, 3.104×1.746, 30 mal angesehen
      • DSC_0631.JPG

        518,91 kB, 1.350×2.400, 23 mal angesehen
    • hallo, um dieses Minibüschel geht es gerade nicht,das ist auch bislang nicht gewachsen.
      Es geht um die braunen Fäden.
      Vermutlich werden wir einfach abwarten müssen u hoffen das sie von alleine wieder weggehen? Sind ja auch erst seit zwei Tagen aufgetreten. Und auch nur an vereinzelten stellen. Bevorzugt da wo Steine gut bewachsen sind... Ob sie genauso wie von Zauberhand wieder verschwinden? Wir geben seit dem Wochenende noch Zusätzlich Fluor und Vanadium dazu, dazu haben wir die Cyano Reste abgesaugt. Die sind auch seitdem völlig weg. Dafür aber diese braunen Fäden vereinzelt aufgetaucht. Vermutlich ein Wechselspiel das dauert bis alles wieder eingependelt ist?
      Vg Tina
    • Moin,
      Goldalgen - lt. dem "Plagegeister" link sieht es tatsächlich 100% danach aus...
      naja uns bleibt nichts erspart. Aber immerhin sind die Cyanos weg, als Abwechslung nun die Golalgen. Es soll ja nicht langweilig werden.
      Also gestern Abend wieder abgesaugt, durchgefiltert, dann haben wir den KH erhöht, Strömung gesäubert und hochgedreht und nun warten wir wieder mal ab, bin gespannt wie es heute Mittag aussieht...
      Schnecken haben wir drin, aber meiner Meinung nach zu wenig.
      1x Babylonia , 1x Oliven und vielleicht 3-4x Täubchenschnecken
      Einsiedler haben wir 4-5 von diesen kleinen roten drin.
      Es waren anfangs noch ein paar Nadelschnecken aber die gab es zwischendurch als "Snack" für die Einsiedler.

      Viele Grüße, Tina
    • Hallo Tina,

      dann setzt noch einige Schnecken ein (vorallem Nassarius) und sorgt dafür, dass die Einsiedler genügend Häuschen in allen Größen haben.
      Danach überprüf mal bitte euer Strömungskonzept (z.B. mit Staubfutter). Zu viel Strömung ist genauso schädlich wie zu wenig Strömung!
      Wieviel Watt / Liter hat eure Lampe? Goldalgen können auch von zu viel Licht kommen.

      Wie regelst du KH / Calcium?

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo, wir warten jetzt erstmal ab ob sich durch die neuen Änderungen was ergibt. Das Bauchgefühl sagt abwarten (die letzten Male lagen wir damit ganz richtig)...
      Wenn das nicht klappt werden wir nochmal unterstützend mehr Schnecken einsetzen, ansonsten abwarten und zusehen wie die Beckenbiologie sich nach dem ganzen Schlamassel wieder fängt.
      Bei uns wird aktuell noch ALLES manuell geregelt. Eine Dosierpumpe wird irgendwann in Zukunft angeschafft.
      Nassarius geht nicht, unsere Einsiedler sind sehr freche Kerlchen obwohl sie genug Häuschen haben. Zudem relaxen die roten Typen lieber auf einer Koralle als Ihren Job zu erledigen....

      Achja und das Becken hat 115x30x30cm. Eine Giesemann Pulzar hängt drüber mit 100%.
      Macht der Einsatz eines Blennys sinn zum abraspeln?


      VG Tina
    • Hallo Tina,

      hamburg_tt schrieb:

      Achja und das Becken hat 115x30x30cm. Eine Giesemann Pulzar hängt drüber mit 100%.
      da wäre mir eine kurze Angabe von Beckeninhalt / Watt lieber gewesen.

      Wenn Einsiedler Schnecken fressen hat das meistens den Grund, dass sie entweder zu wenig Futter haben oder zu einseitiges Futter bekommen. Nicht alle Einsiedler sind Herbivoren. Die meisten sind Omnivoren und fressen nur gelegentlich Aufwuchsalgen.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Guten Abend, nachdem wir nun festgestellt haben das das Nitrat durch Futter nicht merklich stieg haben wir Nitrat behutsam zugegeben. Zeitgleich haben wir die Goldalgen akribisch entfernt durch absaugen. Entferntes Wasser gefiltert u wieder zugeführt. Fazit die Goldalgen scheinen zurückzugehen. Seitdem erfreuen wir uns an roten Scheiben. Hier würden wir uns freuen einen Tipp zu erhalten um was es sich diesmal handeln könnte (Google hilft uns nicht weiter).
      Die Beläge sind rostrot (wie Staub auf dem Mars), transparent und lassen sich schon mit einem Pinsel entfernen, sind wie Staub und Färben das Wasser rötlich.
      Cyanos haben wir anscheinend keine roten mehr im Becken, deshalb stehen wir etwas auf dem Schlauch.
      Die Beläge treten nur bei intensivem Licht auf. Und sind dann nach dem reinigen der Scheiben binnen Stunden wieder sichtbar. Auf Gestein ist nichts zu sehen, auf dem Boden lagern sie sich vereinzelt ab. Der blenni frisst sie gerne, kommt dagegen allerdings nicht an,sie entstehen zu schnell.

      Es wird weiterhin mit dem verursachten Chaos der wasserwerte durch das anfängliche Nickel zu tun haben das sich nun eine neue Nische für eine weitere Art Bakterie / Alge gefunden hat. Aber was ist das genau?

      Viele Grüße Tina
    • Hallo Rüdiger,
      da die Beläge sich sofort verflüchtigen sobald man an sie rankommt und das Wasser bereits ohne Ethanol rot färben ist das schwer umsetzbar...

      Die roten Beläge sind nur an der Scheibe. Unser Becken erscheint wie nach einem Neustart seitdem der Nickel entfernt wurde..(hatten rote/grüne Cyanos, vereinzelt grüne AlgenBüschel, Goldalgen) . ich hoffe das sich das mit der Zeit gibt und nicht noch weitere lustige Überraschungen auf uns warten. Derzeit wird täglich abgesaugt was noch an Goldalgen zu finden ist, scheiben werden von dem roten Belag gereinigt). Und eben die Werte kontrolliert... Nitrat ist nun wieder mehr messbar, liegt zwischen 2 und 5 (ca 3) lt TM.

      Viele Grüße, Tina
    • Vielleicht mal die Pumpe abstellen und dann mit einem 6mm Silikonschlauch + Spritze eine winzige Menge absaugen?
      Ansonsten kann man nur raten.
      Alternativ könntest du dir die Beläge unter einem Mikroskop anschauen und bei Fragen ein Foto davon posten (mit dem Handy kann man ganz gut durch die Linse eines Mikroskops fotografieren, hab ich selbst 100e Male im Studium gemacht).

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo,
      ja es sind Cyanos in Kombination mit Goldalgen.
      Uns wurde nun von zwei Seiten bestätigt das es sich um eine offenbar verschobene Einfahrphase handelt hervorgerufen durch Schwermetall und die daraus resultierenden Wasserwechsel. Gute Bakterien sind offenbar vernichtet worden.
      Wir haben nun Starterbakterien zugegeben sowie ein weiteres Bakterienpräparat das täglich zugegeben wird. Beide sind aufeinander abgestimmt. Nitrit ist gestern mit 0,05 wieder nachweisbar gewesen (JBL und TM). Nitrat wird derzeit täglich 2ml verbraucht auf 100l.. Also immer fein zudosieren und Werte im Auge behalten...


      Wir arbeiten weiter daran..
      VG Tina
    • "Uns wurde nun von zwei Seiten bestätigt das es sich um eine offenbar verschobene Einfahrphase handelt hervorgerufen durch Schwermetall und die daraus resultierenden Wasserwechsel. Gute Bakterien sind offenbar vernichtet worden."

      Entschuldigung, aber was ist das für ein Unsinn!. Cyanos, klar! Goldalgen ? Mit Mikroskop überprüft?

      Starterbacs sind rausgeschmissenes Geld, die helfen bei Cyanos nichts. Versuch liber die Nährstoff in den Griff zu bekommen.

      Rolf
    • Neu

      Hallo zusammen.
      ich wollte eine Rückmeldung geben.
      Es wird augenscheinlich besser.
      Die Korallen sind nicht mehr zugeklebt von Goldalgen, die letzten 3 Tage haben wir keine mehr zu Gesicht bekommen.
      Die roten Beläge an den Scheiben sind auch wesentlich besser geworden.
      Innen ist der Sand tadellos gepflegt. Die Korallen stehen super
      Nitrit weiterhin auf 0,05-0,1.
      Werden die Zugabe nun fortsetzen.

      VG Tina
    • Neu

      Hallo Rüdiger, das Nitrit kommt durch die Einlaufphase und seit einer Woche messbar.hoffe das es bald zurück geht.
      Diese farbtests sind ja manchmal auch ein Rätselraten. Tropic marin zeigte gestern 0,05. Jbl noch 0,05-0,1. Tags zuvor war jbl klar bei 0,1.
      Werden die montipora-nickel-leiche noch entsorgen und gegen frische Ableger eintauschen.
      Ist ja immer was zu tun :)
      Vg Tina
    • Neu

      • Hallo Tina,
      • NO2 Peak ist völlig uninteressant. Eine Einfahrphase gibt es nicht, das war vor 100 Jahren. Wenn du weder NO3 noch NH3/4 hast würde ich P messen. Wenn da auch nix ist, bist du schon in der Limitierung, d.h. Deine Tiere verhungern kurz über lang und das geht dann rasend schnell. Also aufpassen!
      Rolf
    • Neu

      hallo Rolf,
      No3 lag bei 10, allerdings NO2 bei 0,1 (zu dem Zeitpunkt). In der Anleitung TM steht das der NO3 wert verfälscht wird durch no2. Nh4 nicht nachweisbar.

      Was ist denn dein Rat?
      NO3 hatten wir dosiert das zeitweilig sehr gering. Korallen stehen weiterhin gut.
      P war in letzter Analyse im Rahmen lt ati.
      Die Analyse fand vor den Cyanos statt.
      Sollen wir nochmal eine Analyse machen. Wir haben diese aufgrund no2 erstmal rausgezögert
      Vg Tina
    • Neu

      Moin,
      PO4 lag am Wochenende bei 0,05
      No2 lag bei 0,05-0,1 , No3 lag bei 10 (gemessen Mitte letzter Woche).

      Gesamteindruck durchaus zufriedenstellend.
      Habe gestern die Salinität erhöht, teste ob restliche grüne Cyanos so verschwinden .
      Werde heute nachmittag mal wieder eine Messrunde starten.
      Eigentlich warte ich nur darauf das No2 runtergeht und will dann nochmal eine Analyse einsenden...
      Korallen stehen top! Fische weiterhin wohl auf, haben heute morgen sogar abgelaicht :)

      VG, Tina
    • Neu

      vernachlässige mal den NO2-Wert. der ist im Meerwasser zu vernachlässigen. Eigentlich sollte man den NH3/4 und den P-Wert kennen. NO3 und PO4 sind nur Hilfsmittel, weil man das früher nur messen konnte. P sollte bei 15-20 und NH3/4 bei 0,2 -0,4 liegen. Wenn die Korallen gut stehen, werden die Werte wohl stimmen, aber messen ist besser.

      Rolf
    • Benutzer online 1

      1 Besucher