Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Lebendgestein vs. Reef Rock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebendgestein vs. Reef Rock

      Moin,
      nachdem ich mich entschlossen habe, mein ehemaliges Pferdebecken neu aufzubauen bin ich nun bei folgendem Problem angekommen : Nachdem Wasser, Sand und Salz drin sind frage ich mich, wie es weitergehen soll. Lebendgestein oder Reef Rock? Bisher habe ich immer LS genommen und ggf. mit Reef Rock ergänzt. Nun scheint frisches LS derzeit kaum zu bekommen zu sein. Ist eine komplette Einrichtung mit Reef Rock als Alternative zu empfehlen? Mir würden die Kleinstlebewesen, Schwämme, Algen usw. fehlen. Oder kann man die zu einem späteren Zeitpunkt mit LS zuführen?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      ich habe bisher zwei Becken mit Reef Rocks bestückt. Einmal ein Nano Becken von einem Freund und jetzt mein neues großes Becken um das vorhandene Lebendgestein zu erweitern.

      Die Erfahrungen sind in beiden Fällen extrem positiv. Hier meine Pro-Liste:

      .) Einfahrphasen extrem verkürzt bzw. fast nicht vorhanden (liegt wahrscheinlich daran, dass egal wie "frisch" das Lebendgestein auch war trotzdem extrem viel abgestorben in unseren Becken ankommt)
      .) perfekt geeignet um schöne Riffe mit Höhlen zu bauen. Vor allem die Bögen die es bei Reef Rocks gibt sind dafür perfekt geeignet - die Fischen nehmen das dankbar an
      .) Optik: keine Nachteile gegenüber Lebendgestein. Ich habe beides nebeneinander im Becken und es harmoniert
      .) Bewuchs: auch hier kein Nachteil - wird genauso gut bewachsen
      .) Preis und Naturschutz kann man wenn man will noch auf die Liste setzen - echtes Lebendgestein kostet mittlerweile ja um einiges mehr als die Reef Rocks

      Kleinstlebewesen, Algen & Co kommen mit den Reef Rocks nicht ins Becken. Manche sehen das als Vorteil, andere als Nachteil. Du kannst ja einen Brocken Lebendgestein kaufen - dann hast du auch das.
    • Hallo Stefan,

      ich habe noch eine dritte Option, die für dich interessant sein könnte.
      Mein Händler aus Wiesbaden (Coral Master) hat "künstliches Lebendgestein", sprich einfach zusammengemörtelte Steine die aussehen wie Lebendgestein. Die werden dann für 12 Monate im Meer versenkt und dann verkauft.

      Vorteile:
      - genau besiedelt wie Lebendgestein
      - alle Steine sehen gleich aus
      - keine Zerstörung von natürlichen Riffen
      - keine Plagen (zumindest bei mir!)
      - nachhaltige Lebensgrundlage für die Farmer auf Bali

      Nachteile:
      - besiedelt wie Lebendgestein (es stirbt auch was ab)

      Meine Einfahrphase war so gut wie nicht vorhanden. Es waren einige Schnecken dabei und wirklich sehr viele Copepoden! Mein Händler hat mir auch Bilder von der Farm auf Bali gezeigt, leider finde ich die gerade nicht :/

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Moin,
      danke für die Anregungen. Ich habe mir heute der Einfachheit halber einen kleinen Riffaufbau aus Real Rocks geholt. Der wird in den nächsten Tagen vermörtelt und versenkt. Nun habe ich eine Frage : Wenn praktisch keine Einfahrphase auftritt, woher weiß ich dann, dass Cleaning Crew und erste Weichkorallen einziehen können? Eine Algenphase wird ja nicht auftreten. Später wird ja noch etwas Lebendgestein hinzu kommen.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Meiner Meinung nach kann man Plagen bzw. Parasiten eh nie ganz ausschließen. Auch wenn man hundertprozent "clean" anfängt, kann man sich diverse Sachen über die Korallen reinholen. Man muss schon sehr gutes Vertrauen in den Händler haben oder eben selbst alle Neuzugänge penibelst prüfen. Wurmschnecken bis hin zu Plattwürmer (Gelege) sind schnell im Becken.

      Ich glaube diverse unerwünschte Algen wzb. Bryopsis oder Büschelalge könnte man gut ausschließen, wenn man auf Lebengestein verzichtet.

      Meinen nächsten Neustart würde ich vermutlich auch ohne Lebengestein wagen...
    • muschelschubser schrieb:

      Moin,
      danke für die Anregungen. Ich habe mir heute der Einfachheit halber einen kleinen Riffaufbau aus Real Rocks geholt. Der wird in den nächsten Tagen vermörtelt und versenkt. Nun habe ich eine Frage : Wenn praktisch keine Einfahrphase auftritt, woher weiß ich dann, dass Cleaning Crew und erste Weichkorallen einziehen können? Eine Algenphase wird ja nicht auftreten. Später wird ja noch etwas Lebendgestein hinzu kommen.
      Hallo Stefan

      Ich fand diesen Beitrag sehr gut:
      riffaquaristik-journal.net/201…ie-legende-vom-einfahren/

      Gruss Michael
    • Moin Michael
      Stimmt, ein gut geschriebener Artikel. Ich werde morgen mein Riff einsetzen und dann mal schauen. Ich habe noch etwas Nite - Out im Kühlschrank, dann noch etwas Sand aus dem großen Becken und ein paar Copepoden aus der laufenden Zucht. LPS und Weichkorallen werden später aus dem Riffbecken umziehen. Es macht Spaß, mal wieder ein Becken zu starten :D .
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo,


      bloß keinen alten Bodengrund aus einem alten Becken verwenden. Du holst dir da nicht die gewünschten Bacs mit rüber, sondern nur Dreck. Die Biologie startet sofort, wenn da Korallen rein kommen. Da muss nix rein!

      Neues Becken -> Aufbau rein -> Wasser rein -> Einen Tag stehen lassen (wenn kein natürliches Meerwasser) -> Werte stimmen? Korallen rein -> dann den Bodengrund -> nach einer Woche Fische! Alles andere ist Blödsinn, dass war gestern!

      Rolf
    • Hallo,

      ich sehe es wie Rolf und würde keinen Sand vom alten Becken einbringen. Lieber ein, zwei Tage nach dem Aufsalzen ein paar kleinere Brocken Gestein vom alten Becken reinlegen - da kommt schon jede Menge Leben mit.

      Sobald dann die Werte passen Korallen einbringen. Je mehr desto besser da sie im Mitbewerb mit den unerwünschten Algen stehen und im besten Fall diese unterdrücken. Ich habe so mein altes Becken inkl. Fische innerhalb weniger Wochen übersiedelt und bis dato läuft alles wunderbar (vom Verlust einer Milka abgesehen - die hat die Übersiedelung leider nicht geschafft).

      Viel Spaß auf jeden Fall, ein Becken neu zu starten ist immer wieder ein tolles Erlebnis.
    • Moin,
      ich habe nur ein kleines bißchen Sand mit rüber genommen. Das Becken steht jetzt seit einer knappen Woche. Bis jetzt sind noch keine Korallen umgezogen. Ich werde die Tage mal WW messen. Ich habe einige kleine Ableger im großen Becken, die bei passenden Werten umziehen können. Eine Frage hätte ich noch : Wann kann meine Muschel frühestens umziehen? Sie wird im großen Becken häufig vom Pinzettfisch geärgert ( die anderen beiden Muscheln übrigens nicht). Momentan sitzt sie in der Fischfalle, aber das ist ja keine Dauerlösung. Der Pinzetti geht übrigens nicht in die Falle.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      Moin,
      auf vielfachen Wunsch: Die ersten Korallen und die Muschel sind in der Zwischenzeit in das neue Becken eingezogen. An der Rückwand haben einige Algen die Neueinrichtung des Beckens überstanden und haben trotz Einrichtung mit Osmosewasser überlebt. Ich werde morgen mal die WW messen. Insgesamt werde ich das Becken wohl über Wasserwechsel versorgen. Das ist bei 130 Litern wohl das einfachste.
      Bilder
      • IMG_20191207_160659.jpg

        2,16 MB, 1.800×2.400, 37 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan