Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Immer wieder mal: Zoas oder Palys?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Immer wieder mal: Zoas oder Palys?

      Ich habe einige Zoas und ev. auch Palys. Das ist mir im Moment mal einerlei und hatte ich davor. Nun moechte ich aber meiner Freundin einige davon abgeben.
      Diese sind aber, natuerlich, auf dem selben Stein, wie die Mutterkolonie. Wie kann ich einen "Kopf" (wie auch immer man das in Deutsch nennt) abnehmen,
      um ihn auf einen anderen Stein zu kleben und trotzdem mit meiner Familie Weihnachten feiern? Ausserdem wuerde ich gerne die Teilchen identifizieren, bevor
      ich dem armen Maedel Palys ruerbergebe.

      Ich freue mich schon auf "Input" von allen Seiten :)
      Danke schon mal

      Andrea
    • Hi,
      meist sind die Zoas unten alle durch Gewebe verbunden weil sie so weiter wachsen bzw. sich vermehren. Du kannst sie unten am Gewebe mit einer Pinzette vom Stein abziehen ,es hängen immer mehrere Polypen zusammen und du bekommst sie so vorsichtig runter. Dann mit Sekundenkleber auf einen neuen Stein kleben.
      Oder den Stein an sich teilen.
      Gruß Spooner
    • Hallo Andrea,

      1. Augen- und Mundschutz beim Schneiden ausserhalb des Wassers (manche Palys ziehen sich zusammen --> verspritzen ihr Gift sobald sie ausser Wasser sind)
      2. Handschuhe
      3. nicht ausführen, wenn man offene Wunden im Handbereich hat. Sollte man sich schneiden, Wunde gründlich auswaschen
      4. Raum gut belüften
      5. NIEMALS den Stein abkochen / mit heissem Wasser behandeln um restliche Palys abzutöten oder ähnliches (dann entsteht ein recht tödliches Aerosol des Gifts)
      6. Kinder/Haustiere haben nichts in der Nähe der Krusten verloren
      7. Symptome einer Vergiftung können sein: Metallischer Geschmack im Mund, Kopfschmerzen/Fieber, Übelkeit, Bauchkrämpfe...
      aber keine Panik, eher die aus Lebendgestein gewachsenen Palythoas cf. toxica sind öfter problematisch (siehe koralle-magazin.de/pflege/291-…-reales-gesundheitsrisiko). Wenn man obiges beachtet, dürfte wenig Gefahr drohen

      LG Robin
    • Danke schoen. Das sind gute Tipps und einfach beachten.
      Also, zusammengefasst: Keine Panik, aber Sicherheitsvorkehrungen sind angebracht. Hier in den USA kursieren Schauergeschichten kann ich euch sagen. Aber man tendiert hier sowieso zur Ueberreaktion.

      Ich koennte das aber auch morgen draussen machen. Die Wettervorhersage erwaehnte angenehme 17 Grad und Luft haette ich draussen genug :D

      Ich hatte, so ca. 20 Jahre (mindestens) her, ein nettes mixed Reefaquarium und froehlich geteilt, zerlegt, geklebt, usw. und hatte, ausser dem Wissen,
      dass die Dingerchen giftig sind und man Augen schuetzen sollte (die neigen wirklich dazu Wasser/Gift zu spritzen) nichts weiter beachtet.
      Auf die Idee Lebendgestein auszukochen waere ich damals nicht gekommen.

      Die einzigen Verletzungen, die ich davon getragen hatte, wurden von Doktorfischen und einmal (das aber ganz uebel) von einer grossen Anemone.
      Bei den Doktorfischen konnte ich noch lachen....

      Aber ich lebe noch, immerhin :D

      Andrea
    • Zur Reef Led: Ich starte mal nen neuen Thread und guck, ob ich ein paar Fragen beanworten kann und suche nach, ob ich Photos habe.

      Zum Wetter: Ich lebe in North Carolina. Da spielt das Wetter mitunter Achterbahn. Kann toll sein, muss aber nicht.

      Und Schnee koennen die hier nicht.
      Beim erscheinen der ersten Schneeflocken werdenSchulen geschlossen, die Buergersteige hochgerollt und gestorben.
      Nach Erwaehnen eines solchen moeglichen Events seitens der Wetterfroesche bricht die Stadt in dezent hysterische Hektik aus: Hamsterkaeufe werden gestaetigt, Schneeschaufeln und Salz werden eingelagert.
      In meinem ersten Winter dachte ich noch ganz naiv: Ich hab gute Reifen, habe jahrzehnte lang in Deutschland das Fahren im Schnee trainiert, mich erschuettert garnichts.... Oh doch, es erschuettert gewaltig. Nach 2 Einkaufsfahrten im Schnee habe ich diverse Gruende fuer einen Winterschlaf herausgefunden: 1. Ich kann fahren, aber alle anderen nicht! Ich habe Winterreifen, die anderen nicht! 3. Nein, die bleiben aus genaus diesen Gruenden
      nicht auf ihrer Strassenseite!

      Andrea, die dann doch warmes Wetter bevorzugt