Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neu hier und gleich mal ne Frage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu hier und gleich mal ne Frage

      Hallo liebe Forumsmitglieder , mein Name ist Markus , bin 47 Jahre und komme aus dem schönen Münsterland! Aquaristik betreiben wir seit gut 20 Jahren mit unterschiedlichen Beckengrößen im Süßwasserbereich . Von 60 - 1000 l war so ziemlich alles dabei ! Auch gab es mal für gut vier Jahre ein Percula 90 Meerwasserbecken , sodass mir dieses nicht völlig unbekannt ist ! Nun zu meiner Frage , zur Zeit betreiben wir ein 980 l ( 200x80x60 ) Becken in welchem sich große Südamerikaner tummeln ! Evtl soll im kommenden Sommer auf Meerwasser umgerüstet werden ! Ist es möglich so ein Becken ohne !! Technikbecken wegen Platzmangels zu betreiben?? Sprich nur !!! mit einem Hangon oder Innenabschäumer plus Strömungspumpen ?! Wenn ja welche Modelle wären da zu empfehlen ? Des Weiteren , was wäre als minimum an Beleuchtung notwendig wenn überwiegend Fische und Weichkorallen gehalten werden sollen ?? Welche Lampen wären da zu empfehlen?? In einem Zoogeschäft mit relativ großer Meerwassersabteilung hatte man mir zwei Hydra 52‘ s empfohlen ?! Über Antworten und Unterstützung bei unserem Vorhaben würde ich mich freuen! Gruß Markus
    • Knapp 1000 Liter Volumen - das ist schon eine Hausnummer und die nötige Technik wird einen nicht unerheblichen Anteil Platz im Becken verbrauchen. Die Wartung wird meist schwierig und damit auf Dauer lästig.

      Ist wirklich kein Platz unter, neben, hinter dem Becken oder in einem Nebenraum oder kann ein Raum unter dem Standort (Erdgeschoß mit Keller) genutzt werden?

      Ein Süßwasseraquarium (meist ohne Bohrungen) kann auch nachträglich mit Bohrungen ausgestattet werden. Zur Not geht auch ein externer Überlauf, wenn das Becken zu alt ist oder auf keinen Fall Bohrungen gefertigt werden sollen.
      LG Burkhard
    • Also aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen dass selbst ein 500 Liter Aquarium ohne Technikbecken mehr als unpraktisch ist.

      Wie Burkhard schon schreibt, die Technik braucht Platz. Vor allem der Abschäumer braucht seinen Platz bzw. kommt natürlich auch die Lärmbelästigung dazu. Der Technikschrank schluckt das eine oder andere Brummen.

      Auch das Hantieren in einem Technikschacht/Bereich im Becken ist einfach unpraktisch und nervt extrem. Von daher auch meine Meinung: lass dir nachträglich die notwendigen Bohrungen setzen und verwende ein Technikbecken. Es zahlt sich mehr als aus.

      lg
      Andreas
    • Es lässt sich auch ein entsprechend grosses Filterabteil mit verschiedenen Filterkammern innerhalb des Beckens einkleben.
      Darin könnte ein Grossteil der Technik verschwinden.
      Gruss
      Hajo

      Habe gerade gelesen, dass diese Lösung bei Andreas nicht so gut ankommt. Was mich etwas erstaunt, denn ich fühle mich bei Wartungsarbeiten nicht behindert. Im Gegenteil. Man braucht sich nicht einmal bücken. Und es bleibt übersichtlich, ohne Schlauch- und Rohrwirrwar. Kommt natürlich auch auf den Standort des Beckens an.
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hajo ()

    • Danke schon mal für die Antworten , zur Erklärung, es sind natürlich vier Bohrungen im Becken vorhanden , jeweils links und rechts zwei , mittig ca, 20 cm von den jeweiligen Kopfscheiben entfernt !
      Der Unterschrank wurde selbst von mir gemauert ! Da er in der Mitte geteilt ist könnte ich nur ein kleines ca. 40x45x50 cm Technikbecken pro Seite unterbringen ! Und wie gesagt nur zwei Bohrungen pro Seite ! Wie sind denn Erfahrungen mit dem Zinn Cyclon 1500 als Hangon Abschäumer
    • OK, das Foto erklärt das Problem mit dem Technikbecken. Zwei Bohrungen pro Seite sind eigentlich mehr als ich bei meinem Becken verwende. Das Problem ist eher die relativ kleine Türe links und rechts bzw. die dadurch verwendbare Technikbeckengröße.

      Das Technikbecken muss im Falle eines Stromausfalls überlaufendes Wasser aufnehmen können - das wird bei den Maximalwerten ein Problem werden.

      Ich würde mir trotzdem überlegen wenn das Becken leer ist die Öffnungen für die Türen größer zu stemmen und neue Türen einzubauen. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass dich Technik oben im Becken nerven wird... lieber mehr Aufwand beim Aufbau des neuen Beckens und dafür nachher Freude haben.

      Nachteile von einem abgetrennten Technikabteil im Becken sind:
      .) optik
      .) Lautstärke
      .) Platzverlust
      .) wenig Platz zum hantieren
    • Moin,
      Ich habe ein Becken mit knapp 600 Liter, das ich mit einem Innenabschäumer betreibe. Für mich die zweitbeste Lösung. Abhängig vom geplanten Besatz kann das durchaus funktionieren. Vielleicht müsste man dann auf die empfindlichsten SPS verzichten. Aber ein Mischbecken mit Weichkorallen, LPS, Krusten, Fischen und Wirbellosen könnte m.M.n. durchaus umgesetzt werden. Über Lärmbelästigung durch meinen Abschäumer kann ich wirklich nicht klagen. Dosierpumpe, Airbreeze und Nachfüllbecken sind die eizigen Technikbestandteile im Unterschrank.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • So , hab mich nochmals beraten lassen, Technikbecken ginge evtl schon wenn ich den Steg in der Mitte des Unterschrankes rausnehmen würde ! Aber nun zur Beleuchtung, das Becken ist 200x80x60 cm ! Ich möchte keine Unsummen ausgeben und auch der Verbrauch soll nicht außer acht gelassen werden ! Was brauche ich als Minimum, es sollen überwiegend Weichkorallen gehalten werden ! Was leuchtet das Becken ausreichend aus ? Budget sollte so um die 1000€ liegen ! Es darf auch gerne eventuell was gebrauchtes sein ?!
    • Hallo,

      was die Beleuchtung angeht braucht es einmal eine Grundsatzentscheidung:

      LED
      T5
      T5 mit HQI

      Ich habe zb. über meinem Becken mit sehr ähnlichen Maßen 3 x 150 Watt HQI + T5 Kombi für SPS/LPS. Ich bin hier noch sehr "altmodisch" unterwegs weil ich von LED nicht überzeugt bin wegen der doch sehr hohen Anschaffungskosten. Aber wie gesagt - eine Grundsatzentscheidung.
    • Ich habe mir im Mai ein ReefLed 50 angeschafft und bin begeistert! Alles, Sps eingeschlossen, waechst und fuehlt sich augenscheinlich wohl.
      Mein Becken ist allerdings nur ein kleiner Wuerfel, also wuerdest du wahrscheinlich mehrere ReefLed 90 brauchen. Ich hatte mich, unter Anderem, fuer diese Beleuchtung entschieden, weil mich das Preisleistungsverhaeltnis ueberzeugt hatte. Der Verbrauch haelt sich auch in Grenzen.
    • Hallo Venni,

      was spricht denn gegen eine kombinierte HQI/T5? Du musst zwar regelmäßig die Leuchtmittel wechseln, aber wenn man die Anschaffungskosten für LED und die zu erreichende Laufzeit bedenkt (auch LED altern, wenn auch nicht so schnell), ist eine konventionelle Lampe sicher gerade bei deinen Beckenabmessungen über die Jahre nicht teurer. Ansonsten gäbe es aktuell aber auch bei ATI neu mit kleinen Mängeln eine LED/T5 Hybridlampe in der langen Version mit den 80W T5-Lampen zum reduzierten Preis von 1069 Euro, also nur knapp über deiner Preisvorstellung (ATI Aquaristik und dann Lampen-Outlet).

      Viele Grüße
      Joachim
      ab 02/20 - 80 x 100 x 65; bis 12/19 165 x 100 x 80; SPS, LPS, Weichkorallen




      Rüdiger Nehbergs Menschenrechtsorganisation TARGET kämpft erfolgreich gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen, Infos unter:
      www.target-human-rights.com
    • Ich würde auch noch einige andere Aspekte ins Rennen werfen. Als ich mir vor einigen Jahren ein Becken 200x70x60 zusammen stellen lies, also vergleichbar, wollte mir der Mann eine HQI/T5 Kombi empfehlen, 3 x 250 + 4 x 80W T5. Insgesamt also ein guter Kilowatt, der dann über dem Becken wäre.

      Völlig unabhängig von dem Licht bin ich wegen der Wärmeentwicklung dann davon abgekommen. Im Sommer würde ich diese Wärme nicht mehr abführen können! Einzig deshalb bin ich zu LED gegangen.

      Ähnlich wäre es auch mit T5, wenn auch etwas besser. Eine Lampe mit 8x80W könnte man auch mit 6x80W bestücken, was für Weiche ausreichen sollte und Reserven für spätere Wechsel auf LPS und SPS lassen würde.
      Ich würde aber unbedingt auf eine Dimm-Möglichkeit achten, denn diese ist nicht selbstverständlich.

      T5-Lampen gibt es auch immer wieder gut gebraucht zu kaufen, wobei man darauf achten sollte, dass auch Reflektoren unbedingt in guten Zustand sein sollten. Sonst muss man den Austausch der Reflektoren zusammen mit den Röhren zum Preis dazurechnen.

      Wer auf den Kringeleffekt Wert legt sollte auf eine Hybrid gehen. Gebraucht gibt es diese in der Größe für etwa 1000 €, wenn man gut gebraucht sucht.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,

      ich möchte noch die Möglichkeit eines Selbstbaus in die Runde werfen.
      LEDs (hier empfehle ich Cree) auf Sternplatine auf massive Aluprofile aufgeklebt mit vernünftiger (leiser) Kühlung (z.B. Noctua Lüfter) ist kein Hexenwerk und preislich auf jeden Fall machbar.
      Wenn du ein wenig technisch versiert bist, kannst du dir auch noch eine schöne Steuerung bauen aus einem Raspberry Pi oder Arduino.

      Viele Grüße,
      Rüdiger