Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Analyseergebnisse - Könnt ihr helfen beim verstehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Tina,

      weiß geworden heißt abgestorben, nehme ich an. Unter den SPS sind die Acroporidae, zu denen auch Montipora gehört, besonders empfindlichen gegen Phosphatmangel.

      Ich habe mir die Bilder noch einmal angeschaut, schönes Schwammwachstum! Die gute Nachricht ist, dass sich das N-P-Ungleichgewicht auch wieder verringern wird und die Korallen mit dieser umgekehrten Anpassung keine Probleme haben werden, mehr P geht immer.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo zusammen,
      wir haben nach den ganzen Wasserwechseln neue Werte von ATI erhalten.
      Darin sind folgende Auffälligkeiten:
      Barium 92
      Strontium 10.37

      Habt ihr eine Idee wo das herkommen könnte? Kann das an der größtenteils abgestorbenen Monitporaplatte liegen die sich noch im Becken befindet?

      Nickel ist um 50% gefallen, durch die Wasserwechsel ist der NItrat auch gesunken. Aktuell füttern wir alle 2 Tage Staubfutter für die Korallen zu und 2xtägl Frostfutter für die 4 Fische.

      Ansonsten scheint es bergauf zu gehen, Farben werden langsam besser und das Gesamtbild ist deutlich verbessert.
      Durch die Schwankungen treten nun vereinzelt grüne cyanos auf, aber das wird schon werden wenn das Gleichgewicht wieder hergestellt ist.

      Nächste Probe reichen wir wieder ein wenn KH und Ca Verbrauch eingestellt sind. Beim Ca tut sich (Stand gestern) noch nichts, KH fiel gestern und wurde angepasst.



      Viele Grüße Tina
    • hamburg_tt schrieb:

      Darin sind folgende Auffälligkeiten:
      Barium 92
      Strontium 10.37

      Habt ihr eine Idee wo das herkommen könnte? Kann das an der größtenteils abgestorbenen Monitporaplatte liegen die sich noch im Becken befindet?
      Nein, nicht von der Montiporaplatte. Barium und Strontium sind zwei Erdalkali-Metalle, so wie Calcium. Immer vorausgesetzt, die Messung stimmt, stammen erhöhte Wert aus irgend einer Spurenelemente-Zufuhr im weitesten Sinne, also Salz, Spurenelemente-Lösung etc..

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca