Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neu hier und schon eine Frage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu hier und schon eine Frage

      Servus
      Ich habe seit einem Jahr ein kleines Testbecken mit Weichkorallen betrieben und mich vor kurzem vergrößert. Bin also noch relativ neu im Hobby und ganz neu in der Steinkorallen Pflege.
      Mein Becken ist 100x60x60cm groß und läuft bislang sehr zu meiner Zufriedenheit und macht mir viel Freude!
      Nun zur Frage: wohl über einen Lebendstein habe ich mir eine kleine Seegurke eingekauft. Ich habe gelesen das die ein bestimmtes Gefahrenpotential bergen wenn sie verenden. Hab sie kürzlich auf der Strömungspumpe erwischt und dann rausgenommen weil es mir zu gefährlich war.
      Was meint ihr, ist es vertretbar sie im Technickbecken zu halten wo keine Strömungspumpe ist? Soll ich sie loswerden? Mag sie jemand haben?
      Danke für die Aufnahme, danke für eure Antworten und schöne Grüße, Victor
    • Hallo Victor,

      wenn sie dir im Technikbecken eingeht, hast Du das gleiche Problem, weil sie vielleicht den Weg in die Rückförderpumpe gefunden hat. Außerdem hast Du sie im Technikbecken noch weniger unter Beobachtung.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldener Baum (Mephistopheles)
      GOETHE - Faust 1


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • ....wahrscheinlich verkümmert und verhungert egal in welchen Becken sie ist. Ich habe immer 1-2 in meinen Becken gehabt und habe sie wahrscheinlich auch noch. Bei mir wandern sie im Sand. Alle paar Wochen sieht man sie. Bei mir können sie nicht in Pumpen geraten.

      Wenn du die unsicher bist würde ich die Gurke aus dem Wasserkreislauf entfernen .....

      und dann:
      Geschmorte Seegurken mit Zwiebel



      Zutaten
      Portionen: 4
      • 500 gSeegurken
      • 100 gGemüsezwiebeln
      • 1 Sternanisfrucht
      • 1 ELSojasauce
      • 4 TasseRindsuppe
      • 2 ELReiswein
      • 1 ELMaizena (Maisstärke); in Wasser
      • 1 ELBlütenpfefferöl
      • 4 ELSchweineschmalz


      Zubereitung
      1. Dacong shao haishen, Beijing.
      2. Die vorbereiteten Seegurken halbieren bzw. dritteln. Einen Kochtopf mit Wasser erhitzen und die Seegurken darin gardünsten. Herausnehmen und abrinnen. Die Seegurken in 6 cm lange Stückchen schneiden, diese an den Enden einkerben.
      3. In einem Wok das Schmalz erhitzen, Sternanis und Zwiebeln darin anbraten. Wenn die Zwiebeln sich leicht gelb färben, mit Sojasauce löschen. Seegurken, klare Suppe, Reiswein und Salz beigeben und dünsten. Abschmecken und mit Maizena (Maisstärke) binden.
      4. Mit Blütenpfefferöl beträufelt zu Tisch bringen.
      5. Seegurke (haishen): in chinesischen Gewässern leben 60 Arten dieser zu den Stachelhäutern gehörenden, länglichen beziehungsweise runden Tiere, von denen 20 Arten essbar sind. Sie werden bis zu 30 Zentimeter lang und sind eine teure Delikatesse. Nach dem Entfernen der Innereien werden sie gekocht und dann in Pflanzenasche beziehungsweise in der Sonne getrocknet. In dieser geben kommen sie als glatte beziehungsweise stachelige Trockenware auf dem Markt. Vor der Vorbereitung muss man sie einen Tag lang in warmem Wasser einweichen, das regelmässig gewechselt werden muss, und folgend noch mehrere Stunden machen.
      6. Stefan Ullmann, Chinesisch machen, Gerichte und ihre Geschichte, Edition




      LG Dietmae
      283x130x87
    • Ja Hajo,

      vielleicht sollte man das Rezept einmal ausprobieren wie es dort beschrieben ist. Beim nächsten Versuch würde ich den Schmalz, durch pflanzliches ersetzten oder Speck auslassen.
      Reichlich Limetten, ein wenig Knoblauch, mehr grünen Pfeffer und vieel Chili verbasteln. Gurken und Seeigel habe ich noch nie gegessen. Muss auch nicht sein, aber essen sollte, würde ich es probieren.

      LG
      Dietmar
      283x130x87
    • Danke für die vielen Antworten! Inzwischen konnte ich auch die Fotos so klein machen das ich sie hochladen kann.
      Irgendwie schade, ich finde sie eigentlich ganz cool aber wenn sie alle giftig sind kann ich das Risiko nicht eingehen. Werde mal den Händler von dem ich den Stein hatte fragen ob er sie vermitteln kann. Das Rezept wird wohl nicht funktionieren, für 500g bräuchte ich wohl 50 davon.
      Nochmal Danke!
      Bilder
      • IMG_6026.jpg

        179,13 kB, 960×1.280, 18 mal angesehen
      • IMG_6028.jpg

        213,34 kB, 960×1.280, 15 mal angesehen
      • IMG_6019.jpg

        454,69 kB, 1.280×960, 20 mal angesehen
    • Hallo Victor,

      ich würde auch giftig werden, wenn man mich schreddert.

      Beim Meerwasserhobby gibt es keine Garantien!

      Ich halte persöhnlich halte bereits einige Jahre Seegurken und es ist noch nichts passiert.

      Denke die "Gefahr" wird übertrieben.

      VG

      Elisabeth

      Meine Seegurken:
      Holothuria_Mertensiothuria_hilla
      Holothuria_edulis