Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wasser umgekippt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wasser umgekippt?

      Hallo zusammen,
      ich bin neu in diesem Forum weil ich ein riesen Problem habe.
      Dienstag letzte Woche hat sich eine Verklebung an meinen 440l Aqua Medic Panorama Aquarium gelöst und es ergossen sich einige Liter Wasser ins Wohnzimmer. Erste Massnahme war natürlich die Reduzierung des Wasserstandes um die Hälfte um den Druck aus dem Becken zu nehmen. Das Wasser habe ich dann mit einigen Weichkorallen, die dann im Trockenen standen in noch 2 Kleine Aquarien ( 60 und 80 l ) umgesiedelt. Nun liefen natürlich der Abschäumer und die Filterpumpen nicht mehr.....was aber nicht so ein Problem war.
      Die suche nach einem anderen passenden Becken gestaltete sich schwierig habe aber dann Samstag ein 450l Becken abgeholt.
      Nun gings ans Umziehen.... die noch verbliebenen Steine raus Fische raus Rest Wasser raus und gleich ins neue Becken rein. Einen Teil vom Bodengrund mit rüber, die Unterbausteine mit rüber. Dann hatte ich noch einen Sack Living Sand rein, hab aber erst später gesehen das den im Juni 19 abgelaufen war...hat aber nicht gerochen. Stömungspumpe rein...laufen lassen.....als das Wasser langsam klarer wurde die Fische aus dem Eimer zurück.....alles schien um 24 Uhr noch wunderbar. Heute morgen das entsetzen ....TOTALAUSFALL....alle Fische Tod und das Wasser gelblich. Ich hatte jetzt ca 200 liter drin 50% Altwasser und 50% Frischwasser. Wie kann das Wasser innerhalb von 6 Std kippen....was habe ich falsch gemacht oder hätte ich anders machen sollen?

      bin total frustriert

      Danke erst mal für eure Meinungen
    • Hallo Hermann,

      wenn von Dienstag bis Samstag keine Strömungs- / Filterpumpe und Abschäumer gelaufen sind, dann ist der Bodengrund wegen des Sauerstoffmangels tot und ein Großteil der lebenden Steine vermutlich auch.
      Dem Becken selbst schadet es übrigens nicht, wenn man 100% Frischwasser verwendet.
      Es ist auch immer ratsam, nach einem solchen Unfall einige Tage Aktivkohle mitlaufen zu lassen und Po4 + NO2 / NO3 zu messen.

      Auf jeden Fall Beileid für deinen Totalausfall, sowas ist immer bitter!

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Hermann,
      so ein Crash ist immer schlimm und danach ist man auch immer "schlauer". Ich gehe auch davon aus, dass der alte Bodengrund und die "toten" lebenden Steine die Hauptursache für den Fischtod waren.
      Vielleicht hätte man die Fische erst am nächsten Tag einsetzen sollen. Wie haben denn die Korallen auf das Wasser reagiert?
      Auch über den Einsatz von lebendem Bodengrund in so einem Fall müsste man mal diskutieren. Er "belastet" das Wasser auf Grund der unkontrollierten Inhalte und Lagerung auch noch.
      Ich hatte bei meinem Neuaufbau vor einigen Monaten auch Lebendsand eingesetzt und als Ergebnis gelbes Wasser, sprich jede Menge Sediment, das auch mit Feinstfilter nur nach mehreren Tagen einigermaßen zu entfernen war.
      Viel Glück bei deinem weiteren "Einfahren" des Aquarium
      widderchen24
    • Hallo Rüdiger,
      danke für deine Antwort.
      Natürlich hatte ich noch eine Strömungspumpe ab Dienstag am laufen....es waren ja auch noch die ganze Zeit die Fische im alten Becken....ging auch problemlos. Den Bodengrund den ich mit übersiedelt habe habe ich auch noch zusätzlich mit Meerwasser gespült....daher kann ich das nicht verstehen.
      An Aktivkohle hatte ich auch gedacht aber da durch den geringen Wasserstand die Filter noch nicht in Betrieb waren hatte ich dies auf heute vertagt, war wohl ein Fehler.....

      Wie soll ich denn jetzt weiter verfahren....die Anemonen und Korallen sind noch mit einem teil der lebenden Steine in den kleinen Becken...kann die da aber auch nicht auf dauer halten....sind einfach zu groß.
      Irgendwie muss ich da zügig weiterkommen .

      Gruß Hermann
    • Hallo Hermann,

      es gibt eigentlich nur zwei Gründe, weshalb die Fische gestorben sein können:
      - Sauerstoffmangel
      - Vergiftung

      Wenn ein Abschäumer am Laufen ist im neuen Becken kann ein Sauerstoffmangel nur auftreten, wenn Du eine starke Plankton- oder Bakterienblüte bekommst.

      Meine Vermutung geht deshalb eher in Richtung Ammoniakvergiftung. Und hier habe ich trotz Deines Auswascheins den Sandboden in Verdacht. Selbst wenn man einiges auswäscht bleibt noch reichlich Schmodder im Wasser. Was genau der Grund ist, darum man beim Umzug eines Becken auch nur ein bis zwei Handvoll zum Animpfen nehmen soll.
      Die andere Möglichkeit wäre ein vergammelter Filter, der dann ohne Reinigung angeschlossen wird. Die dritte Möglichkeit wäre eben vergammelter Lifesand, wie Du schon angeführt hattest.

      Aus dem Schmodder kommt halt als erstes die Umsetzung nach Ammonium/Ammoniak. Und wenn der Abschäumer den pH schön nach oben treibt gibt es im Gleichgewicht Ammonium/Ammoniak eben viel vom giftigen Ammoniak.

      Meine Empfehlung ist deshalb, bei neu aufgesetzten Becken und auch solchen Beckenmigrationen einen Ammoniumtest zur Hand zu haben, und als Soforthilfe Easy Life oder zumindest etwas Zeolithpulver, welches Ammoniak binden kann und auch in Easy Life enthalten ist. Besser das Becken etwas einnebeln als den Fischen beim Sterben zuzusehen.

      Die andere Methode wäre, den pH-Wert zu senken, damit das Verhältnis Ammonium/Ammoniak zum deutlich weniger giftigen Ammonium verschoben wird. Das wird aber nur der im Haus haben, der einen Kalkreaktor oder ein Süßwasserbecken hat. Zusätzlich hat die Absenkung des pH-Wertes auch Nebenwirkungen auf Korallen und Fische, deshalb kann es nur eine kurzfristige Sofortmaßnahme sein, wenn Verdacht auf Ammoniakvergiftung besteht.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,
      vielen Dank für deine ausführlichen Erleuterungen.
      Leider hast du recht mit deiner Meinung....aber von anfang.
      heute Abend ist die gelbfärbung des Wassers verschwunden. Kurioserweise schein es den Lederkorallen und noch einer Blasenkoralle noch recht gut zu gehen. Nun ans Wasser testen, zuerst das neue Becken 1-2 mg NH4...schon heftig....jetzt wasser gemessen das ich gestern noch aus dem alten Becken geholt habe bevor ich im Bodengrung gewühlt habe.....kaum nachweisbar......und dann noch aus dem alten Becken in dem ich den kompletten Bedengrund aufgewühlt habe( da waren Glasschutzmatten drin ) deutlich unter 1 mg NH4.
      Dies bringt mich zum Ergebniss das es nur der Live Sand gewesen sein kann.

      Wie kriege ich denn jetzt am schnellsten den NH4 wert runter....bringt filtern über Aktivkohle was( da hab ich genug von da ) oder was kann ich tun

      viele Grüße
    • Sandy Drobic schrieb:

      und als Soforthilfe Easy Life oder zumindest etwas Zeolithpulver, welches Ammoniak binden kann und auch in Easy Life enthalten ist. Besser das Becken etwas einnebeln als den Fischen beim Sterben zuzusehen.
      Hallo Hermann,

      die Antwort hatte ich schon im Beitrag darüber direkt gegeben. Wenn Du jetzt eine Monstermenge Aktivkohle reinhaust gibst Du dem System den Rest. Wenn Du nichts davon hast ist ein großer Wasserwechsel eine brachiale aber auch noch mögliche Methode, den Ammoniakgehalt zu senken. Obwohl das jetzt wäre wie die Stalltür schließen, nachdem die Pferde schon ausgebüxt sind.

      Hole Dir eine Flasche Easy Life und dosiere eine kräftige Portion, die bekommst Du in fast jedem halbwegs bestückten Aquarienladen.

      Was ich noch vergessen habe: bitte kontrolliere in den nächsten Tagen weiter den Ammoniakgehalt und hole den Lifesand bis auf eine kleine Portion vorsichtig raus, wenn der Gehalt nicht stark sinkt in den nächsten Tagen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hermann schrieb:

      Dies bringt mich zum Ergebniss das es nur der Live Sand gewesen sein kann.
      Nein, das war er nicht, das warst du ganz allein...... klingt vielleicht hart, aber nimm es als Lehrgeld, das wird dir nie wieder passieren. Dein Ammoniakgehalt wird vermutlich ganz schnell wieder normal sein OHNE deine zutun.


      Sandy Drobic schrieb:

      Obwohl das jetzt wäre wie die Stalltür schließen, nachdem die Pferde schon ausgebüxt sind.
      Besser kann man es leider nicht formulieren.


      LG
      Daniel

      PS: Sandy, danke für deinen genialen Support.
    • Sorry, lese das erst jetzt. Nie (!) alten Bodengrund aus einem anderem Becken nehmen. Das waschen tötet alle Mikroorganismen schlagartig. Und diese tote Materie zersetzt sich auch schlagartig im neuen Becken. Fast immer tödlich für die Tiere. Ich kann auch nur raten: Bodengrund komplett raus, großen Wasserwechsel und Kohle rein. Abschäumer auf nass stellen.

      Rolf