Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Strömungspumpe ausrichten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strömungspumpe ausrichten

      Hey,
      da ich sehr neu in der Meerwasseraquaristik bin, weiß ich mir selbst nicht mehr zu helfen. Mir wurde oft gesagt, dass ich die Strömungspumpe in meinem Juwel Vision 260 LED (Innenfilter nicht entnehmbar und Innen-Abschäumer an einem festen Platz) ausrichten soll, wie im Bild gezeigt. (Hinter das Gestein). Das Wasser im Bild ist sehr Trüb, da ich grad den ganzen Sand umgewelzt habe.

      Dabei weiß ich aber nicht so recht, ob das so gut ist, oder überhaupt reicht.

      Das Becken ist ein Panorama-Becken.

      Meine Frage wäre, ob ich das so lassen soll und wie ich die Pumpe genau einstellen soll.

      Becken-Volumen: 260l
      Maximale Strömungskraft: bis zu 8500l/h (ATI SOW-8)

      Wenn ich die Pumpe so ausrichte wie gezeigt, bilden sich hinten im Sand Kuhlen, da das Wasser logischerweise an die Scheibe gedrängt wird und von da aus etwas nach unten strömt. (Kuhlen bilden sich wenn man 2 Wochen nichts ändert, also über einen längeren Zeitraum)

      Pumpeneinstellungen als Bild angehangen

      Mit freundlichen Grüßen
      Bilder
      • 4C62BA3D-E503-4560-A53F-1E2727280584.jpeg

        613,64 kB, 1.242×2.208, 43 mal angesehen
      • D7B4D361-CF0E-4BDC-BBFD-0BA0D9F41D95.jpeg

        251,15 kB, 2.208×1.242, 24 mal angesehen
      • 10BBBC6D-AB15-4DFA-934D-62088968D336.jpeg

        320,51 kB, 1.242×2.208, 21 mal angesehen
    • Hallo Tade,

      eine optimale Strömung ist mit das Kniffeligste in der Meerwasseraquaristik. Mit einer Pumpe wirst Du nicht sehr weit kommen. Wechselnde Strömungen mit mindestens zwei Pumpen haben sich bewährt.
      Sand wird immer irgendwo verschoben. Die besonders schlimmen Stellen können mit z.B. Lebengesteinsplatten abgedeckt werden.
      Auch sollte sich Mulm nirgendwo ablagern (außer man saugt ihn regelmäßig ab).
      Die Trübung wird verschwinden, spätestens wenn niedere Tiere eingezogen sind und mit ihrem Schleim feinste Partikel binden.
      Wenn dann die Tiere endgültig eingezogen sind, wird sich alles wieder verändert haben. Und man fängt fast von vorn wieder an. Viele Aquarianer haben aus dem Grund den kompletten Bodengrund herausgeschmissen: kann man, muss man aber nicht. Ich persönlich finde Bodengrund mit seinen Bewohnern so interessant, dass ich ihn nicht missen will.
      LG Burkhard
    • Danke für die Antwort,

      dann werde ich mir eine 2. SOW-8 zulegen, das geht mit der ja in dem Modus.

      Wo soll ich diese dann platzieren bzw. ausrichten?

      Und eine Antwort auf die Frage was für eine Stärke ich am besten einstellen soll wäre auch nett, auch, wenn ich schätze, dass ich das wohl selbst rausfinden muss.
    • Es ist sinnvoll eine Ringströmung anzustreben, die eventuell abwechselt laufen. Also eine rechts oben, die andere links unten entgegengesetzt. Zur Stärke kann man eigentlich nur was sagen, wenn das Becken mit Korallen besetzt sind. Weichkorallen weniger, die anderen können schon etliches vertragen. Allerdings nicht direkt beströmen.

      Rolf