Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

KH und Calcium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einzige Möglichkeit: dosieren von Karbonathärte, ob nun als Flüssigkeit (kleine Becken und/oder automatische Dosierung) oder Pulver. Aber immer schön KH messen, der Verbrauch an KH kann sich auch drastisch ändern. Auch mal den Test mit einem Standard überprüfen.

      Über die Ursachen kann man erst spekulieren, wenn Du ein paar Daten über Dein Aquarium mitteilst: Größe, Technik, Besatz, Standzeit...
      LG Burkhard
    • Hi Burkhard,

      Becken 120*60*60 + TB insg. ca. 420l

      Technik: 2 SP Tunze 6055, Abschäumer Nyos 120, RFP: Aquamedic 3.2 ( habe ich was vergessen?), Besatz: mom. 11 Korallen, Weichkorallen, Lps, SPS und einen Kupferanemonen Hybriden, 4 Fische, diverse Einsiedlerkrebse, 1 Seeigel, Schnecken, 4 Garnelen..., Standzeit ca. 5 Monate

      Habe heute morgen KH+ Pulver dosiert. Heute Nachmittag gemessen: Salifert: 7.4 und Hanna Checker 7.3. Gestern hatte ich ca. 6.5

      Ich beabsichtige morgen früh nochmal zu dosieren, dass ich knapp über 8 komme und dann regelmäßig messen und auf 8 halten.

      Calcium liegt unverändert bei 490.
      Magnesium 1350.
      Nitrat: 3-5

      Phosphat bei 0.058. Ich habe mir einen Rieselflter besorgt. Soll ich jetzt schon vorsichtig Phosphatadsorber und Kohle laufen lassen oder ist's zu früh, wegen der Standzeit? Also lieber regelmäßigen Wasserwechsel? Ich möchte ja nicht nicht direkt alles Nährstoffe rausnehmen.....

      Übrigens: die Hanna Checker sind der Wahnsinn! Top!

      LG Daniel
    • Hallo Daniel,

      um den zu hohen Ca-Wert zu reduzieren, kannst du weiterhin Natriumhydrogencarbonat zugeben. Das Calcium fällt dann als Calciumcarbonat (Kalk) aus.
      Phosphatadsorber würde ich derzeit keinesfalls verwenden. Der Wert ist okay; zu tiefe Konzentrationen führen schnell zur Limitierung. Werte bis 0,1mg/l sind in Ordung.

      Gruß

      Bernd
    • Ob nun ab und zu oder im Dauerbetrieb (wenn man nicht jeden 2. Tag die Kohle wechselt!) - da ist eigentlich kein Unterschied. Die AK verliert relativ schnell ihre Aktivität, weil die Oberfläche belegt und verschmutzt wird. Nach wenigen Tagen ist keine bedeutende Adsorptionsaktivität mehr zu verzeichnen. Dann wird die AK als Aufwuchskörper für Bakterien benutzt.
      In Aquarien, die biologisch nicht so toll aufgestellt sind (z.B. Ammoniak und/oder Nitrit messbar) würde ich die Kohle längere Zeit im Filter lassen und nur alle 2-3 Monate teilweise austauschen. In allen anderen Aquarien würde ich die Kohle nur alle 2-3 Monate einsetzen und dann nach wenigen Tagen aus dem System nehmen. Oder Einsatz nach Bedarf, wenn z.B. eine Gelbverfärbung des Wasser erkennbar ist oder eine medikamentöse Behandlung abgeschlossen wird.
      LG Burkhard