Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Syn Biotic Salz löst sich schlecht auf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Syn Biotic Salz löst sich schlecht auf

      Hi,

      habe gestern mein neues Aquarium aufgesalzen.....habe dazu euer Syn Biotic Salz verwendet.... nun ist nach über 24 Std. Immer noch alles sehr trübe und man sieht auch das sich noch nicht alles Salz aufgelöst hat.....ist das Normal ??

      Habe auf 18 kg auf 450 l Osmosewasser eingefüllt und im Becken laufen 2 Stream 3 auf Vollgas....
      Gruß

      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von benny71 ()

    • Hallo,

      das ist ja schön für Dich...bringt mich aber nicht weiter....

      Ich habe auch schon oft die TM Salze benutzt.....nie Probleme...jetzt habe ich aber eines....und das im Angesicht dessen das das LS auf Anfang der Woche bestellt ist....

      So siehts nach fast 48h Stunden aus...
      Bilder
      • 1561784855229566214389.jpg

        2,8 MB, 3.200×2.400, 18 mal angesehen
      Gruß

      Bernd
    • Hallo Bernd!

      Das wäre ja eine Salinität von 40mg. Etwas viel.
      Im toten Wasser ohne Oranik löst sich Salz sowieso schlechter.
      Wurde hier von Hans-Werner Baling schon öfter erklärt.

      Stell die Salinität richtig ein und mach weiter.
      Sobald lebende Steine in das Becken kommen wird es klar werden.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Das ist das Problem mit Salzen: hohe Calcium- und Karbonatwerte bei gleichzeitig guter Löslichkeit widersprechen sich. Wenn dann noch RO-Wasser mit niedriger CO2-Konzentration benutzt wird, funktioniert die Löserei nicht mehr. Denn auch RO-Wasser ist nicht gleich RO-Wasser. Wird RO-Wasser aus sehr hartem Wasser produziert, ist im Reinwasser der Umkehrosmoseanlage viel Kohlendioxid und damit Kohlensäure. Bei weicherem Ausgangswasser ist nur wenig Kohlendioxid enthalten und es kann Löseprobleme geben.

      Hat der klare Überstand des frischen Meerwassers die korrekten Werte, dann kann es benutzt werden - den Bodensatz nicht verwenden. Ist im frischen Meerwasser zu wenig Calcium und Karbonathärte, dann kann man das Wasser beim Auflösen des Salzes mit ein wenig CO2 versetzen (z.B. eine Pumpe mit Diffusor verwenden und in den Lufteinlass den CO2-Schlauch legen). Selbst hartnäckige Salzmischungen lösen sich dann (normalerweise) auf.
      LG Burkhard
    • Reinhard Seidl schrieb:

      Das wäre ja eine Salinität von 40mg.
      Es wird definitiv weniger als die rechnerischen 40/1000 sein. Denn das Kristallwasser der Salzmischung trägt nicht zur Konzentrationserhöhung bei. Aber wie viel? - muss man tatsächlich für jede Salzmischung ausprobieren. Salzdichten höher als 45/1000 würde ich aber auch nicht einsetzen, selbst wenn man ein Rotes-Meer-Becken hat. Der Warnung von Reinhard schließe ich mich an.
      LG Burkhard
    • Hallo,

      erst mal Danke für eure Tipps....

      Ich habe die Menge mit dem Aqua Calculator berechnen lassen....auch bei Tropic Marin komme ich annähernden auf die gleiche Menge...

      40g /l....so stehts auch auf bei TM Rechner :

      35 ml Meersalz entsprechen ca. 38 – 40 g unseres Meersalzes.
      Die genaue Dosieranleitung finden Sie hier.


      Ich habe auch mehr wie 450l Osmosserwassr drinn....ca.500l....habs nur mit 450l gerechnet weils ja einfacher ist Salz nachzufüllen bis die Salinität passt....

      Die habe ich natürlich auch mal gemessen...ist bei 33......

      Hab jetzt mal noch 6l mit Kohlensäure versetztes Wasser eingefüllt weil ich auch von anderer Seite den Tipp bekommen hab , Verdacht das sich die Mineralstoffe nicht lösen weil CO2 fehlt...
      Gruß

      Bernd
    • Hallo Bernd,

      die Lösung des Problems ist relativ einfach: Die organischen Substanzen im Syn-Biotic, die prebiotische Bakteriennnahrung, das sind Polymere, die lösen sich in einem sterilen Aquarium nicht auf und sorgen für einen länger anhaltende Trübung. Sobald Bakterien hinzukommen lösen diese die Biopolymere auf und wachsen, indem sie die entstehenden Monomere als Nahrung aufnehmen. Das Wasser wird danach sogar besonders klar. Aber solange das Aquarium völlig steril ist ...

      Spätestens, wenn das Lebendgestein und mit ihm Bakterien hinzukommen, wird sich das Problem im wahrsten Sinne des Wortes "lösen".

      Das mit der leichten Trübung steht übrigens auch in der Anleitung "Eine leichte Trübung des Meerwassers ist normal und zeigt an, dass die synbiotischen Zusätze ihre Wirkung entfalten." Gut, nun ist "leichte Trübung" vielleicht relativ, kommt auf Schichtdicke und Beleuchtung an, wie trüb es wirkt. Licht im rechten Winkel zur Blickrichtung wirkt wegen der Streuung besonders stark trübe. Aber ich würde sagen, auf dem Bild, das ist eine leichte Trübung.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldener Baum (Mephistopheles)
      GOETHE - Faust 1


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo,

      es sieht im Aquarium "milchig" aus....wenn man etwas davon abfüllt in ein Gefäß sieht es nicht mal so trübe aus....

      Es sind sehr viele Schwebeteilchen drinn....eben wie wenn sich nicht alles aufgelöst hat oder es Ausfällungen gegeben hätte...

      Das LS kommt Mittwoch rein....irgendwie ist man da natürlich bei dem Anblick etwas beunruhigt..... Man will ja schließlich keinen Fehler machen bei so was grundlegend wichtigem....

      Gruß

      Bernd
      Gruß

      Bernd
    • Hallo Bernd,

      die Gefahr von Ausfällungen ist gerade beim Bio-Actif und beim Syn-Biotic relativ gering, weil die organischen Substanzen chelierend auf das Calcium wirken und so eine Reaktion mit der Karbonathärte verhindern.

      Das etwas flockige Aussehen ist ganz typisch für diese organische Substanzen, die chemisch und optisch dem Marine Snow ähneln.

      Eine Trübung durch Calciumcarbonat-Fällung wirkt in der Regel eher milchig und völlig strukturlos und führt auch meist zu einer weit stärkeren Trübung, dadurch, dass sehr viele mikroskopisch kleine Partikel entstehen, die das Licht sehr stark streuen.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldener Baum (Mephistopheles)
      GOETHE - Faust 1


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Benutzer online 2

      2 Besucher