Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Zu faul zum Graben??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu faul zum Graben??

      Moin,
      nachdem Ich den neuen Bodengrund eingebracht habe muss ich feststellen, dass die "grabenden" Seesterne hauptsächlich auf dem Bodengrund herumlaufen, statt ihn umzugraben. Kann es sein, dass der neue Bodengrund noch zu wenig Nahrhaftes für die Seesterne enthält?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Na ja, die eigentliche Frage war, ob die Seesterne den Mangel an Fressbarem von der Oberfläche des Bodengrundes aus wahrnehmen können. Wobei sich der "Läufer" von eben gerade eingebuddelt hat :D :D
      Bilder
      • 20190613_194131.jpg

        593,89 kB, 1.800×2.400, 43 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Ich denke schon, dass die grabenden Seesterne über ihre Sinne merken können, wie gehaltvoll der Boden ist. Da macht es dann Sinn, dass sie schnell die "Durststrecke" des sauberen Bodens überwinden möchten und deshalb darüber laufen anstant sich mühsam durchzugraben.
      Auf der anderen Seite ist dann das Schutzbedürfnis, weshalb sie sich dann irgendwann wieder eingraben.

      Sollten sie versuchen, die Scheiben hochzuklettern könnte dies ebenfalls ein Versuch sein, aus dem Mangelbereich zu flüchten.

      Wenn sie schrumpfen oder sich Arme zurückbilden ist das dann ein klares Zeichen von Raubbau am eigenen Körper, weil sie nicht genügend zu fressen bekommen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy Drobic schrieb:




      Sollten sie versuchen, die Scheiben hochzuklettern könnte dies ebenfalls ein Versuch sein, aus dem Mangelbereich zu flüchten.
      Das macht der Seestern im Pferdebecken hin und wieder. Das Becken steht seit 1,5 Jahren und ist sicherlich "gehaltvoll " durch die häufigen Fütterungen der Pferdchen.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      ich habe auch Seesterne (eine andere Sorte) in meinem Becken, die manchmal nicht ausreichend zu fressen finden.

      Dann nehme ich sie unter Wasser in einen Guppy-Aufzuchtkasten, mit Flockenfutter.

      Es funktioniert recht gut, sie stülpen ihren Magen über die Flocken (vermutlich geht auch anderes Futter) und verdauen gemütlich.

      Fütterung im Beckne selbst, ist mir nie gelungen.

      An Folgetag werden sie wieder entlassen.

      VG

      Elisabeth
    • Moin Joe,
      Es handelt sich um Fiji White Sand von ATI.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan