Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Korallen lesen - komisches Polypenbild Milka - Stylophora Piscillata

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Korallen lesen - komisches Polypenbild Milka - Stylophora Piscillata

      Hallo ihr lieben Meerwasser Experten,

      mich interessiert es, wie ich den Korallen ablesen kann, was ihnen fehlt...

      Finde ich besser als die ganze Messerei...
      Habe hier einen besonderen Fall einer Milka (Stylophora piscillata).

      Koralle steht seit drei Wochen bei mir. Seit ca. 1 Woche ist das Polypenbild auf der abgeschatteten/lichtabgwandten Seite schlechter. Sprich Polypen fahren nicht richtig aus.
      Ein Einsiedler krabbelt öfters auch drin rum, aber eigentlich nicht so weit oben. Morgens sind tendenziell etwas mehr polypen draußen. Ich weiß es gibt jetzt bestimmt tausend Fragen zu Wasserwerten, welches Licht usw. Aber mich würde interessieren, was sagt ihr nur vom Sehen her...







      Bin gespannt auf eure Interpretationen...

      Mich würde insgesamt interessieren, ob es eine Art Guide gibt: So sieht der und der Mangel aus. Gab es im Süßwasserbereich für Pflanzen.
      Oder was sind gute Zeiger-Korallen?

      Fröhliche Grüße
      Johns

      PS: Benutze das kleine Becken um Steine zu hältern und Korallen groß zu ziehen für mein großes Mangroven Ökosystem Aquarium... Wen das Becken interessiert kann im Nachbarforum die Geschichte des Beckens verfolgen und auch genaueres zu Wasserwerten usw. erfahren ;-). aquariumforum.de/threads/15111…uerlich-nach-harold-weiss
      Fröhlich bleiben! :D
      LG Johns

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JStrassheim ()

    • .....Fotos wurden morgens bei Tageslicht ohne HQI gemacht. Aber man kann sehen, das unten das Licht fehlt. Die HQI Beleuchtung kommt bei mir schräg von rechts,u. nur die T5 Beleuchtung kommt von oben.
      Die Koralle wurde an einem toten Stein befestigt, da sich der Stein gut für das Aufhängen an der Oberkante des Beckens eignete; unten ist einfach zu wenig Platz.
      Mfg. Peter
      .......die beste Methode einem Lebewesen wohlwollend gegenüber zu treten besteht darin, ihm die Wahl zu lassen.......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pit ()

    • Neu

      Das Problem ist, dass es viele Ursachen geben kann, die Korallen dazu veranlassen, die Polypen einzuziehen. Deshalb ist eine Korallenreaktion immer im Kontext des laufenden Beckens und dessen "normaler" Werte zu sehen. Der Phosphatwert, der bei mir "normal" ist, würde bei anderen Becken zu einem Crash führen und umgekehrt.

      Von daher ist ein Foto allein wenig aussagekräftig ohne eine Beschreibung, wie das Becken betrieben wird (Licht, Strömung, Wasserwerte) und wie der Werdegang der Koralle ist (lange im Becken, frisch eingesetzt, welche Bedingungen im Ursprungsbecken).

      Teilweise auch, welche Nachbarn sie hat und ob die sie nicht vernesseln.

      Es gibt ein paar Daumenregeln, aber auch diese sind immer zu hinterfragen, ob die Annahmen, die für diese Regeln ungenannt gelten, auch erfüllt sind.

      Korallen sind nicht blöd, sie fahren keine Polypen aus, wenn diese Anstrengung größer ist als der Gewinn, den sie erzielen. Dies ist z.B. der Fall bei einer Nährstofflimitierung oder einem länger anhaltendem Mangel an Spurenelementen wie Jod. Es kann aber auch ein Verunreinigung im Wasser sein, mit der sie nichts zu tun haben wollen (die schlecht gereinigten Seifehände oder Schwermetalle) oder schlicht der nippende Zwergkaiser.
      Gleiches gilt für die Licht abgewandte Seite. Warum sollen dort Polypen ausgefahren werden, wenn es nichts zu fangen gibt und kein Licht dort hinkommt?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      Freu mich über die Rückmeldungen,

      auch wenn es an dem eigentlichen Gedanken des Threads vorbeigeht hier mal mehr zum Becken inkl. Wasserwerte.

      50 L netto, 40W LED (China LED - Stromverbrauch gemessen, kann ich aber noch höher drehen), Zwei Strömungspumpen 300l/h und 900l/h. Ansonsten kein Abschäumer, kein Filter, Balling nur ganz selten zur Erhöhung der KH nach Bedarf. WW 5l jede Woche.

      Werte: Kh 6, phosphat 0,05, Nitrat n.n., Calcium 400, PH 8,2. Werte sind seit ca. 8 Wochen sehr stabil.
      @Hans Werner: Ganz am Anfang war phosphat so hoch. Jetzt schon lange stabil.

      Die erste Woche nach einsetzen der Milka stand sie super. Dann vor zwei Wochen, Ungefähr gleichzeitig mit dem schlechteren Polypenbild war ein Wandern der Anemone. Dabei habe ich die Anemone sehr geärgert und ich vermute, dass sie dabei Nesselgift abgegeben hat. Allerdings in der ganz anderen Ecke des Beckens. Aber ist auch nur eine Vermutung. Sonst kann sie nichts vernesseln...

      Ich fände es halt spannend z.B. wenn es eine Zusammenstellung von nachgewiesenen Mangelerscheinungsbildern gäbe z.B. bei SPS oder einer Sorte SPS. Fraßspuren sehen ja anders aus als Lichtmangel. Und der wieder anders als Mineralienmangel würde ich tippen. Ich habe oft den Eindruck, es wird sehr viel an der Technik oder dem System abgelesen, aber keiner beschreibt wie eine Koralle wann aussieht. Klar das kann sehr viele verschiedene Ursachen haben, aber ich meine man kann den Bewohnern doch viel ansehen.

      Z.B. wächst meine Halimeda Kalkalge sehr gerade nach oben bei mir und verzweigt sich nicht und die einzelenen Platten sind sehr schmal. Das hat garantiert etwas zu sagen... ;)
      Fröhlich bleiben! :D
      LG Johns
    • Neu

      Hallo Johns,

      wenn kein Abschäumer, kein Technikbecken eingesetzt wird sollte auf jeden Fall irgendwo ein Oberflächenabzug stattfinden, denn die sich sonst bildende Kahmhaut kann innerhalb von kürzesster Zeit einen Großteil des Lichts und des Gasaustauschs schlucken. Oder ist die 300l "Strömungspumpe" vielleicht ein Eheim Skim 350 oder ähnliches?

      Zu Deinem Thema: es gibt sicher Indikatoren, die auf Probleme hinweisen können, aber meist sind dies Anzeichen für ein Problem, welches mit regelmäßigen Messen von Wasserwerten gar nicht auftreten würde. Sie sind nämlich oft ein Zeichen dafür, dass die Ka*** schon am Dampfen und das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

      Wenn die Kalkalgen an den Wänden anfangen auszubleichen weiss ich, dass der kH-Wert zu niedrig ist. Dann ist der kH aber schon mindestens eine Woche zu niedrig und empfindliche Korallen sind bereits abgenippelt. Beides könnte man als "Indikator" ansehen, allerdings wäre das regelmäßige Messen der Wasserwerte deutlich besser und vor allem rechtzeitiger.

      Fazit: wenn Du hoffst, dass das Beobachten der Korallen das Messen von Wasserwerten überflüssig macht muss ich Dich enttäuschen. Selbst langjährige Profis raten davon mit gutem Grund und vielen schlechten Erfahrungen im Hintergrund ab.

      Die beste Empfehlung, die man hier geben kann ist, welche Wasserwerte wirklich sinnvoll zu messen sind und welche man nur ab und zu überprüfen sollte.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      JStrassheim schrieb:

      Z.B. wächst meine Halimeda Kalkalge sehr gerade nach oben bei mir und verzweigt sich nicht und die einzelenen Platten sind sehr schmal. Das hat garantiert etwas zu sagen... ;)
      moin johns,

      ja, das dass am licht liegt!

      nun kann man vom abweichenden wuchs der halimeda auch einen quergedanken zum seltsamen aussehen der koralle ziehen. ;)

      wenn du es genau checken möchtest, setze eine t-5-lampe drüber oder finde leute mit der gleichen lampe, die beste erfolge damit erzielen.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Hey joe, es gibt aber doch verschiedene T5 Röhren,ich habe alleine schon 3 T5er Lampen mit je unterschiedlichen Wattbereichen. Und entsprechend unterschiedlich ist ja auch das Licht.
      24-28-39 Watt.
      Die 24 Watt Arcadia ist jetzt meine Wahl, die vertragen meine Korallen am besten. Ist so eine Art soft-Moonlight(wobei dieses Licht, mit realem Mondlicht bekannterweise nichts gemeinsam hat).
      (Der Lappi hat als einziger eine Kamera, welche ohne Verkleinerung der Fotos, funktioniert.)


      Mfg.Peter
      .......die beste Methode einem Lebewesen wohlwollend gegenüber zu treten besteht darin, ihm die Wahl zu lassen.......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pit ()

    • Neu

      moin peter,

      ja, das ist schon richtig.

      die wattargen mit "sondermaßen" (28w) lassen hersteller fertigen, die gerne möchten, dass der kunde nur ihre eigenmarken in ihren lampen nutzen können.

      ob die alle einer optimalen lichtversorgung entsprechen, kann ich nicht beurteilen.

      wenn die acardias ok sind, ist das doch begrüßenswert!
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Joe schrieb:

      moin peter,

      ja, das ist schon richtig.

      die wattargen mit "sondermaßen" (28w) lassen hersteller fertigen, die gerne möchten, dass der kunde nur ihre eigenmarken in ihren lampen nutzen können.

      Aber das machen alle anderen doch auch. Gehört ja jetzt
      eigentlich nicht hier her.
      Was ich damit sagen wollte ist, das kaum einer die Watt bei Empfehlungen mit angibt, wo das doch recht wichtig ist.
      Mfg. Peter


      .......die beste Methode einem Lebewesen wohlwollend gegenüber zu treten besteht darin, ihm die Wahl zu lassen.......
    • Neu

      moin peter,

      nein, machen nicht alle.

      die üblichen wattargen bei t5 sind: 24, 39, 54 + 80W.

      passen in jede einschlägige lampe, egal ob aquarium, büro oder lagerhalle.

      die watts sind nicht wirklich wichtig, da eine koralle ja nur unter der lampe/röhre positioniert wird.

      es gibt zwar leichte unterschiede aber ob du ne koralle unter 24 watt oder 80 watt positioniert, ist fast wurst und zu vernachlässigen.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Also denke auch das es am Licht liegt. Habe die Lampe etwas umgehängt und heller gemacht... sieht schon besser aus.

      Das mit der Halimeda ist interessant. Sie wächst seit der Veränderung jetzt auch mehr in die Breite. Hatte das zuerst auf einen größeren Wasser Wechsel zurück geführt. Licht macht aber mehr Sinn...

      Also ich habe jetzt schon einiges hier gelernt. Kalkrotalgen weiß = kh kontrollieren

      Halimeda schmaler wuchs stark nach oben und unverzweigt = Licht Mangel

      Milka polypen auf Lichtabgewandter Seite eingefahren = wahrscheinlich Abschattung / Lichtmangel

      Werde mal einen Thread dazu aufmachen wo man seine Bilder und die diagnostizierte Mangelerscheinung Posten kann.

      @ Sandy ich will ja nicht aufhören zu messen. Wobei es wirklich nervt. Aber ich lese immer wieder bei erfahrenen Usern: poste mal ein Bild der korallen, dass sagt mehr als die werte... dieses etfahrungswissen, würde ich gerne zugänglicher machen. Ach und ich habe keine Probleme mit kahmhaut ;) ...
      Liegt an extremer Oberflächenströmung.
      Fröhlich bleiben! :D
      LG Johns
    • Neu

      Joe schrieb:



      aber ob du ne koralle unter 24 watt oder 80 watt positioniert, ist fast wurst und zu vernachlässigen.
      Moin Joe,
      Das ist ja komisch. Macht es keinen Unterschied, ob die Röhre mehr oder weniger Energie abgibt? Oder geht es nur um die ausgeleuchtete Fläche? D.h. die pro cm abgegebene Energie ist bei einer 24 W und einer 80 W Röhre gleich?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Benutzer online 2

      2 Besucher