Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Vibrionen behandeln - wie war das nochmal?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vibrionen behandeln - wie war das nochmal?

      Moin,
      Leider hat eines meiner Seepferdchen weiße Punkte am Schwanz entwickelt. Ich erinnere mich dunkel, dazu mal etwas in einem mittlerweile geschlossenen Forum geschrieben zu haben. Leider habe ich dazu keine Unterlagen mehr. Ich glaube damals mit Chloramphenicol behandelt zu haben, bin mir aber unsicher bezüglich Dosierung. Oder war es Diamox? Hat jemand diesbezüglich eine Idee?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,
      der Erreger vom Typ "Vibrio" ist ein Bakterium, hauptsächlich im Darm sitzend. Wenn rein optisch weiße Pünktchen zu sehen sind, wuerde ich auf einen ciliataeren Befall tippen. Es sei denn, es ist ein sekundaerer Befall, d. h. eine Folge von bakterieller Infektion. Da die verschiedenen Erregertypen auch verschiedene Entwicklungen durchlaufen, wuerde ich erst einmal sicherstellen, um welchen Erreger es sich nun wirklich handelt. Mit Kanonen auf Spatzen schießen ist bei der Behandlung der Fische nicht unbedingt der richtige Weg.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Moin, Hajo
      Als Arzt sind mir die Abläufe von Diagnose zur Therapie natürlich bekannt. Allein mir fehlt die Zeit. Das Pferdchen hat schon Schwierigkeiten beim Fressen und zuckt mitunter hin und her. Es hat außer den weißen Stellen auch eine Blase am Schwanz. Somit werde ich morgen eine parallele Behandlung mit Neomycin ( gegen Vibrio ) und Diamox ( Gasblasenkrankheit ) beginnen. Andere Möglichkeiten sehe ich leider nicht. Viel Hoffnung habe ich allerdings nicht.
      Bilder
      • 20190605_190638.jpg

        771,43 kB, 1.800×2.400, 27 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,
      wenn das Pferdchen zuckt ist die Krankheit schon ziemlich weit fortgeschritten.
      An Furan II ist sicherlich kein ran kommen. Mit Enrofloxacin habe ich gute Erfahrungen gemacht.
      In das Wasser habe ich zusätzlich F-M-G Mixture gegeben, ein Mittel aus der Koi-Zucht.
      Wünsche dir viel Erfolg.
      Gruß
      Ralf T.
    • Moin Ralf
      Das Neomycin war am schnellsten erhältlich. Zudem hatte ich damit schon mal erfolgreich eine Infektion behandelt. Zwar hat das Pferdchen ein Drittel seines Schwanzes eingebüßt, aber das hat "Stumpy " nie gestört. Ich dachte zuerst, ich hätte mit Chloramphenicol behandelt, aber die Züchterin, von der ich das Zeug hatte, meinte sie habe eben nur Neomycin, schon immer gehabt. Das Enrofloxacin kenne ich aus dem Reptilienbereich, da gab es schon vor Jahren zahlreiche Resistenzen. Ich werd's trotzdem mal im Kopf behalten, falls Neo nicht hilft. Danke für den Tipp :thumbsup:
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muschelschubser ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher