Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Plankton verfüttert - Becken reagiert heftig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plankton verfüttert - Becken reagiert heftig

      Moin,
      gestern Abend wollte ich meinen LPS 'mal was Gutes tun und wollte sie gezielt füttern. Ich hatte noch rotes Plankton im Kühlschrank. Der Geruchstest war OK, daher habe ich mit einer Futterpipette etwas davon auf jede Koralle gegeben und dann noch einen kleinen Schluck so in's Becken gegeben. Heute morgen dann der Schock: Das Wasser war trüb, ein Zwergkaiser tot, die anderen Fische mit deutlichen Streßzeichen schnell atmend an der Wasseroberfläche. Das ph-Meter zeigte 7,50. Ich habe mir direkt einen NO4-Test besorgt. Als ich nach Hause kam, war das Wasser immer noch trüb, die Fische sahen wieder gut aus ( außer der Zwergkaiser ). Der NO4-Test zeigte < 0,05 an. Was könnte da passiert sein?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muschelschubser ()

    • Hallo Steffan,

      da gibt's verschiedene Möglichkeiten, würde aber davon ausgehen, dass das Plankton (wenn nicht in Massen gegeben, oder mit Toxinen verunreinigt) nur der Tropfen war, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

      Irgend etwas hat auf jeden Fall zu starkem Bakterienwachstum geführt, deshalb die Trübung, die Sauerstoffzehrung, die gestressten Fische und der, da sauerstoffbedürftig, tote, Zwergkaiser.

      Möglicherweise hat, wenn vorhanden, eine Muschel abgelaicht, Massenablaichen der Borstenwürmer, oder sogar laichen der Korallen... Absterben großer Korallenkolonien... Ausfall einzelner Technikkomponenten, wenn Becken vom PH, KH,... an der Grenze läuft, Überdosierung von bestimmten Zusätzen... wie gesagt Möglichkeiten gibt es viele!

      Im Moment ist wichtig gut durchlüften, Schäumer eher feucht einstellen (wenn Gerät zur Hand ,Ozon geben), evtl. Zeolith, wenn von Toxinen auszugehen ist, auch bei absterben von Korallen, Kohle einsetzten und nicht unnötig Bakterienfutter ins Becken einbringen, schauen ob abgestorbene Tiere das Wasser belasten und die Technik + Dosierungen überprüfen. Große Wasserwechsel mit gutem Salz, können hier auch helfen, ist bei 560l aber nicht so einfach.

      Gruß Michael
    • Hallo Stefan,

      bei so einer Miniportion bei 560 Litern Aquarienvolumen so eine Wirkung. Da muss ich meinem Vorschreiber Recht geben. Da stimmt etwas von Grund auf nicht. Gründe können derer viele sein:
      zu kleiner oder uneffektiver Abschäumer,
      zu geringe Strömung,
      zu geringer Turn-Over zwischen Becken und Filterbecken
      zu geringe Karbonathärte
      und, und, und
      LG Burkhard
    • Hallo Stefan,

      also ich würde auch mal wie Michael ganz schwer auf Bakterienblüte mit einhergehendem Sauerstoffmangel tippen...Ich würde vermuten, dass das Plankton schon größtenteils zersetzt war und es dann eben den Bakterien als Futterquelle diente....Hast du Abschäumer/UV-Klärer im Betrieb? Ein so niedriger pH Wert könnte auch auf weitere Fäulnisprozesse etc. hindeuten (Gammelecken, tote Tiere etc.)

      LG Robin
    • Moin,
      hier die Infos zu den angesprochenen Möglichkeiten: Abschäumer Tunze 9012 ( intern, da kein TB ), Strömungspumpen: 5 ( 2x Jebao RW8, 1× Jebao Crossflow ( ähnlich Gyre ), 1 Tunze 6045 ( Querströmung zur Wasseroberfläche ), 1 Vortech MP10 ( Gegenströmung ). Zu wenig Strömung würde ich ausschließen. KH bei letzter Messung: 7,5 ( vorgestern um 1 angehoben ). Den ph-Wert habe ich mit ph+ mittlerweile wieder auf 8,2 angehoben. Außerdem habe ich noch etwas Easy-Life dazugegeben und den Abschäumer etwas nasser eingestellt. Kohle war vorher schon drin. Die Fische sehen nach wie vor wieder unauffällig aus. Die Trübung war unverändert, nach dem Easy-Life natürlich wieder intensiver.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      fehlende Strömung wird es wohl nicht sein und der Austausch zwischen Aquarium und Filterbecken, da nicht vorhanden, wohl auch nicht. Die Tunze sind nun nicht für extreme Leistung bekannt. Also bei der Dosierung von Organischem (Futter, Plankton, Flüssigfutter, "Nitratkiller", etc. ) sehr, sehr aufpassen.
      Eine Bakterienblüte ist immer ein Zeichen für zu viel organische Substanzen oder zu wenig Austrag durch das Filtersystem - das Fließgleichgewicht stimmt einfach nicht mehr. An welcher Schraube man dreht, darf man sich aussuchen: die Zugabe reduzieren oder die Leistung des Filtersystems steigern.
      Easy-Life-Trübungen sind rein anorganisch (Zeolithe) und führen zu keinem Sauerstoffmangel.
      LG Burkhard
    • Moin Burkhard
      Zum Thema Bakterien Dosierung: Momentan gebe ich einmal wöchentlich Living Blue Balls in der Hälfte der empfohlenen Menge hinzu. Damit waren die Nährstoffe zuletzt bei 0,05 (PO4) und 2 (NO3). Ich habe daher etwas Stickstoff hinzugegeben, weil mir der Nitratwert für die Korallen schon etwas zu niedrig erschien. Ich vermute auch, dass das Plankton nicht mehr in Ordnung war. Ich habe mir heute LPS Grow and Color besorgt. Damit werde ich in Zukunft die LPS versorgen. Außerdem werde ich, wie bisher, Frostplankton ( Cyclops / Bosmiden ) verfüttern. Hat bisher immer problemlos geklappt.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hi Stefan,

      klingt alles ein wenig eigenartig. Von den PO4 und NO3-Werten würde man nicht an ein Becken denken, dessen Technik auf dem letzten Loch pfeift. Bleibt fast nur noch der Gedanke, dass irgendetwas ganz gewaltig nicht mit dem Planktonprodukt in Ordnung war. Weitere Versuche würde ich damit nicht mehr machen.

      Ein Foto vom Aquarium wäre mal ganz nett.
      LG Burkhard
    • Moin Burkhard
      Ich denke auch, dass es am Plankton gelegen hat. Es stand ja schon länger, wie gesagt, im Kühlschrank. Und das es nicht schlecht gerochen hat hatte wohl auch nichts zu sagen. Hab's jedenfalls direkt entsorgt und werde in Zukunft verfahren wie oben beschrieben. Anbei mal zwei Bilder vom Becken. Die Zyanos haben seit dem Röhrenwechsel deutlich zugenommen. Werde aber keine speziellen Maßnahmen ergreifen. Ich gehe davon aus, dass die auch wieder verschwinden.
      Bilder
      • 20190603_133218.jpg

        4,26 MB, 3.200×2.400, 38 mal angesehen
      • 20190603_133235.jpg

        4,3 MB, 3.200×2.400, 34 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan