Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Vodka mit Dosierpumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Robert,

      Da Wodka letzten Endes ja nur verdünntes Ethanol ist, dürfte es vermutlich unproblematisch sein. Bei NOPOX z.B. wäre ich vorsichtiger, da hier wohl verschiedene Lösungsmittel enthalten sind, möglicherweise unverdünnt (Riecht nach Aceton, zudem ist Methanol drin). Diese Stoffe könnten schon den Schlauch angreifen und Bestandteile aus dem Plastik lösen. Statt Vodka würde ich dir aber das TM Produkt empfehlen (NP Bacto balance). Ich erziele damit tolle Ergebnisse und es enthält (vermutlich) keine Lösungsmittel (es riecht nach Zuckern, Polyalkoholen). Es beugt vor allem auch einer Zehrung der Spurenelemente vor, welche im Produkt bereits enthalten sind (Ein Unterscheid wie Tag und Nacht bei mir im Vergleich zu NOPOX, welches ich davor verwendete und dazu führte, dass manche Korallen trotz korrekter Dosierung und ausreichend PO4+ eingingen). Die Kosten sind eigentlich zu vernachlässigen, da es extrem hoch konzentriert ist (sehr vorsichtig dosieren, vor allem am Anfang!).

      Ach ja, ich will keine Schleichwerbung machen, wie gesagt nur die eigene Erfahrung, die man sicherlich nicht einfach verallgemeinern sollte.

      LG Robin
    • Robin schrieb:

      Hi Robert,

      Da Wodka letzten Endes ja nur verdünntes Ethanol ist, dürfte es vermutlich unproblematisch sein. Bei NOPOX z.B. wäre ich vorsichtiger, da hier wohl verschiedene Lösungsmittel enthalten sind, möglicherweise unverdünnt (Riecht nach Aceton, zudem ist Methanol drin). Diese Stoffe könnten schon den Schlauch angreifen und Bestandteile aus dem Plastik lösen. Statt Vodka würde ich dir aber das TM Produkt empfehlen (NP Bacto balance). Ich erziele damit tolle Ergebnisse und es enthält (vermutlich) keine Lösungsmittel (es riecht nach Zuckern, Polyalkoholen). Es beugt vor allem auch einer Zehrung der Spurenelemente vor, welche im Produkt bereits enthalten sind (Ein Unterscheid wie Tag und Nacht bei mir im Vergleich zu NOPOX, welches ich davor verwendete und dazu führte, dass manche Korallen trotz korrekter Dosierung und ausreichend PO4+ eingingen). Die Kosten sind eigentlich zu vernachlässigen, da es extrem hoch konzentriert ist (sehr vorsichtig dosieren, vor allem am Anfang!).

      Ach ja, ich will keine Schleichwerbung machen, wie gesagt nur die eigene Erfahrung, die man sicherlich nicht einfach verallgemeinern sollte.

      LG Robin
      Hi Robin

      interessanter Beitrag, Danke. Hatte vor kurzem noch überlegt, die tägliche Dosierung (bisher manuell) auf Dosierpumpe umzustellen. Nun dein Hinweis auf mögliche Abgaben von Schadstoffen aus den üblichen Schläuchen.

      Da ich seit einiger Zeit NOPOX anwenden, bin ich nun hinsichtlich deiner Analyse der Inhaltsstoffe doch etwas verunsichert. Okay, der Geruch ist wirklich heftig, aber das klingt ja, also ich ob ich da täglich das reine Gift hineinschütte. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass so ein (erfolgreiches / bekanntes?) Produkt auf dem Markt ist, was die Korallen schädigt. Na ja, eine Überdosierung sollte natürlich immer verhindert werden.

      Eine Nährstoff- Limitierung ist natürlich damit möglich, aber daher dosiere ich auch nur in sehr niedriger Dosis, dafür regelmäßig.

      Eigentlich läuft es gerade ganz gut.
      Zu der Dosierung kommen neben Balling noch täglich die A- und K-Elemente von TM, wobei letzteres hoffentlich die von dir erwähnte Zehrung von Spurenelementen verhindert / einschränkt. Könnte natürlich auch das NP Bacto balance einsetzen und dafür die K-Elemente weg lassen. Aber jetzt das laufende System wieder verändern.… lieber nicht.

      Bist du im Detail informiert, wie das NO3PO4X funktioniert? Dachte immer das soll "nur" Bakterien ernähren, die dann Nitrat + Phosphat in den Grenzen halten.

      Danke vorab.
      Gruß
      Ronny
    • Nur am Rande: Ethanol (Alkohol) ist auch giftig. An Ethanol sterben mehr Menschen als an allen anderen Drogen zusammen (Nikotin vielleicht mal ausgeschlossen).

      Die ganze Dosiererei muss immer mit Maß geschehen und die Technik muss stimmen. Schon bei der Anordnung der Komponenten kann man einiges verhindern. Der tiefste Punkt muss der Vorratstank sein, darüber die Dosierpumpe und darüber die Eintropfstelle ins Aquarium. Es muss unbedingt verhindert werden, wenn der Andruck der Dosierrollen nicht mehr stimmt (z.B. alter Schlauch), dass selbstständig das Zudosierende ins Wasser läuft.

      aquacare.de/index.php/aquarist…betrieb-dosierpumpen.html
      LG Burkhard
    • Benutzer online 1

      1 Besucher