Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Prototyp "ExFlow"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prototyp "ExFlow"

      Wie versprochen berichte ich heute über die neueste Entwicklung bei AquaCare. Der Prototyp eines externen Überlaufs für alle Aquarien, bei denen eine Überlaufkammer nicht vorhanden ist und ein nachträgliches Bohren ins Aquarium nicht erwünscht oder nicht möglich ist. Wichtig bei externen Überläufen ist, dass das System sicher ist. Denn ein Ausfall hat eine mittlere Überschwemmung zur Folge. Der ExFlow ist durch zwei Systeme abgesichert:
      1. ein Notüberlauf im externen Teil (im Aquarium ist ein Notüberlauf systembedingt nicht möglich) und
      2. ein optionaler Schwimmerschalter, der bei zu hohem Wasserlevel die Rückförderpumpe abschaltet oder drosselt.

      Weitere Eigenschaften des ExFlows sind:
      • die doppelte Kammlänge bezogen auf die Breite des Gerätes
      • niedrige Fallhöhe des Wassers in die interne Kammer (verursacht keine Geräusche; entfernt aber die Kahmhaut)
      • geringe Aufstauhöhe: nur 8 mm bei Volllast des ExFlows 25 (1800 l/h) - so fließt bei Pumpenstopp nur wenig Wasser ins unten liegende Filterbecken nach
      • geringe Empfindlichkeit gegenüber Verschmutzungen
      • gravierte Skala für Messung des effektiven Durchflusses
      • fischsichere, austauschbare Gittersiebe
      • leichtes Einstellen der optimalen Wasserhöhe in Kombination mit einem Schrägsitzregel- oder Membranventil im Ablauf
      • für Aquarienscheiben mit (Seitenscheibe) und ohne (Rückscheibe) Steg



      "Fliegender" Testaufbau des ExFlows 25



      Der ExFlow 25 bei Volllast mit 1800 l/h

      Wir planen im Mai mit der Produktion der Serie.
      ExFlows mit höherer Leistung sind in der Planung.
      LG Burkhard
    • Hat ein wenig gedauert. Nach einem kapitalen Steuerungsschaden bei unserer Portalfräse war erst einmal Chaos angesagt und die Prototypenentwicklung musste zurückgestellt werden.

      Es nun soweit: die erste Größe unseres ExFlow ist nun fertig und im eShop eingepflegt. Der ExFlow 25 ist für 1100 bis 1800 l/h gedacht. Mit anderen Transferrohren können auch niedrigere Durchflussraten sicher betrieben werden.


      Leider mal wieder um 90° gekippt. oben (links) ist der Einlaufteil, unten (rechts) ist der Ablaufteil.


      Wir haben noch einen Halter für einen Schwimmerschalter integriert, damit das System zusätzlich abgesichert werden kann (bei Überschreiten -> Rückförderpumpe AUS)


      Die Gitter werden standardmäßig aus schwarzem PMMA mitgeliefert - das Orange des Prototypen war vielleicht ein wenig zu provokativ. Die Abdeckung verhindert, dass Fische in die Einlaufkammer springen.


      Foto ist leider gekippt. Hier haben wir mal ein vollständiges Verdrecken der Einlaufsiebe simuliert (Platten ohne Durchlässe). Das Wasser läuft anstatt durch die Siebe durch die beiden Notüberläufe in beiden Seitenteilen. Wenn jetzt noch der Zulauf zu stark eingestellt wäre, würde der Schwimmerschalter auslösen.


      Etwas zu stark gedrosseltes Ablaufventil: das Wasser steigt bis über den Notablauf (rechts) und läuft gefahrlos ab. Zum Einstellen des Ablaufvolumenstroms empfehle ich Membranventile oder Schrägsitzregelventile. Kugelhähne sind nicht zum Regeln konzipiert und haben eine ganz bescheidene Einstellcharakteristik. Der Notüberlauf sollte nie mit einem Absperrventil versehen werden.

      Die Größe 32 wird als nächstes in Angriff genommen. Sie soll für 1600 bis 2800 l/h gedacht sein. Eine kleinere Größe werden wir nicht konzipieren - man bricht sich jetzt schon die Finger bei der Montage des 25er.
      LG Burkhard
    • - Sehr lange Überlaufkante (doppelte Länge der ExFlow-Breite; beim ExFlow 32 sind das fast 40 cm).
      - Minimale Erhöhung des Aquariumwasserspiegels (typisch 5 mm, bei Maximallast 10 mm). Das ist besonders wichtig bei kleinen Technikbecken, die schnell mal überlaufen können, wenn die Rückförderpumpe stoppt.
      - Wenn beide Überlaufsiebe verdreckt sein sollten, läuft der ExFlow immer noch und das Wasser im Aquarium steigt nicht an.
      - Im Transferrohr kann sich keine Luftblase anreichern (wenn der Durchflussbereich nicht unterschritten wird).
      - Überlaufsiebe zur Reinigung einfach herausziehbar.
      - Überlaufkammmer abgedeckt, damit nichts in den ExFlow hineinspringen kann.
      - Elektronisch absicherbar mit Schwimmerschalter.
      - Skala zur Messung des Durchflusses.
      Das Konzept beruht auf maximaler Sicherheit.

      Die Ablaufverschraubungen sind geklebt. Sehr "Ungeschickten" würde ich empfehlen, die Ablaufrohre an der Wand oder irgendwo am Aquariumunterschrank zu fixieren.
      LG Burkhard
    • Hi, danke für deine Erläuterungen. Klingt auf jeden Fall vielversprechend.

      Sehr "Ungeschickten"... Das verstehe ich nicht ganz. Die werden doch einfach an die Rohre angeschraubt und gut ist...
      Oder wie muss ich das Verstehen?

      Bin mir nur nicht sicher welche Größe ich nehmen soll, da ich nicht weiss, wie viel Durchfluss ich habe.
      Ich habe eine Red Dragon X DC 6500. Aber auch eine Steighöhe von fast 3 Metern.
      Kann ich das irgendwie berechnen? Einfach ein Gefäß am Einlauf und dann "hochrechnen"?

      Grüß
      Andre
    • Ich hab das jetzt mal so "ausgelitert". Habe in der aktuellen Einstellung einen Durchfluss von ca. 1200-1300 Liter/h.
      Die Pumpe läuft aber nicht auf Vollast. Da geht noch was.
      Es würde aber dann auch die "kleine" reichen? denke ich...

      Grüße
      Andre
    • Hi Andre,

      die "Ungeschickten" bezogen sich auf den Beitrag von Reiner. Ja, Verbindungen zwischen Rohren und Gehäusen können brechen. Gerade bei langen Rohren ist der Hebel ungünstig. Beim ExFlow sehe ich die Gefahr nicht als sehr groß an, da der ExFlow ja nicht am Aquarium zementiert ist. Der ExFlow wird sich eher verschieben, als dass ein Anschluss abbricht. - Und: man kann Vieles reparieren, ist ja schließlich kein Chinaprodukt.

      Die Leistung einer Pumpe kann man hochrechnen. Dazu benötigt man das Pumpendiagramm. Dort kann man nachschauen, wieviel Wasser bei welchem Druck fließt - der abgelsene Wert ist allerdings der Maximalwert, weil Rohrwiderstände nicht mit einberechnet wurden.

      Bei 1200-1300 l/h würde ich auf keinen Fall den ExFlow 32 nehmen. Der 25er ist perfekt für Deine Leistung.
      LG Burkhard
    • Hi Burkhard,

      danke für die Infos. Gegen den Hebel gibt es ja extra Rohrschellen/halterungen, davon habe ich pro meter einen verbaut.
      Bzgl. der Leistung ist das kein Problem. Wenn ich die RedDragon voll aufdrehe, habe ich eine Leistung von knapp 2000 Liter/h gemessen. Daher passt das mit dem "32ger" ja ganz gut.
      Werde die RFP dann so bei 1700-1800 l/h einstellen, dann läuft die nicht auf Vollast und sollte dann für den 32ger gut passen.

      Freue mich schon drauf... Und dank für die tollte Unterstützung. :)

      Gruß
      Andre
    • Der ExFlow ist heute gekommen und ich muss sagen, es sieht und fühlt und ist nochmal viel hochwertiger, als ich gedacht habe, Top!
      Das Überlaufkasten scheint echt gut durchdacht zu sein. Ich bin gespannt den in Aktion zu sehen.
      Werde es in ca. 4 Wochen einbauen und dann mal berichten.
      Bisher bin ich mehr als positiv begeistert...


      Viele Grüße
      Andre
    • Benutzer online 1

      1 Besucher