Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Erfahrungen Strömungspumpen Maxspect Gyre XF-350

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen Strömungspumpen Maxspect Gyre XF-350

      Hallo Zusammen,

      ich bin von einem anderen Teilnehmer gefragt worden, wie meine Erfahrungen mit den neuen Gyre-Pumpen sind. Da man noch nicht viel im Netz darüber finden kann, dachte ich, dass ich mal meine Erfahrungen schildere.

      Gekauft habe ich das Set (2 x Strömungspumpe und 1 x Steuerung) direkt zur Markteinführung kurz vor Weihnachten 2018. In Betrieb genommen, habe ich sie zu Sylvester. Sie laufen also jetzt 2 Monate.

      ich bin insgesamt weder zufrieden noch unzufrieden.

      Von der Leistung sind die Dinger echt kräftig. Ich betreibe mein Becken (180x70x60cm) im Moment mit der vorbelegten OGC-Modus bei lediglich maximal 40% und dann geht es echt schon ab im Becken. Ich habe jeweils eine Pumpe an jeder Seitenscheibe und dann noch versetzt montiert. So durchströmt eine Pumpe den hinteren Bereich und die andere den vorderen Bereich. Ich habe einmal spasseshalber beide Pumpen auf 100% gestellt. Ich war froh, dass ich die Steuerung noch in der Hand hatte, denn sonst hätte ich wahrscheinlich neu tapezieren müssen. Leistung ist also wirklich ausreichend vorhanden.

      Nachteilig ist die unkomfortabele Steuerung. Die Anzeige ist klein und es gibt ähnliche Symbole die man kaum unterscheiden kann. Dazu haben die Steuerungsknöpfe einen schlechten Druckpunkt. Das ist nicht besinders gut gelöst. Ich wollte mir daher das IceCap Interface bestellen, damit ich die Pumpen an meinen ProfiLux 4anschliessen kann, aber leider ist das Interface nicht für die 300-er Gyre-Serie geeignet. Ob es dort in Kürze ein passendes Interface geben wird, steht noch nicht fest.

      Ich werde mir daher wahrscheinlich den optionalen ICV6 Controller bestellen, damit ich die Steuerung wenigstens über das Smartphone vornehmen kann. Einige Einstellungsmöglichkeiten sind auch nur mit diesem Controller möglich. Das es keine Verbindung zum Aquarium-Computer gibt, ist allerdings ein echter Nachteil.

      Ein weiteres Problem ist, dass ich den Betriebs-Modus erst vor kurzem geändert habe. Seitdem gibt es wieder deutliche Laufgeräusche. Ich habe zwar den Eindruck, dass die weniger werden, ähnlich wie in der Einlaufphase, aber sicher bin ich mir nicht. Anders herum ausgedrückt, sind die Strömunspumpen das Einzige, was ich üerhupt am Becken höre. Da ich sowohl Abschäumer als auch Rückförderpumpe mit Red Dragon Speedy betreibe, bin ich vielleicht ein wenig verwöhnt, aber nervig ist es trotzdem.

      Positiv hervorzuheben ist in jedem Fall die breite Strömungsfläche. Das macht ein sehr gutes natürliches Strömungsbild. Die Pumpen sind auch leicht zu reinigen, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob die Geräuschentwicklung nicht daher kommt, dass alle Teile, beim zusammenbauen, zu 100% an der richtigen Stelle sitzen. Es gibt halt hier und da ein bisschen Spiel...

      Prima sind grundsätzlich die Einstellmöglichkeiten. Man kann sowohl zwischen manuellen Einstellungen, als auch vorprogrammierten Strömungsprogrammen wählen. Wobei man immer zusätzlich die Möglichkeit hat, die maximale Strömungsleistung in 10%-Schritten festzulegen. Auch eine Schnelltaste für die zeitlich einstellbare Futterpause, ist vorhanden.

      Toll ist auch die sehr schlanke Bauform. Die Pumpen stören überhaupt nicht im Becken. Das war für mich auch eines der entscheidenden Kauf-Kriterien. Ich finde es nicht besonders ansprechend, wenn man so dicke "Brocken" im Becken sieht.

      Tja - was soll ich sagen? Ich bereue den Kauf (noch) nicht, da ich für meine Bedürfnisse keine besseren Strömungspumpen am Markt gefunden habe. Ich würde mich jedoch sehr freuen, wenn es irgendwann einmal "geräuschlose" und dezent einbaubaren Pumpen geben würde. Dafür wäre ich bereit auch preislich ein Schäufelchen drauf zu legen. Vielleicht kann sich @klaus Jansen diesem Problem einmal annehmen und geräuschlose, kleine, flexibel einbaubare und perpekt steuerbare Strömungspumpen bauen.... ;)

      Sollten die Laufgeräusche, die nach der Änderung des Betriebs-Modus entstanden sind, nicht verschwinden, fände ich das allerdings extrem ärgerlich.

      Wenn gewünscht werde ich gerne weiter berichten was passiert....

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      ohne den IVC6-Controller ist alles etwas mühselig. Ich habe zwar keine Gyre, dafür aber eine Leuchte, die ohne die Steuerung über den Controller nur halb soviel Freude macht. :( Ausserdem hat sie noch einige Zusatzfunktionen, die per Hand nicht möglich sind. Möglicherweise wirst du dieses "Zusatzbrot" bei den Gyres auch entdecken?
      Wenn du eine leise und kräftige! Strömungspumpe suchst, die auch noch programmierbar ist, dann kann ich dir die Panta Rhei empfehlen.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      mühselig ist genau das richtige Wort für die Steuerung....

      Die Panta Rhei kenne ich natürlich, aber die sind so riesig und lassen sich für meinen Geschmack eben nur schwer in einem "kleinen" Becken unterbringen. Ich finde das optisch einfach nicht schön. Das genau ist ja der Vorteil der Gyre-Pumpen. Wenn die Geräusche allerdings bleiben, muss ich mir was einfallen lassen. Meine Frau bringt mich sonst um.... ;)
      Schöne Grüße

      Ralf
    • Ähnlich ist es auch bei mir gewesen. Heute abend tausche ich die ECM 42 wieder gegen die gereinigte Stream 3. Solange die ECM42 nicht mit höherer Leistung betrieben wird ist sie auch sehr leise, aber sie verliert ziemlic schnell an Leistung, wenn sie veralgt, und das teilweise dramatisch. Die ECM 42 würde sehr profitieren von dem Deckungswinkel von Korallenwelt, um sie vor Licht abzuschirmen und so den Algenwuchs zu hemmen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Jau, ich habe mir die 350 auch gekauft. Hatte vorher die 280 in meinem Becken (160x75x75) Ich gebe zu, dass ich die Pumpe allerdings mit dem ICV6 steuere, da ich schon bei den alten Pumpen diese Fummelei mit dem Controler nervig fand. Mit dem ICV geht das alles sehr problemlos. Geräusche machen meine allerdings nicht. wesentlich leiser. als die alten. Ich hoffe nur, dass die Motoren, sprich Magnete, besser sind, als die von den alten Pumpen. Bis jetzt bin ich mehr als zufrieden.

      Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilro ()

    • Hallo,

      wie sind eure Erfahrungen mit der Gyre XF350? Ist der Kauf empfehlenswert? Sind sie sehr reinigungsintensiv? (von der alten Variante habe ich gelesen, dass sich oft Schnecken drin verfangen etc.)
      Kann jemand einen Vergleich zur Ecotech MP40w QD ziehen? Ist eine der beiden Pumpen leiser, etc?
      Wie sieht das mit der Wärmeentwicklung der Pumpen aus. Wird das Thema überbewertet, oder ist die Ecotech durch den aussenliegenden Motor deutlich im Vorteil?

      Viele Grüße
      Thomas
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      ich bin insgesamt mit den 2 x XF350 die ich habe recht zufrieden. Leistungstechnisch für mein 180x70x60cm mehr als ausreichend. Ich fahre meistens nicht mehr als 30-40%.

      Dann ist die Geräuschentwicklung auch akzeptabel. Wenn Du über 70% Leistung abrufst, hört man Laufgeräusche. Ich habe die Pumpen am Jahresanfang in Betrieb genommen und seitdem 1 x gereinigt. War aber nicht wirklich notwendig.....

      2 x hatte ich eine kleine Schnecke im Gehäuse, was sich dann durch "Klacker-Geräusche" bemerkbar macht. Die zu entfernen dauert etwa 2 Minuten.

      Leider hat sich aber auch meine wunderschöne Kupferanemone in einer der beiden Pumpen verfangen und ist daraufhin leider verstorben.

      Von einer Wärmeentwicklung kann ich nichts feststellen.

      Schöne Grüße
      Ralf
    • Hallo Thomas,
      ich habe Beide. Auf einer Stirnseite des Becken Links/Rechts in mittlerer Tiefe jeweils eine Ecotech MP40w QD und auf der gegenüber liegenden Stirnseite mittig/oben die XF350.Beide Pumpen sind sehr leise. Was man aber nicht machen sollt ist Pulsen! Das hört man auf jeden Fall.

      Das mit den Schnecken ist bei den Ecotech noch schlimmer. Ansonsten finde ich beide Pumpen sehr gelungen. Die Programmierung mit Boardmitten ist bei beiden nicht wirlich doll. Einfach fummelig. Die MP40 würde ich sagen ist aber etwas einfacher. Aber ohne Anleitung geht bei beiden nix!

      Welche bevorzugen?
      Es ist halt die Frage was du brauchst.

      Ich habe eine MP40 ausgetauchst gegen eine XF350, da ich über dem Riff Strömung brauche. Die XF350 kann man gut in der Nähe der Wasseroberfläche anbringen. Das geht mit einer MP40 nicht. Auch wollte ich ein breite Strömung. Da kenne ich nur die Maxspect Gyre die das kann.

      Gruß
      honk
    • Hallo, welche Gyre Pumpe empfehlt ihr für die Becken-Maße 115x31x30?

      350er?
      Oder lieber die 300er nehmen? Diese wird vom Hersteller für 100-400L Becken empfohlen. Was ja eigentlich passen sollte aber aufgrund der Länge des Beckens sind wir etwas überfragt.. Die 300er würde perfekt passen von den Maßen, aber wir vermuten das sie etwas zu schwach ist für die Länge des Beckens....

      Könnt ihr hier weiterhelfen?
      Aufbau der die Strömung bricht wird nicht im Weg sein.

      Viele Grüße, Tina
    • Moin, aufgrund der Maße haben wir uns auch erstmal für die kleinere Version entschieden.Sie passt einfach optimal. Ggf reicht sie auch schon.Das Becken ist schmal u die Scheiben tragen die Strömung so auch mit weiter. Notfalls muss umgetauscht werden... Da wir nun eh schon ewig auf Becken, Lampe u Co warten kommt es auf drei Tage mehr oder weniger nun auch nicht mehr an.



      Die Beckengröße schränkt die Auswahl an Equipment schon sehr ein.. Aber gerade das macht die Sache ja interessant :)

      Viele Grüße Tina
    • Moin, ich habe 2 350‘er im Becken. Gesteuert werden die über den ICV6. Vorher hatte ich eine Tunze Sammlung drinnen. Die Pumpen sind seit Juli drinnen und ich bin nach wie vor begeistert, auch von der Lautstärke. Das mit dem Pulsen stimmt, dort nimmt man einen leisen Brummton war. Mich persönlich stört dieser nicht. Ich würde auf jeden Fall immer die stärkere Variante empfehlen, da man die Leistung gut regeln bzw. einstellen kann.
      Gruß Stephan

      185/60/70 6080 als Rückförderpumpe kein Technikbecken,
      Mini Bubble King 200 VS13 mit RD3 Mini Speedy / extra schmale VS
      2xMaxspect RSX 200W, 2xMaxspect Gyre 350, GHL ProfiLux 4 + Doser 4, Grotech 3NG
    • Hallo, so nun ist es soweit. Die Pumpe ist in Betrieb und läuft bei uns mit 50%. Wir haben uns für die kleine Variante entschieden, sie passt perfekt und sieht einfach toll aus (sowohl die Verarbeitung als auch das Strömungsbild!) Haben etwas gebraucht um die richtige Strömung zu finden. Sie arbeitet nun mit der Standard Einstellung, gerichtet schräg nach oben, sodass die Wasserzirkulation die Oberfläche gut bewegt und dann ihren Rückweg zurück zur Pumpe findet. Ggf werden wir damit aber noch etwas rumexperimentieren :)

      Viele Grüße, Tina
    • Hallo Zusammen,

      leider habe ich immer noch Probleme mit Cyanos und befürchte, dass das auch auf eine nicht optimale Strömungsführng zurückzuführen ist.

      Bisher habe ich jeweils eine 350-er linke und rechts im oberen Beckenbereich installiert.

      Die linke etwas weiter nach hinten und die rechte etwas weiter nach vorne. Hierdurch ergibt sich eine sehr schöne Oberflächenbewegung und bei der Verwendung des Standard-Programms der Pumpe, pulsen beide im Wechsel.

      Wenn ich mein Becken aber ganz genau betrachte, wachsen in den Bereichen, in den die Strömung (wahrscheinlich) am schwächsten ist, die meisten Cyanos.

      Wie seht ihr das? Habt ihr irgendwelche Ideen, Hinweise oder Anregungen für mich?

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      verzeih mir, ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen.

      Dein Bild vom 9.09.19 zeigt dein Becken recht gut. Ich habe also eine Vorstellung vom Becken.

      Einige Gyre habe ich selber auch im Becken und finde sie gut.

      Eine Oberflächenströmung hift natürlich nicht gegen Cyanos.

      Wenn Deine beiden Strömungspumpen gegen einander laufen halte ich es nicht für besonders gut.
      Ich kenne natülich Deine Einstellung für deine Pumpen sowie deren Ausrichtung nicht.

      Meine Idee: die Pumpen für einen Kreislauf zu nutzen.
      Also eine vorwärts laufen zu lassen eine rückwärts. Standort der Pumpen beibehalten.

      Oder:
      Die Pumpen jeweils aufrecht in den Ecken zu plazieren und einen Kreislauf rund um Deinen Aufbau ermöglichen.

      Außerdem: Seegurken ins Becken.
      Holothuria_Halodeima_edulis
      Habe ich selber im Becken. Diese hat den Vorteil, daß sie auch schon einmal auf dem Sandboden frei herum "läuft" und sich anscheinend nicht vermehrt.

      Holothuria_Mertensiothuria_hilla

      Habe ich ebenfalls im Becken. Diese sitzt meistens zwischen dem Riffaufbau und verbringt auf diese Art den Sand unter die Steine. Daher müsste ebenfalls eine Baggergrundel dazu, damit der Sand nicht unter den Steinen liegen bleibt. Hier halte ich die Valenciennea_puellaris für relativ gut.


      Seegurken haben keinen guten Ruf, die Grundel auch nicht, aber es gibt keine Garantien im Meerwasser. Ich habe im Moment keine Probleme.

      Oder nur die Grundel.

      Grabende Seesterne haben sich bei mir nicht gehalten.


      Viele Grüße

      Elisabeth
    • Hallo Ralf,

      hast du es schon mit Phytoplankton versucht? Damit habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte bisher erst 1x Cyanos (im alten Becken) und habe sie mit Phytoplankton wegbekommen. Seit dem dosiere ich es regelmäßig und hatte bisher bei keinem Becken ein Problem mit Cyanos.

      Das kann man auch gut selbst züchten.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Elisabeth,
      Hallo Rüdiger,

      ich werde die Umpositionierung der Strömungspumpen einmal ausprobierne und dann hier nochmal berichten.

      Die Seegurken kommen für mich nicht in Frage, da man die leider nicht als Nachzuchten kaufen kann.

      Phytoplankton hatte ich schon versucht - leider ohne Erfolg. Ich werde das aber noch einmal probieren. Ich denke, dass ich vielleicht zu wenig und zu kurz dosiert habe.

      Schöne Grüße

      Ralf
    • SP1DIVER schrieb:

      Die Seegurken kommen für mich nicht in Frage, da man die leider nicht als Nachzuchten kaufen kann.
      Hallo Ralf,


      In meinem Becken gibt es jede Menge Nachzuchttiere, von der Hilla.

      Sie schnüren immer einen Teil des Körpers ab und eine neue Gurke ist da.

      Vermutlich geht es weiteren Aquarianern genauso.

      In meinem Becken ist sie zurzeit aber schlecht zu bekommen, sie müssen abends oder nachts aus dem Becken genommen werden. Da sie sich sonst zwischen den Steinen verstecken.

      Ich hatte eine versprochen und habe abends oft nach einer gesucht, es hat fast 3 Monate gedauert.

      Solange noch ein Teil des Tieres im Riffaufbau steckt wird man sie nicht heraus nehmen können.

      Frage im Forum doch einfach einmal nach.

      Die Endgröße kann bis 40 cm gehen die kleinen fangen bei 10 cm an.

      VG
      Elisabeth
    • Benutzer online 1

      1 Besucher