Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Futterautomat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Futterautomat

      Hallo Zusammen,

      ich möchte mir gerne noch einen Futterautomaten zulegen, da ich ansonsten nur 1 x Abends füttern kann. Ich würde aber gerne noch 1-2 x tagsüber Flocken und/oder Granulat füttern.

      Jetzt suche ich schon seit Tagen nach dem ultimativen Futterautomaten, aber irgendwie werde ich nicht wikrlich fündig. Es gibt auch, wie ich finde, nur sehr wenige Modelle am Markt. Im Moment tendiere ich zum Grässlin Rondomatic 400, aber ich habe schon ein paarmal gelesen, dass man den besser nicht mit FLockenfutter betreibt.

      Wie sind Eure Erfahrungen? Gibt es Tipps zu bestimmten Geräten, oder ist alles Murks?

      Danke vorab für Eure Meinungen!

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Den Grässlin gibt es schon sehr lange, ich kenne ihn noch aus meiner Süßwasserzeit vor 20-30 Jahren. Da hat er in der Tat Probleme mit Luftfeuchtigkeit gehabt, das Flockenfutter verpappte schnell und heftete sich dann auch noch an die Schaufel, so dass kaum etwas im Wasser landete. Workarounds waren dann z.B. erst eine Prise Sand in die Schaufel, dann Futter, dann noch einmal eine Prise Sand. Das klappte einigermaßen gut, nur dass man den Fischen halt immer ein Schippe Sand auf die Rübe kippt.

      Dann gibt es noch den Eheim xxxx, dessen Zahlen ich mir nie merken kann. Das Teil rotiert den Futterbehälter zur Fütterungszeit, das Futter fällt aus einem Schlitz auf der Oberseite.
      Ich habe es mit verschiedenen Granulatsorten und -größen probiert. Insgesamt funktioniert es ganz gut, aber die Futtermenge lässt sich schlecht abschätzen und hängt auch stark vom Füllstand ab. Bei vollem Behälter kommt deutlich mehr raus als man zuerst denkt. Mit sinkendem Füllstand sinkt auch die Menge, die herauskommt.
      Gut ist jedoch der Schutz vor Feuchtigkeit von aufsteigendem Dunst aus dem Becken, da die Öffnung oben ist und nicht unten wie beim Grässlin.

      Empfehlung: Schlitz so klein wie irgend möglich und lieber 2 Drehungen oder mehr Fütterungszeiten ansetzen als zu weit offen lassen. Das muss man trocken erst durchlaufen lassen um zu sehen, wie gut es rauskommt.

      Schön und wirklich notwendig wäre auch ein Futterautomat für Frostfutter. Fische wie Falter nehmen leider kaum ein anderes Futter.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Ich stand vor der gleichen Frage, habe mich jetzt für den JBL Autofood entschieden. Der Automat erfüllt seine Aufgabe problemlos und ist mit 4 Fütterungszeiten, 7stufiger Dosierung jeweils sehr flexibel. Nennswerte Feuchtigkeitsprobleme kann ich bisher nicht erkennen, man kann ggf. auch noch eine Membranpumpe anschließen und trockene Luft in das Gerät einblasen, nutze ich aber nicht. Aus meiner Sicht ein recht empfehlenswertes Gerät.
      Grüße aus dem sonnigen Süden ;)

      Thomas Bahr


      120x90x70cm (750l) / 640 w LED (China) / Bubblemagus C7 / 3xTunze Stream mit Multicontroller / RD3 5 m² Förderpumpe / Vliesfilter im Unterschrank (MC 5000)
    • Dann will ich mich mal als EHEIM 3581 Nutzer outen. Sandy hat alles schon gesagt. Insgesamt gibt es vier Zeiten bei denen sich der Automat einmal oder zeitversetzt ein zweites Mal dreht.

      Gerade der Doppelauswurf ist genial, wenn ein Fisch die 1. Fütterung verpasst hat. Ich bin zufrieden. Den Auswurf habe ich mit Tesa verkleinert. Mit zwei Geräten kommt man so auf 16 Fütterungen pro Tag.

      LG
      Daniel
    • Ich setze seit Jahren den EHEIM TWINfeeder ein. Die zwei Kammern bieten die Möglichkeit mit unterschiedlichen Futtersorten zu arbeiten. Da ich vorwiegend Granulat verfüttere, kann ich so mit unterschiedlichen Körnungen arbeiten. Ebenso kann man Flocken- und Granulat füttern. Mehrere (auch unterschiedlich lange) Futterzeiten pro Kammer und Tag sind weitere Highlights.
      Insgesamt bin ich SEHR zufrieden mit dem Gerät.

      Salzige Grüße - Siegfried
      Sei wer du bist und sag, was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht und die, die zählen, stört es nicht!
    • Hallo,
      für mich ist der Rondomat das Beste. Ich kann verschiedene Trockenfutterarten und Größen je Mahlzeit mischen und die Menge recht genau bestimmen. Die mitgelieferte Halterung ermöglicht die Installation direkt am Beckenrand und läßt sich einfach in Höhe und Abstand einstellen.
      Gegen die gelegentliche Feuchtigkeit im Futter habe ich den Deckel verändert. Mein Deckel schützt nurnoch den Timer. Den Rest habe ich entfernt. Seitdem habe ich überhaupt kein verklebtes Futter mehr.
      Ich denke, das ein Futterautomat zum Becken und zum Besatz passen muß. Daher gibt es nicht den ultimativen Futterautomaten. Man muß einfach die Systeme vergleichen und den auswählen, der die eigenen Bedürfnisse am Besten erfüllt. Ganz feines Granulat können z.B. die Geräte mit Förderschnecke nicht dosieren. Da fallen selbst bei geringster Einstellung, Unmengen ins Becken.
      Dafür läßt sich im Rondomaten nur eine recht begrenzte Menge an Futter pro Mahlzeit bevorraten. Bei großen Becken, mit vielen Fischen auch nicht optimal. Für mich ist er im Moment genau das Richtige.

      Gruß Axel
      Immer schön locker bleiben!