Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Plattwürmer im Pferdebecken - woher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plattwürmer im Pferdebecken - woher?

      Moin,
      Heute habe ich den Larvenkreisel aus dem Pferdebecken genommen, um ihn zu reinigen. Beim Rausnehmen habe ich eine ganze Menge Plattwürmer entdeckt, die wie Jungtiere von diesen hier aussehen. Nun ist aber seit einigen Monaten nichts neues mehr in's Becken gekommen ( keine Tiere, keine Steine oder Korallen). Woher kommen die Biester ausgerechnet jetzt und wie sind sie in das Becken gelangt? Sie waren auch nur am Larvenkreisel zu sehen, nicht an der Scheibe. Ich habe mal ein Bild angehängt.
      Bilder
      • 20190221_142903.jpg

        474,76 kB, 1.350×2.400, 123 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Auch die " normalen " Turbellarien gehören zu den Plattwürmern. Abgesehen davon sind die Würmer in meinem Becken sehr mobil, bewegen sich ähnlich Regenwürmern in alle Richtungen. Und das machen die o.g. Turbellarien/Planarien ja nun mal nicht.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Ich muss diesen tröt nochmal rauskramen. Mittlerweile haben sich die Viecher recht ordentlich vermehrt. Die Pilzlederkoralle ist überdeckt damit. An Freßfeinden sind mir nur Lippfische bekannt. Aber die sind entweder zu groß für das Becken oder zu klein für die Würmer. Beim Händler sah ich neulich eine Schildkopfschnecke, die war aber so klein, dass ich ihr keinen großen Effekt zutrauen würde. Was bleibt noch über? Tiere auslagern und Becken neu machen? Dann wäre ich wenigstens auch gleich die Borstenwürmer und die fraglichen Dinos mit los. Oder hat jemand noch eine andere, weniger invasive Idee?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      ich nehme einmal an, dass es sich um ein relativ kleines Becken handelt. Dann wuerde ich es mit der Chelidonura varians probieren. Es lässt sich hier die Effektivität der Schnecke auch besser kontrollieren. Wenn sich wider Erwarten kein Erfolg einstellen sollte, kannst du immer noch das Becken ausräumen. Auch das Verhältnis von einer Schnecke zu den vielen Turbellarien ist kein Problem. Eine gesunde Schnecke wird auch mit diesen Scharen fertig werden.
      Vielleicht ist es möglich, dass du vorab bei deinem Haendler die Fressbereitschaft der Schnecke testen kannst? Hierzu nimm einige Untermieter als "Versuchskaninchen" mit. Einige Zeit musst du vielleicht opfern aber dann hast du Klarheit.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Moin Hajo,
      Wow, das hätte ich jetzt nicht gedacht. Dass so eine kleine Schnecke so einen Appetit haben kann. Ich habe gerade per Zufall im Zoogeschäft eine "Planarienfalle" gefunden. Diese soll, so wurde mir gesagt, mit dem richtigen Köder ( Stint ) durchaus effektiv sein. Ich werde das heute Nacht mal probieren und berichten. Falls es nichts bringt kann ich ja immer noch einen Versuch mit der Schnecke starten.
      Bilder
      • 20190605_182440.jpg

        772 kB, 1.800×2.400, 15 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hm, links ist aber ein MW-Becken abgebildet. Egal, für 12 € probiere ich es mal aus.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • OK, ich muss morgen eh nochmal in den Laden. Dann gebe ich die direkt zurück. Danke für die Info.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Dann nehme ich aber die Scherengarnele vor dem Einsetzen der Schnecke besser raus, oder?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Die Frage ist nicht leicht zu beantworten.
      Aber Vorsicht ist die Mutter aller Porzellankisten..... :D
      Ich hatte vorgeschlagen, einen Test vor Ort durchzuführen. Das kann manchmal sehr zeitraubend werden. Es sagt auch bei negativem Verhalten nichts ueber einen eventuellen zukünftigen Erfolg aus. Es hängt viel vom Wohlbefinden dieser Schnecke ab. Ich hatte schon Sensibelchen, die sich nach dem Einsetzen zusammenzogen und nach Tagen den Geist aufgaben. Sie sind bei Kälte auch transportempfindlich. Das ist momentan bei dieser Witterung eher nicht anzunehmen.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Im Angleichungsgefäß :D :D
      Bilder
      • 20190606_173307.jpg

        673,95 kB, 1.800×2.400, 15 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan

      Beitrag von hajo ()

      Dieser Beitrag wurde von Ina Fischer aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost ().
    • Hallo Stefan!

      Wieso mein Beitrag doppelt aufgeschlagen ist, das wissen wohl nur die Götter.....
      Wenn du einen Vorgeschmack auf die Fresslust von Chelidonura varians bekommen willst, dann google nach "Chelidonura varians Video".
      Es sind 3 Filmchen vorhanden. Gleich im ersten Video bekommst du einen Eindruck vom Fresstempo dieser Schnecke. Viel Spaß dabei!
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Moin Hajo,
      Ich habe die dickste Schnecke genommen, in deren Hälterungsbecken nur (noch) eine einsame Planarie war.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Verdammte Axt. Unbill droht von anderer Seite: Nicht die Stenopus ist das Problem, sondern die Borstenwürmer :mauer: . Kaum eine Minute nach dem Einsetzen hat die Schnecke die erste Planarie am Wickel. Zeitgleich wurde sie allerdings von einem kleinen Borstenwurm am Kopf gepackt. Hab sie natürlich sofort wieder raus und provisorisch in den Larvenkreisel umquartiert. Leider war ich wohl zu spät, denn sie gibt kaum ein Lebenszeichen von sich. Es scheint so, als könnten diese Schnecken eine Art Tinte ausstoßen wenn sie sich belästigt fühlen. Jedenfalls habe etwas in der Art beobachtet. Ich habe noch abgesaugte Planarien in den Kreisel gegeben und hoffe das Beste. Anbei noch ein Bild vor dem Angriff.
      Bilder
      • 20190606_191112.jpg

        675,6 kB, 1.800×2.400, 19 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Wenn man genau hinschaut, dann kann man links vorne den Borstenwurm erkennen. Wie gesagt, das Viech hat keine Minute gebraucht um die Schnecke aufzuspüren.
      Bilder
      • 20190606_192517.jpg

        669,5 kB, 1.800×2.400, 26 mal angesehen
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,

      dein Bericht hat mich total überrascht. In meinen Becken sind seit Generationen Borstenwuermer vorhanden (bei wem eigentlich nicht?). Es gab in dieser Richtung nie Probleme. Die Möglichkeit mit einer Borstenwurmfalle die Biester zu fangen oder zumindestens abzulenken ist eher als gering einzustufen. Versuchen sollte man es trotzdem. Vielleicht werden sie durch den Koeder abgelenkt? Das ist jetzt alles reine Theorie. Der Erfolg mit der Schnecke ist unbestritten. Die Situation ist mehr als unbefriedigend.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Ja, die Schnecke hat sich umgehend an die Planarien gemacht. Mittlerweile liegt sie im Larvenkreisel und tut keinen Mucks. Ich fürchte sie hat's hinter sich. Ich werde jetzt erstmal die Pilzlederne "dippen" und die Planarien von der Scheibe absaugen. Einfach um die Parasitenlast und die Vermehrungsrate zu reduzieren. Die Borstenwurmfalle ist seit gestern wieder bestückt. Da hat sich die Stenopus wohl hauptsächlich auf die größeren konzentriert. Die sind nämlich verschwunden, wohingegen kleine und mittlere Exemplare bei jeder Pferdefütterung aus allen Löchern quellen. Wahrscheinlich läuft's doch auf einen Neuaufbau hinaus ;( .
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Leider ist die Schnecke eingegangen. Die blauen Streifen sind verblasst und sie rührt sich nicht mehr. Schade drum.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Bedauerlich. Ich grueble noch immer über diesen Vorfall nach.
      Borstenwuermer sind Resteverwerter, also mehr oder weniger Aasfresser.
      Was soll also solch ein Wurm mit einem lebenden Objekt? Es riecht noch nicht einmal interessant. :D
      Attacken gegen lebende Schnecken sind allerdings vom Leopardstrudelwurm oder anderen Strudlern bekannt.
      Kann vielleicht solch ein Individium infrage kommen?
      Würmer sind nicht gleich Würmer und irren ist menschlich. :(

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Also, dass ein Strudelwurm der Übeltäter war, kann ich zu 100% ausschließen. Der Borstenwurm war eindeutig an seinen Borsten zu erkennen. Ich weiß nicht, ob ich noch mal einen Versuch mit einer Schnecke wagen werde. Zunächst werde ich "manuell" gegen die Planarien vorgehen.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      hajo schrieb:

      Es riecht noch nicht einmal interessant. :D
      Moin Hajo
      Hast Du schon mal an einer Nacktschnecke gerochen?? :D :D
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      muschelschubser schrieb:

      hajo schrieb:

      Es riecht noch nicht einmal interessant. :D
      Moin HajoHast Du schon mal an einer Nacktschnecke gerochen?? :D :D
      Das bezog sich auf den Geruchsinn der Würmer. Aber ich glaube, du hast mich schon verstanden. ^^
      Und ja, ich habe schon an manch nackter "Schnecke" gerochen. Und blau waren die auch manchmal..... ;( :ylol

      Frohe Pfingsten!

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      hajo schrieb:

      Und ja, ich habe schon an manch nackter "Schnecke" gerochen. Und blau waren die auch manchmal..... ;( :ylol

      Frohe Pfingsten!

      Gruss
      Hajo

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      Pit schrieb:

      Hallo Stefan, was für Futter u. wieviel gibst Du denn ins Pferdchen-Becken.
      Mfg. Peter
      Moin, Peter
      Die Pferdchen bekommen einen FroFu Mix aus Artemia, Mysis und feinem Krill. Das ganze 2x täglich.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      Danke Stefan. Evt. kommen diese Strudelwürmer auch, wenn zu wenig Nährstoffe im Wasser sind. So war jedenfalls mein Eindruck bei mir...vor einem Jahr; die kamen + gingen, u. da habe ich mich gefragt wie das kommt. Absaugen hat nicht viel genützt,denn man kommt sowieso nicht überall hin.
      Mfg.Peter
      .......die beste Methode einem Lebewesen wohlwollend gegenüber zu treten besteht darin, ihm die Wahl zu lassen.......
    • Benutzer online 2

      2 Besucher