Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

PH Wert messen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die elektronische Messung des pH-Wertes ist m.M. nach im Meerwasserbereich unverzichtbar. Teststreifen und -tropfen sind einfach zu ungenau.
      Das Fabrikat ist für aquaristische Zwecke nicht so wichtig. Die Wartung ist ausschlaggebend. Wenn eine Meßkette monatelang nicht kalibriert wird oder dabei überalterte Kalibrierlösungen verwendet werden, kann aus der Messung nichts Vernünftiges werden. Wichtig auch: immer zur gleichen Zeit messen, wenn keine Dauermessung vorgenommen wird.

      Weiteres:

      aquacare.de/index.php/aquarist…ph-messung-verfahren.html
      LG Burkhard
    • Bernd Koberstaedt schrieb:

      das pH-Messgerät von Greisinger verwende ich schon seit Jahren. Es ist relativ preiswert und zuverlässig, wenn man die Elektrode sorgfälltig behandelt.
      Wie sollte die Elektrode denn behandelt werden?
      Kann sie zur Dauermessung im Becken belassen werden?

      Gruß
      Bernd
      200x70x60, Beleuchtung: 2x NextOneEighty, Vliesfilter MarineClean MC5000, Abschäumer: NyosQuantum 160, RFP: RD3 Speedy 80W, Strömungspumpe: 3x Ecotech MP 40 QD/Reeflink, Dosieranlage: Kamoer X4, Nachfüllanlage: Aqualight ST-O2, Powerfilter
      Versorgung: Triton Methode
      Neu ab 15.07.19 DSR
    • Danke, hab ich irgendwie übersehen

      Gruß
      Bernd
      200x70x60, Beleuchtung: 2x NextOneEighty, Vliesfilter MarineClean MC5000, Abschäumer: NyosQuantum 160, RFP: RD3 Speedy 80W, Strömungspumpe: 3x Ecotech MP 40 QD/Reeflink, Dosieranlage: Kamoer X4, Nachfüllanlage: Aqualight ST-O2, Powerfilter
      Versorgung: Triton Methode
      Neu ab 15.07.19 DSR
    • Hallo Tobias

      Ich habe den Aqua-Medic pH Monitor seit ca. 3 Wochen im Einsatz.
      Prinzipiell bin ich zufrieden, allerdings wird ein 0,15 bis 0,2 niedrigerer Wert angezeigt, im Vergleich zum klassischen Tropfentest.
      Habe die Elektrode 2x kalibriert und teste nun fast jeden 2.Tag die Anzeige mit dem Tropfentest gegen. Die Abweichung bleibt stabil.

      Wenn man die Abweichung kennt, kann man ja damit leben. Ob das so üblich ist, kann ich nicht einschätzen.

      Gruß Ronny
    • Die Abweichung kann viele Ursachen haben. Die "beliebteste" ist eine zu alte Pufferlösung (pH9 oder pH10). Diese Lösungen mit hohem pH-Wert altern leider sehr schnell - es reicht, wenn man mal über Nacht vergisst, die Kappe der Pufferflasche zu verschließen. Deshalb lieber mit pH4 und pH7 kalibrieren.

      Ein kleiner Test für nicht batteriebetriebene pH-Messgeräte: alle im Wasser befindlichen elektrischen Geräte (Heizung, Pumpen etc.) vom Netz lösen (Netzstecker ziehen; Schalter auf AUS stellen reicht nicht). Wenn sich dann die Anzeige des pH-Messgerätes geändert hat, ist dieses Gerät nicht ordentlich galvanisch getrennt und kann nur noch in die Tonne geschmissen werden.
      LG Burkhard
    • Burkhard Ramsch schrieb:

      Die "beliebteste" ist eine zu alte Pufferlösung (pH9 oder pH10). Diese Lösungen mit hohem pH-Wert altern leider sehr schnell - es reicht, wenn man mal über Nacht vergisst, die Kappe der Pufferflasche zu verschließen. Deshalb lieber mit pH4 und pH7 kalibrieren.
      Hallo Burkhard

      die Elektrode ist ja nagelneu gekauft und kalibriert habe ich mit der mitgelieferten neuen Pufferlösung ph4 und ph7.

      Danke auch für den Tipp mit dem Test (alle Stecker ziehen). Kann ich derzeit aus Zeitgründen nicht ausführen. Demnächst muss ich aber mal wieder die Rückförderpumpe reinigen. Bei der Gelegenheit erfolgt diese Kontrolle.

      Grüße
      Ronny
    • Ahoi,
      das pH-Messgerät von Greisinger hatte ich auch schon im Blickfeld. Da es nun der Ph Monitor geworden ist, wird das evtl ein Backup wenn es sich anbietet.
      Der Profilux ist bestimmt sein Geld wert, ist mir aber für meine kleine Pfütze zu teuer. ( Will jetzt keine Diskussion, wenn man sich MW leistet, MUSS man sich das auch leisten können).
      Sollte ich alles richtig kalibriert haben, hab ich die Tage einen Ph Wert von 7,5-7,7 gemessen. Ist das noch I.O? Mit Atemkalk vorm Abschäumer arbeiten?

      Haifischbiss und Lungenriss
      Tobias
    • Hallo Tobias,

      Atemkalk kostet nicht die Welt und PH-Werte sollten am besten > 8 liegen.
      Ich hatte ohne Atemkalk am Ende der Beleuchtungsphase auch immer Werte von max. 7,8, seit ich Atemkalk nutze liege ich morgens bei 8,0 und abends bei 8,3.
      Die angebotenen Lösungen waren mir bei weitem zu teuer, so dass ich mir einfach eine 2-Liter Colaflasche umgebaut habe. Nur empfehlenswert :)
    • Servusla,

      das mit dem Atemkalk wäre eigentlich schon in Ordnung! Aber überall wo ich schaue
      werden einem Gebinde mit 6 Kanistern a 5 Liter angeboten.
      Diese Menge würde bei meiner Pfütze Jahre reichen. Und kleinere Gebinde, wenn man
      welche findet kosten das doppelte.

      Hat wer eine vernünftige Bezugsquelle oder gleich den von ATI verwenden?
      Gruß der Peter
    • Hallo Tobias,

      ich haette noch etwas zum Kalibriervorgang anzumerken. Wenn du aus Ungeduld den Vorgang vorzeitig abbrichst, vielleicht weil du der Annahme bist, es tut sich nichts mehr, dann bekommst du möglicherweise im Endeffekt zu niedrige Messwerte. Manche Elektroden sind sehr traege. Es kann schon einmal sein, dass die Anpassung bis zu 1 Stunde verlaufen kann. Nur kurz mal rein und dann raus und gut ist, wird bei diesen (meist sehr preiswerten Produkten) nicht reichen.
      War nur einmal so ein Gedanke.....
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • hajo schrieb:

      Anpassung bis zu 1 Stunde
      Wenn der pH-Wert so lange braucht, um sich einzupenden, ist die Messkette bereits im 7. Himmel. Die Einstellung des pH-Werts sollte maximal ein paar Minuten benötigen.
      Komfortable sind pH-Messgeräte, die den Kalibriervorgang überwachen - in der Aquaristik wohl unerschwinglich (Geräte ab ca. 700 EUR).
      Und bitte nicht vergessen: die Messketten sind Verbrauchsmaterialien. Nach 1-2 Jahren Dauermessung ist jede Messkette hinüber.
      LG Burkhard