Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Hilfe! Großes Fischsterben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Tiermediziner haette ich mir die Leber auch einmal angeschaut. Gerade dann, wenn ich bei Magen/Darm nichts gefunden habe. Haette er sich die Muehe gemacht, haetten wir u. a. jetzt auch Klarheit über eine mögliche Vergiftung.
      Beim Thema Vergiftungen wuerde ich alle Teile überprüfen, die mit dem Beckenwasser in Berührung kommen. Metalle zuerst.
      Ist aber auch nur eine weitere Möglichkeit, die selten ins Spiel kommt. Krankheiten sind viel häufiger.
      Merkwürdig ist, dass die Symptome beim Ndubesatz erst nach 1 Woche auftreten. Das weist auf einen schleichenden Anstieg hin.
      Bakterielle Infektion wuerde ich dennoch nicht ausschließen. Wahrscheinlich wurde in diese Richtung gedacht. Daher der Hinweis auf die UV?
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      er ist Biologe. Kein Tiermediziner.
      Ich bin überhaupt froh, dass sich das jemand angesehen hat.
      Ich bin für jede Hilfe und Idee dankbar.

      Der Hinweis wegen der UV kam hier vom Forum UND vom Prof.
      Die läuft ja auch schon bereits.

      Wegen den Symptomen: Am Dienstag zwei Zwergbarsche eingesetzt, am Montag darauf waren sie schon fast tot.
      Der Wandel muss übers Wochenende passiert sein, wo ich nicht in der Firma bin. Am Freitag davor hat alles noch super ausgesehen.

      Metallvergiftung kann man wohl ausschließen, weil ja die Wasseranalyse unauffällig war?

      LG
      Walter
    • hicom350 schrieb:

      Der Wandel muss übers Wochenende passiert sein, wo ich nicht in der Firma bin. Am Freitag davor hat alles noch super ausgesehen.
      Hallo Walter!

      Wird über das Wochenende der Strom, oder die Heizung oder Lüftung abgeschaltet?
      Oder gibt es Reinigungs- oder Wartungsarbeiten von Fremdfirmen?
      Blumenpflege mit Sprays?
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Hallo Reinhard,

      es hat sonst niemand Zutritt zum Büro.
      Es wird kein Strom oder dergleichen abgeschaltet.

      Aber deine Idee ist gar nicht mal so weit hergeholt.
      Vor 2 Monaten, wo alle Tiere starben, war mein erster Gedanke ob mir jemand vielleicht was ins Becken geschüttet hat?
      Ab und zu kommen bei uns auch Kunden und Mitarbeiter vorbei.
      Aber auf Grund der anschließenden Wasseranalyse habe ich dies dann eigentlich ausgeschlossen.
      Und vor allem stellt sich dann die Frage, warum die Korallen so gut aussehen?
      Die wären doch an sich empfindlicher, was die Wasserqualität betrifft, als die Fische.

      Ich war heute gegen 11 Uhr wieder dort um zu kontrollieren. Der pH-Wert lag diesmal bei 8,1.
      Danach habe ich auch gleich einen WW über 40l durchgeführt.
      Der pH-Wert änderte sich dadurch nur um 0,01....also quasi gar nicht.
      Schaut dahingehend also gut aus.
      Ich frag mich halt immer noch wie der Tröpfchen- UND Streifentest auf einen Wert von 7 kommen kann.

      LG
      Walter
    • Hallo Walter!

      War halt nur so eine Idee.
      Bei uns werden am Wochenende oft Umprogrammierungen der Haustechnik und Umbauten durchgeführt.
      Oder Grundreinigungen der Fußböden mit neu einlassen.
      Und wenn die Gärtner kommen wird fleißig mit Blattglanz und Schädlingsbekämpfungsmittel gesprüht.

      Zu Deinem PH Messproblem kann ich nichts sagen.
      Meine neue PH Sonde braucht jetzt sehr lange bis sie stabile Werte anzeigt.
      Sollte eigentlich was besseres sein aus dem Fachgeschäft. ;(

      Ich würde mindesten 1 Monat warten bevor wieder Fische in das Becken kommen.
      In dieser Zeit sollte die UV doch ev. Erreger und Parasiten erfolgreich bekämpft haben.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Hallo Walter,
      als ich Deinen Hilferuf gelesen habe, kam es mir vor, als ob Du meine Leidensgeschichte, die ich mit meinen Tieren hatte, beschreibst. Allerdings standen auch meine Korallen nicht mehr so gut. Auch die kleinen Schlangensterne, die sonst zu Hunderten im Technikbecken wuselten, waren weg. Selbst Schnecken wurden weniger und meine Garnelen starben auch alle. Ich habe einige Pumpen ausgetauscht, einen neuen Abschäumer besorgt, die alte Osmose weggeworfen und eine neue geholt und schließlich mein Wasser an ATI geschickt. Alle Werte bis auf Silikat waren im grünen Bereich (1054 statt 0 im Osmosewasser). Komisch, dachte ich, der Sand war immer blütenweiß und außerdem hatte ich auch immer MBH hinter der Osmoseanlage geschaltet und mit einem kleinen Tunzefühler das Ausgangswasser gemessen. Ging der Wert von 0 auf 1 habe ich das Harz ausgetauscht. Also neues Harz besorgt, Silikat/Phosphatadsorber auf Eisen- und Alubasis eingesetzt (immer im Wechsel) und schon nach wenigen Tagen merkte ich, dass es den Tieren besser ging. Die wenigen Fische, die ich noch hatte, atmeten wieder normal und waren insgesamt viel dynamischer, fraßen auch wieder besser. Jetzt sind einige Monate vergangen und mir kommt das alles wie ein schlechter Traum vor. Ich habe nie davon gehört, dass silicium in hohen Dosen toxisch wirken kann und vor allem Fische darauf so reagieren. Zu guter Letzt noch die Info, dass ich in Berlin lebe. Ich habe von einigen Aquarianern aus der Stadt gehört, dass in den letzten Jahren vermehrt sehr hohe Silikatwerte gemessen wurden.

      Vielleicht hast Du mit diesem Betrag noch einen Anhaltspunkt gefunden.

      Grüße aus Berlin

      Richard
    • Hallo,

      ich habe jetzt seit fast 2 Monaten die UV-Anlage laufen.
      Habe vor 2 Wochen auch nochmal einen Test des Aquarium- sowie Leitungswassers in Auftrag gegeben.
      Dieses Mal von einem anderen Unternehmen.
      Die Werte waren eigentlich, bis auf einen leicht erhöhten Silikatwert im Meerwasser, perfekt.
      Ich habe daraufhin gleich einen Silikatadsorber ins Becken gehängt.
      Letzten Dienstag kamen dann wieder 2 Chromis hinein.

      Was soll ich sagen - das gleiche Problem wieder.
      Einer ist übers Wochenende wohl gestorben und nicht mehr auffindbar, der Zweite zeigt wieder die selben Symptome. (Schnappatmung)

      Wir wissen nicht mehr weiter.

      LG
      Walter
    • Hallo Robin,

      ich habe in der Tat ein paar wenige Palythoas im Becken. Aber ich denke, dass die in der Menge noch nicht gefährlich sind.
      Ich habe noch ein paar Fotos eingestellt.
      Vielleicht fällt jemandem noch etwas ein.
      Irgendwie bin ich kurz davor, alles aufzugeben.

      LG
      Walter
      Bilder
      • thumbnail_IMG_20190401_105457.jpg

        411,5 kB, 1.280×720, 26 mal angesehen
      • thumbnail_IMG_20190401_105507.jpg

        552,35 kB, 1.280×720, 37 mal angesehen
      • thumbnail_IMG_20190401_105521.jpg

        499,75 kB, 1.280×720, 34 mal angesehen
      • thumbnail_IMG_20190401_105542.jpg

        339,69 kB, 1.280×720, 32 mal angesehen
      • thumbnail_IMG_20190401_105555.jpg

        399,28 kB, 1.280×720, 41 mal angesehen
    • ja, bei den paar Palys würde ich das auch als eher unwahscheinlich ansehen. Ich vermute sie sind aus dem Lebendgestein gekommen so wie sie aussehen? Nur zur Sicherheit: Hatten du oder andere Hausbewohner öfter Kopfschmerzen/Fieber/Schüttelfrost etc, vor allem nach arbeiten am Becken?

      "Palythoa toxica" kann z.B. angeblich relativ viel Gift produzieren (wobei Artbestimmung bei denen ja auf eher wackligen Beinen steht)....

      LG Robin
    • moin,

      die mir bekannten und selbst erlebten vergiftungen waren nur nach direktem, intensiven kontakt mit den teilen.

      z.b. bei mechanischer entfernung ausserhalb des beckens o. äh.

      fische haben selbst bei großen beständen in becken nie irgendein unwohlsein gezeigt.

      rätselhaft das ganze.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Hallo Walter,

      ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass es sich um Bakterien handelt, die die Probleme verursachen. Diese Bakterien finden sich vor allem in Biofilmen. Ein wegen gesundheitlichen Problemen beim Menschen gut bekanntes und untersuchtes Bakterium ist Vibrio cholerae, der Cholera-Erreger. Diese kann sich in Biofilmen "verstecken". Ich denke, in ähnlicher Weise sind auch fischpathogene Vibrio-Arten in Biofilmen zu Hause und können von dort aus, z. B. durch Aufnahme von Biofilmpartikeln, den Fisch infizieren. Die UV-Anlage kann den Keimdruck verringern, die Bakterien aus den Biofilm-Reservoirs aber nicht eliminieren.

      Ich halte einen Versuch, der Krankheit mit Probiotika, also "guten" Bakterien, entgegenzuwirken, für am sinnvollsten. Erkundige Dich im Handel nach solchen probiotischen Bakterien oder Bakterien zur Krankheitsbekämpfung bei Fischen. Es sollte da ein paar Produkte geben.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo Walter,

      ich meinte keine x-beliebigen Bakterienprodukte, die vor allem angeben, Nitrifikanten oder sonstige bakterielle Problemlösungen anzubieten. Es muss ein Bakterienprodukt sein, das explizit probiotische Bakterien enthält oder als bakterielles Produkt gegen Fischkrankheiten ausgewiesen sein. Solche Produkte sind beispielsweise unser Tropic Marin Nitribiotic oder Microbe Lift Thera P. Gerne können andere Nutzer weitere Produkte nennen, mit denen sie vielleicht auch eigene Erfahrungen gemacht haben. Ich glaube, dass das Angebot an solchen Produkten überschaubar ist.

      Knoblauch könnte in diesem Fall auch hilfreich sein. In Versuchen an Fischen erwies sich Knoblauchextrakt vor allem bei bakteriellen Krankheiten als wirksam. Tatsächlich enthält Knoblauch bakterizide Wirkstoffe.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Anubis schrieb:

      Moin,
      sind das auf dem-Bild:thumbnail_IMG_20190401_105555.jpg
      Metallwinkel/T-Stücke ?

      hicom350 schrieb:

      Hallo Anubis,

      das ist die Frischwasser-Zuleitung. (für Nachfüllwasser und Wasserwechsel)
      Hier wurde folgendes System verwendet:
      viega.de/de/produkte/Katalog/R…tungstechnik/Raxofix.html

      Es wird unter Anderem auch für Trinkwasserleitungen verwendet.

      LG
      Walter
      Ich halte diese Teile auch für bedenklich. Selbst wenn sie für Trinkwasserleitungen verwendet werden, heißt das ja nicht , dass sie meerwassertauglich sind.
      Meine Trinkwasserleitung besteht aus Kupferrohren........

      Gruß
      Bernd
      200x70x60, Beleuchtung: 2x NextOneEighty, Vliesfilter MarineClean MC5000, Abschäumer: NyosQuantum 160, RFP: RD3 Speedy 80W, Strömungspumpe: 3x Ecotech MP 40 QD/Reeflink, Dosieranlage: Kamoer X4, Nachfüllanlage: Aqualight ST-O2, Knepo-Medienfilter
      Versorgung: Triton Methode
    • Hallo Walter,

      wichtig ist, das Probiotikum auch mit und nach dem Einsetzen der Fische zu dosieren. Probiotika funktionieren vor allem auch über das Immunsystem der Fische und aktivieren dieses, so dass die Fische mit den krankmachenden Bakterien besser zurechtkommen.

      Bei Metallen müsste man m. E. an den Korallen etwas sehen, das ist hier aber nicht der Fall. Eher käme da ein organisches Fischgift in Frage, also z. B. von einer Seegurke. Das könnte man mit Aktivkohle herausfiltern.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hans-Werner schrieb:

      Hallo Walter,

      wichtig ist, das Probiotikum auch mit und nach dem Einsetzen der Fische zu dosieren. Probiotika funktionieren vor allem auch über das Immunsystem der Fische und aktivieren dieses, so dass die Fische mit den krankmachenden Bakterien besser zurechtkommen.

      Bei Metallen müsste man m. E. an den Korallen etwas sehen, das ist hier aber nicht der Fall. Eher käme da ein organisches Fischgift in Frage, also z. B. von einer Seegurke. Das könnte man mit Aktivkohle herausfiltern.

      Gruß

      Hans-Werner
      Ich habe jetzt mal 120ml von dem stinkenden Zeugs reingeschüttet. UV und Ozon werde ich bis morgen früh abschalten.
      Abschäumer hab ich sicherheitshalber auch abgeschaltet. Den werde ich aber zu Mittag wieder einschalten.

      Aktivkohle habe ich seit dem Fischsterben sowieso ständig im Becken.

      LG
      Walter
    • Hallo Walter,

      mein Beileid!

      welche Latenzzeit beobachtest Du zwischen Einsetzen der Fische und dem Auftreten erster Symptome (Schnappatmung)?
      Wie lange dauert es, bis die Fische sterben?

      DU schreibst, dass auch Garnelen/Seesterne betroffen sind. Dadurch scheiden alle Parasitosen als Ursache aus, denn diese sind wirtsspezifisch. Auch eine Vergiftung durch Anorganik kannst Du ausschließen, da diese a)in den Analysen gut nachweisbar wäre und b) Korallen in der Regel schneller betroffen sind als Fische

      Viele Grüße, und alles Gute,
      Christoph
    • Hallo,

      wie lange bleiben die neuen Fische im Transportbeutel? Bei längerem Transport könnte sich das Wasser mit Ammonium anreichern und bei der Zugabe von Aquariumwasser mit hohem pH-Wert der Ammoniakanteil stark ansteigen. Hektisches Atmen der Fische kann auf eine Ammoniakvergiftung hindeuten.
      Der Gesamtammoniumgehalt des Transportwassers sollte auf jedem Fall unter 0,1 mg/l liegen.

      Gruß

      Bernd
    • Hallo,

      am Dienstag letzte Woche kamen die Neuzugänge, am Freitag war noch alles ok.
      Am Montag komme ich in die Firma, und da war ein Fisch verschwunden, der Zweite hatte bereits Schnappatmung.
      Mein Händler bestellt die Fische zu sich, nimmt sie aus dem Beutel und lässt sie bei sich ein paar Tage rumschwimmen. Anschließend packt er sie ein und fährt 10 min zu mir, wo er sie dann ins Becken gibt. Hier zeigen sie auch keine Anzeichen, dass irgendetwas nicht stimmt. Futter nehmen sie zum Beispiel sofort an.

      LG Walter
    • Warum treten Symptome immer in Klumpen auf?!? Ich warf auf dem Weg zur Tür zur Straßenbahn nur noch einen Blick ins Becken und bemerke, das fast keine Strömung herrscht. Ursache war der Seeigel, der die Strömungspumpe nach unten gegen den Boden gedrückt hat, der Sausack!
      Also fische ich hastig rum und ordne die Pumpe wieder provisorisch zur Seite, um es abends nach meiner Rückkehr es sauber zu richten.
      Etwas spät dadurch geworden, also ins Auto gesetzt und noch ein paar MInuten vom Weg einzusparen. Dummerweise haben die Bauarbeiter genau den Tag genutzt,die Brücke für den Autoverkehr zu sperren, ich sitze im Stau und komme nach langem Umweg eine Dreiviertelstunde zu spät ins Büro. Das war mal wieder ein gelungener Auftakt in die Woche!

      Ich hasse Montage...
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Walter,

      Fische sind für mindestens eine Woche nach dem Import unsichere Kandidaten. Der Transportstress schwächt das Immunsystem. Das Einsetzen in "Problembecken" ist für frisch importierte Fische, die noch nicht richtig "akklimatisiert" wurden, fast sinnlos.

      Sowohl bei Parasiten als auch bei bakteriellen Infektionen gibt es oft Fische, die mit dem Erreger zurecht kommen. Das ist die Stelle, wo Probiotika ansetzen, indem sie das Immunsystem aktivieren.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • moin,

      nun, der übliche händler - so wie wir auch - beziehen fische über den großhandel, der entsprechende quarantänezeiten im programm vorzusehen hat.

      mitimporte werden allerdings auch ab und zu angeboten, sind günstiger aber nur bei beachtung von quarantänezeiten sinnig für den einzelhändlerkunden zum fischekauf.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Moin,
      es wurde schon viel geschrieben. Eine Frage hätte ich noch: Wie alt ist die UV-Röhre? Sollte das bereits irgendwo geschrieben worden sein: Sorry :D
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Walter,

      ansonsten einfach mal eine Überwachungskamera im Büro platzieren und das Aquarium / Büro von Freitag bis Montag überwachen.
      Vielleicht zieht irgendwer am WE den Stecker oder kippt irgendwas ins Becken oder oder oder...

      Es gibt da ja diese berühmte Geschichte von dem Server der jeden Freitag Punkt 13 Uhr nicht mehr erreichbar war und nach einer halben Stunde wieder online war...

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Moin,
      Ich hatte vorgestern auch wieder drei Ausfälle. Ich konnte dieses mal einen Einsatz von Permethrin ausschließen. Bei der Kontrolle der Wasserwerte fiel ein NO2-Wert von 0,2 auf. Könnte das die Ursache sein? Ich kann mir nicht erklären, woher dieser Wert auf einmal kommt. Da ich kein Nite-Out mehr hatte, habe ich 3 Ampullen Bio-Digest und 3 Ampullen Bio-Optim in's Becken gegeben. 24 Std. später war der NO2-Wert nur noch 0,05. Kann das Bio-Digest so schnell gewirkt haben?
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Benutzer online 3

      3 Besucher