Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Empfehlungen für Bau von LED Lampe für Meerwasser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Empfehlungen für Bau von LED Lampe für Meerwasser

      Hallo,

      eines vorab: ich bin seit ca. 10 Jahren aus der Meerwasseraquaristik raus. D.h. ich bin da raus, als die ersten LED Lampen auf den Markt kamen.

      Nun möchte ich wieder mit dem Hobby beginnen und ich möchte mir eine LED Lampe für die Beleuchtung eines Meerwasseraquariums bauen.

      Grob gesagt, bräuchte ich dafür LEDs, Konstantstomquellen, Ansteuerung, Kühlung, Netzteil und ein Gehäuse.

      Die Suche nach den richtigen LEDs bereiten mir die größten Probleme. Es sollten teilweise LEDs sein, die mit bis zu 10.000 Kelvin (besser 14.000 Kelvin) leuchten können. Andererseits werden zusätzlich LEDs benötigt, welche eine gute Farbwiedergabe (über 90) haben, sowie sehr effizient sind.

      Es soll diesbezüglich einen japanischen LED Hersteller geben, der sehr gute LEDs baut.

      Die Lampe wird insgesamt zwischen 150 und 250 Watt "verbrauchen". Bei einer Lampenfläche von ca. 80 cm x 35 cm. Dabei soll eine Wasseroberfläche von 120 x 70 cm beleuchtet werden bis zu einer Tiefe von ca. 70 cm. Das sind aber Ungefähr-Werte.

      Ob das Licht von beispielsweise wenigen 30-50W Clustern kommt oder von einzelnen 1W-LEDs, ist dabei egal - bis auf den möglichen "Kringel-Effekt".

      Die meisten professionellen Hersteller verbauen meist viele bunte LEDs. Da sind dann rote, blaue, grüne dabei, jedoch weiße in der Mehrzahl. Allerdings zeigen diverse Tests in einschlägigen Publikationen, dass auch die professionellen Hersteller oft mehr als Mist abliefern. Teilweise überhitzen die Lampen, LEDs fallen nach paar Monaten aus, LEDs verlieren bis zu 20-40% Lichtleistung, wenn sie paar Stunden brennen, etc.

      Genau diese Probleme möchte ich verhindern.

      Gibt es hier Jemanden, der sich bereits mit der Thematik beschäftigt hat und / oder Tipps und Hinweise für mich hat, worauf ich achten sollte? Mir geht es hier speziell um das Thema LED und Ansteuerung.

      Hier ein Beispiel für eine benötigte Lichtleistung, die mit konventionellen Leuchtmitteln erzeugt wird: Für ein Aquarium mit einer Oberfläche von 160cm x 80cm und 70cm Tiefe, habe ich damals 2 HQI Strahler mit je 250 Watt benötigt, sowie vier T5-Röhren mit ca. 50 Watt/Röhre, also 200W T5-Lichtleistung, somit insgesamt ca. 700W Lichtleistung. Das Beispiel ist am Minimum des Erforderlichen anzusetzen. Normal würden knappe 1000W Lichtleistung von HQI+T5 benötigt.

      Das möchte ich mit LED ersetzen.

      Da die Lampe täglich 10-12 Stunden leuchten muss, wird schnell klar, dass jedes eingesparte Watt, eingespartes bares Geld bedeutet - bei den heutigen Strompreisen oder den Strompreisen, die da noch kommen mögen.

      Daher sind mir maximale Wirkungsgrade und maximal effizient arbeitende Konstantstromquellen sehr wichtig.

      Hinweise zu Herstellern Solcher, etc. sind daher mehr als willkommen.

      Freue mich auf eine konstruktive Diskussion zu dem Thema mit Euch.

      Viele Grüße
      Artur
    • Hallo Artur,

      der in meinen Augen wichtigste Punkt ist die Kühlung der LEDs. Oft werden die LEDs bis an die Grenzen oder darüber hinaus thermisch belastet. Von passiv gekühlten Systemen (außer denen mit sehr niedriger Leistung) kann ich nur abraten. Über dem Aquarium kann man selbst im Winter Temperaturen von über 30°C erreichen. Wenn dann die Kühlung auf 25 oder gar 20°C ausgelegt ist, leiden die LEDs indem sie schneller altern und eine niedrigere Ausbeute haben.
      Große Ventilatoren, die langsam laufen, sind akustisch wesentlich angenehmer als kleine, die schnell laufen.
      Wenn Du Cluster einbauen willst, sollten diese mit heat pipes gekühlt werden. Da gibt es 'ne Menge Kram im Computer-Tuning-Bereich.
      Und welche LEDs? Da kann man nur ausprobieren. Ich würde immer bekannte LED-Hersteller bevorzugen. Denn auch Datenblätter bestehen nur aus Papier und schwarzer Tinte.
      LG Burkhard
    • Moin Artur

      Wenn du gerne bastelst, schau dir mal die Steuerung von Cooltwiled an.
      Die haben ein Paket mit dem Spektrum von Seewasser.
      bluetwiled.com/doku.php?id=de:start

      Eine Steuerung benötigt ca. 100W

      LEDs sind im Paket dabei, Zubehör wird empfohlen.

      Lüfter und Netzteil gibt es bei Reichelt

      Kühlkörper über EBay oder...

      Die LEDs sind mein nächstes Projekt ( die Steuerung habe ich noch und muss nur die Stromstärke anpassen. Die Anlage ist schon seit 2011 in Betrieb).
      Die LEDs kommen auf ein 3mm Aluplatte, auf diese werden meine vorhandenen Kühlkörpern aufgeschraubt.
      MFG
      Jürgen
    • Die Steuerung über BlueTwiled kann ich auch nur wärmstens empfehlen, es kommt kein Sirren durch PWM-Dimmung der KSQs und die Steuerung ist wirklich einfach.
      Wenn der Luftweg richtig gewählt ist kann man auch sehr ansprechend flache Lampen bauen, allerdings hat Burkhard völlig recht: das Kühlkonzept ist extrem wichtig, da die LEDs enorm unter Wärme leiden.

      Ich verwende 4mm Alu-Platten als Kühlkörper, die von Lüftern gekühlt werden. Bei den LEDs verwende ich hauptsächlich Cree, die einen hohen Wirkungsgrad haben. Die Farbechtheit der LEDs ist dabei nicht sehr wichtig, da die Beleuchtung ohnehin eher blaulastig wird, auch wenn das Auge dies oft nicht richtig beurteilen kann.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Artur,

      Die BlueTWILED heißt heute CoolTWILED und ist in meinem Lampenprojekt auch zum Einsatz gekommen.

      In meinen Augen eine sehr gelungene Steuerung.

      Wie schon geschrieben wurde ist bei den LED's die Kühlung das alles entscheidende bei so einem Projekt.

      Gute LED's gibt es wahrscheinlich viel aber die Auswahl ist ohne viel Erfahrung schweer...

      Ich hab mich auf Grund einiger positiver Berichte für die Lumi LED entschieden und hab es noch nicht bereut.

      Und hier hatte ich meine Bastelei einigermaßen beschrieben
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...