Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Umzug in neues Becken - Frage an die Profis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug in neues Becken - Frage an die Profis

      Hallo zusammen,

      mein 130 Liter Becken wird ersetzt durch ein 500 Liter Becken - dummerweise muss es an den selben Standort. Ich kann das 130 Liter Becken zwar einen Meter verschieben, aber nur für kurze Zeit. Mein Plan sieht jetzt so aus: Das neue Becken mit Wasser füllen, Sand rein, Riffgestein (Eporeef, kein Lebendgestein oder Keramik) rein und alle Werte einstellen. Ich würde auch PO4 dosieren und Nitrat bzw. Ammonium, bis die Werte von altem Wasser und neuem Wasser nahezu identisch sind (soweit wie es halt geht).

      Dann würde ich relativ zügig die Riffsäule und einen lebenden Stein (vollständig bewachsen mit Briareum) einbringen. Mit der Riffsäule und dem lebenden Stein kommen sehr viele Bakterien, Kleinstlebewesen usw. ins Becken. Ich habe ca. 60%LPS und 40% SPS (einfach zu haltende). Und dann habe ich noch zwei Nemos und zwei König Salamon Riffbarsche.

      Kann das so funktionieren oder haltet ihr das für zu riskant? Meine Überlegung ist halt, dass durch die Riffsäule und den lebenden Stein eventuell genug Biomasse mit rein kommt, dass es kein klassische Einfahrphase geben wird. Ich möchte auch das tote Riffgestein relativ schnell mit Korallen besetzen.

      Grüße
      Chris
    • Danke. Mir kommt gerade der Gedanke, Teile vom Eporeef für ein paar Wochen ins alte Becken zu legen. Würde doch Sinn machen oder lohnt sich der ganze Aufwand nicht?
      Klassische Einfahrphase, weil der Bodengrund und Eporeef nicht besiedelt sind und sich da erstmal Bakterien bilden müssen, oder?

      by the way, einer deiner Mitarbeiter hat mir für dieses Becken als Rückförderpumpe die Red Dragon 3 50 Watt empfohlen (500 Liter, Steighöhe ca. 1,5). Müsste doch reichen oder soll ich lieber die 80 Watt Variante nehmen? Mir geht es primär um die Lautstärke, eine stärkere Pumpe kann ich weiter runter drosseln. Allerdings auch teurer und größer...
    • argonaut schrieb:

      Mir kommt gerade der Gedanke, Teile vom Eporeef für ein paar Wochen ins alte Becken zu legen. Würde doch Sinn machen oder lohnt sich der ganze Aufwand nicht?
      Hallo Chris,

      ich würde die neue Deko, also das EpoReef kurz wässern (für ein paar Stunden), dann kannst du einige Teile vorausgesetzt du hast in einer Ecke im alten Aquarium Platz, die Teile bereits animpfen. Ist doch ne gute Idee von dir. So ist die neue Deko auch schon mit Bakterien besiedelt und der Übergang zum neuen Becken wird noch besser

      gruß Norbert
      H Hersteller/Händler
    • Hallo,

      durch Zufall habe ich das Thema hier gefunden und mich auch gleich angemeldet. Bei mir steht auch eine Beckenvergrößerung an und auch ich habe das Problem das das neue Becken an den Platz des alten muss.
      Leider kann ich mein vorhandenes Gestein nicht ins neue Becken einbringen .( Caulerpa) Auch kann ich das neue Epo Reef im alten Becken nicht animpfen da kein Platz.
      Was spricht nun dagegen wenn ich das Wasser vom Wasserwechsel nutze und damit das Eporeef animpfe ?

      Gruß Markus
    • Was ist denn im Wasser, womit Du das neue Becken animpfen möchtest?

      Vergleichsweise enthält es nur sehr wenige der gewünschten Bakterien und kaum etwas vom sonstigen Mikroleben, was meist substratgebunden in Sand und Steinen enthalten ist.

      Die übliche Empfehlung ist eine Handvoll Sand oder ein paar Gesteinsbrocken, welche das gewünschte Bakterien- und sonstige Mikroleben enthalten.

      Zum Umzug kann ich keine Empfehlung geben, da nicht genügend Informationen dafür vorhanden sind, von Beckengröße zu Unterschrank-Bauart und dem Aufbau im Becken etc.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      es sind jede Menge Korallen vorhanden die ins neue Becken einziehen. Wie gesagt das alte Gestein kann ich nicht nutzen da es Caulerpa belastet ist . Bleibt nur der Sand noch übrig . Hiervon könnte ich einen Teil entfernen und den mit dem alten Beckenwasser zum animpfen des Epo Reef nutzen. Oder ?

      Grüße

      Markus
    • Hallo mal ne Frage wieso caulerpa belastet in meinen Augen ist das eine algenart die fressen bei mir die Doctorfische habe schon öfter probiert welche zu pflegen.
      LG Werner Hallo Sandy,

      Wiggel schrieb:


      es sind jede Menge Korallen vorhanden die ins neue Becken einziehen. Wie gesagt das alte Gestein kann ich nicht nutzen da es Caulerpa belastet ist . Bleibt nur der Sand noch übrig . Hiervon könnte ich einen Teil entfernen und den mit dem alten Beckenwasser zum animpfen des Epo Reef nutzen. Oder ?

      Grüße

      Markus
      Das Becken 2mx0,60x0,60cm
      Filter Rollermat Abschäumer Royal Exklusiv 200+Rd3
      2x Maxspekt 15000k180W + 3 leuchtbalken
      Ozon Magnetfilter mit Absorber Zeolith und Filter Kohle.u.Algenrefugium
      ?( :bfish:
    • Hallo Markus,

      willkommen im Boot ;) Ich denke animpfen ist eine gute Idee, allerdings wirst du wie ich auch eine Einfahrphase erleben. Bei mir hoffe ich, dass die nicht so kleine Riffsäule und der lebende Stein relativ viel Biomasse mitbringt. Was hast du für Korallen? Es gibt Anleitungen für einen Schnellstart: riffaquaristik-journal.net/201…ie-legende-vom-einfahren/

      Ich habe einen Po4 Wert von 0,07 und daher werde ich das neue Wasser entsprechend auf diesen Wert bringen. Ich denke, Korallen mögen es überhaupt nicht von einem solchen Wert in ein Becken gesetzt zu werden, das gar kein Phosphat enthält.
      Das Dumme ist halt, dass man kaum Zeit hat, wenn das alte Becken weg muss. Ich kann das alte verschieben und zumindest ein paar Tage parallel mitlaufen lassen. Auch habe ich keine allzu anspruchsvollen Korallen.

      Gruß

      Chris
    • Hallo Chris,

      danke für den Link. Die gleiche Situation habe ich auch und werde auch nicht umhinkommen das neue Becken in einer Schnellstartvariante in Betrieb zu nehmen. An Korallen habe ich 20 verschiedene LPS und 12 leichte und schwierige SPS.
      Werde aber auf jedenfall schonmal das Epo Reef mit etwas "eingefahrenem Sand " animpfen".

      Viele Grüße

      Markus
    • Hi Markus,

      ich habe das Thema erstellt, weil ich mir im Grunde nicht ganz sicher bin, was da genau für Prozesse ablaufen. Grundsätzlich ist es der Wasserwechsel der Koralle ja egal, wenn das Wasser passt. Wir kaufen ja auch bei diversen Händlern und packen Koralle von Wasser A nach Wasser B. Aber bei einer Neueinrichtung verändern sich die Werte ja mitunter sehr schnell und stark, da die Kreisläufe sich erst etablieren müssen. Und da ist mir nicht klar, was die größte Gefahr ist. Unliebsame Algenteppiche, die die
      Korallen überdecken oder Peaks bei bestimmten Werten, wie Nitrit oder Ammoniak usw. Nitrit ist wohl im Meerwasser nicht so das Problem, Ammoniak schon (für Fische und Korallen).
      Viel mehr wissen tue ich jetzt auch nicht, vielleicht ist ja noch der eine andere Profi unterwegs, der da aufklären kann.
      Auch bei den "Schnellverfahren" soll man ja erst einfache Korallen einsetzen und nach und nach aufstocken. Wird schon seine Gründe haben ;)

      Eporeef finde ich klasse, gestern kam das 9kg Gebinde und es macht Spaß, das Riff zu gestalten. Mache das mit einem 7-jähren Knirps, der auch Spaß dran hat. Habe schon x-mal umgebaut, stehen lassen und wieder neu gebaut - bis man halt "seinen" Aufbau gefunden hat.

      Gruß

      Chris
    • Benutzer online 1

      1 Besucher