Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Vergrößerung in 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergrößerung in 2019

      Hallo zusammen,
      auch ich werde mich in 2019 vergrößern und ein 1000 l Becken neben mein jetziges 300 l Aquarium stellen. Zum Einfahren und auch später, sollen die beiden Becken einen Kreislauf bilden und über ein TB laufen. Das alte Becken soll dabei eine Art Refugium sein, in dem ich aber statt Algen, Weichkorallen zur Filterung einsetzen werde.
      Nun aber zum neuen Aquarium was die Maße 200x90x60 cm haben wird. Das Ganze wird auf einem Untergestell aus Alu-System-Profilen stehen.
      Die Frontscheibe wird aus Weißglas sein und wie alle anderen Scheiben, eine Stärke von 12 mm haben. Oben soll bündig eine Scheibe mit drei ausgefrästen Flächen von je 50x70 cm eingeklebt werden, sodass praktisch umlaufend ein Steg von 10 cm und zwei Querstreben von 15 cm, das Becken verstärken.
      Der Überlaufschacht wird als Rucksack an der linken Seitenscheibe platziert und ca eine Länge von 50 cm haben (ca 47 cm Kammlänge). Da ich statt einem dicken Abflußrohr, 4 Kleinere 32er Rohre verwenden möchte (plus ein 5tes 32er als Notüberlauf), muß der Schacht nicht so breit werden. Hoffe das der Aquariumbauer mit 12-15 cm auskommt. Je 2 der 4 Überlaufrohre werden zusammgeführt und per Kugelhahn so angestaut, das es relativ geräuschlos zugeht.
      Eins der zusammengeführten Rohre soll über einen Rollermat und das Andere über einen Filtersocken ins TB geführt werden.
      Als RFP soll es eine regelbare Sicce richten. Die RF-Leitung möchte ich von Außen, hoch ins Becken führen.
      Strömung möchte ich durch 2 Tunze Stream 3 erzeugen.
      Was die Korallen angeht, so möchte ich außer einer Anemone, LPS und ein paar SPS halten.
      Da ich mit meiner jetzigen LED-Lampe von Hypernova super zufrieden bin, will ich auch für das neue Becken, mir dort Etwas bauen lassen.
      Da das Alles noch nicht in Stein gemeißelt ist, würde ich gerne hören, bzw lesen, was Ihr dazu sagt und/oder was Ihr anders machen würdet. Wenn anders, bitte aber auch begründen.

      Gruß Axel
      Immer schön locker bleiben!
    • Hallo Axel,

      beachte bitte, dass das Wasservolumen, dass ins TB bei Stillstand der Rückförderpumpe nachfließt, mit kürzer werdendem Überlaufkamm zunimmt: halbe Kammlänge = doppelte Wassermenge.

      Wie viel Durchsatz soll es den zwischen Aquarium und TB geben? Durch 4 x d32er Rohr kann man etliche Kubikmeter Wasser pro Stunde durchbringen.

      LG Burkhard
      LG Burkhard
    • Hallo Axel,
      wenn Du zwei 32er Rohre zusammenführst, dann müssen die nach der Zusammenführung aber mit einem größeren Rohrdurchmesser weiterlaufen, sonst bringt das nichts. Was mich wundert sind die Maßen vom Schacht, wenn der 12-15 cm tief werden soll, dann sollten dort doch locker 50er Rohre reinpassen. Persönlich würde ich lieber dickere Rohre nehmen und daführ gerne auf ein oder zwei cm Länge im Aquarium verzichten. Es wird bei Dir doch sowieso eine Maßanfertigung, da kannst Du so planen wie es optimal für Dich ist. Die Idee mit der oben aufgeklebten Scheibe mit ausgeschnittenen Öffnungen finde ich, vorsichtig ausgedrückt, nicht optimal. Bei den Schuran Acrylbecken wird das ja so gemacht und das war einer der Hauptgründe warum ich mich dagegen entschieden habe. Die Öffnungen sind viel zu klein um vernünftig im Becken hantieren zu können, außerdem schränkt es die Positionierung von Lampen extrem ein. Mein Beckenbauer hat bei mir einen umlaufenden Glassteg und eine Mittelstrebe eingeklebt, und zwar in sehr massiven Ausmaßen. Auch wenn ich sonst mit dem Becken super zufrieden bin und die Streben natürlich (a) ein toller Springschutz und (b) praktische Ablageflächen für alles mögliche sind, die Stege machen mich wahnsinnig. Permanent Salzkrusten drauf, wenn man nicht ganz regelmäßig putzt kommen auch Algen, Lampen können nicht so hängen wie ich es will, etc....mein nächstes Becken bekommt oben einen schön schmalen Stahlrahmen mit ganz schlanken Streben.
      Grüße

      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo,
      vielen Dank an Euch Beide, für die schnelle Antwort und die guten Tips/Hinweise.
      @'Burkhard
      Die Kammlänge habe ich nicht berechnet, sondern einfach nur so festgelegt, wie sie mir gut passen würde, um auch die spätere Optik zu optimieren. Das war ein Fehler! :/
      Dank Deines Hinweises, habe ich darüber nochmal nachgedacht und werde die Kammlänge deutlich erhöhen. Ich denke so an ca 85 cm.
      Im meinem jetzigen 300 l Aquarium, habe ich einen Durchsatz von ca 2000-2400 l/h, was mir nicht viel vorkommt. Wenn ich das auf das neue Becken hochrechne, müsste es ein Durchsatz von 7000-8000 l/h werden, oder sehe ich das falsch?
      Die 4 x 32 hatte ich nur gedacht, weil ich jetzt bei 2000 l Durchsatz, ein 32er Rohr als Ablauf habe und zukünftig, das 4fache da durch müßte. Außerdem möchte ich den Rucksack so schmal wie möglich halten. Je größer die Tankverschraubung, je breiter muß der Schacht werden. So jedenfalls meine Überlegungen.
      @'jens'
      Natürlich werden die 32er Rohre in einem größeren Rohr vereint, denn sonst wäre es ja, wie Du auch geschrieben hast, relativ sinnlos.
      Salzkrusten und/oder Algen an den umlaufenden Stegen stören mich nicht. An den Querstrebe geht das natürlich nicht, die müßte man natürlich sauber halten. Die Querstreben nehme ich eigentlich auch nur in Kauf, weil ich den Metallrahmen und/oder dickeres Glas vermeiden möchte.
      Die Ausschnitte von 3x 50x70 sollten mir eigentlich keine Probleme bereiten, denn es wird keine großen Steine, oder sonstige, sperrige Aufbauten in dem Becken geben.
      Frei nach dem Motto "weniger ist mehr", werde ich das Becken gestalten. Nicht die Steine, sondern die Korallen sollen mein Becken gestalten und jede Koralle soll sich zu einem schönen, kräftigen Exemplar entwickeln können. Die Fische sollen so viel wie möglich freien Schwimmraum haben und die Strömung soll alle Ecken des Becken erreichen. Sand wird es, wie auch schon in meinem jetzigen Becken nicht geben. Alles Geschmacksache, aber mir gefällt es und ich sehe für mich viele Vorteile darin.
      Gruß Axel
      Immer schön locker bleiben!
    • Walhai schrieb:

      müsste es ein Durchsatz von 7000-8000 l/h werden
      Sieht nach einem guten Durchsatz aus. Ich gehe davon aus, dass bei 1 m Fallhöhe die komplette Menge durch 1 x d32-Rohr geht. Demnächst werden ich mal ein paar Versuche machen, um das genauer berechnen zu können. Im Allgemeinen werden die Abläufe extrem überdimensioniert (hat sich irgendwie so eingebürgert) und das installierte Drosselventil (Kugelhahn, Schrägsitzregelventil, Membranventil) muss nahezu vollständig geschlossen werden, was dem Regelverhalten auch nicht guttut.
      Ehe ich etwas Genaueres sagen kann, würde ich die Bohrungen vorsehen, aber nur einen Ablauf installieren. Wenn ich vollkommenen Stuß erzählt habe, kannst Du immer noch parallele Abläufe hinzufügen. Die würde ich aber nicht zusammenführen und nur einer davon müsste gedrosselt werden.

      LG Burkhard
      LG Burkhard
    • Hallo Burkhard,

      Deine Überlegung kann ich aus der Praxis bestätigen. Über meinen 32er Ablauf kann ich problemlos die volle Leistung einer Speedy 80W durchschleusen, wobei die Rückleitung schon optimiert (nur Bogen und 45°-Winkel, Übergänge angeglichen) ist und nur 1,25m statische Höhe zu überwinden ist. Das dürften etwa 6000l realer Durchfluß sein. Dabei ist noch Spielraum nach oben, ich muss das Ventil noch etwas schließen, um den Schacht anzustauen.

      Die Kammlänge ist bei mir nur etwa 45cm zusammengerechnet, allerdings ein auf hohen Durchsatz optimierter Kamm mit etwas größeren Lücken zwischen den Zinken. Allerdings ist der Kamm schnell verstopft oder zugewachsen und braucht häufige Reinigung, sonst staut das Wasser vor dem Kamm immer höher.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy

      Aus genau diesem Grund habe ich die Abdeckung auf dem Schacht etwas größer gemacht sodass die Kämme im Schatten
      sind , hält viele Algen davon ab dort zu wachsen.

      Da ich zwei Schächte habe musste ich zum Glück noch nie Testen wie viel Wasser tatsächlich durch die Rohre geht.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Schau Dir einfach mal ein paar Bilder von Ablaufkämmen an. Der Platz zwischen den den Zinken ist meist geringer als der Platz, den die Zinken einnehmen. Mein Kamm hat deutlich größere Abstände zwischen den Zinken als die Normalen Kämme, dadurch fließt deutlich mehr Wasser durch und der Kamm verstopft nicht so schnell.

      @Nils: einen ähnlichen Effekt habe ich inzwischen durch die DD Jumpguard-Abdeckung, die ich nach meinem gesprungenem Falter angeschafft habe. Da schattet der Alurahmen-Rand der Abdeckung auch den Ablaufkamm ab. Ich habe seit Wochen den Kamm nicht reinigen müssen, sehr angenehm.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Die Breite der Lücken ist natürlich auch abhängig davon, wie groß die zu pflegenden Tiere sein sollen. Der Aufstaudruck vor einer großen Lücke ist größer als vor einer kleinen.
      Bei sehr kleinen Tieren würde ich keine breiteren Lücken wählen. Ansonsten spricht nichts gegen größere Lücken.

      Wir bauen Überläufe ohne Kamm (also nur eine große Lücke). Direkt hinter der Glaskante liegt eine grobe Filtermatte, die leicht nach oben ansteigt. So können Tiere, die auf die Matte gesprungen sind, leicht wieder zurückzappeln. An der Stelle hatte wir noch nie Springverluste - über die Frontscheibe leider schon. Und die ablaufende Wassermenge bei Pumpenstopp ist minimal. Die Wartung ist minimal: man sieht schön, wie die Verschmutzungsfront langsam mit der Zeit die Matte heraufkriecht. Dann kann man schnell die Matte auswaschen und einmal mit einem Schaber über die Glaskante gehen, um Algen etc. zu entfernen. Das mühevolle Prokeln am Schlitzkamm entfällt.

      LG Burkhard
      LG Burkhard
    • Hallo Burkhard

      Gibt es davon irgendwo Bilder zu sehen .... finde das sehr interessant.
      Wegen den Springern haben meine Schachtabdeckungen auch immer Gefälle zum Wasser.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo,
      um nochmal auf mein geplantes Aquarium zurückzukommen,....
      wie würdet Ihr so ein Becken beheizen, bzw. welche Watt-Leistung würdet Ihr wählen?
      Ohne Heizung kommt für mich nicht in Frage, da ich schon gerne bei einer Wassertemperatur von 25°C liegen möchte, was bei mir im Haus, ohne Heizung nur im Sommer zu erreichen wäre.
      Gruß Axel
      Immer schön locker bleiben!
    • Bei mir habe ich den Heizstab herausgenommen und heize lieber den Raum normal über die Heizung. Es ist deutlich günstiger als mit Strom zu heizen. Jetzt im Winter geht die Temperatur im Becken dann durchaus mal auf 23°C runter, das verkraften die Korallen und Fische problemlos.

      Ich würde dann einen Strommesser zwischenschalten, um zu sehen, wieviel Strom wirklich im Laufe der Tage durch die Heizstäbe verbraten wird. Wenn das zu viel wird sollte das Technikbecken mit Abdeckung ausgestattet werden.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Axel,

      so superempfindliche Korallen oder Fische habe ich nicht, von daher kann ich nicht ausschließen, dass es Mimosen gibt, die auf so eine Temperaturabsenkung verschnupft reagieren.

      Ich würde ohnehin auch das Thermometer sehr argwöhnlich überprüfen, wie präzise es nun wirklich misst. Da sind schon einige heftige Klöpse bei aufgetaucht. Ein bis zwei Grad Abweichung kommen da durchaus öfter vor.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo zusammen!

      Den einzigen Nachteil einer niedrigen Temperatur von 22 Grad und darunter, sehe ich in der Abnahme des Calzifizierungsprozesses der Korallen. Obwohl jahreszeitlich bedingte Schwankungen kuehlerer Natur, z. B. im Roten Meer, keinen großartigen Einfluss auf die Wachstumsraten haben, sind es doch nur eben die dort endemisch wachsenden Arten und das auch nur jahreszeitlich bedingt. Die grosse Artenvielfalt der Korallen ist innerhalb ihrer geografische Grenzbereiche (Nord/Sued) abnehmend, je kühler die Wassertemperatur wird. Insofern gibt es eine Abhängigkeit der unterschiedlichen Arten von der Temperatur des umgebenden Milieus.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Wenn es weniger als 22°C wird sieht man deutlich Zeichen von Unwohlsein bei vielen Korallen. Nach einem Auffüllen meines im Technikbecken intergrierten Osmosewasserbehälters im Winter war bei mir im Becken einmal die Temperatur auf 20,5°C gefallen, da sind sehr viele Korallen in den Survival-Modus gegangen und hatten sich erst wieder geöffnet, als es über 22°C wurde.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo

      Mein Aquarium wird über einen Wärmetauscher im Technikbecken beheizt.
      Der bekommt seine Wärme direkt aus dem Verteiler der Fußbodenheizung.
      Wenn du einen Heizkörper in der Nähe hast lohnt sich der Aufwand da etwas umzubauen auf jeden fall.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi,
      ich würde zusätzlich das Technikbecken komplett oder an 3 Seiten isolieren und abdecken. Habe ich bei mir so gemacht. Technikraum 20C°
      Das Becken hat 300l und ist komplett isoliert im Moment. Im Sommer hatte ich die Sichtscheibe noch frei.
      Becken hat 1100l und die Temperatur fällt min. auf 23 ohne Heizung. Habe allerdings noch T5 drüber die am Tag wieder 1-1,5 C° zuheizen.
      Im Sommer steigt es auf ca. 27 C°, da ist der Technikraum auch von Vorteil
      Wenn ich komplett auf LED umrüste würde ich auch gerne die Fußbodenheizung mit anschließen, habe noch einen Abgang vorbereitet im Verteiler.
      Gruß Spooner
    • Spooner schrieb:



      Wenn ich komplett auf LED umrüste würde ich auch gerne die Fußbodenheizung mit anschließen, habe noch einen Abgang vorbereitet im Verteiler.
      Diese Variante hatte ich seit 1981 im Keller becken. Da hingen allerdings auch noch HQIs drüber.
      Das Becken stand auf einem gemauerten Sockel, in den der Ableger der Fußbodenheizung verlegt worden war. Bei über 2000l Wassersäule war das die effektivste Lösung im Vergleich mit x-Heizstaeben und deren Verbrauch an teurem Strom.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo

      Im Technikbecken liegt ein Wärmetauscher der über einen Rücklaufthermostaten
      geregelt wird.
      Hier mal ein altes Bild wo es einigermaßen zu sehen ist.
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo
      Ich heize mein technikbecken über mehrere 200 W Heizungen von verschiedenen Herstellern da ist die Gefahr das was passiert wenn ein Heizer mal ausfällt nicht so groß.
      LG Werner
      Das Becken 2mx0,60x0,60cm
      Filter Rollermat Abschäumer Royal Exklusiv 200+Rd3
      2x Maxspekt 15000k180W + 3 leuchtbalken
      Ozon Magnetfilter mit Absorber Zeolith und Filter Kohle.u.Algenrefugium
      ?( :bfish:
    • Hallo Zusammen,
      es ist inzwischen viel passiert und aus der Planung ist Realität geworden.
      Bevor das Aquarium kam, musste ich erstmal den Untergrund/Fußboden, auf das bevorstehende Gewicht vorbereiten. Soll heißen, ich habe den gesamten Boden, wo das Aquarium stehen sollte, aufgestemmt und habe das Styropor unter dem Estrich entfernt. Dann habe ich das entstandene Loch mit dem Estrichbruch und einer recht flüssigen Betonestrichmischung aufgefüllt und abgezogen.
      Da wir keinen Keller haben, mußte ich mir keine weiteren Gedanken um die Deckentraglast der Bodenplatte machen.
      Theoretisch hätte auch ein Fundament aus diversen Kernbohrungen gereicht, aber da selbst das TB 300 l hat, habe ich mich für ein komplettes Fundament entschieden.
      War zwar eine echte Plackerei, aber man gönnt sich ja sonst nichts.
      Die Beckenmaße haben sich auch nochmal geändert. 200 x 100 x 60 ist es geworden, aus 12er Glas gebaut, direkt bei mir im Wohnzimmer.
      Geteilte Bodenplatte, die Frontscheibe aus Weißglas, 10 cm breite, umlaufende Innenstege oben und einen Mittelsteg.
      Die inneren Silikonnähte hat der Aquarienbauer (Neomare) noch mit schmalen Glasleisten zusätzlich geschützt.
      Überlaufschacht als Rucksack, 850 mm lang, 95 mm breit und 250 mm tief (hoch).
      Die Überlaufkante ist 650 mm lang und 40 mm tiefer gelegen, als die Oberkante des Aquariums.
      Auf einen Kamm habe ich verzichtet und lieber einen groben Filterschwamm, leicht schräg in den Schacht geklemmt.
      Burghard hab Dank für diesen Tip!!
      Das ganze Aquarium steht auf einem Untergestell aus 40 mm, massiven Aluprofilen.
      Der Gesamte Unterbau und auch die Kanten des Aquariums, sind mit kräftig furnierten, weißen, Hochglanzplatten, 19 mm, verkleidet.
      Ich habe mich im Überlaufschacht für 3 St 32er Anschlüsse im Schachtboden entschieden.
      Ein Rohr geht direkt in den Vliesfilter (Clarisea 5000), ein Rohr geht ungefiltert direkt in die erste Kammer des TBs und ein Rohr dient als Notüberlauf.
      Bis auf der Notüberlauf, sind die Abflüsse über je ein GF Membranventil geregelt.
      Nun zur Technik:
      RF-Pumpe ist eine Sicce Syncra SDC 9.0
      Abschäumer Tunze 9430 DC
      Wasserstandsregler Tunze Osmolator 5017
      Aqua Medic Titanheizer 500 W mit Termocontroler
      Vliesfilter Clarisea 5000
      Strömungspumpen AI Nero 5 (2 St)
      Lampen AI Hydra HD 52 (2 St)

      So, nun ist erstmal genug Info geflossen.
      Es folgen jetzt Bilder dazu.
      Immer schön locker bleiben!
    • und es ging weiter.
      Als das Becken stand und auf Dichtigkeit geprüft war, kam der fantastische Norbert ins Spiel, denn ich hatte konkrete Vorstellungen von meinem Riff, das dieses Mal künstlich und aus meiner Sicht optimiert, ausfallen sollte.
      Habe dem Norbert kurz beschrieben, wie das Riff beschaffen sein soll und musste gar nicht lange warten, bis er mir genau das, vorab als Foto, was ich im Kopf hatte, zugemailt hat.
      Norbert,.... ganz großes Kino!
      Sofort bestellt und ruckzuck kamen die großen Kartons, mit dem Riffgestein.
      Unglaublich aufwändig und perfekt verpackt, nichts beschädigt und von der Menge her, auf den Stein genau das, was ich brauchte.
      Unglaublich!!
      Habe noch am selben Abend das Riff aufgebaut und am nächsten Tag das Becken mit Süßwasser geflutet, um die Steine nochmal gut zu wässern, bevor es mit dem Salzwasser losgeht. Da ich eh noch nicht die gesamte Technik zusammen hatte, habe ich die Steine ca 2 Wochen gewässert und öfter mal das Wasser gewechselt.
      Als ich alles zusammen hatte und auch genug Osmosewasser vorproduziert war, ging das Aufsalzen los. 50 kg Salz, bestehend aus 5 verschiedenen Salzen, ging dabei drauf.
      Der Chef von Neomare hatte mir nicht nur das Becken geklebt und Alles aufgebaut sondern auch gute Tips für die Technik gegeben. An die Pumpen und die Lampen von AI wäre ich ohne ihn nicht herangegangen und den Vliesfilter hätte ich auch nicht genommen. Im Nachhinein kann ich mich eigentlich nur bei Herrn Pönisch bedanken, denn die von ihm empfohlenen Geräte sind aus meiner Sicht richtig gut.
      Am Meisten haben mich die kleinen Neros umgehauen. Was die Amis da gebaut haben, ist schon der Hammer.
      Wie eine so kleine Pumpe, mit maximal 30 W, ca 11.300 l/h durchhaut und eine derartige Wasserwand durchs Becken schiebt, ist schon unglaublich.
      Im Puls-Mode bringt eine davon, schon bei 85%, mein gesamtes Wasser so in Bewegung, das man eine perfekte Ringströmung beobachten kann und selbst am Ende einer Beckenrunde, noch richtig Wind ist.
      Das Ganze ohne irgendwelche Aufsätze und kleiner/unscheinbarer als eine Tunze Nano Stream. Super einfach in der Wartung und wunderbar einfach steuerbar, über Android, oder iOS Smartphones, via Bluetooth.
      Ich habe 2 St davon an einer Seitenwand (eine vorne und eine hinten) angebracht und lasse sie im 6stündige Wechsel laufen. Also alle 6 Stunden wechselt die Drehrichtung der Ringströmung.
      Da meine Seitenscheiben schwarz foliert sind, sieht man darauf die kleinen Pumpen kaum.
      Hätte ich mich für die Tunze Stream entschieden, hätte ich jetzt 2 riesen Torpedos an extra dafür eingeklebten Halteplatten, im Becken hängen, die das Gesamtbild total verschandelt hätten.
      Die Neros laufen zwar schon ab ca 70% nicht mehr lautlos (ein leises Summen ist hörbar), aber mich stört das nicht, denn der Fernseher, unsere Vögel, die Wärmerückgewinnungsanlage und meine Frau, sorgen immer für einen Geräuschpegel, in dem das leise Summen untergeht.
      So, jetzt erstmal wieder Fotos.
      Immer schön locker bleiben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Walhai ()

    • Hi, warum jetzt alle Fotos doppelt angehängt sind und das Foto meiner Tochter mit dabei ist, verstehe ich nicht und löschen lassen sie sich auch nicht.
      Vielleicht kann mal einer von Euch Admins das für mich berichtigen.
      Gruß Axel
      Immer schön locker bleiben!
    • Als Letztes kamen jetzt ein paar Korallen aus meinem alten Becken dazu und ein paar Fische auch.
      Auch hiervon ein paar Fotos, zum Teil mit Kieselalgenphase.
      Gruß Axel
      Bilder
      • IMG-20190524-WA0001.jpg

        377,53 kB, 1.600×1.200, 30 mal angesehen
      • 20190520_230357.jpg

        395,43 kB, 1.166×2.400, 21 mal angesehen
      • 20190520_230413.jpg

        2,45 MB, 3.200×1.555, 28 mal angesehen
      • 20190513_211535.jpg

        2,04 MB, 3.200×1.555, 21 mal angesehen
      Immer schön locker bleiben!