Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Einrichtung eines neuen Meerwasseraquariums OHNE Meeresentnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zum Thema Syporax!
      Jürgen Wendel hatte vor einigen Jahren einen kleinen 50er Würfel als Showtank für Messen etc.
      Er hatte ein Filterbecken in welches das Ablaufwasser über eine grobe sich durch das Wasser drehende Schaumstoffwalze lief,welche nur zur hälfte unter Wasser lag.
      Darunter hatte er eine völlig zugesiffte Menge von Syporax, ich schätze auch so 5Liter +/-
      und danach folgte erst der Abschäumer und die RFP.
      Das Becken stand wie eine 1, kein Bodengrund, aber Lebendgestein.
      Alle halben Jahr saugt er das Syporax mittel Nassauger raus und spült es im Eimer mit alten Wechselwasser.
      Er war damals sehr angetan von der Methode,also so falsch kann es nicht sein.
      Grüße und viel Erfolg
      Schuran 110x50x50
      AI Nero 5 , Tunze DC9004,3xAI Prime16HD ,wöchentlicher WW 5-10%
    • Das Video, welches dort gedreht wurde, ist ein Klassiker, aber auch mit Vorsicht zu genießen, weil Jürgen weiß, was er tut und er auch die entsprechenden Tiere dazu hat. Ohne Erfahrung und Fingerspitzengefühl, kann man mit den Werten ein Becken (insbesondere mit teuren "ich bin keine Nährstoffe gewöhnt"-SPS) recht schnell und erfolgreich abschießen.



      LG
      Daniel
    • Ich hab es schon live gesehen,die Korallen sind zu 70% nicht mehr im Becken,gerade die Gonis und Caulastreas habens nicht gepackt, auch die Buschgorgonien sind zum größten Teil abgefressen.
      Das Foto ist vom Oktober 2019.
      Grüße
      Bilder
      • IMG_1778.JPG

        3,69 MB, 3.200×2.400, 31 mal angesehen
      Schuran 110x50x50
      AI Nero 5 , Tunze DC9004,3xAI Prime16HD ,wöchentlicher WW 5-10%
    • Na ja,nicht so richtig,aber bei dem Fischbesatz,da sind Klopper drin von 50cm
      Die Fische liegen für das Becken dei ca 15T €,laut Jürgen
      Bilder
      • IMG_1782.JPG

        3,57 MB, 3.200×2.400, 23 mal angesehen
      Schuran 110x50x50
      AI Nero 5 , Tunze DC9004,3xAI Prime16HD ,wöchentlicher WW 5-10%
    • SP1DIVER schrieb:

      dann Siporax und dann die Rückförderpumpe.
      könnte Sinn machen, weil dann die Bakterienfilme, die sich ablösen als Futter für die Korallen im Becken landen.

      Viele Wege führen nach Rom.............

      LG
      Daniel
    • Probieren geht über studieren,schlimmer als es jetzt ist wird es glaube ich nicht und hoffe es.
      Ein Erfolg wäre gut,das könnte auch anderen Cyano Züchtern weiterhelfen.
      Schuran 110x50x50
      AI Nero 5 , Tunze DC9004,3xAI Prime16HD ,wöchentlicher WW 5-10%
    • Das ist die Crux mit der Technik. Jede kann funktionieren, muss aber nicht. Wenn funktionierende Technik öfter vorkommt nennt man das Trend. Wenn funktionierende Technik seit längerer Zeit vorkommen, nennt man das Regel.
      Es geht sogar ganz ohne Technik: in XXL nennt sich das dann Pazifik.
      LG Burkhard
    • Oft genug läßt sich nicht erklären warum etwas funktioniert oder eben nicht funktioniert. Gerade in unserem Hobby gibt es unzählige Faktoren und Einflüsse, sowohl von innen, wie auch von aussen. Mit Hilfe der Technik haben wir die Möglichkeit bekommen die Natur zu unterstützen und alle Voraussetzungen zu schaffen, dass diese sich auch entwicklen kann.

      Ralf,

      jetzt ist Geduld gefragt. Ich gehe davon aus, dass die kommenden 2 Wochen noch keine Veränderung bringen werden. Unter Umständen kann es auch erst noch schlimmer werden, bevor es besser wird. Du hast jetzt neue biochemische Prozesse in Deinem Becken angestoßen die das Milieu verändern werden, die zu erreichende Stabilität sich aber erst in den nächsten Wochen einstellen wird. Manchmal geht es schneller mal langsamer, läßt sich leider nicht vorhersagen. Wichtig ist jetzt kontinuierlich bei dieser Linie zu bleiben und diesem Prozess die notwendige Zeit zu geben.

      Ich bin sehr zuversichtlich, drücke Dir trotzdem die Daumen

      Viele Grüße,
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      danke für die aufmunternden Worte..... :thup

      Das Siporax ist drin und ich bin mal gespannt wann sich Veränderungen zeigen.

      Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich am kommenden Wochenende meinen normalen 14-tägigen Wasserwechsel (ca. 10%) machen soll oder diesen auch für einige Zeit aussetzen sollte?

      Was meint Ihr?

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      Du machst also immer einen 14 tägigen Wasserwechsel, okay, wusste ich noch nicht. Würde ich jetzt bis auf weiteres einstellen, da Du dadurch Deinen Cyanos immer wieder neuen Schub verleihst.

      Wichtig ist das Absaugen der Beläge, mit Rückführung des Altwassers und unmittelbar bevor wieder die nächste Dosierung Bakterien an der Reihe sind.

      Ich melde mich morgen mal telefonisch.

      VG, Andreas
    • A.L. schrieb:

      Hi Ralf

      Damit und mit dem Syn-Biotic habe ich jeweils auch Cyanos. Verwende ich bloss das billigere Pro-Reef ist alles fein.

      Gruss
      Andi

      Wenn das mal nicht auf wackeligen Beinen steht...

      Es erinnert mich etwas an andere Verdächtige. Zum gleichen Thema auf dem Lichtsektor.
      Beileibe nicht jeder Lampenwechsel bringt Cyanos, wie auch nicht
      jede Spektralveränderung das Wachstum der Biester beeinflusst.
      Angereichertes Salz lässt Spekulationen in die eine oder die andere Richtung offen.
      Ich nenne das im Trüben fischen.
      Vor Jahren hatte ich ebenfalls einige Probleme mit der roten Plage.
      Aufgrund guter Vernetzung bot mir ein Lieferant (Salzhersteller) seine Hilfe an.
      Er kam sogar persönlich. Natürlich kam nur sein Salz infrage.
      Resultat: Keinerlei Besserung!
      Ach, wäre das schön, wenn das die Lösung wäre.
      Übrigens:
      In der Steinzeit der Meerwasseraquaristik mussten wir uns auch schon mit dem roten Schleim befassen.
      Wenn ich da an das "magere" Salz der frühen Jahre denke....

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Hajo

      Ob's wackelt oder nicht, ist doch nebensächlich. :D

      Und natürlich heisst das nicht, dass es zwingend funktioniert. Aber Versuch macht klug! Zu Verlieren hat Ralf ja nichts, er spart höchstens ein paar Euro weil das "einfachere" Salz weniger kostet. In der Steinzeit waren vermutlich andere Faktoren für die Cyano's zuständig als das Salz. Da gab es noch Wesentlicheres zu verbessern.

      Mein Vorschlag basiert auch bloss auf meiner Erfahrung, welche aber übrigens auch Kollegen schon gemacht haben. Darunter auch ein tolles Sangokai-Becken, welches mehrmals nach Verwendung vom Probiotic Reef Salt von Aqua Forest, auch unter Cyanos gelitten hat. Wurde dort auf das normale Reef Salt von Aqua Forest gewechselt, da waren die Cyanos wieder Geschichte. Woran es nun lag? Kein Plan. Aber solange das Geschmiere weg ist, günstigeres Salz verwendet werden kann und die Korallen trotzdem wachsen, dann bin ich eigentlich bereits durchaus zufrieden. Umkehrschlussfolgerung wäre: Wozu braucht es überhaupt die High-Tech-Salze, wenn die einfacheren und günstigeren Produkte auch funktionieren?

      Ich verwende meine noch vorrätigen Probiotic Salze von AF oder TM übrigens auch weiterhin. Aber immer gestreckt mit 4 Teilen vom einfachsten Sea Salt des jeweiligen Herstellers. So habe ich keine Probleme und äusserst selten mal ein Fitzelchen Cyanobeläge.


      Gruss
      Andi
    • Hallo Zusammen,

      da ich ja nun seit knapp 6 Wochen das Siporax bei mir im Filter habe und wöchentlich mit Microbe Lift Nite Out II und Microbe Lift Special Blend geimpft habe, wollte ich mal ein kurzes Feedback geben.....

      Leider hat sich bisher nicht viel getan. Nach zwei Wochen dachte ich, dass die Cyanos weniger werden, aber nun habe ich den Eindruck, dass die Menge genauso wie vorher ist.

      Ich habe festgestellt, dass sich die Wasserwerte stark verändert haben. Zum einen wahrscheinlich durch den Wegfall der regelmäßigen Wasserwechsel, aber mit Sicherheit auch durch die Zugabe der Bakterien. Während sich MG stark erhöht hat (nun konstant knapp über 1500), hatte ich permanent eine Unterversorgung von KH. Ich habe alle 2 Tage gemessen und immer kräftig zudosieren müssen. CA ist auch "knapp drüber" bei 430-480. Phosphat die ganze Zeit Konstant bei 0.05-0.1 und Nitrat ist seit der Erstanwendung von 5, über 1 nun auch nicht nachweisbar gesunken. Ich habe mich daher dazu entschieden nun auch noch sehr vorsichtig einen Nitratbooster zu dosieren. PH im täglichen Rhythmus zwischen 7,8-8,2.

      Ich habe vorsorglich einen ICP-Analyse gemacht, aber die Ergebnisse stehen noch aus.

      Da meine Mittelchen von Microbe Lift nun aufgebraucht sind, werde ich ab der nächsten Dosierung, wie von @Andreas Mellies empfohlen (Danke nochmal :thumbsup: ), auf Prodibio Bioptim und BioDigest umstellen.

      Zu erwähnen wäre noch, dass sich die Bildung von Algen an der Frontscheibe deutlich verstärkt hat. Keine Ahnung warum....

      Wie immer bin ich für Tipps und Ratschläge offen.

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      ich hatte anfangs auch starke Cyanos welche verschwunden sind nachdem PO4 und NO3 im Verhältnis 1:100 waren. Sobald dieses Verhältnis konstant gehalten wurde, sind die Cyanos verschwunden.

      Ich konnte jetzt über 2 Wochen keinen PO4 Wert messen, da meine Nachfüllpackung für den Hanna Checker auf sich hat warten lassen.
      In dieser Zeit sind auch wieder stellenweise Cyanos gekommen und als ich gestern meinen PO4 Wert messen konnte, wusste ich auch warum. PO4 ist abgesackt auf 0,02 während Nitrit bei 0,02 und somit Nitrat bei ca. 8 (gemessen 15, jedoch durch Nitrit verfälscht/beeinträchtigt) liegt.

      Ich denke dass der Hauptgrund wirklich oft die Verschiebung bzw. das Ungleichgewicht zwischen PO4 und NO3 ist.

      Ich hoffe du lässt dich nicht entmutigen und wirst sie irgendwann los.

      Gruß,
      Fabian
      Gruß Fabian
    • Hallo Zusammen,

      anbei mal ein paar Bilder vom aktuellen Zustand. Heute Abend suage ich wieder ab und verwende dann zum ersten Mal die Bakterien von Prodibio.

      Ich bleibe dran und gebe später weitere Updates....

      Schöne Grüße

      Ralf
      Bilder
      • IMG_20210220_1538480.jpg

        817,85 kB, 1.600×900, 29 mal angesehen
      • IMG_20210220_1538504.jpg

        811,13 kB, 1.600×900, 22 mal angesehen
      • IMG_20210220_1538542.jpg

        880,98 kB, 1.600×900, 16 mal angesehen
      • IMG_20210220_1539040.jpg

        731,19 kB, 1.600×900, 14 mal angesehen
      • IMG_20210220_1539082.jpg

        685,85 kB, 1.600×900, 16 mal angesehen
      • IMG_20210220_1539181.jpg

        711,49 kB, 1.600×900, 19 mal angesehen
    • Hallo Ralf,so sah es bei mir das ganze Jahr 2019 aus, ich habe damals den ganzen Sand abgesaugt,am Boden war ich sie dann los,aber auf dem Gestein habe ich es nicht in den Griff bekommen.
      Ich habe dann auf Prodibio umgestellt,aber auch das half nur wenig: Ergo Becken neu gestartet und verkleinert und seit diesen Zeitpunkt Ruhe.
      Aber versuche es trotzdem mit den Biodigest,das Bioptin würde ich weglassen,da es ja Bakteriennahrung ist und somit die Cyanos puscht.
      Grüße Torsten
      Schuran 110x50x50
      AI Nero 5 , Tunze DC9004,3xAI Prime16HD ,wöchentlicher WW 5-10%
    • Hallo Ralf,

      hast du mal Kalkwasser dosiert? Danach wurde es bei mir schlagartig besser.

      Ansonsten sieht dein Becken sehr geil aus, Korallen stehen alle top da und der Riffaufbau gefällt mir extrem gut.
      Was du noch versuchen könntest:
      - grabende Tiere für den Bodengrund einsetzen (Babylonia, grabender Seestern...)
      - Sand absaugen und regelmäßig die Steine absaugen
      - einen Brocken Lebendgestein aus einem gut laufenden Becken einbringen und damit die Bakterienfauna umstellen

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass dir bestimmte Bakterienstämme fehlen, die im natürlichen Lebendgestein vorhanden sind und die dort eine Konkurrenz für die Cyanos darstellen. An der Uni habe ich eine kurze Zeit an der Mikrobiota im Verdauungstrakt von Hydren gearbeitet. Wir konnten nachweisen, dass die falsche Bakterienzusammensetzung im Verdauungstrakt von ehemals gesunden Hydren zu diversen Probleme führt.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      ich denke auch, dass es sich um ein Bakterienproblem handelt. Deswegen bin ich mal gespannt, was jetzt ab heute nach den neuen Bakterienstämmen passiert.

      Kalkwasser habe ich noch nicht versucht und kenne ich mich auch nicht mit aus. Wie funktioniert das bzw. wie wird das gemacht?

      Schöen Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      besorge dir über einen Chemikalienversand Caliumhydroxid (Ca(OH)2), nimm einen Kanister mit Osmosewasser (ich nehme immer 5L) und fülle Calciumhydroxidpulver ein, bis die Lösung vollständig gesättigt ist.
      Jetzt dicht(!) verschließen und kräftig schütteln.
      Achtung, die Lösung ist stark alkalisch und hat einen pH Wert über 12! Sei also sehr sehr vorsichtig damit!

      Lösung über Nacht stehen lassen und den klaren Überstand dem Becken zuführen (langsam über Stunden!), aber in ein Technikabteil oder in den Ablauf oder so, das Zeug ist stark reizend für die Tiere.
      Danach wieder dicht verschließen, die Lösung reagiert mit CO2 und wird irgendwann unwirksam, wenn sie an die Luft kommt.

      Soviel zur normalen Anwendung.

      Jetzt zu meiner Beobachtung in meinem Becken:
      Ich hatte ziemlich viele Cyanos auf dem Boden und auf dem Gestein (einige Monate lang). Die hatte ich gelegentlich bei einem Wasserwechsel abgesagt, ansonsten aber ignoriert (dachte mir, dass sie bestimmt von allein weggehen irgendwann).
      Dann habe ich habe bei mir im Becken einige Anemonen mit Kalkbrei (Calciumhydroxid mit Osmosewasser zu einem Brei anmischen und dann mit einer Spritze oder Futterpipette aufsaugen) weggespritzt. Immer so kurz bevor abends das Licht ausging. Dabei ist mir aufgefallen, dass nach jeder Behandlung am nächsten Tag weniger Cyanos vorhanden waren. Nach der 4. Runde waren alle restlos weg.
      Habe mir dann einen Calciumdispenser von Tunze besorgt und führe nun seit dem Kalkwasser über den Dispenser mit dem Nachfüllwasser zu.

      Keine Ahnung ob das über die normale Kalkwasserzugabe auch einen Effekt auf die Cyanos hat oder ob man das so krass mit dem Kalkbrei direkt im Becken machen muss. Kannst ja mal die Pumpen ausstellen und an verschiedenen Stellen auf dem Boden und auf dem Gestein Kalkbrei verteilen und nach einer halben Stunde die Pumpen wieder einschalten.
      Vielleicht erledigst du dabei auch noch ein paar Glasrosen oder so. Schau doch mal, ob die behandelten Stellen wieder zuwachsen.
      Bei mir hat das Zeug echt eingeschlagen wie eine Bombe.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Hallo Ralf,

      ich halte das auch mal im Hinterkopf. Ein ernstes Cyano-Aufkommen hatte ich noch nie. Meine Majanos habe ich erstmal alleine gekitzelt. Wenn ich Glück habe, brauche ich keinen Anemonennascher mehr.

      Viel Erfolg gegen deine lila Plage!
      Ich kann die dabei nicht helfen, aber ziemlich sicher wirst du eine Lösung finden!
      Rote Beläge auf toten Material werden von mir, wenn sie mich stören, mit einer Strömungspumpe durchs Becken gepustet. Meist ist der Spuk nach 1-3 Wiederholungen vorbei. Allerdings hatte ich noch nie so einen reichlichen Bewuchs.


      Schöne Grüße

      Dietmar
      283x130x87
    • Neu

      Hallo Daniel,

      kannst Du mir mal die Anwendung von dem Atemkalk erklären? Also wie funktioniert das in der Praxis? Ich habe den RE Double Cone und normalerweise ist an dem Ansaugstutzen mein Ozonisator angeschlossen. Den habe ich nur im Moment nicht im Betrieb, um den neuen Bakterienansatz nicht zu gefährden. Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen was ich machen muss.

      Ich kenne Atemkalk nur vom meinem alten Dräger Dolphin Kreislaufgerät beim Tauchen ... :)

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Neu

      Hallo Ralf,

      SP1DIVER schrieb:

      Ich kenne Atemkalk nur vom meinem alten Dräger Dolphin Kreislaufgerät beim Tauchen ...

      Im Aquarium funktioniert das eigentlich genau so. Der Atemkalk wird vor dem Abschäumer eingesetzt und reduziert so das CO2 welches in das Becken kommt.

      Hier mal zwei Links.

      Hilfe,niedriger PH Wert
      Anordnung Atemkalk

      LG
      Daniel
    • Neu

      Verlängere einfach die Ansaugung des Schalldämpfers zum Anschluss des Atemkalkreaktors, so dass die Luftansaugung des Abschäumers über den Atemkalk gefiltert wird. Das CO2 in der Luft wird über den Atemkalk gebunden und die Luft für den Abschäumer hat entsprechend weniger. Bei mir habe ich einen dickeren Schlauch mit 10mm Innendurchmesser verwendet.
      Viele Grüße

      Sandy