Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Einrichtung eines neuen Meerwasseraquariums OHNE Meeresentnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das kommt schon noch..... In zwei Wochen sind die nicht mehr strahlend weiß sondern sehen viel natürlicher aus.
      Gerade die Fridmani sind da sehr dankbar, was die Höhlen betrifft.
      Eine sehr schöne Fischgesellschaft hast du dir da zugelegt.



      LG
      Daniel
    • SP1DIVER schrieb:

      Hallo Hajo,

      vielen Dank!

      Da hast Du Recht. Ich habe mir ja aus der Riffkeramik 5 Stück Mini-Höhlen anfertigen lassen und die wurden auch schon heute Nacht alle besetzt. Aber die wirken im Moment noch etwas unnatürlich.

      Schöne Grüße

      Ralf
      Hallo Ralf,

      du solltest möglichst bald erreichen, dass noch einige Hoehlen oder Spalten mehr entstehen. Diese Arten wechseln gerne ihre Behausungen. Es dauert dann eine Weile, bis sie sich angemessen und ortstreu etabliert haben. Ausserdem geben mehr Verstecke auch mehr Sicherheit und weniger Stress bei Streitereien.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • @Ina Fischer

      Hallo Ina,

      ich habe das Päarchen bei blumentier.de bestellt.

      Ich war mit dem Inhaber (?), Herrn Tobias Kleine-Nathland, im Mail-Gespräch, ob seine Schnecken aus Nachzucht stammen (leider nicht) und dann hat er mir Gramma loreto aus Nachzucht angeboten. Ich habe ein Paar bestellt.

      Ich habe 70 Euro plus Versand bezahlt - super Abwicklung und super Tiere. Ich bin sehr zufrieden.

      Bestelle ihm einen schönen Gruß, wenn Du da anfragen/bestellen solltest....

      Schöne Grüße

      Ralf Dröge
    • Hallo Ina,

      da hast Du Recht. Die Entwicklung ist durchaus positiv - ich glaube sogar, dass ich einen recht interessanten Besatz auch hier in Deutschland zusammen bekommen werde, ohne auf Naturentnahmen zurückgreifen zu müssen. Interessant ist dabei allerdings, dass man spürt, dass die Nachfrage insgesamt noch recht gering ist, denn einen Teil der Tiere habe ich nur angeboten bekommen, nachdem ich ausdrücklich Nachzuchten verlangt habe. Eigentlich sollte es doch so sein, dass der Handel aktiv mit Nachzuchten wirbt. Offensichtlich interessiert das (leider) die meisten Kundne nicht sonderlich... So habe ich z.B. wochenlang recherchiert um einen Händler zu finden, der Einsiedlerkrebse als ANchzuchten anbietet. Beworben wird das nirgendwo...

      In den USA geht schon (gefühlt) besser. Ich habe mal am Wochenende ein bisschen auf amerikanischen Seiten gestöbert. Dort gibt es mittlerweile einiges als Nachzuchten zu kaufen, die es hier überhaupt nicht gibt (z.B. Zebrasoma flavescens). Aber auch Exoten wie Yasha Grundeln oder so.

      Ich hoffe, dass sich das weiter in diese Richtung entwickelt.

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      Prima das jetzt Leben in die Bude kommt.
      Auch den Gedanken mit den Nachzuchten finde ich klasse.

      Leider schleicht sich auch immer der Verdacht mit ein das die Tiere als Nachzucht verkauft werden ohne wirklich welche zu sein.

      Da würden mich die Hintergründe interessieren.
      Hab selber auch schon die ersten Zuchtversuche hinter mir und weiß was für ein Aufwand dahinter steckt.
      Gibt es Bilder von den Jungtieren oder den Zuchtanlagen ?
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo Nils,

      über diesen Punkt habe ich auch schon sehr, sehr intensiv nachgedacht und habe mich letztendlich (zunächst) dazu entschlossen, den Anbietern zu vertrauen. Da ich größtenteils auf Online-Versender zurückgreifen muss, bleibt mir auch eigentlich kaum etwas anderes über, denn wer wissentlich und mit voller Absicht betrügen will, der würde auch Bilder von jungen Fischen oder Zuchtanlagen "fälschen".

      Da die bisherigen Lieferanten größtenteils bekannte Größen in der Branche sind, glaube ich jedoch, dass es sich auch tatsächlich um Nachzuchten handelt. Auch das Verhalten und die Qualität der Tiere lassen darauf schließen.

      Aus meiner Sicht müsste der Gesetzgeber dringend etwas an dieser (für mich unbefriedigenden) Situation tun. Bitte versteht das nicht falsch, ich gönne jedem sein Hobby, aber für mich müsste der Import gesetzlich so geregelt sein, dass sich die Industrie/Handel auch tatsächlich ERNSTHAFT mit dem Thema Nachzucht beschäftigen muss. So lange der Raubbau an der Natur so einfach ist, wird sich signifikant nichts ändern.

      Schöne Grüße

      Ralf Dröge
    • moin,

      nun, der gesetzgeber wäre da nur die halbe miete, wenn überhaupt.

      der aquarianer selbst muss erst mal flächendeckend bereit dazu sein, höhere preise zu zahlen.

      gab ja schon versuche, die am fehlenden ertrag daraus wieder eingestampft wurden.

      weiterhin daran denken: wir pflegenin unseren becken die nahrungsmittel großer bevölkerungskreise der herkunftsländer.

      wenn dort kein fischfang für unser hobby getätigt werden kann, gibts den sozialen abstieg mit dem ergebnis, dass die fische wieder verstärkt auf dem grill landen.

      erst naturentnahmen mit pflege der eigenen ressourcen sichert den fortbestand.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Hi Joe,

      da hast Du natürlich Recht.

      Es ist vielleicht etwas zu einfach ausgedrückt und natürlich spielen noch ganz, ganz viele andere Faktoren eine Rolle - wobei für mich nicht nur der Gesetzgeber hier vor Ort, sondern auch in den exportierenden Ländern gemeint war. Über Ideen und Vorgehensweise kann man glaube ich Abendfüllend diskutieren. Ich würde auch behaupten, dass +80% der Aquarienfische keine Speisefische der Herkunftsländer sind - die sind hübsch und klein. Aber das ist kein Wissen, sondern nur Vermutung und Bauchgefühl.

      Ich glaube allerdings auch nicht, dass es großartige Veränderungen durch den Aquarianer geben wird, solange es so einfach ist, wie es ist. Leider gibt es da viel zu wenig Idealisten und wenn es ans eigene Portemonnaie geht, sind sich die meisten selbst am nächsten.

      Schöne Grüße

      Ralf
    • ja, idealisten brauchts.

      wäre für mich zu nervenraubend....

      kleine fische?: erst kommen die großen auf den grill, später dann die kleinen in die suppe..
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Joe schrieb:

      weiterhin daran denken: wir pflegen in unseren becken die nahrungsmittel großer bevölkerungskreise der herkunftsländer.

      Joe schrieb:

      kleine fische?: erst kommen die großen auf den grill, später dann die kleinen in die suppe..

      Dem ist nichts hinzuzufügen........

      LG
      Daniel


      (der trotzdem lieber Nachzuchten kaufen würde)
    • :weinen:

      Ich habe anscheinend den ersten Verlust zu beklagen.

      Seit heute früh ist ein Assessor flavissimus spurlos verschwunden. Gestern Abend waren noch beide da, aber heute früh ist nur noch einer zu sehen.

      Das komische ist, dass der fehlende weder in irgendwelchen Überhängen oder Höhlen zu finden ist, noch an den Strömungspumpen oder im Überlauf hängt. Einfach weg - unerklärlich....

      Meint Ihr, dass Schnecken und Einsiedler einen toten Fisch über Nacht komplett "entfernen" könnten?

      Ich bin ratlos was passiert ist....

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Ich gebe hajo recht, es ist absolut erstaunlich, wie lange sich Tiere in einem begrenztem Becken verkrümeln können. Meinen Schlangenstern etwa habe ich über vier JAHRE nicht gesehen und längst als verstorben vermutet, bis ich ihn beim Ausräumen des Beckens plötzlich wieder aufgefunden habe. Der hat immerhin etwa 60cm Spannweite, also nicht gerade klein.

      Dass man einen Fisch mal ein oder zwei Tage nicht sieht passiert häufiger. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass die Cleaning Crew den Fisch in einer Nacht beseitigen kann.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Ich könnte dir ja eine Wette anbieten.... :D
      Wenn du draußen und drinnen alles überprüft hast und er nicht aufzufinden ist, wo soll er denn sein? Hast du auch jeglichen Wasserweg sprich auch die Verrohrung und das oder die Filterabteile gecheckt und ausgeleuchtet? Spalten im Gestein?
      Du glaubst nicht, wo die sich überall hineinklemmen können. Manche sind erst nach einigen Tagen wieder aufgetaucht...
      Ich hab da so meine Erfahrung mit kleinen Fischen auf dem Erkundungstrip.
      Erst wenn du den Beweis in den Händen hast, ist die Hoffnung vorbei.
      Ich drücke dir fest die Daumen!
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • @hajo @Sandy Drobic

      Das macht Hoffnung .... Mal sehen was passiert....

      Meint Ihr ich könnte schon ein paar Garnelen einsetzen? Immerhin steht das Becken ja nun schon 2 Monate.

      Seit dem ich Fisch habe, ist der Phosphat-Wert deutlich gestiegen. Ich hatte zwischendurch schon 0,23 ;( und bin jetzt heute bei 0,1. Ich denke das steht auch im Zusammenhangmit den relativ wenigen Fischen die ich noch habe. Da wird nicht immer alles aufgefressen. Ich dachte so an 6 - 10 Lysmata wurdemanni. Die würden sich ja auch ganz gut um Futterreste kümmern, oder?
    • Hey,

      wurdemanni oder kuekenthali sind doch super. Auch zum Vorbeugen bei Glasrosen... Würde ich schon machen. Wobei 10 schon viel sind. Hätte eher 4 oder 6 genommen. Auch interessant sind die kleinen Schlengenseesterne. Hatte die immer von Elene als Nachzucht. Finde sie aber nicht im Shop.

      Viel Glück mit dem verschollenen Fisch.

      Lg
    • Guten Morgen Zusammen,

      was soll ich sagen - der Assessor er ist wieder da :thumbsup: !!!!

      Heute früh habe ich ihn wieder gesehen und ein paar Minuten später ist er wieder verschwunden, um 2 Stunden später wieder aufzutauchen.

      Es scheint also tatsächlich so, als das es eine versteckte Bruthöhle oder ähnliches geben würde.

      @Torben Ich kenne das Alter der Fische natürlich nicht, da sie ja erst vor 2 Wochen bei mir eingezogen sind, aber ausgewachsen sind sie eines keinesfalls. Ich würde sagen etwa 3 - 4 cm sind die nur groß. Der Verschwundene ist übrigens der Kleinere von den beiden.

      Ich werde das beobachten und berichten...

      Danke für die Tipps zu den Lysmata - ich werde nun erst einmal 6 Stück nehmen....

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      na also! ^^
      Noch ein kleiner Vorschlag: Wenn die Tiere einen momentanen Mangel an Höhlen und Verstecken haben, dann verbringe einige PVC-Röhren (ca.15cm lang, ca. 30mm Durchmesser) in die Nähe ihrer Rückzugsorte. Sie werden sich sicher dafür interessieren. Nur nicht vorne an der Frontscheibe ablegen, das ist kontraproduktiv, da sie aus Vorsicht nicht darin Platz nehmen werden. Ich habe das meinen Grammistes ebenfalls angeboten. Der Erfolg war leider nur vorübergender Natur, da sie im Becken interessantere Versteck- und Ruhemöglichkeiten fanden.
      Ich möchte es demnächst auch einmal mit den zwergigen Mirakelern versuchen. :)
      Beide Arten, Macneillii und Flavissimus betreiben eine unterschiedliche Brutpflege (Wolfgang Mai). War für mich auch neu. Der Blaue ist ein Maulbrüter und der Gelbe kümmert sich um ein Gelege. Nicht, dass du dich später über das unterschiedliche Verhalten wundern wirst.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      danke für den Tipp, aber ich hatte schon nach Deinem letzten Hinweis für die Versteckmöglichkeitne für Abhilfe gesorgt...

      Ich hatte mir aus der Riffkeramik noch einige Muschelschalen bestellt. Wenn man die umgedreht ins Becken stellt, sind das ganz hervorragende Höhlen. Oben drauf will ich mir ein paar Discosoma sp. kleben....

      Schöne Grüße

      Ralf
      Bilder
      • Muschelschale umgedreht.jpg

        800,06 kB, 3.200×1.800, 8 mal angesehen
    • Das schaut doch schon sehr gut aus.
      Ich habe mir aus ein paar Steinresten und etwas Reefbond ein paar Verstecke gebastelt....



      Gerade Fridmani und Grundeln lieben die Verstecke. Gerade Grundeln mit ihrem Symbiosekrebs sind ein absoluter Blickfang und toppen so manchen "DOC".

      LG
      Daniel
    • Neu

      Hallo Zusammen,

      ich wollte mal ein kurzes Update zu Stand der Dinge geben....

      Meinen Fischen geht es ganz hervorragend. Bisher habe ich auch keinerlei Verluste. Vor ein paar tagen habe ich noch 6 Lysmata wurdemanni eingesetzt. Nach einem Tag habe ich einen Schrecken bekommen, da mehrere "Garnelenhüllen" durchs Becken trieben, aber die Tiere hatten sich nur gehäutet. Sind alle noch da....

      Leider habe ich bisher insgesamt 2 Korallenableger verkoren. Eine Montipora und eine Pavona. Allen anderen geht es auch prima und ich kann schon leichtes Wachstum erkennen.

      Was mich alerdings sehr stört, ist die Tatsache das ich das Algenwachstum noch nicht im Griff habe. Zwischenzeitlich wurde es deutlih weniger, aber (gefühlt) seitdem ich mit Balling die Wasserwerte , habe ich wieder deutlich mehr Algen im Becken. Ich habe ja bereits eine große Cleaning-Crew, bestehend aus 20 x Nassariussp, 6 x Turbo sp., 30 x Clibanarius sp, 20 x Tectus Fenestratus und 20 x Cerithium sp..

      Extrem fleissig sind bei den ALgen die Tectus-Schnecken. Meint Ihr ich sollte noch mehr einsetzen? Ich dachte die Menge würde reichen? Ich habe etwas sorgen, dass dann später die Schnecken verhungern, wenn ich nicht mehr genug Algen im Becken habe....?!

      Wenn ihr meint das geht, würde ich vielleicht noch einmal 20 oder 30 Stück dazusetzen.... Vielleicht habe ich auch einfach noch zu wenig Korallen im Becken=

      Hier mal ein paar aktuelle Bilder.

      Wie immer bin ich für alle Tipps und Ratschläge dankbar!

      Liebe Grüße

      Ralf