Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Einrichtung eines neuen Meerwasseraquariums OHNE Meeresentnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ralf,

      bei Pavona sehe ich persönlich nicht ganz so große Probleme wie Elisabeth. Wenn sie zu groß wird und/oder andere Korallen bedrängt, dann kann man sie gut eindämmen. Der Einwand wegen der Kampftentakel ist aber auf jeden Fall berechtigt.

      Bei Briareum und Xenien stimme ich Nils zu. Wenn du sie nicht separat setzen kannst, dann würde ich lieber darauf verzichten.

      Briareum von einer zusammenhängenden Riffkeramik wieder loszuwerden kann zu einer Lebensaufgabe ausarten... :S

      Dein Riffaufbau sieht übrigens klasse aus. :thumbsup:

      Viele Grüße,
      Ina
    • Hallo Ralf,

      nimm auf jeden Fall die Dunca.
      Diese Koralle ist sehr dekorativ, aeusserst robust und kommt mit den unterschiedlichsten Licht- und Stroemungsverhaeltnissen zurecht. Allerdings nur, wenn man es nicht übertreibt und die Wasserparameter im Rahmen bleiben.
      Mein jetziger Ableger entstammt dem Muttertier aus dem Jahr 2000! :)
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • hajo schrieb:

      nimm auf jeden Fall die Dunca.
      Mein jetziger Ableger entstammt dem Muttertier aus dem Jahr 2000! :)
      hi,

      und davon wiederum lebt bei uns auch schon seit bestimmt 12 jahren mitlerweile ein ordentlicher stock, der fleissig für nachwuchs sorgt ;) .

      eigentlich "komisch", dass eine solch einfache koralle es erst so spät in die becken geschafft hat...
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Joe schrieb:

      hajo schrieb:

      nimm auf jeden Fall die Dunca.
      Mein jetziger Ableger entstammt dem Muttertier aus dem Jahr 2000! :)
      hi,
      und davon wiederum lebt bei uns auch schon seit bestimmt 12 jahren mitlerweile ein ordentlicher stock, der fleissig für nachwuchs sorgt ;) .

      eigentlich "komisch", dass eine solch einfache koralle es erst so spät in die becken geschafft hat...
      Wenn die Expo nicht gewesen wäre, dann haette es vielleicht noch länger gedauert. :D
      Mein Urstock aus dem australischen Becken hat im Laufe der Zeit fuer reichlich Ableger gesorgt, da mittlerweile jedes Aestchen wiederum fuer Nachwuchs stand, und heute immer noch steht. Bei guter Pflege ist diese Koralle sehr produktiv. Früher sind die Ableger ins Geld gewachsen. Heute leider nicht mehr. Das ist vorbei, eben weil diese Koralle sich gut vermehren lässt. Sie teilt ein ähnliches Schicksal, wie manche Acropora. Anfänglich ein begehrtes Kleinod, heutzutage die Nachfrage mit abnehmender Tendenz. Wenn Interesse, dann nur nach der Geiz ist geil - Methode. :(
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Ina,

      danke für den Hinweis.

      Ich hatte gestern auch schon darüber gegrübelt und hatte mir überlegt, mir aus meiner Riffkeramik noch ein paar große Muschelschalen zu bestellen. Das sind praktisch flache Schalen, auf denen man dann die Zuchtsteine von Briareum und Xenia plazieren kann. Diese "Schalen" kann ich dann jederzeit umsetzen oder rausnehmen. Das sollte eigentlich funktionieren.

      Schöne Grüße
      Ralf
    • Hallo Elisabeth,

      bei Seepferdchen und Meer habe ich Euplica Varians, Nassarius Sp. und Turbo Breneus aus Nachzucht gefunden. Und bei Aquapro2000 gibt es noch Stomella Varia aus Nachzucht. Ich wollte von allen mal ein paar bestellen. Vielleicht insgesamt so 30-40 Stück.

      Und vielleicht noch ein paar Asterina....

      Ich denke das passt ganz gut für den Anfang.

      Schöne Grüße
      Ralf
    • Hallo Zusammen,

      ich habe vor ein paar Tagen noch ein paar Ableger eingesetzt....

      Leider hat es der Pavona Cactus Ableger nicht geschafft. Sieht sehr blass aus.... Und die Lederkoralle kommt seit ein paar Tagen nicht raus. Aber das machen die ja häufiger.

      In 2 Wochen wollte ich noch einmal 5 - 10 Ableger einsetzen.

      Ich habe jetzt auch schon 30 Nachzucht-Schnecken eingesetzt, aber die schaffen die Algen irgendwie nicht. Ich denke ich setzte noch mal etwa 30 Stück dazu. Oder werden das dann zuviele?

      Die ATI Wasserprobe war eigentlich ganz Okay. Etwas zuwenig Salz, aber das habe ich schon korrigiert. Darüber hinaus habe ich noch zu wenig Mengenelemente und auch etwas zu wenig Spurenelemente. Aber das war ja zu erwarten....

      Irgendwelche Tipps von Euch, oder wäre es zu empfehlen den Hinweisen von ATI zu folgen und die Spurenelemente gemäß Aufstellung zuzugeben?

      Ab wann sollte ich denn mit Fischen anfangen?

      Schöne Grüße

      Ralf



    • Wahrscheinlich hungern Deine Korallen, aber ohne Angabe von Werten (Analyse?) kann ich nur raten.
      Bei mehr Nährstoffen hättest Du eine anders grüne Landschaft mit wehenden Algenbüscheln. :D

      Wenn dies zutrifft sollten so langsam ein paar Fische einziehen. Am besten welche, die nicht zu schnell groß werden und nicht zu rüpelhaft gegenüber weiteren Fischen sind.
      Viele Grüße

      Sandy
    • @Sandy Drobic

      Kein Problem Sandy, ich wollte nicht mit Fakten langweilen ;)

      Karbonathärte 7.66 °dKH
      Chlorid 18266 mg/l

      Natrium 9832 mg/l

      Magnesium 1215 mg/l

      Schwefel 725.6 mg/l

      Calcium 401.3 mg/l

      Kalium 421.3 mg/l

      Brom 70.29 mg/l

      Strontium 0.35 mg/l

      Bor 0.31 mg/l

      Fluorid 0.19 mg/l

      Lithium 53.02 µg/l

      Silicium 896.8 µg/l

      Iod 6.65 µg/l

      Barium 371.3 µg/l

      Molybdän 3.00 µg/l

      Vanadium 78.15 µg/l

      Nitrat 0.51 mg/l

      Phosphor 13.07 µg/l

      Phosphat 0.04 mg/l


      Als wichtig wurde empfohlen Iod und Bor zu dosieren.

      Als empfehlenswert Strontium, Lithium, Molybdän, Mangan und Fluor.
    • Das ist auch ganz in Ordnung die Empfehlung. Auch die Anhebung der Dichte ist okay.

      Dafür ist Barium, Vanadium und Silikat stark erhöht. Silikat ist nicht so kritisch, aber Barium sollte nicht zu hoch werden. Welchen Phosphatadsorber verwendest Du normalerweise? Der Al99 zieht auch Barium aus dem Wasser. Wenn der Phosphat mal über 0,1mg/l gehen sollte würde ich deshalb den Al99 nehmen.

      Wobei mich etwas wundert, wie in einem neuen Becken so hohe Bariumwerte kommen können.

      Alternativ könntest Du auch ein paar Wasserwechsel machen, um den Bariumwert zu drücken und gleichzeitig etwas die Spurenelemente wieder auszugleichen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Michael,

      danke für den Tipp. Ich hatte das Briareum aber schon extra auf einen einzelnen Stein gesetzt, damit ich den bei Bedarf rausnehmen kann.

      Ich bekomme jetzt auch noch Xenidae und Keniabäumchen. Die werde ich dann auf Platten setzen, die ich mir aus Riffkeramik bestellt habe. Dadurch kann ich (hoffentlich) übermässigen Wuchs kontrollieren.

      Nächste Woche bin ich ein paar Tage Skifahren und wenn ich zurück komme, wollte ich mal die ersten Fische einsetzen. Ich dachte zunächst an:

      5 x Pseudochromis Fridmani
      2 x Assessor Flavissimus

      2 x Amphirion Percula
      3 x Meiacanthus Kamoharai
      2 x Pterapogon Kauderni
      3 x Meiacanthus Grammistes

      Oder meint Ihr das zuviel für den Anfang?

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,
      mein altes Becken war nach ca. 3 Jahren von allen drei Arten völlig in Beschlag genommen.
      Kommt bei mir nicht mehr rein

      Gruß Bernd
      200x70x60, Beleuchtung: 2x NextOneEighty, Vliesfilter MarineClean MC5000, Abschäumer: NyosQuantum 160, RFP: RD3 Speedy 80W, Strömungspumpe: 3x Ecotech MP 40 QD/Reeflink, Dosieranlage: Kamoer X4, Nachfüllanlage: Aqualight ST-O2, Powerfilter
      Versorgung: Triton Methode
      Neu ab 15.07.19 DSR
    • Hallo Zusammen,

      ich verstehe sehr gut was Ihr meint, aber auf der anderen Seite habe ich das Problem, dass ich Korallen ins Becken bringen muss, obwohl das Becken noch frisch und nicht stabil ist. Ich möchte einfach vermeiden, dass mir empfindliche und teure Korallen wegsterben. Eine Pavona Cactus habe ich ja schon durch und man sieht bei den anderen "empfindlicheren Arten" schon, dass sie nicht 100% fit sind. Das Briareum wächst aber schon....

      Diese Umstände waren eigentlich der Hauptgrund, warum ich mich für diese Varianten entschieden habe. Aber natürlich auf Einzelsteinen, damit man sie später ggf. entfernen kann.

      Gibt es eine bessere Vorgehensweise für die Bestückung mit unempfindlichen Korallen oder sollte ich grundsätzlich einen anderen Weg gehen?

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Mein aufgehängtes Schleppi hat leider die Antwort gefressen.

      Moin Ralf,
      statt Xenien oder Keniabäumchen würde ich eher Cladiella oder Efflatounaria wählen. Ich hatte bzw. habe sie auch in meinem Nano, ohne dass sie jemals Ärmchen abgeschnürt hätten. Sie sitzen immer noch genau dort, wo ich sie hingesetzt habe und auch nur dort.
      Wichtig wäre, dass sie nicht frisch geschnittenen sind, denn beide sind im Anwachsen recht zickig.

      Sinularia sind auch echt hübsch.

      Briareum finde ich total klasse, das war auf meinem LG damals schon dabei. Ich habe es irgendwann abgemeisselt, bevor das ganze Aquarium ihm gehörte. Ich pflege es jetzt als Teppich, es wächst einfach über den Bodengrund und kann so jederzeit geschnitten werden.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hallo Zusammen,

      ich habe nun die ersten Nachzucht-Fische bestellt. Werden nächsten Freitag geliefert.

      5 x Pseudochromis Fridmani
      2 x Assessor Flavissimus
      2 x Pterapogon Kauderni
      3 x Meiacanthus Grammistes

      Ich werde dann berichten, sobald ich sie eingesetzt habe.

      Was mich jetzt noch beschäftigt, ist die Frage einer vernünftigen Ernährung. Ehrlich gesagt finde ich das Angebot im Markt verwirrend. Es gibt einfach zu viel.

      Ich werde in jedem Fall ein paar Artemia-Kulturen ansetzen, um regelmäßig Lebendfutter zu geben. Aber das ist ja auf Dauer etwas einseitig.

      Welches Frostfutter, Flockenfutter oder sonstiges Futter eignet sich am Besten? Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben?

      Schöne Grüße

      Ralf
    • SP1DIVER schrieb:

      Welches Frostfutter, Flockenfutter oder sonstiges Futter eignet sich am Besten?
      Hallo Ralf,

      am besten alles... ^^

      Ich persönlich halte ja Abwechselung und eine breite Palette an Futter für den Schlüssel zum Erfolg. Alles, was die Fische fressen, sollte man ihnen auch regelmäßig anbieten. Das beugt Mangelernährung vor und kann auch zur Beschäftigung beitragen.

      Ich füttere an Frostfutter alles, was der Markt so hergibt. Beim Flocken- und Granulatfutter wechsele ich zwischendurch immer mal wieder die Sorten. Ab und zu wird der Speiseplan durch Lebendfutter ergänzt.

      Insbesondere die von dir jetzt bestellten Fische kann man schön mit kleineren Futtersorten wie Plankton, Cyclops, Lobstereiern o.ä. beschäftigten. Aufgrund der Größe der Futterpartikel treiben sie länger in der Wassersäule und regen so auch noch ein bißchen das Jadgverhalten an.

      Ich würde es auf jeden Fall vermeiden, die Fische zu einseitig zu ernähren.

      Ansonsten kann man halt auch mal schauen, was die Tiere so annehmen. Kaudernis beispielsweise gehen nur in sehr seltenen Fällen an Kunstfutter. Meine fressen es auch gar nicht. Da kommt man um die Verfütterung von Frostfutter schon mal nicht drum herum. :)

      Viele Grüße,
      Ina
    • Steffi,

      Das ist der Nachteil, wenn du deine Fischis zu sehr verwöhnst.... sende mir mal deine Kauderni zum Entwöhnen ...... bei mir sind alle an das Kunst-Futter ran gegangen.

      Gefüttert habe ich unter andrem Tropic Marin O- Megavital (das bekommt von den Fischen eine 2-3), den Soft Multi Mix von Fauna, das Soft Clownfish-Food M (ebenfalls von Fauna, das scheinen die Fische sehr zu mögen (also da werden sie richtig gierig....), ich habe aber auch kein Problem mit den anderen Granulaten.

      Das füttere ich mehrfach am Tag mit einem Automat. Leider sinkt mir das meiste Futter zu schnell zu Boden (auch die angeblich langsam sinkenden)

      LG
      Daniel

      PS: natürlich gibt es aber auch Frostfutter....
    • Danke schon einmal für die Tipps. Ich habe jetzt mal eine große Auswahl an Granulat, Frost- und Flockenfutter geordert. Ich esse ja auch am liebsten jeden Tag etwas anderes, daher setze ich zunächst einmal auf Vielfalt!

      @Daniel Rother
      Wie machst Du das denn bei der automatischen Fütterung mit den Pumpen? Lässt Du die laufen, oder hast Du das irgendwie gekoppelt?
    • Hallo Zusammen,

      da ja zum Wochenende die ersten Fische bei mir einziehen sollen (ICH FREUE MICH), habe ich nochmal eine neue Analyse bei ATI machen lassen.

      Ich denke die Werte sind soweit noch nicht perfakt, aber in Ordnung:

      Karbonathärte 7.18 °dKH
      Magnesium 1217 mg/l

      Calcium 392.0 mg/l

      Nitrat 0.01 mg/l

      Phosphat 0.09 mg/l



      Was mich aber wundert, ist die Tatsache, dass ich angeblich zu wenig Salzgehalt im Wasser haben soll:

      Salinität (NaCl) 31.88 PSU

      Mein Profilux sagt dazu allerdings, dass der Leitwert bei 52,7 mS bzw. 34.5 PSU liegt. Das verstehe ich irgendwie nicht? Die Differenz ist ja schon erheblich. Die Messsonde habe ich übrigens vor 10 Tagen geeicht...

      Habt Ihr eine Idee wo der Fehler liegen könnte, oder sind die Tests von ATI in diesem Punkt unzuverlässig?

      Danke vorab!

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      ich habe neulich auch meine Probe von ATI zurückbekommen.
      Bei mir genau das Gleiche.

      Ich traue der Analyse von ATI nicht so richtig, habe meine Salinität mit 2 Refraktometern (mit Referenzflüssigkeit geeicht) kontrolliert,
      des Weiteren habe ich auch einen Profilux mit neu kalibrierter Sonde.
      Den Wert von ATI kann ich nicht nachvollziehen.
      Viel schlimmer fand ich aber den No3 Wert, dieser sollte bei mir bei 0,1 liegen.
      Totaler Blödsinn, ich habe diesen mit RedSea Profi und mit Fauna Marin verglichen.
      Das Ergebnis ist bei beiden ziemlich identisch 2mg/l.
      Ich würde das auch bei meinen Korallen erkennen ob da eine Limitierung vorliegt.

      Also ich für meinen Teil lasse dort keine Analyse mehr machen, meine Probe war auch erst nach 1 Woche ausgewertet.
      Dann doch lieber Triton.

      Dein Nitratwert ist natürlich extrem niedrig, wird sich mit dem Einsetzten der Tiere etwas ändern.
      Trotzdem solltest du das im Blick behalten.

      LG
      Peter
      salzige Grüße aus dem Taunus

      Peter
    • SP1DIVER schrieb:

      Wie machst Du das denn bei der automatischen Fütterung mit den Pumpen? Lässt Du die laufen, oder hast Du das irgendwie gekoppelt?

      Leider nicht.....

      Das Futter wird an einer ruhigeren Stelle eingebracht und fällt dann bei laufenden Pumpen zum Boden. Die Strömungspumpen wären aber kein Problem dabei. Es landet aber definitiv kein Futter im Technikbecken. Das ist auch nach 12 Monaten wie geleckt....

      LG
      Daniel
    • Hallo Zusammen,

      ich freu mich wie Bolle!

      Gestern sind endlich die ersten Fische bei mir eingezogen:

      5 x Pseudochromis Fridmani
      2 x Assessor Flavissimus
      2 x Pterapogon Kauderni
      3 x Meiacanthus Grammistes
      2 x Gramma Loreto

      Die Gramma loreto habe ich zufällig angeboten bekommen und direkt zugeschlagen.

      Bei allen Tieren handelt es sich natürlich um Nachzuchten. Sind alle super drauf und gehen schon ans Futter.

      Ich habe dann noch direkt die Cleaning-Crew aufgestockt. Auch hier habe ich zufälligerweise eine ganze Reihe Nachzuchten ergattern können:

      30 x Einsiedler (!) Clibanarius sp.
      20 x Schnecken Cerithium sp.
      20 x Schnecken Tectus sp.

      Die haben über Nacht schon das erste Riffplateau fast komplett von Algen befreit. Irre!

      Ich denke in der kommenden Woche werde ich dann noch einma Korallen nachsetzen. Im Moment läuft es.....

      Ich stelle gleich noch ein paar Bilder ein.

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Benutzer online 3

      1 Mitglied und 2 Besucher