Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Foren vs. Facebook

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Foren vs. Facebook

      Hallo Zusammen,

      mich würde interessieren, welche Seiten / Medien Ihr nutzt, um Euch über unser Hobby auszutauschen. Ich bin die letzten Jahre viel in Foren unterwegs gewesen und habe hier dankbarereweise viel gelernt.

      Gefühlt verlagert sich aber immer mehr Richtung Facebook / WhatsApp oder kommt nur mir das so vor? Welche Vorteile seht Ihr zum einen bei Facebook o.ä und den Foren? Wie nutzt Ihr Facebook?

      Grundsätzlich bin ich kein großer Freund von Facebook, wenn es aber beim Austausch über unser Hobby hilft, muss ich mich ggf. doch noch mal mehr damit beschäftigen, wäre aber sehr froh, wenn die Foren und der damit verbundene Wissensaustausch erhalten bleibt. :)

      Viele Grüße

      Fabian
    • Der Unterschied ist der, wenn ich in Facebook was poste oder vorstelle, habe ich innerhalb einer Stunde 50 Antworten. Mache ich das hier in unserem Herstellerbord, kommt entweder nichts oder nur ein oder zwei Kommentare von den Foren-Urgesteinen. Das war früher anders.

      Trotzdem bin ich lieber hier unterwegs, weil man hier die Leute seit vielen Jahren kennt und aus historischen Gründen ich mich hier nie abmelden würde.
      Der Nachteil in FB ist oft, dass Einäugige den Blinden Tips geben und Beiträge schlecht wieder zu finden sind.

      Es gibt auch Blogs in FB, da ist hochkarätiges Wissen versammelt. Sind dann aber meist die geschlossenen Gruppen. Alles in allem finde ich die Entwicklung der Moderne geschuldet. Heute ist doch fast jeder in sozialen Medien unterwegs.

      Was den Werbeeffekt angeht, ist Facebook unschlagbar im Moment.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Klaus,

      das ist natürlich ein sehr interessanter Aspekt: Reichweite gegenüber fundierte Reaktion.
      Kannst Du grob abschätzen, wie es grob mit der daraus erfolgenden Kunden-Aquise ist, wenn etwas hier im Forum gepostet ist gegenüber Facebook?

      Oder sind es schlicht unterschiedliche Kundenschichten, die angesprochen werden? Die älteren jangjährigen Aquarianer hier im Forum gegenüber den eher jüngeren aus der Facebook-Umgebung?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Ich finde Facebookgruppen beknackt! Wenn div. Hersteller etwas posten könnte man den Beitrag lesen. Entweder ist es Werbung oder eine sinnvolle Antwort auf bescheuerte Fragen. 80% der Facebookmeerwasseraquarianer werden wohl nie den Anfängerstatus überleben, weil wie oben schon beschrieben, die Blinden dem Tauben erzählen, wie bunt die Korallen sind :-). Ein paar größere und bekannter Gruppen gehen ja, aber die meisten Gruppen sind für die Tonne. Hier im Forum ist auch nix mehr los, aber den bullshit von Face braucht keiner.


      Gruß Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Hallo Hajo,

      könntest recht haben. Ich habe schon 2 Wochen keine Händler mehr gesehen und jetzt ist auch noch mein Töfftöff abgemeldet.
      Ich habe aber, glaube ich, eine Glasrosendepri...... immer wenn ich vor dem Becken sitze, fange ich an zu zittern, weil ich noch auf den Fisch und die Schnecken von Elena warten muss.

      Ich gehe jetzt mal in eine Fazegruppe irgend einen Heini aufmischen. Dann geht es mir wieder besser.


      ohhhhhm
      Diddi
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Also ich bin sehr froh das es die Foren so noch gibt. Auf Facebook weiß man nie ob die Antwort nur eine
      a) Verkaufsaktion eines Händlers ist
      b) einer der sich weniger auskennt als man selbst
      c) oder wirklich einer der Ahnung hat.

      Meistens ist man sich unsicherer als vor der eigenen Frage, weil einfach zuviele verschieden Lösungen, (Antworten) daherkommen. Und ca. 20% davon passen gar nicht zur Frage, weil niemand mehr 2 Zeilen lesen kann bzw. will grins

      lg dieter
    • JAJA Glasrosendepri……. (oder ist es die, "Ich kann keine Printen-mehr-sehen-,-hoffentlich-ist-bald-Weihnachten-vorbei-Depri). :sense:

      Dass die Foren zurückgehen, finde ich sehr schade. Nirgendwo sonst findet man so viel gute Infos auf einen Haufen. Aber allein die Tatsache, dass es zig Foren gibt, die alle das Gleiche beinhalten, hat dazu geführt, dass immer weniger gute Informationen in Foren gibt.

      Selbst ein wirklich guter Beitrag in Facebook ist in wenigen Tagen, manchmal Stunden weg und wird nie wieder gefunden oder gelesen. Ehrlich gesagt, dass ist fast zu schade um die Zeit dort.

      Als wir "klein" angefangen haben, haben wir erst mal das Forum heimlich ein Jahr mitgelesen, alle Bücher gekauft und gelesen, die es gab, das Korallenriff abonniert, uns also richtig gut informiert und sind dann "vorgebildet" ins Forenleben gestartet. Heute wird erst mal ein Becken beim Händler gekauft und dann die einfachsten Fragen gestellt. Eine Netiquette gibt es nur noch bedingt und die wichtigste Regel von früher "erst lesen, dann fragen" ist ersatzlos gestrichen worden. (So sieht es doch oft in Facebook aus.)

      Was mir hier (im Forum) auch fehlt ist die Vielzahl von guten Leuten (ja, die gab es mal), die schreiben, lesen und auch bewerten. Heute kann jeder in Foren (in Facebook noch viel schlimmer) etwas behauptet werden, ohne dass jemand widerspricht. Das ist gerade für Anfänger gefährlich. Früher gab es viele sehr gute Aquarianer, die sehr aktiv mitgeschrieben haben. Da gab es auch gerne mal ein Kontra, sogar ziemlich hitzige Diskussionen heute ist das auch ehr selten.....

      Händler haben ihre eigenen (genauso wenig besuchten) Foren und viele früher aktive Händler nutzen das Forum nur noch für Werbung, was ja irgendwie auch ok ist. Ich bin da ziemlich froh, dass Joe, Burkhard, Klaus oder Hans-Werner noch mitschreiben, sonst wär es ziemlich langweilig hier ;( .

      LG
      Daniel
    • Dieter,
      genau so ist es auch!

      Natürlich gibt es viele nützliche Informationen über Facebook! Aber meist nur in "professionellen "Gruppen, wo auch immer etwas Werbung gemacht wird ( was ja auch OK ist )


      Gruß
      Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Hallo,

      leider findet man heute, egal ob in den Foren oder bei Facebook, nur noch wenige echte Hobbyaquarianer. Da tummeln sich eher irgendwelche Eintagsfliegen, die sich gerade ein Becken voll Schnickschnack gekauft haben und nun fragen, was sie damit anfangen sollen. Man hilft ja ansich gern, aber um immer die gleichen, oft eher einfälltigen Fragen zu beantworten, vergeht dann irgendwann auch die Lust. Oft wird es da nicht einmal mehr für nötig empfunden, auf Ratschläge zu antworten.

      Facebook ist für erfahrene Aquarianer eigentlich völlig uninteressant, es sei denn sie haben Werbeinteressen. Da die Aquaristik aber auch nicht jeden Tag neu erfunden wird, sind Themen für echte Fachdiskussionen inzwischen auch nicht mehr so zahlreich. Vieles ist schon zigmal gesagt bzw. geschrieben worden.

      Dann kommt auch noch hinzu, dass mehr oder weniger kenntnisreiche Fachleute gelegentlich unterschiedlich Meinungen oder Ansichten haben. Da geraten dann Diskussionen gern einmal in eine schiefe Richtung und manch einer scheut sich, seine abweichenden Erfahrungen gegenüber "Platzhirschen" zu artikulieren.

      Die "Hochblüte" der Foren scheint vorbei zu sein. Dies kann man eigentlich überall beobachten.

      Gruß

      Bernd
    • Hallo Bernd,

      da ist leider einiges dran an dem was Du schreibst. Ich denke aber leider, dass der Wandel noch viel tiefer geht. Ob das Medium nun Foren, Newsgroups oder Mailboxen oder was auch immer ist, viel entscheidender ist eher die Kommunikationskultur der Teilnehmer.

      Heute sind deutlich weniger bereit, sich in ein Hobby wie die Aquaristik hineinzuknien und erst einmal monatelang die Grundlagen aus Foren, Büchern und Gesprächen mit Aquarianern sich anzueignen. Ständig weiter Wissen anzueignen und dieses Wissen auch wieder zu teilen in den Foren. Das ist ja eigentlich die Idee, dass der Wissensaustausch von Erfahrungen später auch anderen zugute kommt. Warum soll jeder die gleichen Probleme durchmachen.

      Es muss schnell gehen, Antworten müssen schnell kommen, am besten noch persönlich per Chat direkte Beratung machen für 1423 Fragen. Und das ganze natürlich für alle Neuankömmlinge. Am Ende macht man einen Halbtagsjob mit solchem Support, der von 12-24 Uhr geht und fragt sich dann am Ende des Tages, ob es das wirklich wert ist und was man selbst davon hat.

      Auch diskutieren muss gelernt werden. Ärgerlich ist es nur für das Forum, wenn sie ihre Hörner erst hier abstoßen und in der Zwischenzeit die erfahrenen Aquarianer mit ihren teils unter die Gürtellinie gehenden Beiträgen vergrätzen.

      Das ist nicht nur in den Foren so, es ist leider allgegenwärtig. Guter Diskussionsstil ist selten geworden.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hi. Die Antworten spiegeln meine Meinung auch wieder. Aber nicht nur FB. Instagram ist da auch ganz vorne mit dabei.
      Zudem kann man überhaupt nicht mehr abschätzen, wer die Produkte mal wieder zur Verfügung gestellt bekommen hat oder wirklich aus Überzeugung schreibt und Erfahrungen teilt.
      Zudem wird heute soviel „gehypt“ jeder will besser sein als der andere. Wer hat die teuerste Koralle wer die krasseste Farbe....
      Ich möchte einfach schöne plauschige wedelnde Korallen haben. Und selbst da scheitere ich irgendwie auf Dauer. Da man immer wieder etwas Neues erlebt. Und daraus lernen muss.
      Ein vernünftiges Forum ist durch kein Facebook oder Instagram zu ersetzen!
    • Hallo Zusammen,

      vielen Dank für die zahlreichen Meinungen! Ich bin wie geschrieben ein Foren Mensch aber beobachte leider immer mehr den Rückgang der Beiträge.

      Bzgl. der Kommunikationskultur frage ich mich, wie es so schnell so einen Wandel gegeben hat? Ich habe mich das erste Mal in dem Forum vor 5-6 Jahren angemeldet und hier war die Situation noch ganz anders. Kann es so schnell einen kompletten Wandel geben oder spielen andere Faktoren noch eine Rolle wie bspw. Technologie anderer Plattformen?

      Es gab ja wie bereits geschrieben einige heiße Diskussionen bspw. was bestimmte Aquarium "Deko" angeht oder Pumpendiskussionen, ggf. hatte auch das einen starken Einfluss.

      Was ich spannend fände wäre die Frage, wie man hier dem Trend entgegen wirken kann?

      Viele Grüße

      Fabian
    • Hallo zusammen,

      ich finde es auch sehr schade, dass es hier so ruhig geworden ist. Wo sind nur die hitzigen Diskussionen geblieben, wie du, Bernd, sie unter anderem mit Hans-Werner zum Thema Cyanos oder Bacto-Balance geführt hast. :D Da hat man gerne mitgelesen und versucht zu verstehen. Nach kurzer Überlegung habe ich in diesem Jahr eigentlich nur das Abschäumer-Thema in Erinnerung, welches die Bezeichnung Diskussion verdient. Es gab sicher noch einige wenige...

      Aber es sind nicht nur oben genannte Diskussionen, die mir fehlen. Auch die Beckendokus sind sehr ruhig geworden und da beziehe ich mich auch selbst mit ein. Aber was soll man noch groß schreiben, wenn das Becken seit drei Jahren rennt?

      Und wenn ich für mich spreche, muss ich zugeben, dass mir einfach die Zeit fehlt. Andere Hobbys, die Familie, der zunehmend stressigere (Arbeits-)Alltag, da bleibt leider nicht mehr viel Zeit übrig. Als ich anfing, war die Ausgangslage noch etwas anders.


      Daniel Rother schrieb:

      Als wir "klein" angefangen haben, haben wir erst mal das Forum heimlich ein Jahr mitgelesen, alle Bücher gekauft und gelesen, die es gab, das Korallenriff abonniert, uns also richtig gut informiert und sind dann "vorgebildet" ins Forenleben gestartet. Heute wird erst mal ein Becken beim Händler gekauft und dann die einfachsten Fragen gestellt. Eine Netiquette gibt es nur noch bedingt und die wichtigste Regel von früher "erst lesen, dann fragen" ist ersatzlos gestrichen worden. (So sieht es doch oft in Facebook aus.)

      Hallo Daniel,

      so ist es. Aber wenn der Handel den Leuten suggeriert, dass es so einfach ist, ein MW-Becken aufzustellen, dann haben wir hier eben die ganzen Eintagsfliegen, die nach 6 Monaten mit den unbesiegbaren Cyanos wieder den Stöpsel ziehen. Traurig aber wahr.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Andreas, genau das ist es aber leider. Die erfahrenen unter euch/uns berichten kaum. Wenn man etwas liest ist es meist der Hilferuf. Ich erfreue mich auch gerne über Bilder und abgerichtet von einfach laufenden Becken. Ohne großen“Werbeinhalt“ denn das sind die wohl am besten laufenden Becken. Heute wird alles nur noch hochgepusht. Das Geld sitzt locker und die Leute kaufen, weil bei dem „gesponserten“ läuft es ja super das Mittelchen, Abschäumer etc etc.

      Das Problem im Forum ist, wenn man gegen den Strom schwimmt gibt es oft Ärger. Das erspart man sich bei Fb oder Insta, da dort die Leute schreibfaul sind. Da gibts nen Daumen... in einem Forum gibt man einen Daumen seltener, dann aber weil es wirklich daneben ist oder weil ein Beitrag wirklich richtig gut war. Das ist eine ganz andere Wertschätzung finde ich.

      Mal schauen, wenn ich mein Becken nächste Jahr neu mache, werde ich hier mal ein wenig Posten. Gute neutrale Foren sind ja wirklich selten mittlerweile. Und Dachkompetenz ist ja hier wirklich unterwegs. Zumindest was ich bisher erlesen konnte
    • Hi,
      dazu kommt auch das viele gute und langjährige Aquarianer auch wirklich aufgehört haben. Zumindest ist es in meinem Bekanntenkreis so. Es ist kaum noch jemand da mit dem man sich wie vor einigen Jahren austauschen kann, Becken live ansehen und Erfahrungen austauschen gehört der Vergangenheit an.
      Ich glaube das Hobby selbst hat auch den Zenit überschritten. Das trägt sicher auch dazu bei.
      Gruß Spooner
    • Spooner schrieb:

      Ich glaube das Hobby selbst hat auch den Zenit überschritten.
      Hallo

      Die Aussage kann ich nicht so richtig nachvollziehen ...??!!!

      Ist doch von Fall zu Fall sehr unterschiedlich wie die Menschen ihre Hobbys betreiben.

      Wer mit Herz und Leidenschaft ein Aquarium pflegt hört nur damit auf wenn die Umstände ihn zwingen.

      Alle Anderen sind wie gesagt Eintagsfliegen, die zähle ich aber nicht wirklich dazu.


      Ich persönlich nutze Facebook nicht wirklich und für richtig nachhaltige Themen ist es bestimmt zu oberflächlich.

      Ein gutes Forum wie beispielsweise dieses hier hat inhaltlich viel mehr zu bieten und man kann alles auch später

      wiederfinden und nachlesen.

      In dem gebündeltem Wissen liegt der eigentliche Wert.

      Das viele inzwischen Müde geworden sind die ständig neuen Hilferufe zu beantworten ist doch eine logische Entwicklung.

      Wenn man so wie ich auch schon mal ordentlich aneckt , so ist es doch die beste Art verschiedene Meinungen zu diskutieren und von anderen zu lernen .... wäre schade wenn hier irgendwann gar nichts mehr los ist .....
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo,

      ich bin nun schon auch einige Jährchen hier dabei.
      Da ich Facebook inzwischen konsequent ablehne und dort nicht vertreten bin, stellt sich für mich die Frage überhaupt nicht, wo ich Fragen stellen soll oder ein Austausch stattfindet.
      Seit Beginn meines "Meerwasserfiebers" habe ich hier im Forum eine Plattform gefunden, wo man fachlich kompetente Antworten auf Fragen bekommt. Und obwohl ich das Hobby nun schon über 10 Jahre betreibe, lese ich jeden Tag im Forum die für mich interessanten Beiträge. Ich finde, so kann man sich immer weiterbilden und bleibt auf dem neuesten Stand.
      Sicherlich ist das im Moment von meiner Seite aus "einseitig", weil ich keine Beiträge einstelle. Aber wie es oben schon mal geschrieben wurde, was soll man schreiben, wenn das Becken läuft.
      Für mich persönlich ist und bleibt das Forum die einzige verlässliche Anlaufstelle zur "Weiterbildung", bei Fragen und damit man auf dem neusten Stand bleibt was Produkte/Technik usw. angeht. Wenn ich mal ein Problem habe, kann ich in den Unterforen suchen und finde meistens zum Thema einen Beitrag und eine Lösung.
      Sonja
      :jumping:
    • Foren vs. Facebook

      Hallo zusammen,

      bin auch einer derjenigen, die eifrig mitlesen, sich aber nicht beteiligen.
      Irgendwie bedaure ich das und es macht mir sogar ein leicht schlechtes Gewissen.
      So ein Forum lebt nun mal von der Aktivität und den Beiträgen seiner Mitglieder.
      Wie hier bereits geschrieben würde: Die Becken laufen und irgendwie fehlt dann der Bedarf oder gar die Notwendigkeit einer aktiven Teilnahme.
      In meinem Fall kommt hinzu, dass ich das meiste und fundierteste Wissen aus guter Literatur ziehe und gezogen habe.
      Die, so jedenfalls mein Eindruck, auch immer weniger wird.
      Zumindest habe ich seit längerem keine interessante Neuerscheinungen entdecken können.
      In diesem Zusammenhang einmal mehr mein Respekt an die alten Hasen hier.
      Manchmal melden sich hier Leute, denen man einfach anmerkt, dass sie sich niemals ernsthaft mit der Materie beschäftigt haben, geschweige denn mal ein gutes Einsteigerbuch gelesen haben.
      Trotzdem werden deren Fragen erstmal geduldig beantwortet.

      Denke dabei vor allem an Sandy.
      Vielleicht auch noch ein paar Andere.

      Habe sonst leider auch nicht viel Erhellendes zum Thema beizutragen.

      Aber immerhin habe ich mal wieder einen Beitrag geleistet .

      Viele Grüße
      Markus


      Gesendet von meinem NEM-L51 mit Tapatalk
    • Hallo zusammen,

      den Zenit ueberschritten? Das glaube ich nicht. Woran kann man das festmachen?
      Die Meerwasseraquaristik ist ein hochinteressantes Feld, welches nur darauf wartet weiter beackert zu werden.
      Wer sich allerdings nicht ernsthaft mit den Anforderungen dieses Metiers auseinandersetzt, der wird nicht an diesem Hobby wachsen, sondern irgendwo auf diesem Weg verkuemmern.
      Ernsthaftigkeit, zusammen mit einer Portion Neugier, wird uns immer den richtigen Weg zeigen. Zeitgenossen, die einer gedanklichen Verengung unterliegen, legen mit der Zeit ein unmotiviertes Verhalten an den Tag und verabschieden sich entnervt sang- und klanglos aus der Oeffentlichkeit. Sie sind an ihren Vorstellungen gescheitert. Das meine ich nicht despektierlich. Es ist halt das Ergebnis einer unzulaenglichen Vorbereitung auf dieses komplexe Thema.
      An etlichen Fragen bezw. Fragestellungen wird deutlich, dass nicht nur das Grundwissen fehlt, sondern dass da auch nicht mehr viel kommen kann. Nur hin und wieder ins Forum hereinzuschauen um sich ueber das eine oder das andere Thema zu informieren, ist zu duenn. Man muss auch gelegentlich in die Tiefe gehen um das eigene Wissen zu vervollstaendigen.
      Ich will keine streitfreie Diskussion, aber eine konstruktive!
      Auch sollten wir nicht einem Irrtum unterliegen. Die Meerwasseraquaristik wird immer die kleine Schwester der Aquaristik des Suesswassers bleiben.
      In der ueberwiegenden Mehrzahl treiben sich MW Aquarianer eben nicht permanent in Foren herum. Sie schauen, wenn ueberhaupt, nur gelegentlich vorbei und sind meist stille Mitleser. Etliche von ihnen binden sich fest oder temporaer an Gruppen oder Vereine und machen dort ihre Hausaufgaben. In meinem Beritt trifft man sich turnusmaessig untereinander seit ca. 30 Jahren vor den eigenen Aquarien, um den Fortschritt der Pflege und der Technik zu diskutieren. Es kommen immer wieder neue Interessenten hinzu, welche ggf. auch die aelteren Semester ersetzen. Fuer Kontinuitaet ist also gesorgt. Nachahmung empfohlen!
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hajo ()

    • Spooner schrieb:


      Ich glaube das Hobby selbst hat auch den Zenit überschritten.
      das sehe ich ähnlich. das merkt der Händler nämlich auch und versucht eben über Facebook ( igitt ) auch noch den letzten trottel abzugraben.
      ich für meinen teil halte das so.. der Händler der seine Präsens auf Facebook verlagert, bekommt keinen müden Cent mehr von mir.
      Aqua Medic Xenia 130 - 3x Ecotech Radion XR30 G4 Pro (RMS Mount & Diffuser) - 2x Ecotech Mp40wES QD + 2x Ecotech Mp10wES QD - Ecotech Vectra M1 - Nyos Quantum 120 - Zeovit-Filter Easy Lift Magnetic S
    • Foren vs. Facebook

      Hallo zusammen,

      ein Überschreiten des Zenits kann auch ich nicht erkennen.

      Muss Hajo mit seiner treffenden Analyse da recht geben, die wieder einmal sehr in die Tiefe geht.

      Aber auch das wachsende und interessante Angebot vieler Hersteller an Komplettaquarien und anderen technischen Lösungen scheint mir dieser Einschätzung zu widersprechen.

      Vieles verändert sich natürlich.
      Allein schon angesichts steigender Energie- und Wasserpreise, um nur eine mögliche Ursache zu nennen.

      Viele Grüße
      Markus






      Gesendet von meinem NEM-L51 mit Tapatalk
    • Also ich benutze beides. Meiner Meinung nach ist die Kombination genau das richtige.
      Ich habe das Gefühl das es Fachlich im Forum schon ein höheres Niveau herrscht. Aber bei Facebook bekommt man mehr so ein Alltags-eindruck anderer Aquarianer mit. Einfach mal ein Schnappschuss der Becken. Das sehe ich hier "relativ" selten im Vergleich.
    • hi,
      nun, m. e, ist es ein lernprozess, der da im gange ist.
      wird sich wieder „normalisieren“, wenn gemerkt wird, dass vielfach dort bekommene ratschläge
      unsubstantiiert sind
      gerade junge leute sind mit facebook und co. geradezu verheiratet und wahrscheinlich der auffassung, dass auch lern- und verständnisintensive geschichten mal so locker im „gespräch“ nebenbei abgehandelt werden können.
      gilt, denke ich, auch für andere branchen.
      genau so wie es ein lernprozess in den foren war, sich nicht mit unflätigen posts zu outen.
      alles wird gut!
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Ich will mich hier im Forum gar nicht weiterbilden. Vielleicht mal ein bisschen Hilfe bei Problemchen einholen, mal schauen was für Becken die anderen haben, das wären für mich Gründe genug, hier im Forum zu sein. Bisschen vermisse ich den Unsinn, den wir früher hier gequatscht haben. Wichtig sind für mich die 1-2 Händler die mich durchs Salzige begleiten. Dort trifft man meist genug Leidensgenossen. Der Joe wäre auch so ein Händler! Dummerweise wohne ich etwas weit wech :)

      Gruß
      Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Also, der Zenit ist defintiv nicht überschritten, ich behaupte mal eher das Gegenteil ist der Fall. Die Leute fahren heute nicht mehr so oft und viel in Urlaub, es wird wieder viel mehr ins Hobby, Familie und in Grundeigentum investiert. Ein schönes Zuhause ist vielen Leuten heute wichtiger, als ein teures Auto vor der Garage stehen zu haben, zumal man ja nicht weiß, was an bekloppten Maßnahmen sich die Politiker noch einfallen lassen, um das Fahren zu verbieten, Stichwort Diesel.
      In ferne Länder reisen ist ja heute aus politischen Gründen nicht mehr ganz ungefährlich. Ich erinnere mich da an unseren gebuchten Jahresurlaub auf den Malediven, der vom Reiseveranstalter Robinson-Club storniert wurde, wegen dem Putsch auf Male wo dann eine zeitlang Islamisten das Sagen hatten. Ich selber reise grundsätzlich in keine Länder die politisch instabil sind wie Ägypten, Süd-Thailand, Indonesien, Bali, Maghreb-Staaten ect.

      Der anhaltend niedrige Zinssatz hat viele Familien ins eigene Heim gebracht und da wird auch deutlich mehr Geld in ein Meerwasseraquarium investiert als in Mietwohnungen. Das sind unsere Erfahrungen über die letzten Jahre.
      Was auch auffällig ist : es wird wieder vermehrt in qualitativ hochwertige Produkte investiert. Der große Batzen allerdings bleibt nach wie vor, das untere und billige Segment. Von 10 Einsteigern, hören 9 wieder auf innerhalb der nächsten 2-3 Jahre. Ebay ist voll mit dem billigen Gerödel aus Beckenauflösungen.

      Meerwasseraquaristik hat nichts von seiner Faszination verloren und es entwickelt sich ständig weiter.

      Wenn es um Reichweite von Werbung geht, FB vs. Foren, ist diese Frage schwer zu beantworten wo man mehr Kunden ziehen kann. Ich würde mal behaupten, in Deutschland oder im deutschsprachigem Raum hält sich das die Waage, aber auf einer international ausgerichteten kommerziellen Seite wie Facebook oder Instagramm, ist der Werbeeffekt um ein vielfaches höher, als in einem deutschsprachigem Forum.

      Dieses Forum hier hat definitv gelitten, weil man damals eine Diskussion abgewürgt hat, wo es um Probleme mit Produkten eines Keramikhersteller gab und aufgrund der Zensur, einige der besten Mitglieder dieses Forum verlassen haben. Es entsatnd der Eindruck, man hält seine Hand schützend um einen Sponsor des Forums zu Lasten der User. Da hatte die Forenleitung damals kein glückliches Händchen bewiesen.

      Leidenschaftliche Diskussionen gibt es kaum noch hier. Die letzte an die ich mich erninnern kann, war die von Aruff angestossene Abschäumerdiskussion, die zwar auf hohem Level geführt wurde, die aber, genau wie ich vorhergesagt habe, ausging wie das Hornbacher Schießen und wenig, wenn nicht keinerlei neue Erkenntnisse dem User gebracht hat.
      Alles in allem, schätze ich beide Plattformen. Foren für den Kontakt mit Leuten, die man schon lange kennt und FB wegen der Reichweite. allerdings muss man bei FB höllisch aufpassen, dass man sich nicht zu sehr vereinnahmen lässt. Da haben einige Zeitgenossen kein Problem auch mal Nachts um 2 Uhr Fragen über den Messenger zu schicken oder 20 Kurznachrichten zu senden. Deswegen bleibt mein Handy in der Firma immer in der Schublade und nach Feierabend auf lautlos gestellt.

      Grüße .. .Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Wieso, geht doch. Wenn dieses Thema nicht gerade fleißig diskutiert wird, dann weiß ich nicht, wie ein Forum aussehen sollte.

      Es gibt immer wieder Aufs und Abs. Und Entwicklungen sind immer nur aus großer zeitlicher Ferne zu erkennen. Wenn ich da an die 70er denke mit Wasserstoffperoxid gebleichten Korallenskeletten.... Damals hat sich auch niemand vorstellen können, das die Meerwasseraquaristik sich weiter entwickeln kann.

      Fazebock ist immer für die schnelle, leichte Info. Diese weltweite Plattform ist enorm stark, wenn es um die Verbreitung geht - vielleicht sollte ich mich als Hersteller dort auch mehr umtun: von interessanten Diskussionen kann leider niemand leben, der Umsatz muss auch stimmen. Aber Qualität und tiefere Einblicke erwarte ich nicht von Fazebock, dafür sind Foren in meinen Augen unerlässlich.

      LG Burkhard
    • Neu

      Ich sehe die Meerwasseraquaristik auch nicht auf einem absteigenden Ast, eher im Gegenteil. Es verschiebt sich allerdings die Art des Hobbies.

      Wenn man sich beispielsweise die Händler ansieht im Raum München Augsburg stell man zwar traurigerweise fest, dass hier viele geschlossen haben, es verlagert sich mehr auf "Zentren" bspw. Stuttgart. Diese Zentren werden aber größer, bestes Beispiel ist der neue Shop von Whitecorals (Hier gibt es bei YouTube eine schöne Tour auf dem ReefBuilders Kanal). Claude will meines Wissens auch erweitern, was ich sehr begrüßen würde.

      Einen weiteren Trend sind wie schon geschrieben nach den Nano Aquarien die "fertig" Systeme von Red Sea, Aqua Medic etc., welche im Nachbarforum gefühlt in den tausenden vorgestellt werden ;)

      Leider interessieren mich aber eher die größeren bzw. Spezialbecken und da ist das Meerwasserforum die m.E. die einzige vernünftige deutschsprachige Quelle.

      Das die Meerwasseraquaristik die kleine Schwester der Süßwasseraquaristik ist finde ich nicht weiter schlimm, ist definitiv die hübschere von beiden ;)

      VG Fabian
    • Neu

      Hi Leute,

      bin hier auch mehr der Mitleser, hauptsächlich da mir aber die Erfahrung fehlt.
      Habe hier schon viele Hilfreiche Themen gefunden, die mich wirklich weitergebracht haben.
      Lese täglich hier mit um mich in vielen erdenklichen Themen weiterzubilden.
      Gerade die Urgesteine mit ihren kleinen Diskusionen sind einfach Klasse.

      Selber kann ich Facebook nicht ausstehen, bin da auch nicht angemeldet, da ich nicht verstehen warum man jeden "Furz" öffentlich machen muss.
      Und nacher sind das die ersten die nach Datenschutz schreien.
      Schade ist das man manche Sachen leider nicht mitmachen kann oder dran teilnehmen kann wenn man nicht dort ist.
      Doch deswegen werde ich mich bestimmt nicht dort anmelden.
      Mit Salzigen Grüßen

      Christian
    • Neu

      Hallo

      Also ich mag Foren und obwohl ich seit glaub 10 Jahren kein Meerwasser mehr habe kuck ich immer wieder mal rein.
      Ich bin mitlerweile in der Terarristik und halten grüne Baumpython und da sind die Foren ausgestorben und alles nur noch über Facebook. Aber dort gibt es keine Diskussionen sondern da wird nur Bilder gezeigt und wenn man mal sich Zeit nimmt und einem bei seinem Problem hilft kommt zu 50% nicht mal ein Danke von dieser Person.

      Also salopp gesagt es geht bei den Baumpythons nur noch darum wer den Längsten hat informatives gibts da null.

      Alle ich nenns mals so Altenhasen haben sich komplett zurückgezogen machen nur noch ihr eigenes Ding. So wird meist nur noch geraten, ich helf auch nur noch wenn es um das Wohl des Tieres geht. Vorallem werden da meist sachen gefragt die mit 2 Min. suche im Forum beantwortet worden wären.

      In Algemeinen Terraristik Gruppen, warten nur ein Paar ( ist weit untertrieben ) Leute darauf einen wegen der Haltung zur sau zu machen statt es ordentlich zu erklären wo der Fehler liegt und wie man es besser machen kann. Andere Beiträge siehst aber auch nicht von diesen Personen, teilweise in einem Ton, aber das nenn ich halt einfach mal Internet / Facebook Eier.

      Was ich den Betreibern der Baumpython Foren vorhalte ist das sie das mit der Automatischen Bilder Skalierung verpennt haben oder zu spät implantiert haben und da ist Facebook einfach bequemer.

      Genau genommen verenden die Foren an der eigenen Bequemlichkeit. Bei Facebook sind die meisten eh schon und da kannste fragen musst nicht suchen, und dich nirgens amelden.

      Ich find diese Entwiklung sehr sehr schade aber was willst machen, in meinem Fall wären das Selbstgespräche im Forum.
      grüße Ayhan
    • Neu

      Ein Forum lebt aber auch von Mitgliedern die auch schreiben. Alle wollen hochinteressante Beiträg lesen, ziehen ihren persönlichen Nutzen daraus, schreiben aber selber nie Beiträge oder hinterlassen wenigstens mal ein Like.
      Ob es reiner Faulheit/Bequemlichkeit geschuldet ist oder die Angst mal anzuecken, kann ich nicht beantworten. Jedenfalls sind die Kameraden in Facebook schneller an der Tastatur als in Foren : (wobei zugebebenermaßen viele Beiträge auf Facebook absolut sinnfrei sind)

      So hätte ich zu gerne mal aruff alias Arthur mal sein Becken gesehen, wo er ja generell die Eiweißabschäumung in Frage gestellt hat und angeblich sein Becken erfolgreich ohne fährt. Auch sein FB-Profil gab nichts her, was seine Thesen unterstützt hätte, es gab schlichtweg kein einziges Bild von seinem Aquarium. Da denke ich mir dann meinen Teil. .



      Was aber absolut klasse ist, wenn man sich asbach-uralte Beiträge anschaut und feststellen muss, dass manche Zeitgenossen, die heute sehr aktiv sich auf Facebook rumtummeln und sich am liebsten über andere echauvieren, früher selber keinen Deut besser waren. ( Insider wissen, wen ich meine :) ) Deswegen feier ich das Forum hier.


      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neu

      Hallo zusammen!


      Was erwarten wir denn eigentlich?
      In einem oeffentlichen Forum ist die Gemengelage komplex. Es tummeln sich dort recht unterschiedliche Charactere. Was fuer den einen zum Gaehnen, ist dem anderen bereits sein Waterloo.
      Hochgestochene Themen sind rar, das gebe ich zu. Liegt zum einen daran, dass sich weniger die Exzellenz hier tummelt, als das Gros der Unerfahrenen. Aus einem gesunden Mix sollte eine ebenso gesunde Kommunikationskultur erwachsen. Wenn solche nicht gepflegt wird, kommt Sand ins Getriebe und die Platform wird denjenigen ueberlassen, die sich naeher an Grimms Maerchen anlehnen, als an meeresaquaristisch fachlichem Wissen.
      Die Niederungen zu beackern, ist oft muehselig und fuer manch helfende Hand sehr zeitaufwendig.
      Einen wissenschaftlichen Erkenntnisprozess in Gang setzen, dafuer fehlt vielen Neugierigen die fachliche Basis. Ist ja nicht weiter verwerflich, denn wir haben auch alle einmal so, oder so aehnlich angefangen.
      Ich beobachte leider immer oefter, aehnlich wie Klaus, eine Veraenderung des Kommunikationsverhaltens. Meine Quintessenz daraus ist eine andere. Themen und Inhalte beschaeftigen sich schwerpunktmaessig nicht mit den Beduerfnissen der lebenden Kreatur sondern eher mit den technischen Elementen der Meerwasseraquaristik.
      Natuerlich hat der technische Bereich auch seine Berechtigung. Was nutzt mir aber die beste technische Innovation, wenn Komplikationen mit dem lebenden Inventar an der Tagesordnung sind.
      Meines Erachtens liegt die Scheu der Mitlesenden weniger an ihrer "Faulheit/Bequemlichkeit" sondern an der eigenen, momentanen Ueberforderung bezueglich der Vergesellschaftung von Arten. Hier faellt immer wieder ein durch spontanen Kauf unueberlegtes Fischsammelsorium auf, oder ohne genuegend darueber nachzudenken, die unglueckliche Positionierung der Tiere im Aquarium. Das eine hat ein gestoertes, hoechst unnatuerliches Verhalten der zwangsrekrutierten Flossentraeger zur Folge, das andere endet mit geschaedigten Korallen. Beides koennte vermieden werden, wenn man besser die Bedurfnisse seiner Pfleglinge verstanden und nicht ihr Verhalten ignoriert haette. Denn: Wer das Verhalten seiner Fische nicht deuten kann, der wird ihnen selten zu einem langen Leben verhelfen.
      Wo wir dann bei dem Thema Langzeiterfahrungen waeren. Ob die Lebenserwartung gepflegter Fische hinterfragt wird, oder ob die schoenen Momentaufnahmen einer Riffgesellschaft nach Monaten oder Jahren noch Bestand haben, das entzieht sich allzu oft unserer Kenntnis. Gerade diese Historie wuerde die Staerken und die Schwaechen des eigenen meeresaquaristischen Managements aufzeigen, und koennte auch den weiteren Kommunikationsverlauf beeinflussen, aus dem dann andere ihren gewinnbringenden Nutzen ziehen koennen.
      Es ist hoechst ungut fuer die Kommunikation, wenn Themen versanden und nicht ausdiskutiert werden. Das Schweigen im Walde interpretiere ich eher als ein unbesonnenes Verhalten zur Vermeidung von albernen Antworten. Selbstschutz nennt man so etwas.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Foren vs. Facebook

      Neu

      klaus Jansen schrieb:



      Der anhaltend niedrige Zinssatz hat viele Familien ins eigene Heim gebracht und da wird auch deutlich mehr Geld in ein Meerwasseraquarium investiert als in Mietwohnungen.

      Dieses Forum hier hat definitv gelitten, weil man damals eine Diskussion abgewürgt hat, wo es um Probleme mit Produkten eines Keramikhersteller gab und aufgrund der Zensur, einige der besten Mitglieder dieses Forum verlassen haben. Es entsatnd der Eindruck, man hält seine Hand schützend um einen Sponsor des Forums zu Lasten der User. Da hatte die Forenleitung damals kein glückliches Händchen bewiesen.


      Wirklich super, dass es jemand ausspricht. Ich meine jetzt nicht die Sache mit dem eigenen Haus, obwohl ich der gleichen Meinung bin.

      Die Geschichte mit dem Keramikhersteller hat mich dermaßen angekotzt, dass dies mein erster Post nach schätzungsweise zwei oder mehr Jahren ist. Diese Geschichte war weder neutral und sachlich, noch fair gegenüber den Geschädigten. Ich kann meine 2700 Liter nicht mal eben so ausräumen und bin mit meinem Becken seit Beginn im Kampf und lasse mich auch nicht von Moderatoren zensieren und maßregeln.

      Ich habe meinen Händler, den ich alle paar Monate besuche und das war es. Die Verbrauchsaquarianer aus den Zoomärkten brauche ich nicht. Da wird nur verkauft um jeden Preis. Wenn man sich dort genau umschaut, würden sich die meisten besser mal die Zähne machen lassen statt Meerwasserfische oder Reptilien zu halten.

      Die Freude am Hobby ist ungebrochen, aber nach fast 30 Jahren betreibe ich es, mehr als zuvor, eher für mich alleine. Aber diesen Kommentar von Klaus musste ich noch um diese Sätze ergänzen. Er trifft die Sache auf den Kopf. Der Punkt war nicht mal das Produkt, sondern die Arroganz mit der der Keramikhersteller damit umging und das bei voller Rückendeckung durch die Forenbetreiber. Danach hatte ich die Schnauze voll vom Forum.

      Schönen Abend

      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ChristianS ()