Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Gravita Plasma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • so, Leuchte ist montiert und in Betrieb.
      Ohne Blau sieht wirklich sehr natürlich aus!
      Aber ohne Zusatz Blau würde ich es nicht machen, die Korallen sehen mit zusätzlicher Blaubeimischung schöner aus.

      Das Dimmen der Leuchte ist nicht wirklich der Burner, da merkt man kaum was davon.

      Leider ist mir bei der Montage eine Schraube ins Becken gefallen die ich nicht mehr finde, ich hoffe das ist nicht zu schlimm!
      LG Robert
      (Schreibe gleichzeitig im Österreichischem Forum)
    • Hallo Robert, dass die Lampe eine echte Wuchtbrumme ist, konnte ich schon an den Abmessungen und dem Gewicht sehen. Mit dem Controller habe ich mir schon gedacht, dass es nicht wie bei LEDs regelbar ist, auch in der Beschreibung steht ja, dass der Controller nur von 50-115 Prozent regeln würde. Darunter gibt es wahrscheinlich Probleme beim Anregen des Plasmas.

      Menschen sehen Helligkeitsstufen leider sehr schlecht, das kann man während des Fotographierens oft gut sehen. Wo wir mit dem Auge keinen Unterschied sehen, zeigt der Belichtungsmesser der Kamera hingegen deutliche Unterschiede bei der notwendigen Belichtungszeit.

      Eventuell könntest Du die Lampe noch ein paar Zentimeter runtersetzen, auf dem Foto sieht man recht gut, dass der Beleuchtungskegel schon auf dem Blendschutzrahmen beginnt.

      Interessant wird es vor allem aber bei dem eigentlichen Zweck, der Versorgung der Korallen. Bitte schreibe auch mal, wie sich der Verbrauch und das Wachstum der Korallen entwickelt, eventuell auch die Wuchsformänderungen.

      Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich hoffe auf weitere Berichte über den Fortschritt. :thumbsup:
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy Drobic schrieb:

      Interessant wird es vor allem aber bei dem eigentlichen Zweck, der Versorgung der Korallen. Bitte schreibe auch mal, wie sich der Verbrauch und das Wachstum der Korallen entwickelt, eventuell auch die Wuchsformänderungen.
      Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich hoffe auf weitere Berichte über den Fortschritt.
      hi,

      jetzt sind die dortigen korallen ja nicht gerde wegweisend, was das angeht.

      interessant wäre eher eine entwicklung im sps.becken.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Sandy Drobic schrieb:

      Hallo Joe,

      es gibt ein Leben neben den SPS-Becken, auch wenn es nach Blasphemie klingt, wenn ich das dem SPS-Spezi sage. :P
      Aber zugegeben sieht man die Wuchsform-Änderungen natürlich deutlich besser bei Korallen mit festem Kalkskelett.
      moin sandy,

      nicht wirklich :D .

      spass beiseite....ich sage immer in bezug auf weiche: kannste auch ne glühfunzel drüber hängen. ;)

      daher sind erfahrungen mit lampen "ungewöhnlicher" bauart immer zu hinterfragen.

      grundsätzlich sollte immer bekannt sein, mit welchen korallen man die und die erfahrung in bezug auf produkte gemacht hat.

      nur die aussage z. b. - meine korallen stehen top - ist nicht wirklich zielführend.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Joe schrieb:

      Sandy Drobic schrieb:

      Hallo Joe,

      es gibt ein Leben neben den SPS-Becken, auch wenn es nach Blasphemie klingt, wenn ich das dem SPS-Spezi sage. :P
      Aber zugegeben sieht man die Wuchsform-Änderungen natürlich deutlich besser bei Korallen mit festem Kalkskelett.
      moin sandy,
      nicht wirklich :D .

      spass beiseite....ich sage immer in bezug auf weiche: kannste auch ne glühfunzel drüber hängen. ;)

      Ich fass das mal als eine humorige Einlage auf. :D
      Wenn man durch ungenuegende Beleuchtung unterschiedliche Wuchsformen in Kauf nehmen will? Die Mehrzahl der Weichen passt sich zwar an, das Erscheinungsbild hingegen, leidet darunter. Wir sollten doch stets bestrebt sein, uns moeglichst nahe am natuerlichen Abbild zu orientieren.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Ich denke nicht, dass Joe dazu aufgefordert hat, Experimente mit schlechten Lampen zu machen, sondern eher darauf hinweist, dass Weiche eine erstaunlich große Anpassungsfähigkeit haben und selbst bei schlechtem Licht noch irgendwie weiterleben können, während SPS schon eine recht hochwertige Beleuchtung benötigen und ungenügendes Licht meist mit Absterben anzeigen.

      Wenn die Lampe hingegen anspruchsvolle SPS-Korallen gedeihen lässt ist dies ein deutliches Zeichen für hochwertiges korallengerechtes Licht. So habe ich seine Bemerkung verstanden. :)
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      we are on the same side! :)

      Meine Bemerkung galt eher denjenigen, denen sich das Thema Licht in Bezug auf die individuellen Anforderungsprofile der Korallen noch nicht vollständig erschlossen hat.
      Die gelegentliche Behauptung einiger Zeitgenossen, dass manche Korallen als unkaputtbar gelten, ist genauso falsch, wie z. B. eine mehr oder weniger durchdachte Aussage über Beleuchtungsstärken und Spektren.
      Gerade in einer Zeit, wo die Stromkosten einen hohen Stellenwert in manchen Budgets einnehmen, wird man mancherorts eine Reduzierung von Beleuchtung zumindestens in Erwägung ziehen. Schlechtenfalls mit allen Konsequenzen auch in Kauf nehmen.
      Ich habe nichts dagegen, wenn diese Absicht sinnvoll durchdacht vollzogen wird.
      Das setzt aber voraus, dass man mit den Ansprüchen seiner Korallen vertraut sein sollte.
      Diese Erwartung teilt der Pfleger dieser unten abgebildeten Korallen offensichtlich nicht.
      Die relative Helligkeit der Aufnahme darf nicht über die wahre, dürftige Intensität hinweg täuschen. Insbesondere die Sarcophyton ist von der trüben Funzel betroffen. Die Wuchsform sagt alles!
      Aber wo liegt da die Grenze zwischen Nichtwissen und Dummheit?

      Gruss
      Hajo


      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • nun, was sagt uns das foto?

      mir scheint, dass dort ein bereich gezeigt wird, der sich am äusseren rande einer beleuchtungszone befindet.

      kleine reste von sacros, evtl. nach dem abschneiden eines größeren stocks übrig geblieben, von großen sinularias und deco eingegrenzt, streben dem licht entgegen.

      natürlich ist für den natürlichen? wuchs auch von weichen ordentliches licht notwendig - ohne frage!

      übrigens: auf salzwasserwelten.de wurde die gavita schon vermessen und als ordentlich befunden.

      für weiche usw. würd ich sie uneingeschränkt nutzen.

      war nur etwas enttäuscht, dass es halt ein weichlastige becken ist und somit der sps-liebhaber etwas im regen steht.

      wobei vom spectrum her funzt es garantiert auch bei sps, einzig der nicht optisch erkennbare blauanteil wird für weniger farbe im sps-bereich sorgen.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Sandy Drobic schrieb:

      Ich denke nicht, dass Joe dazu aufgefordert hat, Experimente mit schlechten Lampen zu machen ......................................deutliches Zeichen für hochwertiges korallengerechtes Licht. So habe ich seine Bemerkung verstanden. :)
      so ist es - danke!
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Hi Joe...

      warum ist es *enttäuschend* wenn das Licht für Weichkorallen besser geeignet ist ? Ich finde es eher enttäuschend, das um farbiges Geäst so ein Pohei gemacht wird und die Weichkorallen, so in den Hintergrund gedrängt wurden. Jeder will die ultimative grün-blau-rot, pinke, gelbe Ultrafluoreszierende SPS haben und der eigentliche Sinn der Meerwasseraquaristik, geht damit ein Stück weit verloren. Also ich finde eine gelbe Lythophyton 30 cm groß, mit 3-5 Stämmen die in der Strömung stehen, viel interessanter, als die kirmesfarbenen Steinkorallen, denen mit ultraviolettem Licht, noch das letzte Quentchen Farbe rausgesaugt wird..
      Klar, ist dem Zeitgeist geschuldet und die Geschmäcker sind verschieden, aber ich finde ein gut geführtes Weichkorallenbecken lebt einfach mehr als die aufgepflanzten SPS

      Nur meine bescheidene Meinung ;)

      Was die Leistungsfähigkeit der LED-Lampen anbelangt : ... sind wir heute, wie früher, wieder bei 1 Watt pro Liter gelandet :)

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Der Joe war nicht, enttäuscht, dass die Gravita nur für Weichkorallen geeignet ist, sondern, dass in dem Becken "leider" überwiegend Weichkorallen sind, die geringere Anforderungen an das Licht stellen, womit keine wirkliche Aussage über das „Für und Wider“ der Gravita möglich ist.

      Bezüglich der bunten Bonbon-Korallen stimme ich dir aber zu 100% zu. Eines der schönsten Becken hier im Forum ist und bleibt das von Stefan Lodahl, welches ja bald in die Verlängerung geht. Darauf freue ich mich schon.

      Bezüglich der Leuchte vertraue ich aber Henning Wiese und vor allen auch Ronny. Eigentlich müsste man die Gravita viel öfter über den Becken finden. Blöd nur, dass die kaum Werbung machen.

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • moin klaus,

      selbstverständlich sind weichkorallen wunderschöne beckenbewohner - ohne frage - und allerdings in der aufmerksamkeit der aquarianer weniger stark vertreten als sps/lps.

      unsere gelbe litho mit rotem stamm ist im schaubecken eine augenweide.

      der hype um farbige steinkorallen ernährt sich selbst durch die besitzer solcher aquarien, zugegebenerweise zugespitzt durch vorgaben wie "american style" o. äh.

      allerdings sind auch zoas, großpolypige und scheiben nicht davon verschont.

      und auch bei weichen wird nach "nicht nur braun" gefragt und wenn dendros haltbar wären, wären die schon in allen becken vertreten.

      zumindest hier im geschäft zu beobachten.

      der mensch scheint so gestrickt zu sein: er strebt nach perfektion, sei es im technikbereich ;) oder den angestrebten, naturnahen wasserwerten oder auch der pflege empfinglichster korallen.


      moin daniel,

      ja, so war es eigentlich angedacht - danke für deine unterstützung!
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • klaus Jansen schrieb:

      Also ich finde eine gelbe Lythophyton 30 cm groß, mit 3-5 Stämmen die in der Strömung stehen, viel interessanter
      Hallo Klaus,

      wir gehören bereits zu den Dinosauriern. Zur Zeit ist Bonbon-Aquaristik angesagt. Aber zum Glück kann das jeder halter wie er will.
      Noch ein Beispiel für unterschiedlichen Wuchs bei genetisch identischen Tieren: ..01 = Schwachlicht; ..02 = mehr Licht


      LG Burkhard
      Bilder
      • capnella01.JPG

        948,47 kB, 2.816×1.880, 55 mal angesehen
      • capnella02.JPG

        695,99 kB, 2.816×1.880, 52 mal angesehen
    • roberthaidi schrieb:

      is du gefragt hast dachte ich passiv gekühlt.

      Jetzt bin ich mir aber auch nicht mehr sicher?

      Sollten bald da sein dann gebe ich Bescheid.
      Hallo,

      weshalb sollte man einen Brenner kühlen, der doch anscheinend Hitze braucht? Ich sage mal so: Das klingt so, also ob man über die Kühlung einer Glühbirne nachdenkt, die doch auch mit Hitze arbeitet. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe wird in der Plasmalampe mit Mikorwellenstrahlung und so erzeugter Hitze ein Plasma erzeugt. Klar, der Mikrowellen-Generator wird wohl eine gewisse Kühlung brauchen, die LEDs sind aber nur wegen der spezifischen Art, wie das Licht mit einem Halbleiter erzeugt wird, so hitzeempfindlich. Ich denke, Plasma dürfte da viel robuster sein.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • ... Nebenthema: Ich finde es nicht besonders sinnvoll immer Octocorallia mit Steinkorallen zu vergleichen, das sind doch irgendwie zwei Welten. Die Octocorallia haben immer ziemlich ähnliche Polypenformen, und die Größe der Polypen schwankt zwischen Capnella- oder Lobophytum-Größe und Xenia-Größe. Alleine wenn man die vielfältigen Wuchsformen, Strukturen (Acroporidae - Pocilloporidae - Agaricidae - Faviidae - Euphyllidae) und Polypengrößen der Steinkorallen nimmt, ergibt sich eine viel größere Vielfalt.
      Was mich immer eher verwundert, ist die sehr einseitige Festlegung auf Farben, und niemand scheint die wunderbaren Strukturen z. B. der Agaricidae zu würdigen, ist aber halt so.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hans-Werner schrieb:

      Was mich immer eher verwundert, ist die sehr einseitige Festlegung auf Farben, und niemand scheint die wunderbaren Strukturen z. B. der Agaricidae zu würdigen, ist aber halt so.

      Ja, das wundert mich auch etwas. Eines meiner Lieblingsmotive (im Becken von Nils) wurde hier im Forum über einen langen Zeitraum dokumentiert.




      Wenn man sich die ganzen anderen Gavitas ansieht (die werden ja sehr erfolgreich im Gartenbau eingesetzt), sieht man, dass nur das Vorschaltgerät, die Steuerung etc gekühlt werden, nicht aber die Reflektoren.

      LG
      Daniel
    • Hans-Werner schrieb:

      ... Nebenthema:

      Was mich immer eher verwundert, ist die sehr einseitige Festlegung auf Farben, und niemand scheint die wunderbaren Strukturen z. B. der Agaricidae zu würdigen, ist aber halt so.

      Grüße

      Hans-Werner
      Hallo Hans-Werner,




      Das sehe ich auch so. :thumbup:
      Agariicidea ist etwas fur Filigranliebhaber, deren Interesse ueber den ersten Eindruck hinausgeht. ;)
      Im Gegensatz zu den schnellwuechsigen Acropora-Arten, kann man dieser Familie beim Wachsen nicht gerade zusehen. Ihre Schoenheit liegt eher im Verborgenen. Das ist beileibe keine Ironie!
      Doch scheinen verzweigte Arten mehr den Vorstellungen von interessierten Mitbuergern zu entsprechen, als ein doch eher kompaktes, flach- bis krustenfoermiges Gebilde im gedeckten Farbton.
      Vielleicht liegt es aber auch daran, dass moeglicherweise die endemischen, karibischen Arten von Agariicidea (Agaricida) einem beschraenkten Ausfuhrverbot unterliegen, bezw. unterlagen? Ich bin mir bei dem Thema aber keineswegs sicher, ob das heute auch noch gilt. Wenn dem aber so sein sollte, wundert mich die fehlende Begeisterung nicht.
      Aus der Grossfamilie der Agariicidae sind die weniger endemischen Arten wie Leptoseris, Pavona, Pachyseris etc.im Handel. Meiner Meinung nach sind sie nicht die 1. Wahl beim Kauf von Korallen. Vielleicht kann Joe aus seinem Erfahrungsschatz etwas dazu beitragen?
      Es laufen ihnen in der Kaeufergunst die Acros und manche farbenfrohe LPS locker den Rang ab. Was sehr schade ist, denn es sind gerade diese Arten, die einer Vergesellschaftung mit z. B. Kaiserfischen oder weniger riffsicheren Arten, nicht im Wege stehen. Ohne diese Korallen waere u. a. mein Kaiserfischbesatz in einer zumeist kargen Rifflandschaft aufgewachsen.
      Hier noch ein Tipp in eigener Sache: Cyphastrea ist zwar keine Agaricida, aber eine weitere, wunderschoene Koralle, die mehr Aufmerksamkeit verdient haette. Sie hat teilweise sehr farbenfrohe Arten, die fast durchwegs krustig wachsen, und ebenfalls fischresistent sind. Ich pflege seit Jahren eine hellgruene Art mit vielen kleinen, roten Polypen. Wunderschoen!
      Was man an Geld fuer Beleuchtung bei dieser Koralle einsparen kann, legt man allerdings beim Erwerb der bunteren Arten wieder hinzu. :( Nicht fuer die fipsigen Korallenzwerge, aber fuer einen mittelgrossen Mutterstock.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      ich weiß, dass immer die Korallen am schönsten sind, die man nicht bekommen oder nicht halten kann, ;) , also die Agaricia-Arten. Es sollen aber auch schon Agaricia in D gehalten worden sein. Schade, dass die nicht vermehrt und weiter verbreitet wurden. Ich finde aber auch die Pachyseris, Leptoseris und manche Pavona sehr schön.

      Aber jetzt wieder die Kurve zum Plasma kriegen ... :D

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Brenner kühlen oder nicht?

      So viel ich weiß, müssen alle Brenner (Niederdruckentladungslampen = T8, T5, "Leuchtstoffröhren", Energiesparlampen), HQI, Plasma etc. eine bestimmte Arbeitstemperatur haben, um ein optimales Spektrum und die angegebene Leistung zu erreichen. (Deshalb fallen Leuchtstoffröhre draußen immer im Winter aus: sie erreichen einfach nicht mehr die Betriebstemperatur, um bei "ausgeleiertem" Gas noch zünden zu können).
      Die Leuchte sollte so konstruiert sein, dass die optimale Temperatur am Brenner erreicht wird. Kühlen ist in dem Falle kontraproduktiv.

      Nur LED: kühlen, kühlen, kühlen!
      Und immer aufpassen bei passiv gekühlen LED-Leuchten, bei denen max. 25°C Raumtemperatur vorgegeben ist: die werden über einem Aquarium meist überschritten mit der Folge, dass gute Leuchten die Leistung reduzieren und schlechte Leuchten jede Menge LED-Schrott produzieren. Eine Temperatursteuerung oder besser -regelung ist m.E. das Wichtigste an LED-Leuchten. Bei eigenen Versuchen haben wir LED dauerhaft mit 200% der Leistung betrieben - das ging natürlich nur mit Wasserkühlung.

      LG Burkhard
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher