Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Welche Rückförderpumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Knarf schrieb:

      Hallo Roli,

      Ich habe an meinem neu gestarteten 1200 l Becken die Aqua Bee UP 8000.
      Sie ist sehr leise und kann in 5 Watt-Stufen reguliert werden.
      LG
      Frank
      Die wollte ich auch nehmen, ist aber leider zu groß für mein Becken.

      Was mir an der pumpe so gut gefällt ist dass sie bei 5watt schon 4000l/h macht, das hab ich bei sonst keiner Pumpe gesehen.

      Hab dann über die ecotech nachgedacht aber die sind laut einigen berichten und Videos garnicht so leise.

      Hab dann zufällig die neue maxspect duo turbine 9k zu nem wirklich guten preis mit 3 jahren garantie bekommen und einfach mal zugeschlagen. Die sollen sehr sehr leise sein, aber zu klein für dein becken.

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
    • hi,ich habe eine abyzz a100 . einfach top , nie etwas besseres gehabt . Dann habe ich noch eine
      Re 50 watt regelbar . Ebenfalls top. Ich weiss es sind pumpen die nicht zu den preiswertesten gehören , aber qualität kostet leider geld . Alles andere sehe ich als doppelt und dreifach kaufen bis man zufrieden ist .bedenke das du so einen niedrigen geräuschpegel und vor allem einen gleichmässigen druck der pumpen hast .

      Oder du kannst mit nervenden geräuschen und schwankenden druck leben , dann kann man sich im mittleren preislevel bewegen .

      Gruss frank
      gruss frank
    • Hallo Roli,

      der Durchsatz durch das Technikbecken sollte als grobe Daumenregel etwas das 2-5fache des Beckeninhalts pro Stunde sein. Dies sollte natürlich auch auf den Abschäumer und seinen Wasserdurchsatz angepasst werden. Die Pumpe sollte also etwa 2000-5000 Liter pro Stunde NETTO schaffen. Also echten Durchsatz, nachdem die Verluste durch das Heben vom Technikbecken und die Verrohrung abgerechnet sind.
      Wenn die Pumpe im Keller ist, dann ist braucht sie natürlich eine ganz andere Leistung als wenn sie in einem Technikbecken neben dem Schaubecken arbeitet.

      Eine Abyzz100 oder eine RE Speedy 80W sollte völlig ausreichend sein. Letztere verwende ich in meinen Becken und regele sie etwas runter passend für die Beckengröße.
      Viele Grüße

      Sandy
    • TommyD schrieb:

      Knarf schrieb:

      Hallo Roli,

      Ich habe an meinem neu gestarteten 1200 l Becken die Aqua Bee UP 8000.
      Sie ist sehr leise und kann in 5 Watt-Stufen reguliert werden.
      LG
      Frank
      Die wollte ich auch nehmen, ist aber leider zu groß für mein Becken.

      Was mir an der pumpe so gut gefällt ist dass sie bei 5watt schon 4000l/h macht, das hab ich bei sonst keiner Pumpe gesehen.

      Hab dann über die ecotech nachgedacht aber die sind laut einigen berichten und Videos garnicht so leise.

      Hab dann zufällig die neue maxspect duo turbine 9k zu nem wirklich guten preis mit 3 jahren garantie bekommen und einfach mal zugeschlagen. Die sollen sehr sehr leise sein, aber zu klein für dein becken.

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
      5 Watt = 4.000 Liter hört sich für mich unrealistisch an. Kann das jemand aufklären?

      Gruß Torben

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
    • Torben schrieb:

      TommyD schrieb:

      Knarf schrieb:

      Hallo Roli,

      Ich habe an meinem neu gestarteten 1200 l Becken die Aqua Bee UP 8000.
      Sie ist sehr leise und kann in 5 Watt-Stufen reguliert werden.
      LG
      Frank
      Die wollte ich auch nehmen, ist aber leider zu groß für mein Becken.

      Was mir an der pumpe so gut gefällt ist dass sie bei 5watt schon 4000l/h macht, das hab ich bei sonst keiner Pumpe gesehen.

      Hab dann über die ecotech nachgedacht aber die sind laut einigen berichten und Videos garnicht so leise.

      Hab dann zufällig die neue maxspect duo turbine 9k zu nem wirklich guten preis mit 3 jahren garantie bekommen und einfach mal zugeschlagen. Die sollen sehr sehr leise sein, aber zu klein für dein becken.

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
      5 Watt = 4.000 Liter hört sich für mich unrealistisch an. Kann das jemand aufklären?

      Gruß Torben

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
      Schau dir die pumpe doch einfach mal selbst an im internet

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk

      Beitrag von TommyD ()

      Dieser Beitrag wurde von Ina Fischer aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost. ().
    • Hallo

      Aus Juristischen Gründen darf ich leider nicht viel zum Thema beisteuern.

      Wichtig für die Auswahl deiner Pumpe ist die Förderhöhe und die Art der Verrohrung .

      Jeder Bogen und jede Kurve kosten Leistung Durchführungen und Kugelhäne sind innen oft kleiner

      im Durchmesser .... das bedeutet mehr Verluste .

      Da kann man nur ganz genau die Förderhöhe aus dem Diagramm ablesen.

      Besorg dir ordentliche Diagramme von den Herstellern zu Pumphöhe und Leistungsbedarf ...

      4000 Liter bei nur 5 Watt ist schon eine echt guter Wert und unter bestimmten Bedingungen wird

      man das auch erreichen.

      Ist son bisschen wie die Verbrauchsangaben beim Auto ...

      Persönlich habe ich mit ATK , RE und Eheim die besten Erfahrungen gesammelt
      ( 4000 Liter mit 5 Watt klappt bei meinem Setup aber leider nicht)
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hallo,

      der Toni macht gute Pumpen im mittleren Preissegment, Deltec fehlt hier noch als Firma, damit war ich früher sehr zufrieden.



      Also, ich sehe bei 5 Watt und einem Meter Förderhöhe vielleicht 100 - 200 Liter...…

      LG
      Daniel
    • TommyD schrieb:

      Dirk Mollink schrieb:

      Hiho

      Joar 5 Watt bei 4000l/h bei = 0 Förderhöhe ..

      Gruß Dirk
      Nö. 1 meter
      Geht doch einfach mal bei mrutzek oder so auf die seite bevor man unwissen verbreitet, ist doch nicht so schwer

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk


      Naja, man sollte schon eine Leistungskurve auch richtig lesen können. Es gibt keine Pumpe, die in 1 Meter Höhe, 4000 Liter Wasser fördert bei nur 5 Watt.

      Das hat nichts mit Unwissen, sondern mit Physik zu tun ;)

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • klaus Jansen schrieb:

      TommyD schrieb:

      Dirk Mollink schrieb:

      Hiho

      Joar 5 Watt bei 4000l/h bei = 0 Förderhöhe ..

      Gruß Dirk
      Nö. 1 meter
      Geht doch einfach mal bei mrutzek oder so auf die seite bevor man unwissen verbreitet, ist doch nicht so schwer

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk


      Naja, man sollte schon eine Leistungskurve auch richtig lesen können. Es gibt keine Pumpe, die in 1 Meter Höhe, 4000 Liter Wasser fördert bei nur 5 Watt.

      Das hat nichts mit Unwissen, sondern mit Physik zu tun ;)

      Grüße ... Klaus
      Also wurden alle anderen pumpen unter gleichen Bedingungen getestet außer aquabees? Das wäre schon heftig

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
    • TommyD schrieb:

      Also wurden alle anderen pumpen unter gleichen Bedingungen getestet außer aquabees? Das wäre schon heftig


      Hi Tommy ,...

      kannst du Pumpen elektrisch, hydraulisch und Flowmäßig messen ? Wir schon. Wir sprechen nicht schlecht über Mitbewerber. Wenn der ein oder andere wüsste, was seine Pumpe tatsächlich bringt, würde er sich anders entscheiden beim Kauf. Was ich aber sagen kann, wer gute Förderpumpen baut und korrekt labelt, dann fallen mir nur wenige Hersteller ein : Deltec E-Flow, AquaBee Elektronik, Abyzz (und RD3 Speedy) Alle anderen kannst du unter ferner liefen einordnen. Und ja, wir haben alle durchgetestet, deswegen auch meine obige Aussage, dass es kein Hersteller gibt, der mit 5 Watt, bei 1 Meter Wassersäule, 4000 l/H fördert. Das schaffen nicht mal wir :) 4000 Liter sind aber möglich, z.B. mit halbaxialen Impellern oder gleich Propeller.... die brechen dann aber sofort weg, sobald sie auf Druck gehen müssen. Das heißt in einem Meter Höhe kommt nix mehr raus. Das sind dann entweder reine Propeller-oder Rohrpumpen.

      Grüße ... Klaus
      Bilder
      • DSC09797.JPG

        473,04 kB, 1.280×960, 24 mal angesehen
      • DSC09795.JPG

        398,6 kB, 1.280×960, 21 mal angesehen
      • DSC09796.JPG

        493,7 kB, 1.280×960, 19 mal angesehen
      • DSC09798.JPG

        431,88 kB, 1.280×960, 18 mal angesehen
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Was Klaus gemeint hat war wohl folgendes:

      Wenn die Pumpe 4000 Liter einen Meter hoch fördert in einer Stunde, dann kann die Leistung so bereichnet werden:

      4000l * 1,023 * 9,81 * 1 / 3600 = 11,15 Watt
      Volumen * Dichte * Erdbeschleunigung * Höhe / Zeit (sek) = Leistung

      Das ist die ideale Leistung ohne Verluste bei der Umsetzung von elektrischer in mechanischer Arbeit, ohne Reibungs- und Strömungsverluste im Rohr. Einfach nur die rein mechanisch berechnete Leistung.
      Viele Grüße

      Sandy
    • TommyD schrieb:

      Also wurden alle anderen pumpen unter gleichen Bedingungen getestet außer aquabees? Das wäre schon heftiH

      Hallo Tommy,

      das hat doch keiner behauptet. Aquabee hat doch zu jeder seiner Pumpen die Pumpenkennlinien beigefügt. Macht nicht jeder.


      Sandy Drobic schrieb:

      Das ist die ideale Leistung ohne Verluste bei der Umsetzung von elektrischer in mechanischer Arbeit, ohne Reibungs- und Strömungsverluste im Rohr. Einfach nur die rein mechanisch berechnete Leistung.

      Perfekt erklärt. Manchmal sind einfache Zahlen besser als alles andere.


      LG
      Daniel
    • Sandy Drobic schrieb:

      Was Klaus gemeint hat war wohl folgendes:

      Wenn die Pumpe 4000 Liter einen Meter hoch fördert in einer Stunde, dann kann die Leistung so bereichnet werden:

      4000l * 1,023 * 9,81 * 1 / 3600 = 11,15 Watt
      Volumen * Dichte * Erdbeschleunigung * Höhe / Zeit (sek) = Leistung

      Das ist die ideale Leistung ohne Verluste bei der Umsetzung von elektrischer in mechanischer Arbeit, ohne Reibungs- und Strömungsverluste im Rohr. Einfach nur die rein mechanisch berechnete Leistung.


      Klasse, Sandy .... Das die Formel stimmt, könnte ich sogar beweisen. Am Pumpenprüfstand läuft gerade eine 230 Watt RD3 in Flowausführung. Die minimalste Leistung die man einstellen kann, ist 20 Watt. Tiefer geht nicht.... und bei 20 Watt fördert sie als Closed Loop im Rohrnetz etwas über 8000 L/h

      Wie ich schon sagte : ... die Gesetze der Physik kann niemand überlisten.
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • TommyD schrieb:

      Dirk Mollink schrieb:

      Hiho

      Joar 5 Watt bei 4000l/h bei = 0 Förderhöhe ..

      Gruß Dirk
      Nö. 1 meter
      Geht doch einfach mal bei mrutzek oder so auf die seite bevor man unwissen verbreitet, ist doch nicht so schwer

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
      Hiho

      Jop da war ich bevor ich Meinen Beitrag zur Pumpenleistung geschrieben habe . Der Mutzrek hat aber auf seine Seite auch nur die normalen Diagramme die bei 5 WattPumpenleistung und 4000l/h bei 0 Förderhöhe liegen .

      Kleiner Tipp: wenn mann anderen Leuten unwissen unterstellen möchte ... sollte mann schon fähig sein Pumpendiagramme halbwegs LESEN zu können (ist doch nicht so schwer ..)

      Klaus und Daniel haben das ja schon super erklärt .

      Gruß Dirk
      150x60x60 cm Weichkorallen only
      8x54watt 2xTunze 6000 +Ati 2500
      TB 1.0x0.5x0.4
    • Dirk Mollink schrieb:

      TommyD schrieb:

      Dirk Mollink schrieb:

      Hiho

      Joar 5 Watt bei 4000l/h bei = 0 Förderhöhe ..

      Gruß Dirk
      Nö. 1 meter
      Geht doch einfach mal bei mrutzek oder so auf die seite bevor man unwissen verbreitet, ist doch nicht so schwer

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
      Hiho

      Jop da war ich bevor ich Meinen Beitrag zur Pumpenleistung geschrieben habe . Der Mutzrek hat aber auf seine Seite auch nur die normalen Diagramme die bei 5 WattPumpenleistung und 4000l/h bei 0 Förderhöhe liegen .

      Kleiner Tipp: wenn mann anderen Leuten unwissen unterstellen möchte ... sollte mann schon fähig sein Pumpendiagramme halbwegs LESEN zu können (ist doch nicht so schwer ..)

      Klaus und Daniel haben das ja schon super erklärt .

      Gruß Dirk
      Scroll mal rauf und schau dir das bild an..

      & nein ich habe keinen pumpen prüfstand oder ähnliches.. Überraschung

      Daher muss ich mich wie 99,99% der normalen aquarianer auf das verlassen was die zumindest namhaften hersteller angeben

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
    • Hiho

      @Tommy ..warum sollte ich hochscrollen ? das Diagramm zur Aquabee entspricht dem wie es tausendfach im Netzt zu finden ist .

      Was du jetz in das Diagramm reininterpretierst ist nicht mein Problem .



      Gruss Dirk
      Bilder
      • aquabee800.JPG

        206,14 kB, 1.569×549, 31 mal angesehen
      150x60x60 cm Weichkorallen only
      8x54watt 2xTunze 6000 +Ati 2500
      TB 1.0x0.5x0.4
    • Dirk Mollink schrieb:

      Hiho

      @Tommy ..warum sollte ich hochscrollen ? das Diagramm zur Aquabee entspricht dem wie es tausendfach im Netzt zu finden ist .

      Was du jetz in das Diagramm reininterpretierst ist nicht mein Problem .



      Gruss Dirk
      In dem diagramm stellt aquabee es so für mich dar, dass die pumpe bei 1m förderhöhe 4000liter bei 5 watt schafft.

      Hab lediglich gesagt dass sie das angeben, während andere sagen 4000l bei 0m, was halt einfach nicht stimmt.

      Ob das jetzt stimmt oder nicht kann ich bei der aquabee genauso wenig beurteilen wie bei allen anderen pumpen.

      Am papier hat sie für mich aber klar einen vorteil gegenüber anderen pumpen.

      Dass es mit Bögen und winkeln nicht wirklich zu 4000l/h kommt ist mir klar aber unter solchen vorraussetzungen haben die anderen hersteller auch noch verluste

      Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
    • Das Diagramm ist jetzt nicht wirklich hochauflösend. Aber es sieht fast so aus, dass die 5-Watt-Kurve (schwarz) bei 0 Metern (Schnittpunkt der X-Achse mit der schwarzen 5-Watt-Kurve) die 4000 Liter/h gerade so eben erreicht. Bei 1 Meter Förderhöhe (Schnittpunkt der Y-Achse mit der Kurve) sinkt die Volumenleistung gegen null. Mag sein, dass noch ein paar Tröpfchen herauskommen, von einer Förderung ist jedenfalls nicht mehr zu sprechen.

      LG Burkhard
    • noch mal zum Mitmachen:

      1. erforderliche Förderhöhe ermitteln (z.B. Höhe Wasseroberfläche Aquarium minus Höhe Wasseroberfläche Pumpenkammer, z.B. der obigen 1,0 Meter)
      2. ins Diagramm auf der Y-Achse nach oben bis auf die ermittelte benötigte Förderhöhe gehen (also bis zur 1)
      3. nach rechts bis zur gewünschte Kennlinie gehen (in unserem Fall geht es nicht nach rechts, weil die Kennlinie bei 1 m bereits die Y-Achse schneidet; nehmen wir mal die 30-W-Kurve: also waagerecht nach rechts gehen bis zur 30-W-Kurve)
      4. Am Schnittpunkt der waagerecht gezogenen Linie senkrecht nach unten gehen bis die X-Achse geschnitten wird: genau dieser Punkt ist der noch theoretisch mögliche Volumenstrom. Im Beispiel 5-W-Kurve (da waren wir ja von der Y-Achse nicht weggekommen) sind das 0 l/h, bei der 30-W-Kurve sind das 6000 l/h.

      Also bei 1 Meter Förderhöhe und 5 W kommt nix mehr an; bei 30 W werden noch maximal 6000 l/h gefördert. Im praktischen Betrieb ist es immer weniger, weil die Rohrleitungen einen zusätzlichen Widerstand erzeugen, der die Fördermenge heruntersetzt.

      Bei Kreiselpumpen, die wenig Druck erzeugen können (also fast alle Energiesparpumpen) sollte die Wassergeschwindigkeit in der Druckseite 1,5 m/s nicht übersteigen, die der Saugseite sollte bei maximal 1,0 m/s liegen. Dabei haben die Anschlussdurchmesser der Pumpe überhaupt keine Aussagefähigkeit über die zu wählenden Rohrdurchmesser. Die müssen für jedes Aquarium berechnet werden! (Und wenn die Frage kommt "Warum wird nicht gleiche der richtige Durchmesser verwendet?" - weil es keine richtigen Durchmesser gibt (s.u.))

      Als Beispiel: die obige Pumpe soll als Rückförderpumpe benutzt werden und hat 1 m zu überwinden, gewünscht sind 4000 l/h effektiv. Dann muss die Pumpe zwischen 5 und 30 Watt eingestellt werden und die Verrohrung muss einen Durchmesser von DN 32 = Rohrdurchmesser d40 haben (1,4 m/s). Soll die gleiche Pumpe als closed loop verwendet werden und die vollen 8000 l/h gefördert werden, ist die Pumpe auf Volllast einzustellen und die Druckseite muss mit mindestens DN40 = d50 ausgelegt werden (1,8 m/s; also eigentlich schon zu viel; aber 63er Rohr sind echt klobig); die Saugseite muss bereits mindestens mit DN50 = d63 gebaut werden (1,1 m/s).

      Also erst berechnen (und zwar richtig) und dann kaufen und bauen. Bei vielen Händlern und Bauern wird leider nicht richtig dimensioniert - der Kunde zahlt ja die Stromrechnung.
      Wenn jemand nicht weiterkommt, darf er mir ruhig mailen und ich berechne die Durchmesser.


      LG Burkhard