Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Meerwasser-Aquaristik * Reloaded * .... nach 12 Jahren, Neustart ohne Kompromisse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Sandy,

      gewöhnlich sind Bruchkanten besser mit Silikon zu verkleben als geschliffene Kanten. Geschliffene Kanten sehen zwar schöner aus, aber ich meine die Adhäsionsfährigkeit von Silikon auf Glas wäre um bis zu 30 % geringer, als bei reinen Bruchkanten. Habe ich mal irgendwo in einem Gutachten gelesen vor Jahren.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Sandy Drobic schrieb:

      an einer Stelle sogar grob krause Bruchkanten einfach mit zusätzlichem Silikon gefüllt wurden.
      Ich habe die Erfahrung beim Glasschneiden (mit den guten alten Silberschnitt) gemacht, dass unmittelbar nach dem Anritzen das Glas sehr einfach zu brechen ist. Wartet man zu lange, geht es deutlich schwerer und bricht nicht entlang der Kante. Eventuell hängt das mit der Spannung (Spannungskonzentration) nach dem Schnitt zusammen, dass diese sich irgendwie wieder abbaut. Bin aber kein Glaser, insofern ist das nur eine Vermutung. Interessanterweise ist bei mir das Glas nach einem Stoß oder Abplatzer entweder sofort oder nie in Bruch gegangen.

      LG
      Daniel
    • klaus Jansen schrieb:

      Hi Sandy,

      gewöhnlich sind Bruchkanten besser mit Silikon zu verkleben als geschliffene Kanten. Geschliffene Kanten sehen zwar schöner aus, aber ich meine die Adhäsionsfährigkeit von Silikon auf Glas wäre um bis zu 30 % geringer, als bei reinen Bruchkanten. Habe ich mal irgendwo in einem Gutachten gelesen vor Jahren.
      Hallo Klaus,

      das beruhigt ja etwas. Solltest Du die Quelle noch einmal auftreiben wäre das klasse!
      Viele Grüße

      Sandy
    • Spooner schrieb:

      super Anlage :thup

      mein altes Weißglas Poolbecken wurde auch mit Scheibenüberständen, abgeplatzter Stelle an Glaskante und extrem schlechten Nähten geliefert.
      Leider beliefert der Beckenbauer scheinbar alles rund um München bis Österreich und auch hier in AT viele Händler. Es war schwierig für das neue Becken einen anderen Lieferanten in der Gegend zu finden. Von dem Beckenbauer vom alten Poolbecken hätte ich nicht mal mehr geschenkt ein Becken genommen.

      Das aktuelle Becken ist sehr sauber verklebt und hat keine Mängel.
      Wenn es sich um Aquarien au Graf gehandelt hat...der baut keine Becken mehr. Ist vor zwei Wochen unerwartet verstorben, die Firma wird aufgelöst.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • shovel schrieb:

      man bedenke das Glas immer flüssig bleibt . Zwar extrem zähflüssig aber eben kein erstarrter Werkstoff ist . Beweis : 100 Jahre alte Fensterscheiben sind oben dünner als unten .

      Gruß Frank

      der auch mal seinen Senf dazugeben wollte
      Moin,

      der 01.04 ist erst in ein paar Monaten... Selbstverständlich ist da nichts Wahres dran. Glas ist ein Feststoff der vllt bei >500 Grad zu fließen beginnt, vorher aber nicht. Dass alte Fenster unregelmäßig dick sind liegt daran, dass man früher nicht so gleichmäßig produzieren konnte. Es gibt uralte Teleskope, die bei einer Verschiebung von auch nur einem Millimeter heute unbrauchbar wären... Sind sie aber nicht

      Viele Grüße
      Sebastian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SebastianK ()

    • SebastianK schrieb:

      der 01.04 ist erst in ein paar Monaten... Selbstverständlich ist da nichts Wahres dran.
      Sebastian, wir machen zwar etwas den tollen Bericht von Klaus kaputt (kann er ja dann löschen), aber Frank hat in der Schule tatsächlich gut aufgepasst. Glas ist etwas ganz Besonderes.

      scinexx.de/dossierartikel/ein-undurchsichtiges-phaenomen/

      Sandy Drobic schrieb:

      Hallo Klaus,

      das beruhigt ja etwas. Solltest Du die Quelle noch einmal auftreiben wäre das klasse!

      Sandy, ich kenne das auch so. Mal sehen, ob wir noch was finden. Das war ähnlich wie beim Gekko.


      LG
      Daniel
    • Hey Daniel,

      du hast Recht das gehört hier nicht hin. Glas ist etwas besonderes. Trotz dieser besonderen Eigenschaften ist es relativ fest. Das Phänomen der Fenster wurde wissenschaftlich widerlegt finde die Quelle gerade jedoch auf die schnelle nicht. Es wurden auch uralte Fenster gefunden, die oben dicker waren als unten. Das "zerfließen" unserer Aquarien werden auch unsere Nachfahren nicht beobachten...

      VG

      Sebastian
    • Hallo Klaus,

      wie hast du die Sache mit dem Not-Überlauf und dem Verteilersieb gelöst? Sitzt das Sieb auf dem Not-Ablauf?
      Die Kamm-Variante mit dem Deckel finde ich SEHR genial! (Wäre sicher ein neues Produkt..)

      Grüße Siegfried




      Offene Ablaufkammern sind Todeszonen. War klar, dass ich die komplett
      abdecken werde. In der Ablaufkammer selbst kam ein Verteilersieb zum
      Einsatz, damit ich kein Plätschern höre. Die Kammer selbst wird
      aufgestaut mit einem Schrägsitz-Feinabsperrventil bis an das
      Verteilersieb. So hört man nichts in der Kammer. Absolut Ruhe.... und
      keine Wasserverdunstung an der Stelle.







      Sei wer du bist und sag, was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht und die, die zählen, stört es nicht!
    • Neu

      'n Abend Klaus...

      wie ist das mit dem Notüberlauf? Sitzt das Verteilersieb da drauf? Oder ist rechts im Bil das rote Rohr der Notüberlauf? Ich dachte eher an da hell durchschimmerne Teil rechts, fast paralell zu dem roten Rohr...


      Grüße Siegfried
      Sei wer du bist und sag, was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht und die, die zählen, stört es nicht!
    • Neu

      Hallo Siegfried ...

      das ist ein 50 mm Notüberlauf für das Becken selbst. Die Ablaufkammer hat einen eigenen Notüberlauf, falls das Verteilersieb sich mal zusetzen sollte. Der Notüberlauf Aquarium ist dafür da, falls sich die Schlitze mal zusetzen. Das Rohr steht 2 cm über der Ablaufkante und 2 cm unter der Beckenoberkante.

      Ich sicher mich gerne gut ab. Irgendwann ist man froh, die Sicherheitsmaßnahmen eingebaut zu haben.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Benutzer online 2

      2 Besucher