Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Meerwasser-Aquaristik * Reloaded * .... nach 12 Jahren, Neustart ohne Kompromisse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • klaus Jansen schrieb:

      Da macht das Abschäumertopf saubermachen gleich wieder Spaß .....
      Nur beim ersten Mal ;) . Also am besten gleich die Familie in diese Arbeiten einbinden :saint: :saint: .


      Burkhard Ramsch schrieb:

      ich zieh bei Dir ein.
      Oder so.... :ylol :ylol

      klaus Jansen schrieb:

      Natürlich alles in Rot-Weiß.

      Zum Glück sieht niemand, das hinter "Rot-Weiß" "Gelb-Schwarz" (von der Firma Jung) werkelt ;) .

      Sieht klasse aus.

      LG
      Daniel
    • Servus,
      @Klaus
      sehr feines Projekt.
      Für das Festziehen der "normalen" Verschraubungen kann man auch den Schlüssel verwenden, den die Installateure für Armaturen in der Küche nehmen.
      Standhahnschlüssel heißt das Ding laut Baumarkt ;-))
      Deine Durchführungen sind natürlich der Hammer!
      Solltest für die Nasa arbeiten...

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Das alles hier zu zeigen grenzt schon fast an Körperverletzung :base:

      :geil:

      Gruß
      Bernd
      200x70x60, Beleuchtung: 2x NextOneEighty, Vliesfilter MarineClean MC5000, Abschäumer: NyosQuantum 160,Deltec 1500i, RFP: RD3 Speedy 80W, Strömungspumpe: 3x Ecotech MP 40 QD/Reeflink, Dosieranlage: Kamoer X4, Nachfüllanlage: Aqualight ST-O2, Powerfilter
      Versorgung: Triton Methode
      Neu ab 15.07.19 DSR
    • Bernie60 schrieb:

      Das alles hier zu zeigen grenzt schon fast an Körperverletzung :base:

      :geil:

      Gruß
      Bernd


      Hi Bernie ..

      ganz ehrlich ? Habe ich mir auch lange überlegt das öffentlich zu machen. Man stellt ja privates ins Internet. Eigentlich nicht so meine Ding, mein Auto, mein Haus, mein Aquarium.
      Andererseits kann der ein oder andere sich auch gerne Anregungen ziehen, für seine eigene Beckenplanungen.
      Da hier vornehmlich,( klar oder,) RE-Sachen eingebaut werden, habe ich es in unserem Herstellerbord eingebunden, nicht im freien Teil des Forums. Privates und geschäftliches lässt sich hier leider nur schwer trennen.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Aber : .... es werden natürlich nicht nur RE Produkte verwendet. Wir bauen keine Lampen.
      Reine LED Lampen kommen für das Wohnzimmerbecken nicht in Frage. 160 cm Wasserstand im linken Teil packen die LED´s nicht. Möglicherweise dieser neue Kessil-Trümmer, aber die Lampe muss auch optisch in unseren Lebensmittelpunkt passen.
      Deswegen kommt da eine Kompaktleuchte mit 3 x 400 Watt HQI + 12 Röhren zum Einsatz.

      Die Anforderungen Beleuchtung für das Filterraumbecken war mir klar :

      * Deutscher Hersteller mit einem funktionierendem und existentem Support
      * garantierter Ersatzteilversorgung
      * mit besten Referenzen
      * Hybrid-leuchte
      * Wifi
      * weiße Pulverbeschichtung

      Meine Entscheidung fiel in dem Fall auf eine ATI Hybrid 8 x 80 Watt + 4 x 75 Watt LED. Die leuchten mir das 300 x 100 cm Becken perfekt aus.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo zusammen ....

      Und wieder ein Stück weiter gekommen. Leider habe ich mit der Firma, die das 300 cm Becken im Filterkeller geklebt hat , nicht gerade das große Los gezogen. Einen Teil der Lochbohrungen falsch gesetzt und obwohl Weißglas bestellt, war dann eine der Bodenscheiben dann normales Grünglas. Dann versucht man mir noch zu erklären, man habe das gar nicht bemerkt beim verkleben..(???) Häh ? .... Okay, verarschen kann mich selber. Eigentlich wollte ich ohne Sand und nur mit Glasboden fahren. Deswegen wurde auch die Multiplexplatte weiß foliert. Aber mit Grün-weißer Bodenscheibe ? Nein Danke. Würde mich jedes Mal ärgern, wenn ich da drauf schaue. Alternativmöglichkeiten ? Das Becken wieder zerlegen lassen ? Ne, ich mache das dann wie früher : Boden ausschäumen. Nur dumm, dass der Hersteller dieses sehr speziellen meerwasserfesten 2-K PU-Schaums schon vor Jahren in der Insolvenz war und seine Bude geschlossen wurde. Hatte auch kein Grundmaterial mehr am Lager. Also, auf die Suche gemacht und mit viel Glück und viel Telefonitis einen ehemaligen Mitarbeiter des Schaumherstellers gefunden, der die Rezeptur noch kannte und mir einige Kanister des Materilas beschaffen konnte. Kölner Klüngel hat geholfen :) Das Material haben wir früher viel verarbeitet. Ist ungiftig, UV-und Ozonfest, geschlossenporig und wird nach aushärten hart wie Felsen. Bach kurzer Zeit wird das Material von allen Korallen und Kalkalgen als Ersatzfelsen angenommen. Das Zeugs ist wirklich genial. Nur das machen ist eine Riesensauerei. Es kommt aus Kanistern und nicht aus Spraydosen. Muss also mühsam Liter für Liter angerührt und dann aufgetragen werden. Schicht für Schicht. Die Grundfarbe ist quittengelb und optisch nicht gerade der Hit. Wir färben das Rohmaterial ein mit Aktivkohlepulver, was dann unlöslich im Schaum verbleibt und wir so einen mittleren Grauton herstellen können. Der Schaum dämmt natürlich ein Aquarium vorzüglich, hat aber auch einen enormen Auftrieb, obwohl wir ein sehr schweres/massives Material mit hoher Dichte nehmen. Der Auftrieb muss zwingend unterbunden werden, das geht nur mit einkleben von vielen Ankern, wo der flüssige Schaum sich unterkrallen kann. Heute mal ein paar Bilder während der Verarbeitung. Das Endergebnis zeige ich dann nächste Woche wenn Wasser rein kommt. Die Optik des fertigen Bodens ist genial, kann höchstes noch übertroffen werden von schneeweißem Sand. Aber Sand kommt bei mir nicht zum Einsatz aus Gründen, die ich später mal erklären werde. Erstes Bild :. einkleben der Anker ( da sieht man auch deutlich den Farbunterschied der Bodengläser)



















      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Schick Schick. Das solltest du unbedingt marktreif machen. Aber vielleicht reicht es schon, wenn du hier berichtest, dass es das bald irgendwo zu kaufen gibt. Hätte mir bei meinem alten Becken bestimmt viel Ärger und Arbeit erspart.

      Ich habe mich von Norbert inspirieren lassen und den Boden mit Breddermann geharzt und mit einer groben Sandschicht versehen. Ein Becken ohne Sand ist zwar einfacher zu betreiben, aber ohne meine Sandbuddler (Grundel und Knallkrebse) ist das Becken auch nur halb so schön.

      LG
      Daniel
    • Hallo


      Der "Schaum" schein ne coole sache zu sein ..... mir wäre das im Vergleich zum hellen Sand aber eindeutig zu dunkel.

      Bin gespannt ...
      Gruß vom Nils

      --------------------------------------------------------------------------------------
      Erfolg ergibt sich grundsätzlich aus Versuchen und Scheitern....!


      Hier gehts zu unserem Aquarium ...
    • Hi Nils..

      ich halte es gerne mit dem Original. Im Meer findet man im Sand eher keine Korallen, immer auf Felsen oder festen Untergründen.
      Der geschäumte Boden wird sofort als Substrat-Ersatz angenommen. Stell dir mal das Becken 3-4 Jahre weiter vor, wenn der Boden mit flächenwachsenden Korallen bewachsen ist ;)

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo tolles Projekt, ich finde es aber spannend, dass du immer wieder mal geschrieben hast wie toll und unproblematisch Closed Loop ist und die Löcher im Becken kein Problem seien. Wenn ich mir jetzt aber ansehe, was du für Durchführungen verwendest, dann is es wohl doch nicht so unproblematisch.

      PS: ich hoffe deine Durchführungen kommen auf den Markt!
      LG Robert
      (Schreibe gleichzeitig im Österreichischem Forum)
    • Hi Robert ...

      die sehr speziellen Clsoied Loop Verschraubungen waren Spezialanfertigungen auf unseren CNC Maschinen. Die werden wir nicht ins Programm aufnehmen, weil wir uns da Dutzdende von Verschraubungstypen auf Lager legen müssten weil ja jeder Beckenkleber seine eigenen Durchmesser an Kronenbohrer hat. Das Ganze dann noch abgestimmt auf 10,12,15, 19 mm Glasstärken und dicker. Macht keinen Sinn, wenn man nur 6 Verschraubungen im Jahr verkauft. Die Teile werden aus dem Vollen rausgedreht und gefräst. Wir haben hier ein typisches Beispiel wenn Best-Off auf Geiz-ist-Geil trifft.
      Es wäre euch geholfen, wenn ihr die handelsüblichen Verschraubungen einfach revidiert, das heißt, ersetzt die Gummi Oringe gegen Sililonringe und die Flachdichtungen aus Gummi gegen selbst gemachte aus Silikon-Matten in 2 mm Stärke.....

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Hallo Klaus,

      wäre das letztgenannte denn nicht etwas, was Du ins Programm aufnehmen könntest? Diese werden nur für relativ wenige Größen gebraucht und benötigen wenig Lagerplatz. Ich wäre sehr froh, wenn ich eine Anlaufstelle dafür hätte. Auch der Bedarf ist hier viel höher, da wohl fast jeder Aquarianer Tankverschraubungen, Kugelhahn/Ventil und Verschraubungen hat, unabhängig von CL.

      Hierfür ein Upgrade bei den O-Ringen für den guten Schlaf in gewohnter RE-Qualität zu haben würde ich sehr dankbar nutzen! ;)
      Viele Grüße

      Sandy
    • Tank für die spätere Spurenelementversorgung ist fertig. 6 Behälter, wo später mit Dosierpumpen die Versorgung automatisch gewährleistet wird. Die Wasserwerte werden einmal im Monat mit der ICP Messung überwacht und entsprechend angepasst.

      Ich fahre mit Fauna-Marin und Balling Light, evtl. später mit Kalkreaktor, wenn es nötig sein sollte.

      Grüße ... kLaus




      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Leider hatte ich mit dem Beckenkleber nicht so viel Glück. Das Becken hat unterschiedliche Glasfarben und auch kein wirkliches Weißglas, sondern nur eisenreduziertes Floatglas.
      Auch waren die Verschraubungen falsch gesetzt worden. Zwischen Untergestell und Glasbohrung sage und schreibe nur 7 mm Luft gelassen. Normalerweise hört man doch auf, wenn man merkt, das geht nicht. Aber es wurde einfach fertig geklebt. Als ich am Abend kam, war das Becken komplett fertig. Mit dem Problem dass da gar keine Schraube mehr von unten angeschraubt werden kann, scheissegal, ist dem Kunde sein Problem.
      Außerdem die aufrechten Scheiben noch 5 mm aus dem Lot geklebt. Gratulation. Wasserwaage hätte geholfen.

      Stünde das Becken nicht im Keller, hätte er es wieder mitnehmen können. Ich habe mir dann Spezialverschraubungen selbst gedreht.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Die Filteranlage war zu groß mit 250 cm, die hätte nicht durch das Treppenhaus gepasst und wurde dann vor Ort zusammen gebaut und verschweißt.....

      Alle Multiplexplatten in 30 mm Stärke, wurden mit einer PVC Folie ummantelt.

      Zum Schluss kam noch ein kleines Becken neben der Vlieser-Dreambox dazu.... Soll später als mitlaufendes Refugium dienen.

      Grüße ... Klaus













      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Offene Ablaufkammern sind Todeszonen. War klar, dass ich die komplett abdecken werde. In der Ablaufkammer selbst kam ein Verteilersieb zum Einsatz, damit ich kein Plätschern höre. Die Kammer selbst wird aufgestaut mit einem Schrägsitz-Feinabsperrventil bis an das Verteilersieb. So hört man nichts in der Kammer. Absolut Ruhe.... und keine Wasserverdunstung an der Stelle.





      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Bei der Auswahl der Deko habe ich es mir extrem schwer gemacht. Die schönste Deko für ein Meerweasseraquarium ist die von Korallenwelt. Aber aus Gründen, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte, kommt die nicht mehr in Frage.

      Bei unserem letzten Sommerfest hatte ich Atoll Riff-Deko bei uns als Aussteller und er stellte bei uns eine völlig neue Art der Deko vor. EpoReef, welche über ATI vertrieben wird.
      Zunächst war ich sehr skeptisch und sie gefiel mir auch nicht wirklich. Aber bei einem Besuch in Norberts Laden habe ich meine Meinung etwas revidiert. Kurze Zeit später sah man auch die ersten Becken in FB die damit dekoriert wurden. Dann habe ich Norbert den Auftrag erteilt, das erste Becken komplett damit zu dekorieren. 2 Wochen später war er dann da und hat alles aufgebaut. Die vorgefertigten Teile waren schnell zusammengestellt und wurden nur noch verklebt mit Harz. Was ich auf keinen Fall mehr wollte, war ein Deko Steinhaufen oder Kaimauer. Heute hat man Minimaldeko und Korallen dekorieren später das Becken. Ich verzichte bewusst auf Sand, um die biologisch aktiven Oberflächen so gering als möglich zu halten und schütte dann mit der Schukarre das Becken voll mit Steinen ?
      Mittlerweile hat sich auch die Erkenntnis durchgesetzt, dass viel Deko ein direkter Konkurrent für die Korallen darstellt. Das EpoReef ist in zweierlei Hinsicht perfekt : eine sehr rauhe Oberfläche, damit die Ableger später gut anwachsen können und ein Stelzenartiges Design, wo später die Closed Loop Pumpen unten durchblasen können. Perfekt für die heutige moderne Meerwasseraquaristik ....

      Dann war es soweit.... Süßwasserprobelauf ob alles dicht ist.....


      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaus Jansen ()

    • Danach habe ich erst mal einen Wasseranschluss in den Raum gelegt. Warm-und Kaltwasser. Zum Glück ist der Heizungsraum nicht weit weg, so dass die Wege relativ kurz waren.
      Aufgrund von sehr guten Wasserwwerten durch unseren Versorger, der Wasser aus einer Talsperre verwendet, habe ich mich entschlossen mit Mischbettfilter zu arbeiten und nicht mit Osmoseanlage. Nur der Nitratwert mit 10 mg/l und die Kieselsäure mit 10 ppm/l war mir entschieden zu hoch.

      Die Mischbatterie hat einen ausziehbaren Schlauch, das erleichtert die Arbeit ungemein, wenn man z.B. später den Abschäumertopf sauber macht. Spritzt dann nicht den ganzen Raum voll....











      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Dann wurden noch die letzten Arbeiten ausgeführt.... z.B. wurde ein Teil der Verrohrung wo man nur schlecht ran kam, mit weißem PVC Flex-Schlauch durchgeführt. Das ging super .... mit einem Heißluftgebläse den Schlauch erwärmen und sich den da hinbiegen so wie man ihn braucht. Ist er wieder kalt und ausgehärtet, wird er mit Tangit verklebt. Aber wichtig : ... die Kanten müssen entgratet werden und die zu verklebenden Flächen mit Anlöser von der glänzenden Wachsschicht befreit werden, sonst hält das nicht.














      Zum Schluss wurde noch mal die komplette Closed Loop Anlage überprüft ob auch alle O-Ringe drin sind und alle Verschraubungen ordentlich angezogen wurden. Alle Verschraubungen wurden mit Silikon-Öl benetzt, so dass in XY-Jahren die Verschraubungen sich mühelos wieder lösen lassen. Niemals einfach trocken die Verschraubungen anziehen, die bekommt ihr später nicht mehr gelöst.....





      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Nachdem das Salz aufgelöst war, kam drei Tage später unser allseits bekannter Stefan Lodahl und hat seinen kompletten Besatz geliefert. Stefan muss aus privaten Gründen leider sein Hobby aufgeben und war glücklich, dass seine Fischgemeinschaft in ( hoffentlich, gute Hände) kam. Die Einlaufzeit war natürlich extrem kurz.
      Wie es dann weiter ging, ob es Verluste und Probleme gab, gerne dann weiter hier in unserem Blog die nächsten Tage :)

      Grüße und frohes Fest .... Klaus


      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Moin Klaus

      jetzt weiß ich auch warum Norbert mir nichts Liefern konnte, du hast ja alle Teile bei dir drin ;)

      Sieht schon gut aus und dein Vorteil ist, du brauchst nur ins Lager zu gehen und da sind alle Materiallien vorhanden ^^

      Wird schon eine super Anlage, weiter so. :thumbsup:

      Hallo Micha

      habe die Eporeef schon seit ca. 12 Monaten drin, sind wirklich klasse, lockerer Aufbau und keine Probleme mit den Wasserwerten.
      Und wachsen auch mit der Zeit schön zu.
      MFG
      Jürgen
    • Sandy Drobic schrieb:

      Kugelhahn/Ventil und Verschraubungen
      Leider sind die meisten Kugelhähne bzw. Verschraubungen nicht kompatibel, d.h. jeder Hersteller hat seine O-Ring-Größe beim gleichen Bautteil bei gleicher DN. Und schon hat man mehrere Dutzend unterschiedliche O-Ringe im Programm und nur ein Bruchteil der Aquarianer ist dazu bereit, einen anderen O-Ring/Flachdichtung nachzurüsten - "wieso, da ist doch einer". Und dann kommen noch die ganz einfach gestrickten und verlangen beim Kauf von einem O-Ring von z.B. 5 EUR kostenfreien Transport.

      LG Burkhard
      LG Burkhard
    • Hallo,

      toll, dass es endlich auch hier weitergeht. Da braucht man ja eine halbe Stunde, um das alles zu lesen.

      klaus Jansen schrieb:

      Leider hatte ich mit dem Beckenkleber nicht so viel Glück.

      Nur gut, dass es auch dir so geht. Trotzdem schade.

      Burkhard Ramsch schrieb:

      Und dann kommen noch die ganz einfach gestrickten und verlangen beim Kauf von einem O-Ring von z.B. 5 EUR kostenfreien Transport.
      Nicht nur kostenfreien Transport, sondern auch noch die Spezialverpackung von RE und ein kleines Präsent. Was muss, das muss...


      Ich freue mich auf die Fortsetzung. Schön, dass das Becken von Stefan (zu mindestens der Inhalt) in eine zweite Runde geht. Das war eines meiner Lieblingsbecken.

      LG
      Daniel
    • super Anlage :thup

      mein altes Weißglas Poolbecken wurde auch mit Scheibenüberständen, abgeplatzter Stelle an Glaskante und extrem schlechten Nähten geliefert.
      Leider beliefert der Beckenbauer scheinbar alles rund um München bis Österreich und auch hier in AT viele Händler. Es war schwierig für das neue Becken einen anderen Lieferanten in der Gegend zu finden. Von dem Beckenbauer vom alten Poolbecken hätte ich nicht mal mehr geschenkt ein Becken genommen.

      Das aktuelle Becken ist sehr sauber verklebt und hat keine Mängel.
      Gruß Spooner
    • Burkhard Ramsch schrieb:

      Leider sind die meisten Kugelhähne bzw. Verschraubungen nicht kompatibel, d.h. jeder Hersteller hat seine O-Ring-Größe beim gleichen Bautteil bei gleicher DN.
      Seufz, und schon wieder eine Illusion ärmer! Im adleräugigen Rückblick hätte ich es mir denken können, denn bei den Tankverschraubungen geben die Hersteller ja auch etwas schwankende Durchmesser für die notwendige Bohrung bei gleichem DN an.
      Viele Grüße

      Sandy
    • @Dietmar Schauer
      Gute Qualität in Sachen Becken kleben scheint wahrhaftig ein Problem zu sein.
      Ich habe allerdings in über 20 Jahren nur beste Qualität von der Firma DELTEC bekommen, und das mehrmals. Leider weiß ich nicht sicher ob der Herr Weidel & Sohn überhaupt noch Becken kleben oder nur noch ausschließlich Zubehör herstellen.

      Ansonsten : Ein echtes Top Projekt dieses werdende Becken von A bis Z.
    • Super projekt
      das mit der filteranlage im keller kann ich nur begrüßen habe jetzt nach langer unterschrank Kricherrei auch umgebaut ist jetzt alles im abstellraum und gut zugänglich.
      Danke für den schönen bericht.
      Das Becken 2mx0,60x0,60cm
      Filter Rollermat Abschäumer Royal Exklusiv 200+Rd3
      2x Maxspekt 15000k180W + 3 leuchtbalken
      Ozon Magnetfilter mit Absorber Zeolith und Filter Kohle.u.Algenrefugium
      ?( :bfish:
    • ich habe gerade noch ein Becken zerschnitten, welches ich nicht mehr brauchte und staunend gesehen, dass die Bodenscheibe keine geschliffenen Ränder hatte, an einer Stelle sogar grob krause Bruchkanten einfach mit zusätzlichem Silikon gefüllt wurden. An einigen Stellen hatte sich der Silicon auch verdächtig gut gelöst...

      Im Nachhinein wohl eine gute Entscheidung.

      Mal sehen, ob ich bei meinem Rucksackablauf richtig gearbeitet habe und das Teil dicht ist.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Benutzer online 2

      2 Besucher