Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Lichtdurchlässigkeit Acrylglas / abhängig von der Dicke?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Hallo Thomas,

      die meisten Doppel-U-Profile, die ich sehe, sind aus Aluminium, das ist meist auch praktischer dafür.

      Hier habe ich ein U-Profil gesehen:
      wlw.de/de/profile/3d-plastic-h…=U-Profile+aus+Kunststoff

      Wenn Du zwei davon übereinander setzt hast Du die Möglichkeit eine Art Schiebetür zu bauen mit zwei Scheiben 70x40, in der Mitte etwas überlappend. Dann kannst Du einfach eine Scheibe jeweils zur Seite schieben, wenn du am Becken arbeiten oder füttern möchtest.
      Das würde dann an einem Abblendrahmen befestigt werden müssen.

      Was genau möchtest Du denn realisieren?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      Also tatsächlich im Schiebetür-Prinzip, nur waagerecht über dem Becken, wie ich es geschrieben habe?

      Der richtige Name dafür ist E-Profil, wie ich gerade gesehen habe. Hier habe ich ein passendes gefunden:
      shop.marinesystems.de/schiebet…fil-6mm-schwarz-oben.html

      Dann ist das geplante Becken 120 x 70cm in der Fläche? Hört sich nach einem schönen Maß an.

      Das einzige echte Problem daran ist die Biegung von Acrylglas durch Feuchtigkeit und Wärme. In dem Link habe ich das Profil für 6mm angegeben, bei 70cm biegt sich so eine Scheibe schon ziemlich gut. Eine Alternative wäre, die Schiebe in 4mm aus Glas zu nehmen, dann gibt es keine Probleme mit dem Biegen und das Putzen ist auch nicht so empfindlich wie bei Acrylglas. Da kommen nämlich sehr schnell Kratzer rein, wenn man z.B. eine Salzkruste mal schnell wegwischt, ohne sie vorsichtig nass wegzuwischen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      Guten Morgen Sandy,

      vielen Dank, das ist in der Tat das was ich suche.
      Das Becken hat 140x70 in der Grundfläche. Die Scheibe müssten also vielleicht 71x70 cm groß sein, damit sie etwas überlappen.

      Das Acrylglas hat die bessere Lichtdurchlässigkeit, daher wollte ich dieses einsetzen. Aber eventuell entscheide ich mich da noch um. Weiß nicht, ob Polycarbonatscheiben sich weniger biegen.

      Grüße
      Thomas
      Viele Grüße
      Thomas
    • Neu

      moin,

      vor 20 jahren: unser wohnzimmerbecken wurde damals mit 3 hqi 250w und t8-röhren betrieben.

      in beckenmitte war eine 20 cm breite strebe aus glas 12mm, direkt darüber hing eine der hqi's.

      es gab in dem durch die strebe abgedeckenten bereich keine unterschiede im wachstum, farbe der korallen oder auch in der betrachtung von weitem war nicht feststellbar, dass die mittlere hqi durch die glasstrebe leuchtete.

      :whistling:
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Das menschliche Auge ist sehr ungenau, was Helligkeitsstufen betrifft, das würde ich nicht als Maßstab nehmen. Aber wenn die Scheibe vernünftig geputzt ist, dann hat die Glasscheibe einen Transmissionsgrad von 90 Prozent, die Plexiglas hat 92 Prozent. Wie bereits gesagt, der Unterschied ist banal, in der Praxis ist die Sauberkeit der Scheibe viel wichtiger, und da ist das robuste Glas in der Praxis einfach besser.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      Glas hat dann allerdings schon 5 kg/Scheibe 700x710x4
      Ist schon eine Hausnummer ........

      Wofür du dich auch entscheidest.......

      Würde auf jeden Fall beides mit einem Loch (20 mm) bestellen. Ist angenehm zum herunter heben und hat in meinem Fall (Plexiglas) €4,--/Scheibe gekostet.

      Aber natürlich hat man es vermutlich länger weil nichts zerkratzt wird und die 2% Lichtverlust sind wirklich nicht schlimm.

      lg dieter
    • Neu

      Curi schrieb:

      Weißglas und Floatglas
      damit nichts durcheinander kommt: Floatglas ist eine Bezeichung des Herstellungsprozesses: das Glas kühlt schwimmend (=float) auf einem Zinkbad ab. Quasi alle Flachgläser werden heute so hergestellt und der Begriff sagt nichts über die Qualität aus.
      Der Unterschied zwischen Weiß- und Normalglas liegt in der mineralischen Zusammensetzung. Normalglas hat einen deutlichen Grünstich (deshalb für große Aquarien nur bedingt geeignet); bei Weißglas fehlt dieser, was bei Aquarien schon eine Menge ausmachen kann. Für Abdeckung - wie schon Sandy bemerkte - ist es egal ob Weiß- oder Normalglas Verwendung findet. Verschmutzungen (Staub, Salz) haben einen erheblich größeren Einfluss auf die Transmission.

      LG Burkhard
    • Benutzer online 2

      2 Besucher