Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Erster Start in die Meerwasseraquaristik mit Reefer XL 425

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Karlop84 schrieb:

      Also ich hätte dir eher zu einer hybrid geraten... 6 o. 8 x 54w t5 und 3x 75w LED... und einen kalkreaktor... balling nervt auf Dauer und geht ganz schön ins Geld..
      Warum soll Balling nerven ?
      Ich finde sogar, dass es für einen Anfänger in der Meeresaquaristik nichts besseres als Balling Light gibt, weil "idiotensicher" zu dosieren. Auch die Kosten halten sich bei einem Becken dieser Größe in einem überschaubaren Rahmen. Wenn ich bei einem Mischbecken mal von ca. 200 - 250 ml für KH täglich ausgehe habe ich einen Verbrauch einer !! 4 Kg Dose in rund 160 Tagen. Kosten ca. 34,- Euro in fast 5 Monaten. Calciumdosierung vielleicht die Hälfte, Magnesium möglicherweise so gut wie gar nicht. Dazu kommt lediglich der Kostenfaktor Salz für die notwendigen Wasserwechsel.

      Wenn ich meine Tritonmethode betrachte komme ich da bei gleichem Becken in gleichem Zeitraum auf bestimmt 250 - 300,- Euro !

      Gruß
      Bernd
    • Neu

      Bernie60 schrieb:


      Warum soll Balling nerven ?


      Weil es nervig ist monatlich 3x5l Kanister (wenn kein Platz im Technikraum, muss man das dann auch noch ständig um füllen) anzusetzen, die pumpen zu überprüfen, ständig nach zu stellen, Wasserwerte messen... etc...
      Wenn ich das mal auf das Balling light Set sehe, sind das im Set ca. 100€ im Monat... denke aber, dass man dann im nächsten Monat nicht wieder alles aus dem Set braucht...
      Ich hatte anfangs normales balling betrieben (tatsächlich recht günstig) und bin dann auf triton gewechselt... ging mir alles auf den Sack... mit dem Kalki hab ich meine Ruhe...
      Im Gegensatz zu einem Kalki, wo ich 2-3 mal im Jahr Korallenbruch und CO2 auffüllen muss und nur ab und zu mal kh messe...

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
    • Neu

      hi,

      nun, zumindest ist mit balling light u. äh. der spurihaushalt verbrauchsorientiert dosiert.

      das muss beim kalki separat erfolgen.

      und messen ist auch beim kalki angesagt, da blasen und auslauf nie konstant über lange zeit laufen.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Karlop84 schrieb:

      Weil es nervig ist monatlich 3x5l Kanister (wenn kein Platz im Technikraum, muss man das dann auch noch ständig um füllen) anzusetzen, die pumpen zu überprüfen, ständig nach zu stellen, Wasserwerte messen... etc...
      Wenn ich das mal auf das Balling light Set sehe, sind das im Set ca. 100€ im Monat... denke aber, dass man dann im nächsten Monat nicht wieder alles aus dem Set braucht...
      Ich hatte anfangs normales balling betrieben (tatsächlich recht günstig) und bin dann auf triton gewechselt... ging mir alles auf den Sack... mit dem Kalki hab ich meine Ruhe...
      Im Gegensatz zu einem Kalki, wo ich 2-3 mal im Jahr Korallenbruch und CO2 auffüllen muss und nur ab und zu mal kh messe...
      Also Wasserwerte messen, Osmosewasser nachfüllen, Pumpen warten, Scheibenreinigen usw. gehört doch einfach zu unserem Hobby dazu. Wenn solche "Arbeiten" schon nervig sind, naja......
      Vor allem bei Triton kann ich nicht nachvollziehen, was, Zitat: auf den Sack geht"?"
      Wenn ich deinen Balling Lösung Verbrauch mal auf Triton umrechne, wirst du in etwa alle 3-4 Monate neue 5l Kannister anschließen müssen. Brauchst du nicht mal ansetzen, sondern nur umfüllen.
      Keine Wasserwechsel, nur KH im Auge behalten und wie bei jedem anderen System die üblichen Wassertests einsetzen - kann man kaum als stressig bezeichnen. (über die Kosten lässt sich natürlich streiten)

      Vielleicht muss man etwas häufiger die Korallen einkürzen- wachsen nämlich bei der Methode wie Hulle. :ylol

      Gruß
      Bernd
    • Erster Start in die Meerwasseraquaristik mit Reefer XL 425

      Neu

      Trotzdem kann man ja den Aufwand auf's Minimum reduzieren... man hat ja auch noch andere Hobbys und ein Leben...
      Als ich mit dem triton Quatsch aufgehört habe, hatte ich einen Berbrauch von 150ml/d von jeder flüssigkeit... kannst dir selber ausrechnen, wie lange da 5l reichen...
      hattest du schon mal einen kalki?

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karlop84 ()

    • Neu

      Hallo zusammen,

      ich bin zwar auch froh, dass ich an meinem Becken einen DaStaCo habe, aber ich würde dennoch jedem Anfänger raten, mit Balling zu beginnen. Vor allem bei Becken deutlich unter 500l Inhalt und sehr wahrscheinlich auch nur mit wenigen SPS. Bei Balling muss man nicht wirklich was beachten, außer den regelmäßigen Wasserwechsel.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Neu

      Ich hatte schon einen Kalki (Knepo) der sich angeblich (weil selbstansaugend) ohne Dosierpumpe betreiben lässt. Pustekuchen so viel Nerverei hatte ich sonst nicht mit der Kalkversorgung und bin zurück auf Balling light. Wenn Kalki dann wohl nur noch ein Dastaco alles andere ist (gerade für Anfänger) eine Wissenschaft für sich. Und um manuelle Korrekturen kommst du mit einem Kalki auch auf Dauer nicht drum rum ich kenne genug Aquarianer, die mit Ballingsalzen nachhelfen müssen. Vom Spuri-Haushalt (wie Joe schon angemerkt hat) mal ganz zu schweigen.



      Zum Finanziellen mal meine Kosten für ein 540 Liter Becken und der Balling light Rezeptur. Natriumhydrogencarbonat kostet mich das Kilo 3,40 Euro (auch andere Mütter als Fauna Marin haben schöne Töchter) bei derzeit 250 ml am Tag macht das im Monat 2,55 Euro. Calziumchlorid das Kilo für 4 Euro macht bei derzeit 80 ml am Tag 3,84 Euro im Monat. Zusätzlich noch die Traces, die dann noch drauf kommen. Gut das Becken steht erst seit Februar aber lass es den doppelten Verbrauch sein. Dann kostet mich der Spass im Monat 15 Euro. Damit fahre ich (von den 4 Monaten mit Kalki) abgesehen seit 10 Jahren gut und vor allem leise. Wenn du, da flüsterleiser Abschäumer und Rückförderpumpe, eigentlich Ruhe im Wohnzimmer hast, würde mich zumindest das Geklacker einer Vario blue II brutal nerven.

      Und am KH und CA regelmässig testen führt bei KEINER Methode ein Weg vorbei. Konstanz bei diesen Werten ist der Schlüssel zum Erfolg.

      Ein Ab und Zu mal KH messen kann sehr schnell ins Verderben führen und kann man guten Gewissens wirklich niemandem empfehlen.
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stefan_Servus ()

    • Erster Start in die Meerwasseraquaristik mit Reefer XL 425

      Neu

      Ja den knepo hatte ich auch erst... frage mich auch, warum die die zuleitung nicht an die saugseite gemacht haben...
      aber mit meinem gralla (mit ph controller und ohne dosierpumpe) bin ich vollstens zufrieden... stelle den Auslauf so ein, dass es ein bisschen mehr ist, als noch zu tröpfeln und dann den pH-Wert so, dass der kh gleich bleibt... wenn es anfängt zu tröpfeln, drehe ich kurz am Han und das war's... teste ca. 1 mal die Woche kh... ca und mg regeln sich dann schon automatisch... ab und zu schick ich eine analyse ab... die bestätigt das und wenn mir langweilig ist, messe ich auch mal ca. Und mg selbst...
      häufige wasserwechsel sorgen für spuries... das einzige, was ich noch täglich zugeben muss, ist jod... habe jetzt mit den colorelements angefangen, nur um noch ein wenig mehr an farbe heraus zu kitzeln...
      Aber was du machst ist ja im prinzip kein balling light, sonder balling, mit zugabe von spuries alla fauna marin (oder was auch immer)... das ist schon günstig so... aber mich würde es trotzdem nerven...
      die Entscheidung für einen kalki ist die beste, die ich in diesem Hobby gemacht habe... aber das muss natürlich jeder selber entscheiden... alles in allem nimmt mir das weniger platz und zeit weg...

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
    • Neu

      Natürlich ist das Balling light. Der Unterschied Balling zu Balling light ist der Verzicht auch Nacl-freies Mineralsalz beim Wasserwechsel und die Empfehlung von mindestens 10% WW die Woche. OK der Begriff Balling light ist durch Fauna Marin rechtlich geschützt, evtl darf ich nur davon sprechen, wenn ich auch deren Salze verwende ;)
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Neu

      Hallo Christoph,

      ich denke schon, dass es erhbliche Unterschiede gibt. Es geht ja schon damit los, ob Du natürliches oder synthetisches Salz verwendest. Ich habe mich nach einigen Recherchen für mein neues Becken für das hier entschieden:

      coral-reef-shop.com/epages/eb0…-efa7c9647379/Products/02

      Irgendwo gab es eine Tabelle mit Werte der handelsüblichen Salze und da es war es ganz vorne bei den idealen Werten in der Zusammensetzung.

      Schöne Grüße
      Ralf
    • Benutzer online 1

      1 Besucher