Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Alle Fische atmen immer noch schnell nach überstandener Infektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Mitinvolvierte zum Hauptthema,

      Oodinium ist hier denkbar, aber nicht gesichert. Moeglich waere auch Crypto.
      Ist aber momentan nicht sonderlich interessant, da das Auftreten (vermuteter Erstbefall) bereits mehrere Monate (Maerz?) zurueckliegt und eine effiziente Behandlung nur im Extra-Becken durhfuehrbar ist. Bleibt abzuwarten, ob die UV weiterhin effektiv arbeitet, das Immunsystem der Fische gestaerkt wird und ggf. mit medizinal durchtraenkten Pellets Hilfestellung geleistet werden kann.
      Ich moechte mich nicht auf eine endgueltige Diagnose festlegen, aber aus der Ferne betrachtet, koennten einige Fische ueberleben.
      Verluste sind eigentlich immer zu beklagen. Ich moechte nicht schon wieder auf meinem Lieblingsthema herumreiten, naemlich der Nutzung eines QB oder Uebergangbeckens fuer neu angekommene Fische. Die Antworten sind immer dieselben und reichen vom "nicht noetig, ich kaufe keine kranken Fische" bis "kein Platz vorhanden": Erstere Aussage ist zwar lobenswert, ich bezweifele in diesem Fall aber die Diagnosefaehigkeiten der meisten Mitmenschen. Letzteres ist fuer mich nicht nachvollziehbar. Es sei denn, man beschraenkt sich nur auf Korallen.
      Unerwuenschte Reaktionen, hervorgerufen durch ungenuegende biologische Umwelteinfluesse kennen wir alle.
      Wer aber Fische pflegt, der sollte wissen, dass Krankheiten (aus welchem Grund auch immer) ins Haus stehen werden. Abgesehen vom Altbestand sind es doch meist die Neuankoemmlinge, die Krankheiten transportieren.
      Der neue Fisch ist zwar der Ausloeser, doch wir haben es selbst in der Hand, es nicht soweit kommen zu lassen. Auch sollten wir dazu kommen, gesicherte Behandlungsmethoden staerker zu vertrauen, als sich mit Knoblauch auf sehr duennes Eis zu begeben. Als begleitende Massnahme meist untadelig, als eine Empfehlung fuer eine alleinige Medikation abwegig und aeusserst fahrlaessig.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Abschließend

      Hallo an Alle hier...

      ich wollte nochmal einen kleinen Abschlussbericht geben.

      Es ist ja nun nochmal ein weiterer Monat vergangen.
      Also ich habe keine Verluste mehr und die Atmung der Fische hat sich deutlich verbessert.
      Palette atmet wieder ganz ruhig,auch der Putzerlippfisch hat sich deutlich erholt und auch wieder bessere Farben bekommen.
      Einige Fische atmen noch etwas erhöht.

      Alle fressen gierig auch unser Fuchsgesicht stürzt sich wieder auf das Frofu :)

      Bin mittlerweile davon überzeugt das es doch noch Cryptocarion waren oder sogar eine Mischinfektion.
      Optisch sah man ja nichts mehr allerdings sagte mir auch die TÄ das der Erreger sich manchmal komplett auf die Kiemen zurück zieht.

      Ich werde in Zukunft vorsichtiger beim einsetzen neuer Fische sein und ggf vorher eine Quarantäne machen.
      Sowas möchte ich nicht nochmal durchmachen...abgesehen von den Verlusten die man hat.
      Man hängt doch sehr an seinen Schützlingen.

      Danke nochmal an Alle die mir hier hilfreich zur Seite gestanden haben....

      Viele Grüsse
      Sandra
    • Benutzer online 3

      3 Besucher