Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Alle Fische atmen immer noch schnell nach überstandener Infektion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alle Fische atmen immer noch schnell nach überstandener Infektion

      Hallo an Alle hier im Forum,
      ich möchte mich kurz Vorstellen.Mein Name ist Sandra und im Februar letzten Jahres haben wir unser SW
      in ein 500l MW Becken umgewandelt.
      Das hat uns nicht gereicht so haben wir dann im September auf 720l vergrössert.



      Das Becken steht also jetzt nach der Umräumung 10 Monate.
      Alles lief bestens...
      Leider haben wir uns dann Anfang April durch einen Neuzugang eine heftige Cryptocarion Infektion eingefangen.
      Symptome:weiße Punkte;schnelle Atmung,scheuern,Futterverweigerung.

      Durch Erhöhung der UV von 20w auf gesamt 75w haben wir die Infektion nach Wochen in den Griff bekommen.

      Es sind keinerlei Punkte mehr zu sehen.
      Leider gab es auch Verluste: 1Schleimfisch;Korallenwächter;Hawai Doktor;Philipinendoktor;
      3Chromis virdis

      Zum Hawai Doktor möchte ich noch sagen das ich diesen fast Tod vom Boden unseres Beckens
      noch gerettet hatte und ihn dann in Quarantäne mit Costapur F behandelt hatte,was auch
      sehr gut geholfen hat.Das selbe mit unserem Putzerlippfisch.
      Beide atmeten wieder normal und frassen schon nach 2 Tagen wieder.
      Leider und das bereue ich sehr habe ich die beiden zu früh wieder zurück gesetzt.
      Der Hawai hat es nicht geschafft aber unser Putzer lebt noch.
      Das war Mitte Mai.

      Kein fisch ist seit dem mehr gestorben.
      Alle bis auf unser Fuchsgesicht fressen wieder Frofu
      Der Fuchs frisst nur Grünes dies aber sehr gierig.

      Trotzdem atmen alle Fische weiterhin schnell teilweise hechelnd ohne äußerlich erkennbare Zeichen.
      Versuchsweise haben wir einen Chromis virdis reingesetzt vor etwa 10 Tagen auch er frisst aber atmet schnell.

      Dann ist mir eingefallen das unser Hawai Doktor bereits anfang März eine Phase hatte wo er kein Frofu
      mehr annahm und ich habe mir mal ein Video angeschaut was ich im März gemacht hatte.
      Da atmen die Fische auch schon schnell auch ohne erkennbare Äussere Anzeichen.

      Nun Frage ich mich was haben meine Fische?
      Keine Ausfälle aber ich sehe doch das da was nicht stimmt!!

      Derzeitiger Besatz
      1 Fuchsgesicht
      1Palettendoktor
      1Chelmon Rostratos
      2 Königsfeenbarsche
      2 Mandarin
      2 Chromis virdis
      2 clownfische
      1 Riffbarsch
      2 Putzerlippfische
      1 Junker

      WW habe ich bei Fauna Marin testen lassen werde ich hier noch Posten.
      Da war Iod zu niedrig und der Arsenwert etwas erhöht(5,...)
      Bis auf einen leicht erhöhten NO2 Wert (0,05) sind alle Werte die ich messen kann in Ordnung.

      Ich bin kurz davor das Becken auszuräumen.
      Alle Fische in Quarantäne zu setzen und das Riff zu kontrollieren ob da was gammelt??
      Habe sämtliche Krankheitsbilder durchgelesen aber irgendwie passt es nicht über diesen langen Zeitraum
      und das es jetzt so stagniert finde ich auch komisch.
      Habe irgendwie das Gefühl das irgendein Giftstoff im Becken ist.

      Tut mir leid für den Roman :weinen:

      Hoffe auf euro Hilfe

      Viele Grüße

      Sandra

      P.S.
      Bilder folgen noch

      Die Korallen wachsen sehr gut.
      Bilder
      • 20180704_200332.jpg

        1,08 MB, 3.200×1.378, 82 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kleinesRiff ()

    • Läuft die UV noch auf hoher Leistung? Ich vermute, dass noch Reste von der Infektion besonders an den Kiemen der Fische hängen und die Infektion nur eingedämmt, aber nicht vollständig beseitigt ist.
      Oft kommt es bei so einer Schwächung der Haut und der allgemeinen Verfassung auch zu Sekundärinfektionen, es ist nicht so selten, dass ein Fisch unter mehreren Parasiten leidet.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy Drobic schrieb:

      Läuft die UV noch auf hoher Leistung? Ich vermute, dass noch Reste von der Infektion besonders an den Kiemen der Fische hängen und die Infektion nur eingedämmt, aber nicht vollständig beseitigt ist.
      der Test mit dem Chromis spricht eigentlich dagegen. In dieser relativ kurzen Zeit von10Tagen wird es den Erregern kaum moeglich sein, die Kiemen des Chromis so stark zu schaedigen, dass es zur akuten Atemnot fuehren kann. Dazu braucht es mehrere Vermehrungszyklen.
      Im Maerz atmeten die Fische bereits kurz, im April kam erst der infizierte Fisch ins Becken.
      Warten wir doch die Analyse ab.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hajo ()

    • Brainstorming:

      Mollusken und Fische reichern organisches Arsen an.
      Ich wage mich hier auf duennes Eis, da mir die toxische Menge dieses Stoffes nicht bekannt ist. Sicherlich grundverschieden beim Mensch,wie beim Tier.
      Da Meerwasserfische auch trinken (Osmose), koennte man vermuten, dass ueber einen laengeren Zeitraum gesehen, die Anreicherung des Stoffes Arsen im Fischkorpus ansteigen wird. Dann ist der Bezug zu dem analysierten Wasserwert nicht mehr stimmig.
      PO4- Adsorber auf Eisenbasis halten zwar dagegen, der Erfolg aber ungewiss.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Woher kommt das Arsen?Ich kann das Osmosewasser eigentlich ausschliessen
      Wir haben noch ein kleines Becken laufen da ist z.zt ein Clarkii drin den ich auch aus dem grossen Becken gerettet hatte und erst in Quarantäne behandelt habe.
      Jetzt kann ich ihn auch nicht zurück setzen.

      Er hat eine ganz normale Atmung.

      Also Futter,Salz,Wasser kann ich ausschließen.

      Ich habe überlegt ob ich nochmal Versuche einen Fisch zu fangen und in Quarantäne zu setzen um zu sehen ob er sich ohne Medikamenteneinsatz erholt.
      Die Frage ist..bei einer evtl.chronischen Vergiftung wie lange dauert es?
      Wenn ein Parasit die Ursache ist würde er sich doch sicher nicht erholen oder?

      Die beiden Putzerfische haben sich auch teilweise schwarz verfärbt die anderen Fische aber nicht.
    • kleinesRiff schrieb:

      Woher kommt das Arsen?


      Also Futter,Salz,Wasser kann ich ausschließen.


      Futter wuerde ich nicht ausschliessen, sondern an die erste Stelle des Verdachts stellen. Insbesondere das Frostfutter. Die darin enthaltenen Kleinkrebse, Wuermer etc. sollten ebenfalls in der Lage sein Metalle oder andere Stoffe anzureichern. Wenn dieses belastete Futter in grossen Mengen oder ueber einem langen Zeitraum gefuettert wird, sind bei minderwertigem Futter Schaeden nicht auszuschliessen. Wie gesagt, ich denke jetzt laut vor mich hin...

      Bei naeherem Hinsehen ist der Verdacht von Sandy auch nicht ganz auszuschliessen. Der Chromis wird zwar einen Erstbefall unbemerkt wegstecken, aber ueber die Anzahl der Fische ,welche sich zudem noch in unterschiedlichen Befallsstadien befinden, wird er daurnd unter "Beschuss" der Parasiten stehen. Die Wellen der schwimmenden Erreger erreichen den Fisch dann in kuerzeren Abstaenden. Das ist jetzt Theorie. Da die Kiemen bevorzugt werden, ist Kurzatmigkeit das erste Anzeichen. Die UV vermag in kurzer Zeit nicht alle schwimmenden Erreger abzutoeten oder zu schaedigen. Dafuer braucht es viele Wochen und eine gute Konstutition der Fische.
      Aber dann waeren auch noch aeussere Anzeichen bei dem gesamten Fischbesatz zu bemerken.
      Das scheint ja wohl vorbei zu sein.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Sandra,

      ich hatte vor mehreren Monaten eine vergleichbare Situation. MeinHawaii-Doktorfisch stellte das Fressen von Frostfutter und später auch Granulat- und Algenfutter ein. Bei ihm und anderen Fischen (mit normalem Fressverhalten) konnte ich eine beschleunigte Atmung feststellen. Weiterhin konnte man bei manchen Fischen längliche weiße Kotfäden beobachten. Ichvermutete einen Parasitenbefall. Den Doc konnte ich für eine medikamentöse Behandlung leider nicht herausfangen. Ich habe durch Zufall ein Flockenfutter entdeckt, welches der Doc doch aufnahm und habe dann auf Empfehlung meine Händlers begonnen, sämtliches Futter mit PREIS Carely zu tränken (Extrakt aus 4verschiedenen Pflanzen, welcher gegen verschiedene parasitäre Würmer helfen soll).

      Das hat über die Zeit (bestimmt 2-3 Wochen Zugabe zum Futter) zumindest hinsichtlich der Atmung geholfen, auch der Doc fing wieder an sich zu erholen.Die weißen Kotfäden konnte ich jedoch weiterhin beobachten. Ich habe dann 3xTremazol von Sera (Wirkstoff Praziquantel)ins Futter gemischt. Augenscheinlich war im Becken kein Effekt zu beobachten,jedoch ist der PO4 Wert innerhalb von 2-3 Tagen von 0,03 auf 0,25+ mg/l angestiegen. Den PO4 Wert habe ich mit Elimi Phos Rapid (Lanthanchlorid) wieder eingefangen. Überraschenderweise lief das Becken danach merklich besser(höherer Verbrauch, besseres Polypenbild). Auch konnte ich seitdem bei den Fischen keine Kotfäden oder beschleunigte Atmung beobachten. Der Doc hat sich vollkommen erholt.

      Ich würde dieses Vorgehen allerdings ungern nochmals wiederholen, da mir die Wahrscheinlichkeit das Ökosystem im Becken massiv zu schädigen, doch sehr hoch erscheint. Also Nachahmen nur auf eigenes Risiko!

      Vielleicht probiere es auch mal mit demPREIS Carely. Es ist bzgl. des Beckens unbedenklich (es gibt auch dieEmpfehlung große Mengen ins Becken Zwecks Behandlung zu geben – wird nur recht teuer bei größeren Becken) und könnte helfen.

      Bei mir läuft übrigens permanent eine110 W UV mit (TMC Pond Pro) mit ca. 3600 l/h und 1800 l Gesamtwasservolumen.Die Infektion ist vermutlich über einen Neuzugang eingeschleppt wurden und konnte sich trotz der UV verbreiten. Bei bekommen daher inzwischen alle Neuzugänge(Fische) ein Tremazolbad.

      LG
      Kristian
    • Hallo zusammen,

      Parasitaere Darmerkrankungen durch Wuermer koennen allerdings mit Praziquantel behandelt werden und zum Erfolg fuehren. Kristian hat es ueber das Futter verabreicht. Er hat auf die Risiken hingewiesen. Wer ein Behandlungsbecken besitzt, und das Herausfangen der Fische keine grossen Probleme macht, kann ein Medizinalbad durchfuehren.
      Als beste Dosis hat sich bisher 10-20 mg Praziquantel (Droncit) pro 1l Wasser fuer 3h bei 22 Grad bewaehrt. Es soll noch eine apothekenpflichtige , 5,6prozentige Droncitloesung geben.
      Ein ml dieser Loesung in ein Medizinalbad von 2,5 bzw. 5l Wasser fuehrt ebenfalls zur optimalen Konzentration. Die Behandlung kann bis auf 3 Tage ( unter Beobachtung) ausgedehnt werden (Mehlhorn/Schmahl)
      Allerdings wuerde ich auf die entsprechenden Medikamente (Fertigprodukte) des Handels zurueckgreifen.
      Es kann natuerlich sein, dass ein unerkannter Wurmbefall primaer der Ausloeser fuer die Cryptocarion-Erkrankung (Schwaecheparasit) der bereits geschwaechten Fische gewesen ist.
      Alles ist moeglich, wenn ich an Frostfutter denke....
      Praziquantel (z. B. Tremazol) ist ein altbewaehrtes Mittel gegen Parasiten des Darms und der Kiemen. Sofern man seine Fische in ein Behandlungsbecken umquartieren kann, ist ein kurzes Medizinalbad von Vorteil. Falls nicht, dann muss auf die Methode von Kristian zurueckgegriffen werden. Sofern es sich ueberhaupt um Darmwuermer o. ae.handelt.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo
      Erstmal vielen Dank für die Antworten.
      Tatsächlich könnte das eine mögliche Ursache sein denn der Putzerlippfisch hatte
      als ich ihn in Qurantäne behandelt habe so einen weissen Kotfaden.
      Den hab ich dann sogar noch Mikroskopiert konnte aber nichts auffälliges sehen.
      Das war auch nur einmal.
      Allerdings fing er ja unter Costapur f an sich zu erholen und frass sogar wieder.

      Rausfangen aller Fische wird nicht möglich sein.

      Habe mal nach tremazol gegoogelt leider wurde das Medikament vom Markt genommen.
      Was könnte man denn noch nehmen?
      So wie ich gesehen hab gibt es noch esha2000 oder von JBL

      Viele Grüsse
      Sandra
    • Hallo Sandra,

      ganz großes Lob, dass Du dies hast prüfen lassen! :thumbup:
      Hast Du den Arzt vielleich auf auf den Arsengehalt angesprochen, ob er etwas über die Dosis sagen kann?

      Wenn es daran nicht liegt kann ich mir eigentlich nur noch ein Gift wie Ammoniak oder Schwefelwasserstoff vorstellen. Ersteres wäre der Fall, wenn etwa ein großer Fisch verschwindet und im Riff vor sich hingammelt, das sollte ein Test auf Ammoniak aber gut zeigen können.
      Das zweite kann passieren, wenn unter Sauerstoffmangel die Bakterian anfangen, Schwefel zu atmen und sich dabei der Schwefelwasserstoff bildet. Typischerweise passiert dies in Pelletfiltern, die gestoppt wurden und genügend Futter und anderen Schmodder als organische Nahrung eingespült haben. Ohne Durchfluß wird der vorhandene Sauerstoff verbraucht und dann eben umgeschaltet.
      Das riecht man eigentlich aber, da es übel nach Schwefel riecht.
      Der Klassiker ist, wenn so ein Filter dann einfach arglos wieder eingeschaltet wird und es übel zu stinken beginnt.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo zusammen,

      wir haben einen Status, wo nach einer chemischern Behandlung von mindestens 3 Fischen Besserung zu verzeichnen ist.
      Die Analyse verraet nicht viel.
      Es ist auch nicht mit Sicherheit abzuleiten, dass der Erfolg ausschliesslich durch die medikamentoese Behandlung eingetreten ist.
      Eine vom Beckenwasser verschiedene Quelle ( Behandlungsbecken) koennte auch der Grund sein. Wenn allerdings die Quelle der beiden Wasser identisch ist, liegt es auf der Hand, dass das Medikament geholfen hat. Dann ist die Ursache wohl mit Sicherheit im Hauptbecken zu suchen. Wenn moeglich, wuerde ich den Sauerstoffgehalt messen. Das wuerde einiges ausschliessen.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Sandy
      Ja ich habe die Ärztin auf den Arsengehalt
      angesprochen.
      Sie war sich selbst nicht sicher umd will nochmal recherchieren.
      Filter habe ich bis auf Kohle keine laufen z.zt.

      Ammoniak ist keine nachweisbar und das Wasser stinkt auch nicht.
      Das einzige was immer um 0,05 ist ist Nitrit.
      Das war im alten Becken auch schon.
      Woher das kommt weiß ich nicht habe schon mit Bacs Dosierung probiert aber das niedrigste war 0,03.
      Dagegen ist NO3 maximal 3-5 z.zt eher grade an der Nacheisgrenze.

      Meine Überlegung war auch ob evtl was im Becken gammelt?z.b. ein Stein aber unser Händler meint dann würde unser PH wert in den Keller gehen.

      Eine Sache die ich noch nicht erwähnt hatte ist das uns unsere Putzergarnelen die wir einem Jahr hatten während der Cryptocarion Infektion gestorben sind.
      Dann haben wir 2 neue eingesetzt die waren nach einer Woche tod auf dem Boden.
      Das war im Mai

      Am 22.6 haben wir dann nochmal eine gekauft seit gestern ist sie nicht mehr zu sehen....ABER unsere Wurdemanni lebt noch die ist auch schon lange im Becken.

      LG
      Sandra

      [list][*]
      [/list]
    • Ein paar Garnelen sollten ein größeres Aquarium nicht über Ammoniak ins Wanken bringen können, von daher würde ich der Ammoniak-Messung vertrauen. Nitrit ist nicht so kritisch wie im Süßwasser, das würde ich bei 0,05 nicht weiter beachten.

      Aber der Unterschied eingewöhnte zu frisch zugesetzten Garnelen könnte auch auf geringen Sauerstoff-Gehalt hindeuten, da sind Garnelen ja sehr empfindlich, wenn sie nicht das Milieu gewohnt sind.

      Ist das Becken abgedeckt oder offen?
      Ist der Unterschrank offen oder geschlossen?
      Wenn geschlossen, zieht der Abschäumer sich seine Luft von außerhalb des Schrankes?
      Wenn nicht würde das meine erste Empfehlung zur Änderung sein: einfach einen Schlauch nehmen und den Einzug beim Schalldämpfer nach außen leiten.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      Hallo zusammen,

      Laut Analyse steht der PH-Wert bei 7,76 und die Alkalität bei 8 KH. Das bedeutet einen satten CO2-Überschuss. Wenn äussere Faktoren während des Transportes keinen signifikanten Einfluss auf den PH genommen haben, also er kaum verändert wurde, dann bleibt es bei dem starken CO2 Überschuss. Die Frage ist nur, was ist die Ursache? Und wo liegt sie? Abschäumer? Bakteriensterben?
      Unsachgemäße Anwendung von Bakterienprodukten zehren am Sauerstoff. Zuviel an CO2 führt im Becken immer zu einer Reduktion an Sauerstoff.
      Allerdings betrachte ich den analysierten PH mit Skepsis. Aufschlussreicher ist eine direkte Messung im Becken. PH Messungen des Transportwassers zeigen in der Regel immer Abweichungen.

      Gruß

      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      moin,

      ph-wert ohne bezug zur tageszeit/beleuchtung ist nur die halbe geschichte.

      morgens beim anschalten der beleuchtung zwar wenig aber nicht kritisch, abends vor ausschalten schon....

      hmm.. co2 steuert das atemzentrum...
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Neu

      Hallo an Alle

      das Becken ist nicht abgedeckt und der Unterschrank ist geschlossen.
      Hatte ihn aber bei den warmen Temperaturen immer etwas geöffnet.
      Wieviel Luft der Abschäumer zieht weiß ich nicht?!
      Habe gestern Abend trotzdem mal einen Schlauch nach außen gelegt bisher
      ohne erkennbare Verbesserung.

      Dem PH Wert von der Analyse traue ich nicht so ganz weil die Proben ja
      länger unterwegs waren und ich dann noch eine gute Woche auf die Werte warten mußte.

      Bei mir liegt der PH Wert morgens bei 8,0 und Mittags bei 8,2

      Habe vorhin nochmal gemessen 8,2

      Habe heute auch einen O2 Test geholt der lag bei 4 laut Test im Normbereich.

      CO2 hatte ich auch schonmal gemessen der Test hat immer negativ angezeigt.

      Der Abschäumer ist ein Bubble Magus Curve 7.

      Ich weiß langsam nicht mehr wo ich noch ansetzen soll??

      Bakterien habe ich nicht mehr zugegeben seit die Cryptocarion ausgebrochen waren.
      Aber wie gesagt das Problem war ja schon vorher da.

      Auch das die Putzergarnelen immer sterben bzw nicht länger als max.2 Wochen überleben
      finde ich sehr eigenartig.

      Ich habe einige Berichte gefunden bei Leuten wo es auch so ablief...leider fehlt überall das
      Ende bzw.sie haben irgendwann nicht mehr im Forum geschrieben.
      Wahrscheinlich haben sie aus Verzweiflung das Hobby an den Nagel gehängt.

      Kann eine Osmose anlage z.B. der Sedimentfilter evtl irgendwelche Stoffe die sich ablagern wieder abgeben?
      Alle anderen Kartuschen wurden bereits getauscht.
      Wobei ich ja dann im Cube das selbe Problem haben müßte.

      Kann die Verohrung innen gammeln?also Ablagerungen?

      Warum ist der NO2 Wert immer bei 0,05 während Nitrat gerade mal 1 ist?

      Kann ein Stein gammeln ohne das man das Gerichtlich wahrnimmt?

      Alles so Fragen die ich mir auch selber stelle..

      Eine Sache noch unter dem Riffaufbau liegt eine dünne Plexiglasplatte könnte da evtl eine Ursache sein?

      LG
      Sandra
    • Neu

      kleinesRiff schrieb:

      Kann eine Osmose anlage z.B. der Sedimentfilter evtl irgendwelche Stoffe die sich ablagern wieder abgeben?
      Eine RO-Anlage hat nur am Anfang eine verschlechterte Qualität (1-5 Minuten), dann sollte die Anlage eine gute elektrische Leitfähigkeit aufweisen (je nach Rohwasser und Anlage ca. 3-25 µS/cm). Stoffe, die abgelagert werden (sollten sie eigentlich nicht; z.B. Kalk), können nicht wieder abgegeben werden.
      Verrohrungen können nicht gammeln, wenn Wasser hindurchfließt und sie richtig dimensioniert sind. Sie können nur zuwachsen.
      Wenn die Plexiglasscheibe glatt aufliegt, passiert nichts. Der Bodengrund ist da schon eher ein Auslöser.
      Lebendsteine oder belebte Stein können nicht gammeln, wenn sie ordentlich umspült werden. (Im Inneren laufen zwar anaerobe Prozesse ab; aber das ist eine andere Geschichte).
      Sehr niedrige Nitratwerte können entweder auf ein extrem unbelastetes Becken oder auf das Gegenteil auf Gammelecken im Boden, Steinen, nicht umströmte Ecken (Dreckecken) zurückzuführen sein (ich vermute mal, dass kein Nitratfilter läuft) - der immer leicht messbare Niritwert kann damit zusammenhängen.

      Im Wasser gelöste Gift können durch unterschiedliche Methoden gemindert werden:
      Hast Du schon einmal über Aktivkohle gefiltert? Auch können sogenannte "Flüssigfilter" wie EasyLife oder ToxicEx aktue Vergiftungen beheben - die Ursache natürlich nicht.

      Wie sieht denn die Kreislaufströmung (Aquarium-Filterbecken) und die Strömung im Aquarium aus? Ein paar Leistungsangaben wären hilfreich. Ein vollständiger Überblick der Technik mit Leistungsangaben wäre toll.

      LG Burkhard
    • Neu

      kleinesRiff schrieb:

      Bei mir liegt der PH Wert morgens bei 8,0 und Mittags bei 8,2
      Vergleichbare Werte hatte ich auch schon ohne erhöhte Atemfrequenz.


      kleinesRiff schrieb:

      Warum ist der NO2 Wert immer bei 0,05 während Nitrat gerade mal 1 ist?
      Nitrit bei 0,05 würde ich erstmal per se nicht als problematisch ansehen. Da braucht es im Meerwasserbereich schon deutlich höhere Werte. Ich selbst habe durch Ethanoldosierung bzw. Zugabe von NH4Cl immer einen Wert Nitritwert von 0,04 - 0,075 und NO3 2 - 6. Wobei der der hohe NO2 Wert den NO3 Wert verfälscht und einem höhere NO3 Werte vorgaukelt.

      kleinesRiff schrieb:

      Kann eine Osmose anlage z.B. der Sedimentfilter evtl irgendwelche Stoffe die sich ablagern wieder abgeben?
      Die Sedimentfilter sollen ja die Lebensdauer deiner Membran verlängern. Wenn die Sedimentfilter erschöpft sind und in Folge deine Membran leidet, sollte sich eigentlich nur das Verhältnis Abfallwasser/Permeat Richtung Abfallwasser verschieben. Hast du noch Ionentauscher hinter der Osmoseanlage?


      kleinesRiff schrieb:

      Eine Sache noch unter dem Riffaufbau liegt eine dünne Plexiglasplatte könnte da evtl eine Ursache sein?
      Wenn sich unterhalb der Platte ein Bereich bildet, wo Sauerstoffmangel vorherscht, könnte hier natürlich Schwefelwasserstoff entstehen. Kannst du einen Teil des Riffs anheben?

      LG Kristian
    • Neu

      kleinesRiff schrieb:




      Ich habe einige Berichte gefunden bei Leuten wo es auch so ablief...leider fehlt überall das
      Ende bzw.sie haben irgendwann nicht mehr im Forum geschrieben.
      Wahrscheinlich haben sie aus Verzweiflung das Hobby an den Nagel gehängt.
      an dieser Unsitte stoere ich mich schon lange. Wahrscheinlicher ist aber, dass die betreffenden Personen sich aus Verlegenheit um die eigenen, banalen Fehler nicht mehr gemeldet haben.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      Der Überlaufschacht befindet sich hinten links.Darüber läuft das Wasser über einen Kamm
      nach unten in das TB.Das TB hat keine Kammern(Wir hatten das komplette Becken gebraucht übernommen..Also leer).
      Es war allerdings erst 1Jahr alt.
      Unten im Becken liegt beim Einlauf etwas Filterwatte die ich aber jede Woche tausche.
      Hatte die aber auch schon weg gelassen hat nix genützt.

      Kohle habe ich über einen Wirbelbettfilter im Einsatz.

      Über die Tunze RF-Pumpe 3000l/h wird das Wasser wieder nach oben gefördert.

      Strömung:
      Hinten links am Überlaufschacht ist eine Tunze 6045(4500l) und vorne rechts eine Tunze 6105(13.000l)
      z.zt. noch eine 6045 zur Wasseroberfläche gerichtet.

      Lade gleich nochmal Fotos mit dem Handy hoch.

      Leider ist beim umräumen vom alten ins neue Becken der Riffaufbau nicht so geworden wie wir es gerne gehabt hätten.
      Er ist sehr nah an der Rückwand, aber der Bodengrund dahinter sieht nicht gammelig aus.

      Wo ich etwas Belag sehe ist an 2 Stellen unter dem Steinaufbau.Sieht aus wie Detritus so gräulich.

      Ich kann das Riff nicht anheben...das ist unmöglich.
      Da müßte ich eher alles von oben nach unten abbauen und dann wieder aufbauen.
    • Neu

      Sandra,


      ich erinnere mich an einen àehnlichen Fall vor einigen Jahren.
      Hast du Magneten im Wasser?
      Im damaligen Fall waren es nicht vergossene Magneten, die zu diesen Symptomen gefuehrt haben. Als die Magneten entfernt wurden, war alles wieder normal.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      kleinesRiff schrieb:

      hajo schrieb:

      die normale Sauerstoffsaettigung liegt bei 6,71mg/l bei 25 Grad Wassertemperatur.
      Da wuerde ich 4 nicht als normal bezeichnen!

      Gruss
      Hajo
      Oh ok was kann ich da am besten gegen machen?Mehr Oberflächenbewegung?


      durch mehrfaches Zudosieren von Wasserstoffperoxid kann Abhilfe geschaffen werden.
      Zusatz zum Aquarienwasser 0,3-0,5 ml einer 3% igen Loesung. Bitte langsam und vorsichtig zugeben, dabei Reaktion beobachten bzw. durch Messung ueberpruefen.
      Sekundaerer Sauerstoffmangel liegt vor, wenn zwar genuegend Sauerstoff im Wasser geloest ist, die Fische ihn aber bedingt entweder durch Kiemenparasiten, Blutparasiten oder durch Vergiftungen (z.B. Nitrit) nicht hinreichend aufnehmen koennen.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      hajo schrieb:

      Sandra,


      ich erinnere mich an einen àehnlichen Fall vor einigen Jahren.
      Hast du Magneten im Wasser?
      Im damaligen Fall waren es nicht vergossene Magneten, die zu diesen Symptomen gefuehrt haben. Als die Magneten entfernt wurden, war alles wieder normal.
      Gruss
      Hajo
      Hallo
      ja ich habe Magneten die sind aber rundum verschlossen.
      Kann den natürlich zum Ausschluss mal rausnehmen.


      Wasserstoffperoxit bekommt man bestimmt nur Inder Apotheke oder?
      Damit kenne ich mich natürlich nicht aus.
    • Neu

      kleinesRiff schrieb:

      hajo schrieb:

      Sandra,


      ich erinnere mich an einen àehnlichen Fall vor einigen Jahren.
      Hast du Magneten im Wasser?
      Im damaligen Fall waren es nicht vergossene Magneten, die zu diesen Symptomen gefuehrt haben. Als die Magneten entfernt wurden, war alles wieder normal.
      Gruss
      Hajo
      Halloja ich habe Magneten die sind aber rundum verschlossen.
      Kann den natürlich zum Ausschluss mal rausnehmen.


      Wasserstoffperoxit bekommt man bestimmt nur Inder Apotheke oder?
      Damit kenne ich mich natürlich nicht aus.
      in der Apotheke bestimmt. Baumarkt ( Gartenteiche) waere aber auch moeglich?

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      Hallo,

      hmm, dass ist alles Stochern im Nebel. Mir würde das nicht weiterhelfen. Ich kann es leider nicht besser.
      Möglichweise werden die Symptome durch Wasserstoffperoxid gelindert.
      Fragt sich dann aber woher >Kiemenparasiten, Blutparasiten oder durch Vergiftungen< kommen sollen.
      Das wäre dann die ursprüngliche Frage.

      Zitat
      Nitrit oxidiert im Organismus das zweiwertige Eisen des Hämoglobins zu dreiwertigem Eisen und verhindert damit die Aufnahme von Sauerstoff. Nitrit gilt in der Meerwasseraquaristik als giftig. Das liegt aber daran, dass, wie so oft, nicht zwischen Süß- und Meerwasseraquaristik unterschieden wird, denn im Meerwasser gibt es 2 grundlegende Unterschiede bei der Nitritaufnahme.
      Zitat ende
      Meerwasserchemie Seite 101

      Zitat
      Untersuchungen an Süß- und Meerwasserfischen haben Unterschiede in der Giftwirkung von Nitrit bestätigt. Dabei lagen beispielsweise die tödlichen Werte einer Forellenart bei 0,4 mg/NO2, während sie bei erwachsenen Amphiprion ocellaris bei 344 mg/NO2 lagen, dem 860fachen! Die empfindlichen Larven des Amphiprion ocellaris zeigten ab 11,5 mg/l Wachstumsstörungen.
      Zitat Ende
      Meerwasserchemie Seite 102


      Ich zumindest habe seit Jahren unvergossene Magneten im Wasser.
      Grüße
      Andre
    • Neu

      mich beschaeftigt weiterhin die 02 Theorie. Wenn man bedenkt, dass nachts der Sauerstoffgehalt abnimmt, sind tagsueber gemessene Werte von 4mg/ł vieeeel zu wenig. Messungen von Peter Wilkens zeigen in verschiedenen Riffabschnitten Werte von tagsueber max. 11 bzw. nachts 5 mg/l und max. 9-6 mg/l in 8-10m Tiefe (Aussenriff). Das ist zwar nicht auf die Aquaristik 1:1 uebertragbar, aber es sollte einmal nachts der O2 Gehalt gemessen werden.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      Hallo Sandra,

      der gemessene Wert von 4mg wäre wirklich wenig. Bitte führe die Messung mehrfach durch um sicher zu sein.
      Der Sera Test ist für Süßwasser ausgewiesen, ob das wirklich einen Unterschied macht, weiß ich nicht.
      Die Abstufung ist demnach bei diesem Test vielleicht zu groß und die Anleitung in diesem Punkt auf Süßwasser beschränkt. Der Wert von 4mg ist im Süßwasser wohl in Ordnung, im Meerwasser nicht.

      Du kannst auch diesen hier mal probieren, der ist zumindest auf der Packung für Meerwasser ausgelegt.
      shop-meeresaquaristik.de/Wasse…Sauerstoff-O2::14390.html
      Vielleicht ist der ja noch genauer.

      Eine allgemeine Erklärung habe ich auch noch gefunden:
      korallen-wiki.de/index.php?title=Sauerstoff
      >Eine annähernde Sauerstoffsättigung erkennt man am Ausgasen von Strömungspumpen und Gasbläschen an Algen in der Beleuchtungsphase.<

      Normalerweise wird Sauerstoff im Meerwasseraquarium nicht gemessen. Mit den allgegenwärtigen Abschäumern, Fallrohre und Wasserbewegung ist das Wasser meistens an der Sättigungsgrenze, die meisten beschweren sich über Blasen an der Decko, im Rücklaufwasser oder im Freiwasser. Da muss also schon richtig was passieren um wirklich in einen Sauerstoffmangel zu kommen. Dann ist eigentlich alles gekippt. Nicht ausgeschlossen, aber eher unwahrscheinlich.

      Ich würde den Salifert Test besorgen, zumindest hast Du einen Vergleich und mit Wasserstoffperoxid versuchen die gröbsten Symptome lindern. Und immer wieder messen. Ich vermute aber, das ist es auch nicht.

      Hast Du irgendetwas von den Vorschlägen von Kristian (HTO) umgesetzt?
      Der Abschäumer läuft durchgängig und hat auch ordentlich Blasenbildung im Topf?
      Welches Futter wird wie eingesetzt?
      Grüße
      Andre
    • Neu

      Ich habe jetzt nochmal mehrfach gemessen der Test zeigt immer 4 an.
      Auch in unserem Cube und in dem Quarantäne Becken auch wo im Moment noch der
      Junker drin ist mit dem ich in der Tito war.
      Im QB sprudelt es nur so.Ich kann mir nicht vorstellen das da nur 4 O2 drin sind.

      Den Test habe ich auch nur geholt weil es hier nur die typischen gibt(JBL,Sera..)

      Werde mir den von Salifert besorgen dauert dann leider wieder ein Tag bis der da ist :(

      Ich habe folgende Tips umgesetzt

      Heute Fütterung mit Preis Coly.
      Ich Futter 2x am Tag Frofu+etwas TF dazu gemischt und für den Fuchs ein paar Kügelchen Granulat.
      Ansonsten Eisbergsalat(abgekocht)und Nori Alge,Gurke und hin und wieder Banane.

      Dann habe ich heute Easy life verwendet.

      Gasbläschen sind schon vorhanden allerdings hält sich das in Grenzen da nicht wirklich viele Algen da sind.
      Meine Strömungspumpen gasen nicht aus.

      Abschäumer läuft 24h und hat auch ordentlich Blasen.
      Das abgeschäumte sieht braun aus und ist schmierig denke aber das ist normal?

      Vielen Dank für die Hilfe ich hoffe das der Fehler bzw. das Problem irgendwie noch gelöst wird.

      VG
      Sandra
    • Benutzer online 1

      1 Besucher