Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Traumerfüllung eines großen Meerwasserbeckens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Traumerfüllung eines großen Meerwasserbeckens

      Hallo zusammen ,
      ich möchte mich auch erstmal kurz Vorstellen . Ich heiße Johannes und bin 27 Jahre jung und habe ca 12 Jahre Erfahrung im Süsswasserbereich .
      Da ich und meine Frau uns schon den Traum eines Hauses erfüllt haben , Wollen wir uns den Traum eines Meerwasserbecken erfüllen.
      Der Raum befindet sich im Erdgeschoss und hat keinen Keller drunter. Das Becken soll die Abmessungen 250x60x60 cm haben .
      Was würdet ihr als Unterbau empfehlen?
      Sollte man Vollglas oder Arcylglasaquarium bevorzugen?
      VG
      Johannes
    • Hallo Johannes,

      herzlich willkommen hier, mein Neid ist Dir schon sicher, wenn Du es Dir leisten kannst, ein Häuschen hinzusetzen und dann auch noch ein großes Meerwasserbecken aufzustellen.

      Die Dimensionen sind eher für ein Süßwasserbecken als ein Meerwasserbecken geeignet, denn der große Unterschied im Meerwasser ist, dass die Strömung hier bedacht werden muss. Es ist sehr schwierig, in einem langen und schmalen Becken eine befriedigende Strömung herzustellen. Dies ist mit ein Grund, warum im Meerwasser die Becken meist deutlich tiefer sind als im Süßwasser.

      Wenn Du etwas handwerklich begabt bist würde ich einen Unterschrank aus Aluminiumprofil und einer gedichteten Verkleidung empfehlen, diese ist einfach und flexibel aufbaubar nach genau den eigenen Bedürfnissen und sehr stabil.
      Es gibt aber auch Bausätze von einigen Firmen, die das aus vorgefertigten Teilen konzipieren und versenden.

      Ob Glas oder Acryl kommt auch viel auf die Tiere und die eigene Art der Beckenpflege an. Wenn man nicht alle ein bis zwei Tage die Algen geduldig runterschabt kann sich ein Kalkalgenbelag bilden, der nur mit viel Geduld und Mühe auf einem Acrylglasbecken wieder zu entfernen ist, sonst kommen schnell Kratzer herein. Da kann die Zeit nach einem zweiwöchigen Urlaub schon ein echter Nervenkitzel werden, wenn es an das Entfernen der Kalkalgen geht.
      Auch einige Tiere wie Seeigel oder Papageifische oder Drücker können tatsächlich üble Macken ins Acryl fräsen.

      Auf der anderen Seite ist die Optik unschlagbar und perfekt für Fotos.

      Meine Empfehlung ist, erst einmal herauszuarbeiten, für welche Tiere Du Dich interessierst, sowohl Korallen als auch Fische und andere Wirbellose und danach zu überlegen, was für ein Becken dafür angemessen ist.

      Eine grobe Daumenregel sagt, die Kosten für die technische Einrichtung eines Beckens sind etwa 10 Euro pro Liter Beckenvolumen. Für ein 500l-Becken sollste man also etwa 5000 Euro als Anfangsinvestition veranschlagen, und dann kommt noch der eigentliche Besatz dazu, der im Laufe der Zeit gerne noch ein paar Tausend Euro verschlingt. Auch die laufenden Kosten sind nicht ganz ohne.

      Eine ganz wichtige Sache sollte man auch noch überlegen: die eigene Schmerzschwelle, wieviel Radau im Wohnzimmer akzeptabel ist. Durch die vielen Pumpen und Geräte gibt es reichlich Vibrationen, die Krawall machen können. Das hat schon so manchem das Becken später sehr vermiest bis zur Aufgabe.
      Leise Komponenten sind aber oft recht teuer. Da muss man auch überlegen, wo da die Prioritäten sind.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandra ,
      erstmal Danke für deine ausführliche Antwort .
      Bei der Größe des Beckens sind wir noch flexibel . Wir können uns auch gut ein 200x70x60 cm Becken vorstellen .

      Wir wollen auch das erstmal alles gut durch planen und Tipps holen , bevor wir starten .

      Da der Raum ehr als Hobby bzw Entspannungsraum gedacht ist , sollte der Lärmpegel nicht das Problem darstellen .
      Unsere Wohnzimmer wollen wir das Gewicht auch nicht zumuten .

      Ja die Betriebskosten sind auch nicht zu vernachlässigen . Eventuell doch eine Solaranlage.

      Wegen den Besatz haben wir auch schon Gedanken gemacht.
      Seeigel und Seesterne sind nicht unser Fall.

      Als Unterbau hatten wir uns gedacht es y-Betonsteinen zu machen .

      Natürlich stellt sich die Frage noch :
      Welche Beleuchtung wird benötigt und was noch an Technik ?

      Wegen Korallen und Anemonen haben wir noch keine Idee .VG


      .
    • Ich habe ein 200x70x60 Becken genau und da passt auch schon gut etwas rein. Allerdings deutlich weniger Fisch als in einem Süßwasserbecken gleicher Größe.

      Sich Zeit zu nehmen ist am Anfang wirklich das beste, einfach erst mal Eindrücke aufschnappen, wo die Reise eigentlich hingehen soll.

      Anstelle oder ergänzend zu den Solarpaneln würde ich auch eine Klimaanlage in Erwägung ziehen. Gerade im Sommer wird das Becken oft gefährlich heiß und dann verdunstet eine Menge Wasser heraus, mehr als aus dem Süßwasser gleicher Größe und dann kann es mit etwas Pech zu feucht werden mit Schimmelpilz und allem, was dazu gehört.

      Was ihr braucht ist typischerweise:
      - ein Abschäumer
      - eventuell bei vielen Fischen ein Fließfilter, der den Abschäumer entlastet
      - Strömungspumpen
      - Heizstab und Lüftereinheit zum Kühlen in einer Hitzewelle
      - automatische Regelung Heizung/Kühlung (kostet nicht viel)
      - automatische Nachfüllung von Verdunstungswasser
      - Osmoseanlage am besten mit nachgeschaltetem Harzfilter
      - Beleuchtung, je nach Geschmack und Korallen LED, T5 oder Kombination
      - Förderpumpe zum Rückpumpen des Wassers aus dem Technikbecken
      - Ein Versorgungssystem für die Korallen (Balling, Ati Essentials, Triton, Sangokai, Kalkreaktor mit Spurenelementen)

      Der Preis eines Fisches in einem Meerwasserbecken ist nur zum kleinsten Teil der Anschaffungspreis, die wahren Kosten stecken in den Korallen, die nötig sind, um die biologische Last seiner Fütterung aufzunehmen. Alternativ kann man mit Phosphatadsorber oder einen großen Algenrefugium oder Pelletfilter zahlen. Dieser Preis ist meist ein Vielfaches des Anschaffungspreises des Fisches selbst.

      Aber erst mal würde ich schauen, was für Tiere euer Interesse wecken und dann, was an Becken und Technik notwendig ist, sie zu halten.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Moin Johannes

      Sandy hat dir schon einiges dazu geschrieben was er (und ich auch) empfehlen würde.

      Wie er schrieb, das Untergestell aus Aluprofilen (z.B. Motedis)
      Da bekommst du alles was das Herz begehrt. Die schneiden dir alles auf Länge (ok, 2,5m mußt du abklären)
      und haben das passende Zubehör (nur die Schrauben würd eich als A4 / Torx 20/25 bei Ebay kaufen).

      Und du solltest die Maße überdenken, 200+ x 80 x 70 LxTxH wären die besseren Maße, Tiefe ist durch nichts zu ersetzen ;)

      Zu aller Technik und Aufbau denke mal über einen direkten Abfluß am Becken (Rohr, was direkt in den Hausabfluß geht) nach.
      Dmit kannst du Wasser direk ableiten (Schlauch oder Pumpe) und ein automatische (manuelle) Nachfüllung von Osmosewasser hat auch was.

      Für Ideen kannst du in meinem Tagebuch mal blättern, habe mein neues becken auch erst vor einem 1/2 Jahr in Betrieb genommen und versucht aus den Fhlern der Verga
      Wohnzimmerpfütze
      Alte Wohnzimmerpfütze

      Die Kosten für so ein Teil sind aber auch nicht ohne und die Betriebskosten darst du auch nicht unterschätzen (Stromrechnug von 2-300 €/Monat sind locker drin ;( )
      Und trotzdem schon am Anfang die bestmögliche Technik kaufen, billig könnte teurer werden (Lebensdauer und Service)
      MFG
      Jürgen
    • Hallo Johannes,

      mein groesseres Becken hatte die Masse L=250cm x B=100cm x H=80cm. Material: Beton mit einer Glasfront. Einsehbar nur von vorne, eingebaut in eine Wand. Das Becken steht hinter der Wand auf einem gemauerten Sockel, in welchem ein Abzweig von wenigen Schleifen der Fussbodenheizung verlegt wurde. Das erspart mir die Kosten fuer eine elektrische Heizung. Auf die Tuecken einer schlechten Belueftung hatte Sandy schon hingewiesen. Das Abflussproblem und die Kalt/Heisswasserleitung, wie von Juergen erwaehnt, ist ebenfalls hinter dem Becken installiert worden. So gesehen sind die Wege kurz und die (taegliche) Arbeit wird durch diese Massnahmen erleichert. Da der hintere Bereich in sich abgeschlossen ist (Tuerzugang), waren bei dem oben offenen Becken Be- und Entlueftungsprobleme immer ein Thema. Jahrzehnte lang.....
      Das ist jetzt meine Sicht auf die Dinge. Vielleicht hilft es etwas bei der Ueberlegung.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo,

      bin auch bei so viel Tiefe wie möglich, mein 80 tiefes hätte auch mehr sein können; Salzwasser schluckt Dir optisch in etwa ein Drittel der Tiefe.

      Grüße

      Markus
      Grüße aus Tirol - dem Herz der Alpen
      PS: wozu an die See fahren, wenn man "Meer" zuhause hat?

      Meine "Maße"/Daten: stehen im Profil - und mein "Becken" im Seniorenheim :D ;)
    • Tiefe mindestens 80 cm, besser 90 cm, Höhe max. 60 cm. Hatte früher sehr hohe Becken und ab 80 cm wird´s mühselig. Glas würde ich Weißglas nehmen, Acrylscheiben sind sehr kratzempfindlich. Untergestell bei der Größe Stahlrohr, schutzgasverschweißt und Pulverbeschichtet. Meerwasserbecken leben von der Tiefe, daher lieber auf Länge verzichten, aber dafür in die Tiefe gehen ...

      Grüße ....Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hey Klaus, stimmt doch gar nicht. 80er Höhe ist schon deutlich mehr als mühselig... :aetsch:

      Würde ich aber trotzdem immer wieder nehmen. Wenn ich‘s zahlen und meine Decke es tragen würde, dann gerne auch mehr. Gerade grössere Becken wirken in 60er Höhe irgendwie platt.

      Tiefe soviel wie möglich, aber wenn das Becken an einer Wand steht, wirds auch hier schnell mühselig. Da würde ich mich auch bei 80cm begrenzen. 200x80x80 wäre doch schon mal eine heftig geniale Variante. :thumbsup:

      Gruss
      Andi
    • Neu

      Hallo zusammen,

      da muss ich mich Klaus anschließen, Tiefe kann man durch nicht ersetzen, außer durch noch mehr Tiefe :D

      Bei mehr als 60cm Höhe sind meiner Meinung nach noch zwei Aspekte nicht außer Acht zulassen, die Glas stärke steigt mit der Höhe was den Preis schon ordentlich nach oben treiben kann und die Beleuchtung muss auch noch die Tiefe überwinden können, da schränkt man sich bei der Auswahl schon enorm ein.
      Wiederum, wenn Geld keine rolle spielt, sind die von Andi erwähnten 200x80x80 schon sehr nice!

      Meine persönliche Empfehlung für die perfekte Beckengröße für Wohnzimmer wären 200x100x60 <3

      Grüße
      Mathias
    • Neu

      Ich würde das etwas differenzieren nach dem Standort des Beckens:
      - für einen Raumteiler ist 200 x 120 x 70 für mich die ideale Größe, da kommt man noch mit etwas Mühe und langen Armen an fast alle Teile des Beckens heran.
      Bei einem Wandbecken würde ich maximal auf 200 x 80 x 70 gehen, dann kommt man hinten schon nur noch mit Mühe und einem Greifer dran.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Neu

      Sandy Drobic schrieb:

      Ich würde das etwas differenzieren nach dem Standort des Beckens:
      - für einen Raumteiler ist 200 x 120 x 70 für mich die ideale Größe, da kommt man noch mit etwas Mühe und langen Armen an fast alle Teile des Beckens heran.
      Bei einem Wandbecken würde ich maximal auf 200 x 80 x 70 gehen, dann kommt man hinten schon nur noch mit Mühe und einem Greifer dran.
      den letzten Satz wuerde ich gern 3x unterstreichen. :!:
      Eingebaut und nur von hinten zugaengig hatte ich immer Probleme z.B. mit der Scheibenreinigung. Besenstiel mit Klinge war die beste Loesung. Ich habe damals leider den Vorbehalt des Aquarienbauers ignoriert. 1m Tiefe war halt zu verlockend! :D
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Neu

      HI,

      mein Becken ist 280lang 130breit und 95hoch. Wenn ich vorher gewusst hätte, dass man sich ans arbeiten mit Greifer, langen Pinzetten und z.B. Spritzenverlägerungen so easy gewöhnen kann, hätte ich das Becken noch 10cm höher und breitergemacht. Selber bin ich nicht der Größte und braucht auch ab und an eine Taucherbrille. Jede Länge über 2 Meter ist ja fein, aber man kann aus dem Sitzen nicht alle Bereiche einsehen ... oder man ist halt mehr wie 1Meter von der Frontscheibe entfernt ;) Höhlen und Schluchten, Platos und Sandfläschen brauchen eben Platz. Je mehr davon desto natürlicher wirkt es später.

      Gruß
      Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Neu

      klaus Jansen schrieb:

      Tiefe mindestens 80 cm, besser 90 cm, Höhe max. 60 cm. Hatte früher sehr hohe Becken und ab 80 cm wird´s mühselig. Glas würde ich Weißglas nehmen, Acrylscheiben sind sehr kratzempfindlich. Untergestell bei der Größe Stahlrohr, schutzgasverschweißt und Pulverbeschichtet. Meerwasserbecken leben von der Tiefe, daher lieber auf Länge verzichten, aber dafür in die Tiefe gehen ...

      Grüße ....Klaus

      Als Betroffener kann ich nur sagen: Ich würde beim nächsten Mal auch eher eine 70er statt eine 80er Höhe nehmen. Ob mir jetzt 60cm genug wären, da bin ich mir nicht so sicher.
      Ist schon sehr mühsam da im Becken zu hantieren.... es sei denn, du bis 2,30m groß und hast lange Arme ;)

      Viele Grüße
      Björn
      Hauptbecken 200x80x80, Technikbecken 130x60x60, MP40QD, ATI Powercone 250is, Maxspect R420R 10.000K
    • Neu

      Was Höhe betrifft, kann ich durchaus mitreden. Mein altes Becken vor 12 Jahren hatte 150 cm Wasserstand, 330 cm lang und 250 cm Tiefe. Vorne über Klappen und von Rückseite über Gangway, händelbar. Da ging gar nichts ohne Greifer und zwar die aus dem Teichsektor. Möchte so ein großes Becken nie wieder haben, da war man Sklave seines Aquariums. Aber ein Traum war´s schon.
      Heute würde mir ein 120 x 60 x 50 cm (Länge, Tiefe, Höhe) Becken völlig reichen, aber dafür mit allerbester Technik ausgestattet, die man für Geld kaufen kann. Lieber ein paar Nummern kleiner, aber dafür perfekt, als ein paar Nummer zu groß und an wichtigen Komponenten, wie Glasstärken, Untergestell, Technik, ect. gespart.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Neu

      Hallo Zusammen ,
      erstmal danke für die Zahlreichen Antworten .

      Wir haben uns dazu entschieden ein Maß von 200x80x70 cm zu nehmen .

      Es muss ja auch unterhalten werden .
      Eine Wasserleitung liegt schon an den angrenzen Raum .Da soll auf jeden Fall eine Osmoseanlage angeschlossen werden .

      VG
      Johannes
    • Neu

      Johannes, das ist ein gutes Maß! Bevor du das Ding kaufst, überlege dir deine Wunschlampe. Für eine 80er Breite gibt es viele Lampen. Dann musst du nur noch auf die Länge und die Anzahl der der Querstreben achten.

      Sandy, google mal nach



      Greifzange Greifarm Handgreifer mit Gummilippe, 75cm


      dazu zu noch eine 60cm Pinzette und vielleicht noch ein lange Pinzette mit gebogener Spitz.

      Eine Spritzenverlängerung brauch ich, weil ich keinen Chelmon o.ä. halten möchte ;)



      Hajo, mein Becken steht so tief, dass ich mit den Ellbogen auf der Beckenkante liegend, die Fischis und Korallis von oben schauen kann. Das hat auch den Vorteil, das man im Sitzen die Korallen nicht von unten anschauen muss.


      Klaus, 50cm Höhe und 60cm Breite .... dann muss das Becken schon 240 lang sein, damit ich meine 4 größten Korallen unterbringen kann. Platz für Fische ist dann nicht mehr :)


      LG Dietmar
      283x130x87 / Bubble King 400 mit 60W Speedy3 / DaStaCo t3 / ATI Hybrid 6x75W LED und 16x54W T5 / ATI X8 und X6 / 1x Hydro Wizard ECM 63 + 3x CM 42 / 3 x RE speedy 80W
    • Benutzer online 1

      1 Besucher