Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Vorstellung neues Projekt Reefer425XL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thomas6789 schrieb:


      . Da es im Moment aber immer schwieriger wird welches zu bekommen und ich es mittlerweile auch nicht mehr unterstützen möchte, dass Steine aus natürlichen Riffen gerissen werden, möchte ich es diesmal komplett ohne LS probieren.
      hi,

      ls wird nich aus dem riff "gerissen", sondern liegt dort 100tausendtonnenfach lose herum.

      nur dem besseren verständniss halber erwähnt.

      ;)
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Für die Aquarianer wird es immer schwieriger, an Lebendgestein zu kommen. Die Bauindustrie vor Ort baggert ein Vielfaches aus den Riffen. Das wird in einigen Ländern immer noch nicht eingeschränkt.
      Wir Aquarianer können zum Glück auf andere Riffaufbauten ausweichen.

      LG Burkhard
    • Joe schrieb:

      ja, jugoslavisches lochgestein ist back...jetzt kroatisches.

      ;)





      ich dachte, man haette sich laengst von diesem Produkt verabschiedet. ;(
      Fuer die 1970er Jahre war das ja noch ganz passabel, sah interessant aus und architektonisch waren da kaum Grenzen gesetzt. Man konnte damit prima Hoehlen und tiefe Mulden seinen Fischen und Niederen bereitstellen. Weniger gut war das enorme Gewicht (es gab damals nur die Alternative aus totem, gereinigtem Korallengeaest etwas Gleichwertiges zu bauen) und die biologische Effektivitaet des Gesteins. Auch litt das Verhaeltnis von Wasservolumen zu Gesteinsaufbau. Eher rustikal und viel zu klobig und weniger raumsparend als es heute mit den "moderneren" Konstrukten moeglich ist.
      Ich haette nicht gedacht, dass man sich wieder auf die alten "Bleiplatten" besinnt. :D

      Gruss

      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)


    • Hier mal ein paar Bilder vom aktuellen Stand.

      Da mir die normalen Halterungen für die Hydras nicht gefallen haben, habe ich mir eine Konstruktion aus einem alten Eichebalken gebaut. Die Lampen hängen im Balken und haben ringsrum einen Spalt damit kein Hitzestau entstehen kann. Der Balken ist mit Hilfe von verstellbaren Drahtseilen an der Decke befestigt.
    • Bei der Tritonmethode gehört es dazu, fordert aber auch seinen Platz im schon knappen Technikschrank. Auch dieses muss gepflegt werden, kann aber auch als Notquartier für Bewohner dienen. Seit über vier Jahren etwa leben dort ein Pärchen Okinawagrundeln, die durch ihr Laichen sonst die SPS zernagen würden und ich deshalb von einem Freund aufgenommen habe.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Danke :)

      Ich habe die Linke Scheibe von außen mit einer Schwarzen Folie beklebt, so dass man die Wand nicht sieht. Hinter dem Aquarium ist noch ein Spalt, um Kabel für eventuelle Pumpen etc durchzuführen. Das mit dem Scheibenmagnet ist schade, aber nicht schlimm. Aus optischen Gründen bleibt es direkt an der Wand. Mein letztes Aquarium stand mit der Seite auch direkt an der Wand, muss man halt von innen reinigen.
    • Sandy Drobic schrieb:

      Bei der Tritonmethode gehört es dazu, fordert aber auch seinen Platz im schon knappen Technikschrank. Auch dieses muss gepflegt werden, kann aber auch als Notquartier für Bewohner dienen. Seit über vier Jahren etwa leben dort ein Pärchen Okinawagrundeln, die durch ihr Laichen sonst die SPS zernagen würden und ich deshalb von einem Freund aufgenommen habe.
      Das mit der Triton Methode hört sich interessant an. Vor allem weil dadurch das gepansche im Wohnzimmer beim Wasserwechsel wegfallen würde. Wendest du die Tritonmethode an?
    • Habe ich lange gemacht, im Augenblick brauche ich aber noch die Ati Essentials auf. Triton ist eine Methode für nährstoffarme SPS-Becken, die auch viele Vorgaben bei der Technik macht, etwa den hohen Durchsatz (8-10fache des Beckenvolumens) durch das Technikbecken, starke Abschäumung und großes Algenrefugium.
      Ohne Wasserwechsel geht es auch bei Triton nur, wenn die SPS gut wachsen und das Verhältnis Ca, kH stabil bleibt.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Es geht weiter :)

      Osmoseanlge mit Schwimmerschalter im Fass zum Abschalten der Anlage sind montiert und die ersten Liter Wasser sind hergestellt.
      Da das Fass natürlich keine 400l Volumen hat muss ich ich mehreren Schritten vorgehen. Wenn die erste "Charge" fertig ist, werden die ersten 150 Liter Osmosewasser ins Aquarium gepumpt. Eigentlich wollte ich den Sand vor dem Befüllen einbringen aber da ich das Becken zuerst mit Osmosewasser füllen muss, werden Sand und Steine erst am Schluss nach dem Aufsalzen eingebracht.

      Bevor das Technikbecken gefüllt werden kann möchte ich noch eine zusätzliche Scheibe im Technikbecken einbringen um ein Algen Refugium zu installieren.
      Ähnlich wie bei diesem Becken (auch Reefer):

      reeflabs.net/red_sea_reefer_350_clean_sump_setup
    • Hier mal eine Zeichnung, wie ich das Technikbecken umbauen möchte.

      Auf der linken Seite wird das Glas erhöht, damit das was nicht direkt in die Pumpenkammer (links) läuft, sondern erst nach vorne in die Abschäumerkammer, welche durch eine neue Scheibe entsteht.

    • Da funktioniert etwas noch nicht. Der Einlauf über die Rohre geht in die Vorkammer und läuft dann auf die Scheibe mit den zwei runden Ausschnitten, in denen vermutlich Filtersocken erst einmal den Schmodder etwas entfernen sollen. So sollte es zumindest sein, aber die Vorkammer geht komplett hoch?!?

      So ganz kann ich dem Wasserfluß nicht folgen. Es soll wohl in einer S-Kurfe erst bei den Rohren einlaufen, über die Filtersocken ins Refugium gehen, danach dann zum Abschäumer überfließen und als letztes in das Pumpenabteil laufen.

      Aber die Anordnung der Scheiben spiegelt dies nicht wieder.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Das ist richtig, aber ich baue ja nicht das komplette Technikbecken selbst sondern es es handelt sich ja um ein serienmäßiges Reefer 425xl Technikbecken welches funktioniert und nur um die zwei erwähnten Scheiben modifiziert wird :)

      Bei der Zeichnung wollte ich nur Zeigen, wie ich das mit dem Refugium umsetzen wollte und wo die zwei Scheiben installiert werden sollen. Aber wie du richtig erkannt hast, soll das Wasser dann in einer S-Kurfe durch das Technikbecken laufen.
    • Sandy Drobic schrieb:

      da die Zeichnung nicht dem entspricht, was angestrebt ist, kann man das schwer kommentieren und nur Vermutungen anstellen.
      Ganz so hart würde ich es jetzt mal nicht formulieren, im Prinzip fehlt ja nur ein kleines Detail. Hier mal eine Zeichnung vom Reefer 350, dessen Becken vom Aufbau identisch ist, nur die Abmessungen sind etwas großzügiger: completeaquatics.co.uk/media/c…d_sea_reefer_350_sump.png

      Aber egal, ich wollte eigentlich nur eine schnelle Skizze machen, damit man sieht an welcher Stelle ich mir ein Refugium vorstellen könnte. Der Hinweis mit dem Abschäumer ist natürlich richtig, man schränkt sich da schon etwas ein. Im Moment hätte ich aber noch ca. 34x20cm für den Abschäumer übrig, was auch für einen größeren Abschäumer ausreichend wäre. Damit das Ref. auch einen Nutzen hat, möchte ich natürlich das maximale an Platz herausholen.
    • Hier mal ein kleines Update:

      Am Wochenende haben wir das Wasser aufgesalzen, Live-Sand und Reef Rocks eingebracht. Das Wasser ist noch etwas trüb aber das wird sich in ein paar Tagen legen.

      Was ich aber jetzt schon sagen kann ist aber, dass die verwendete Pumpe "Tunze Silence 1073.060" absolut null Silence ist! Was hier Tunze unter dieser Bezeichnung verkauft ist schon wirklich unverschämt! Ich dachte erst das legt sich noch etwas aber nach drei Tagen kann ich sagen, dass sie nicht leiser geworden ist und extrem laut brummt. Die Pumpe ist durch einen Silikonschlauch und die mitgelieferten Saugnäpf, welche relativ lang sind perfekt vom Technikbecken abgekoppelt, sodass eigentlich keine Vibrationen übertragen werden. Selbst wenn die Pumpe frei schwebend im Wasser hängt ist sie nicht leiser. Zum Glück kann ich die Pumpe wieder umtauschen, sodass es zumindest einen Versuch wert war.

      Ich habe mich jetzt für eine EcoTech Marine Vectra entschieden und werde berichten, wie es sich mit der Lautstärke verhält.

    • Hallo Thomas,

      meine Erfahrungen mit dieser Pumpe ist eine gänzlich andere.
      Diese Pumpe "ist" ruhig und praktisch unhörbar.

      Du solltest Pumpen, egal von welchem Hersteller, mehr als die 3 Tage geben, zum einlaufen.
      Möglicherweise war die Pumpe nicht ordentlich zusammen gebaut. Eine Auseinandernehmen, wie zu einer Reinigung, und sorgsames zusammenfügen, löst dieses Problem.
      Vielleicht solltest Du Tunze deswegen einmal anschreiben. Die helfen sofort.
      Kontakt
      Grüße
      Andre
    • Hallo Thomas,

      das sieht ja schon gut aus...
      Ich habe mir auch ein Reefer XL 425 bestellt mit EcoTech Pumpen....die Bestellung ist aber erst gerade aufgegeben und werde mit dem Technikaufbau erst in ca 2 Wochen beginnen.
      Da bist Du mir um einige Schritte voraus....das ist gut, so sehe ich wie es bei Dir läuft. Ich werde auch regelmäßig berichten und vielleicht dazu einen kleinen YouTube Channel aufsetzten.

      Viel Erfolg
      VG
      Christoph
    • Super, bin schon auf dein Becken gespannt :)

      Heute wurde die neue Pumpe geliefert, bis jetzt hat sich an der Lautstärke der Tunze nichts mehr geändert, kann mir nicht vorstellen, dass die Pumpe auf einmal flüsterleise werden soll. Die Erfahrung hatte ich bisher noch bei keiner Pumpe gemacht, dass sich die Lautstärke beim Einlaufen so stark verringert. Habe die Pumpe auch schon mal zerlegt, aber es war keine fehlerhafte Montage der Komponenten festzustellen.

      Das Wasser ist mittlerweile auch ziemlich klar und die Bakterien sind eingebracht. Mal sehen, wie sich das ganze in den Nächsten Tagen entwickelt. Bisher hatte ich noch nie ein Becken ohne LS deshalb bin ich mal gespannt wie hier die Einfahrphase abläuft.

      Was meint ihr, würdet ihr noch mehr Steine einbringen oder sieht das optisch so schon ganz gut aus? Meiner Meinung ist das eigentlich genug, da ja auch noch genug Platz nach oben für die Korallen sein soll.

      Da es sich ja ausschließlich um Totgestein (getrocknete Reef Rocks) handelt, werden ich wohl noch ein paar einzelne LS einbringen um noch etwas Biologie ins Becken zu bringen. (falls mein Händler in der Nähe noch welche Auftreiben kann)




    • Hallo Thomas,

      ich finde den Riffaufbau sehr gelungen...mehr würde ich nicht platzieren, ich glaube die Korallen, wenn sie gut gedeihen alles ausfüllen und dann ist man froh, wenn man Platz hat.

      Ein Teil meiner Techniklieferung kommt bei mir heute an, dass Becken ist bei der Spedition in Auftrag gegeben worden.
      Hier einmal meine Einkaufsliste:

      Reefer XL 425 weiß
      2x GHL Mitras LX 7206
      GHL Profilux 4 Ultimate Set
      Nyos Quantum 160
      Aqua Medic multi reactor L
      2x EcoTech Marine VorTech MP40WQD Pumpen
      EchoTech Marine Vectra M1
      GHL Doser 2.1 Slave 4 Pumpen
      Schego Heizstab Titanrohr 300 W

      VG

      Christoph
    • Hallo Thomas,

      an Steinen ist eigentlich genügend Material drin, auch von der Höhe ist das völlig ausreichend, da die später hinkommenden Korallen das Bild noch deutlich verändern werden. Für Korallen gibt es auch genügend Stellplätze, von daher ist alles gut.

      Wo ich jedoch etwas ein Manko sehe sind Unterkünfte für Fische. Die großen Klötze bieten keine Rückzugsräume für die Fische, und das kann zu richtig Ärger führen, wenn die Fische um die wenigen Unterkünfte sich streiten. Da Dein Becken oben offen ist kann dies zu vermehrten Sprüngen aus dem Becken führen.
      Eine kleine Platte in der Mitte würde z.B. eine Höhle schaffen, Fische lieben solche Höhlen. Oder eine kleine Platte seitlich angelehnt an den Stein.
      Viele Grüße

      Sandy
    • hi,

      nee, keine platte einbauen, stört m. e. die harmonie des aufbaus ungemein.

      lieber schauen, ob mit ein wenig gleichem material da noch was geschaft werden kann.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • bei dem Hoehlenkonzept immer die maximale Groesse und Anzahl der Fische mit einplanen. Was ehemals als kleiner Zwerg eingekauft wurde, kann sich spaeter als dicker Moppel entwickeln. Dann wird das Aufsuchen eines ehemals gemeinsamen Schlafplatzes fuer schwaechere Untermieter Konsequenzen haben. Muss nicht, kann aber. Kommt auf die Art an.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Cris,

      eröffne am besten einen eigene Beckenvorstellung, sonst gibt es ein großes Gemuddel mit den Beiträgen von Thomas.

      Wenn keine hohen Ammoniakwerte messbar sind, Temperatur und Dichte stimmen, dann rein mit den ersten robusten Korallen. Bei den RRR erwarte ich keine messbaren Ammoniakwerte, aber messen ist immer besser.
      Einfahren findet nicht vor dem Einsetzen der Korallen statt, sondern dauert, bis das Mikroleben sich im Gleichgewicht befindet. Dies kann teils mehrere Monate dauern.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Das Becken läuft jetzt eine Woche, bisher hat sich aber nichts getan. Ich hatte eigentlich erwartet, dass sich auf den Steinen und auf dem Sand erste Algen oder Bakterienbeläge bilden. Aber bisher sieht es aus wie am ersten Tag. Dichte passt, Wasserwerte werde ich die nächsten Tage prüfen. Wie würdet ihr weitermachen? Schon die ersten Korallen einsetzen und wenn ja welche?