Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Vorstellung neues Projekt Reefer425XL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung neues Projekt Reefer425XL

      Hallo zusammen!
      Nachdem ich 2016 aus Zeitmangel (wegen Hausbau) mein Red Sea S500 verkaufen musste, hat uns das Fieber wieder gepackt und es muss wieder Aquarium her :)

      Ich möchte hier mein neues Projekt Vorstellen und bitte um eure Einschätzung zu meiner geplanten Technik.

      Bei dem Becken handelt es sich um ein Reefer 425 XL, Abmessung 120x57,5x55.

      Als Technik habe ich mir folgende Komponenten geplant:

      Licht: 2 x AI Hydra 26
      Rückförderpumpe: 1 x Jebao DCP-5000 ECO mit Controller

      Abschäumer: BUBBLE MAGUS NAC C5

      Eventuell noch eine Tunze Turbelle Nanostream 6045, welche ich noch vom alten Aquarium übrig habe.

      Was haltet ihr von den aufgeführten Komponenten? Gibt es eventuell bessere (in der gleichen Preisregion) Alternativen?

      Vielen Dank schon mal.
    • Sandy Drobic schrieb:

      Genau gesagt eine Speedy, die sind wirklich nicht zu hören.

      Wenn es etwas günstiger sein soll solltest Du Dir auch die Vectra L1/M1/S1 mal anschauen. Die sind auch sehr ruhig.
      Genau, RD3 Speedy 5,0m3 habe ich gemeint. Wenn aber ein bisschen weniger Leistungen auch reicht, ein Tunze 1073.050 kann auch eine gute Wahl sein. Das hat 3000 Liter max.
      Gruß, Stephan
    • Danke schon mal für die Rückmeldungen. Die Tunze 1073.050 wäre eigentlich interessant, allerding sind max. 3000l schon etwas wenig. Von Red Sea wird für das reefer 425 eine Rückförderpumpe mit 4000l empfohlen. Die Tunze würde dann immer auf 100% laufen womit man sich den Controller sparen kann.

      Als günstigere Alternative zu den oben erwähnten Pumpen mit Controller habe ich noch die [b]AquaBee UP 4000[/b] gefunden. Diese Pumpe hat genau die empfohlene Fördermenge allerdings keinen Controller. Hat jemand die Pumpe im Einsatz und kann eine Aussage zu lautstärke treffen?
      [b][/b]
    • Hi Thomas,

      achte bitte darauf, die Kennlinien der Pumpen zu vergleichen. Die maximale Leistung gilt immer nur ohne Aquarium und ohne Verrohrung. Also immer auf die Betriebspunkte bei der gewünschten Förderhöhe sehen (Förderhöhe = Höhe Wasseroberfläche des Aquariums - Höhe Wasseroberfläche Filterbecken).
      Die Verrohrung ist ebenfalls von Bedeutung: die Durchmesser müssen stimmen, das Design ebenfalls. Schon oft haben wir Systeme gesehen, die bei 100% Leistung nicht einmal 1/4 des maximalen Volumenstroms gefördert haben. Der Pumpenanschluss hat NICHTS mit der optimalen Verrohrung zu tun.

      LG Burkhard
    • Hi,
      also meine Jebao DCT 6000 läuft seit drei Jahren ohne Probleme. Ist ziemlich leise, steht aber auch auf einer Filtermatte, und im Preis-/Leistungsverhältnis aus meiner Sicht absolut zu empfehlen. Natürlich brauchen wir nicht darüber zu diskutieren, dass eine Speedy qualitativ auf einem ganz anderen Niveau steht. Aber ich finde gerade bei einem Neustart kommen so häufig so hohe Kosten auf einen zu, dass es nicht immer das Non-Plus-Ultra sein kann und muss.
      Es muss ja noch Luft nach oben und Verbesserungspotenzial bleiben 8o
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken

      Meine aktuelle Planung:
      Riff im Neubau
    • Hallo Thomas,

      also bei Deinem Aquarium und einer ungeschriebenen Empfehlung von 5 x Beckenvolumen pro Stunde laufen alle oben genannten Pumpen. Dann ist es nur nur eine Sache der Investition gegen Qualität/Lautstärke. Die Tunze würde sowieso bei 100% laufen, die UP4000 ist nicht regelbar. Also bleiben Jebao DCT6000 gedrosselt oder auch als Alternative UP5000e gedrosselt von aquabee.

      LB Burkhard
    • Danke! Irgendwie kann ich leider eine Gebrauchsanleitung nicht als Antwort einordnen zu dieser Frage. Die erste Pumpe, die dort steht, ist die 1073.008, die bringt laut Diagramm Seite 6 eine Leistung von 0 Liter bei 1,5m Förderhöhe, die 1072.02 schafft dann immerhin 600 Liter, die 1073.04 macht dann bereits 1500l, die 1073.05 soll 1800l machen, die 1073.06 soll dann 3000l schaffen.

      Ich habe den ganzen Thread jetzt noch einmal drei mal durchgelesen und vermute, dass Du eine Empfehlung für eine Tunze aussprechen möchtest. Eventuell die von Thomas angesprochene 1073.05, die dann die 1800l pro Stunde macht?

      So ganz kann ich Deine etwas wortkarge Antwort noch nicht zuordnen. :/
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,
      ich hoffe mal, der Fragesteller hat es schon richtig aufgenommen.
      Gerade bei der Rückförderpumpe wurde sich besonders ausgelassen und die Vor- bzw. Nachteile angeführt.

      Ich habe über Idealo sofort einen vergleichbaren Preis (Anforderung = gleiche Preisregion) gefunden.
      In der preislichen Empfehlung ist es eine TUNZE Rückförderpumpe Silence [1073.060]
      Dazu die Gebrauchsanleitung die es 1. sofort gibt und 2. auch die Förderdiagramme zeigt.

      Bin mir nicht sicher warum Du darüber auf andere Pumpen kommst.
      Weil diese in der Gebrauchsanweisung behandelt werden?

      Nun, eine in der Leistung steuerbare Rückförderpumpe [1073.060] , mit Zusatzinformationen und Diagramm zur Selbstbeurteilung durch den Fragesteller.
      Nachdem er nun so viele Informationen erhalten hat...
      Und dann mit dem bekannten Tunze Service, z.B. ewig Ersatzteile oder Austausch.

      Ja, ist wohl eine Empfehlung.
      Grüße
      Andre
    • Danke für die Erklärung. Ohne diese Erläuterung konnte ich die beiden Links leider nicht zuordnen. Mein Hauptproblem war, dass das Stichwort "Empfehlung: Tunze 1073.060" dort fehlte und ich dann nicht wusste, was ich mit den Links anfangen sollte.

      Der einzige andere Hinweis auf die Tunze kam von Andreas6789, der die Tunze 1073.050 ins Spiel brachte, deshalb dachte ich, dass Du Dich auf diese Pumpe beziehst.

      Kannst Du etwas bezüglich der Lautstärke sagen, wie die sich im Vergleich zur Jebao verhält?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo zusammen,

      ich moechte meine Erfahrung mit Tunze-Produkten in dieses Thema einbringen, weil ich nicht ohne Grund dieser Firma jahrzehntelang die Treue gehalten habe. Wer wie ich mehrere Becken zu betreiben hatte, und noch hat, achtet sehr genau auf einen stoerungsfreien und sicheren Betrieb und damit auf eine zuverlaessiges Produkt, dessen Robustheit Vertrauen schafft. Unuebertroffen ist der ausgesprochen gute Service bei Beanstandungen oder bei der Frage um Rat. Jebao mag wohl preisguenstiger liegen. Im Fall von Kulanz und schnellem Austausch von diversen Teilen ist aber die Firma Tunze unuebertroffen. Was auch eine freundliche Beratung mit einschliesst.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Die Tunze 1073.060 ist im Moment mein Favorit, allerdings hat die doch keinen Controller oder? Warum wird dann in den Angeboten eine variable Leistung angegeben?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas6789 ()

    • Thomas6789 schrieb:

      Also im direkten Vergleich kann man an den Kennlinien folgendes ableiten:

      Bei 1.5m höhe:
      Tunze 1073.050: ca. 1800 l/h
      Jebao DCT 6000: ca. 3500 l/h
      AquaBee UP 4000: ca. 2700 l/h

      @Thomas,

      du solltest nicht unbedingt chinesischen Kennlinien all zuviel Vertrauen schenken. Die stimmen hinten und vorne nicht. Da würde ich an deiner Stelle eher zu AquaBee raten.


      Grüße ...Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Danke nochmal für eure Antworten :thup

      Ich denke ich werde es erstmal mit der Tunze 1073.060 probieren, da diese für den Anfang erstmal sehr günstig ist und ich mit Tunze bisher auch immer gute Erfahrungen gemacht habe. Würde Geld keine Rolle spielen, würde ich natürlich direkt eine AquaBee UP 5000 Electronic nehmen aber 440 EUR zu 120 EUR ist natürlich schon ein Wort :)


      Natürlich könnte man jetzt sagen, wer billig kauft kauft zweimal aber irgendwo muss man dann leider doch Abstriche machen. Ich werde es einfach mal testen und falls das ganze nicht optimal ist kann man ja jederzeit auf eine geregelte Pumpe aufrüsten. Eine zweite Pumpe als Backup im Regal zu haben kann ja auch nie schaden ;)
    • Hallo,

      ich habe noch einmal bei Tunze angefragt, gegen 8:00 Uhr heute Morgen.
      Jetzt war bereits die Antwort im Postkasten. 1+
      ___________________________________________
      Hallo,

      die 1073.060 ist manuell über die Frontseite durch schliessen oder öffnen des Gehäuseriegel einstell- und regelbar.




      mit freundlichem Gruß / best regards

      Singer Matthias

      TUNZE Aquarientechnik GmbH

      -technischer Service-
      ___________________________________________
      Grüße
      Andre
    • Thomas6789 schrieb:





      Natürlich könnte man jetzt sagen, wer billig kauft kauft zweimal aber irgendwo muss man dann leider doch Abstriche machen. Ich werde es einfach mal testen und falls das ganze nicht optimal ist kann man ja jederzeit auf eine geregelte Pumpe aufrüsten. Eine zweite Pumpe als Backup im Regal zu haben kann ja auch nie schaden ;)
      ich verwende das Wort "billig" nicht gerne. Es sei denn, es bezieht sich auf eine schlechte Qualitaet. Bei der Tunze-Pumpe waere eher der Begriff "preiswert" die richtige Bezeichnung.
      Eine abschliessende Beurteilung erfaehrt dieses Produkt eher nach Inbetriebnahme.
      Und diese Einschaetzung wird, wie wir alle wissen, in den meisten Faellen subjektiv sein.
      Ich erinnere gerne an das Thema der Lautstaerke.........
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • So, das Thema Pumpe ist erstmal abgeschlossen. Ich werde die Tunze testen und berichten, wie es sich mit der Leistung und Lautstärke verhält.

      Der nächste noch offene Punkt ist das Lebendgestein. Für den Anfang denke ich müsste ich mit ca. 30kg hinkommen. Ich möchte das Becken auch nicht zu überladen, da man ja im laufe der Zeit noch Korallenableger inkl. Stein dazukauft und so das Becken relativ schnell voll wird. Leider weiß ich nicht mehr wieviel kg ich in meinem letzten Becken hatte, weshalb ich es schwer abschätzen kann. Was meint ihr bei der Beckengröße?
    • Das kommt auf das LS selbst an. Wenn es massive Klötze sind kann es auch 50kg sein, bei leichten luftigen Platten und Ästen reichen eventuell auch 15-20 kg aus.

      Dein größeres Problem wird eher sein, dass es im Augenblick praktisch kein frisches LS gibt, da der Import von Indonesien wegen eines Export-Verbots zum Erliegen gekommen ist. Wann dieser Bann gehoben wird wissen nicht einmal die Bürokraten dort, die den Grabenkrieg eröffnet haben.
      Deshalb gibt es im Augenblick leider kein gutes LS.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Das habe ich auch schon gelesen. Eigentlich ist es ja richtig, dass kein Riffgestein mehr exportiert werden darf, welches aus dem Meer kommt und aus Riffen gehauen wird. Bei Mrutzek habe ich jetzt gesehen, dass es auch LS aus Aquakulturen gibt und somit in dieser Hinsicht unbedenklich ist. Der Preis ist hier natürlich ein paar EUR höher.
      Alternativ könnte ich natürlich etwas mehr totes Gestein einbringen, was natürlich optisch am Anfang nicht so toll aussieht.
    • Das hier wäre auch noch eine gute alternative:

      shop-meeresaquaristik.de/Gebra…cks-GEBRAUCHT::21876.html

      Was ich bei diesen Steinen nicht so richtig verstehe ist , ob diese jetzt "lebend" sind oder nur buntes Totgestein sind. Wenn tot, wie kommt es dann zu der roten Farbe? Werden die eingefärbt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas6789 ()

    • Es gibt:
      - künstliches "Gestein" aus sehr unterschiedlichen Materialien: Keramik, Silikon, Zement, PU-Schaum u.a.
      - Kalkbruch aus fossilen Riffen oder anderen Kalkablagerungen: es können störende Substanzen wie z.B. Eisen enthalten sein; es muss definitiv für Riffaquarien geeignet sein.
      - belebtes oder wiederbelebtes Riffgestein: aus unterschiedlichen kalkhaltigen Gesteinen (auch Lebendgestein), das definitiv tot war und in Meerwassersystemen wieder mit Bakterien u.a. besiedelt worden ist. Es muss auf jeden Fall feucht und in einer Isobox transportiert werden, um das Leben zu erhalten. Normalerweise frei von unerwünschten Organismen (Krabben...). Aufgewachsene Kalkrotalgen sind sehr empfindlich und sterben oft im neuen Aquarium ab. Bei guter Wasserqualtität und nicht zu heller Beleuchtung wachsen sie jedoch schnell wieder nach.
      - Lebendgestein aus rezenten Riffen, das ebenso vorsichtig transportiert werden muss. Mit ihm kann wirklich alles (mal ein Walhai ausgeschlossen) ins Aquarium gelangen: sowohl gut als auch schlecht (aus Sicht des Aquarianers).

      Auf jeden Fall:
      - alles, was noch lebend sein soll, darf auf keinen Fall muffig oder faulig richten, sondern nur typisch nach Meer. Nie faulige Steine in das neue Becken überführen! Und wenn der "Händler" sagt, dass wäre durchaus kein Problem: Bullsh....

      LG Burkhard
    • Ok danke, aber um was handelt es sich jetzt bei
      "Real Reef Rocks" von Mrutzek? Laut Beschreibung werden die ja künstlich hergestellt, aber sind darauf jetzt echte Kalkrotalgen oder ist das nur rot eingefärbt? Hat da jemand Erfahrungen mit diesem Produkt?
    • Hier eine ausführliche Erklärung, wie "real-reef-rock" Gestein hergestellt wird. Hört sich für mich nach einer echten Alternative an und man muss kein schlechtes Gewissen haben, dass es irgendwo aus einem natürlichen Riff gebrochen wurde.

      aquaristik-stratmann.de/real-reef-rock-riffgestein/
    • Es geht weiter:-)

      Aquarium ist an seinem finalen Standort aufgebaut und die Technik teilweise montiert.

      Diese Woche ist auch die Lieferung von gebrauchten real-reef-rocks von Mrutzek angekommen, welchen echt einen super Eindruck machen. Steine stammen aus einem Nährstoffarmen Aquarium und wurden getrocknet und gereinigt. Steine riechen absolut neutral und machen keinen gammligen Eindruck. Außerdem sehen sie deutlich besser aus als herkömmliches Totgestein. In meinen bisherigen Becken habe ich immer auf Lebendgestein gesetzt. Da es im Moment aber immer schwieriger wird welches zu bekommen und ich es mittlerweile auch nicht mehr unterstützen möchte, dass Steine aus natürlichen Riffen gerissen werden, möchte ich es diesmal komplett ohne LS probieren.

      Um die Biologie anzukurbeln werden mir Prodibio BioDigest Ampullen empfohlen.


      Jetzt fehlt nur noch die Pumpe (Bestellt aber noch nicht geliefe
      rt) und dann kann es endlich losgehen :)